$ 1 Million Blog-Fehler und andere Branding-Fehler, die Ihrem Unternehmen schaden könnten

{h1}

Hier sind drei häufige persönliche branding-fehler, die unternehmer machen, und was sie tun können, um sie zu vermeiden (oder zu korrigieren).

Wenn eine Angelegenheit als „Black Tie optional“ bezeichnet wird, bedeutet dies, dass alle außer George Clooney in formeller Kleidung erscheinen sollten. Wenn ein Marketingstratege Ihnen sagt, dass persönliches Branding optional ist, bedeutet dies, dass alle außer Fred Flintstone eine Strategie entwickeln müssen.

Denn wenn Sie nicht in der fiktiven Steinzeit leben - oder überhaupt keine Online-Präsenz haben -, brandmarken Sie sich, ob Sie es wollen oder nicht. Und ohne eine Strategie könnten Sie Ihr Geschäft unwissentlich beschädigen.

Jedes Mal, wenn Sie etwas im Internet twittern, posten, kommentieren oder hochladen, wirken sich Ihre Aktionen auf Ihre persönliche Marke aus. Und es braucht keine großen Fehler, wie Nacktbilder bei Instragram oder rassistische Ausschreitungen bei Twitter, um Ihnen und Ihrem Unternehmen irreparablen Schaden zuzufügen.

Hier sind drei häufig auftretende persönliche Branding-Fehler, die Unternehmer machen, und was Sie tun können, um sie zu vermeiden (oder sie zu korrigieren):

1. Blog-Fehler

Geschäftsmann, der einen Dummkopfhut trägt

Blogs sind ein wichtiger Bestandteil Ihrer Strategie für digitales Marketing. Blogs geben Websites 434 Prozent mehr indizierte Seiten und 97 Prozent mehr indizierte Links als Websites ohne Blogs. Unternehmen mit aktiven Blogs weisen 97 Prozent mehr Leads auf als Unternehmen, die ihre Blogs auslaufen lassen, so ContentPlus. Und Blogs sind die Grundgebühr für die Werbung für Social Media und das Schreiben von Gastbeiträgen und Artikeln.

Die Pflege von Blogs ist jedoch schwierig und zeitaufwändig. Wenn Sie den Wert Ihres Blogs durch Erhöhung des Datenverkehrs maximieren möchten, empfehlen einige Studien, dass Sie mindestens 15-mal pro Monat posten sollten und andere sagen, dass Sie mindestens 20-mal pro Monat posten sollten.

Wenn Sie in Ihrem monatlichen Zeitplan nicht 45 bis 60 Stunden Zeit haben, werden Sie wahrscheinlich die Aufgabe des Blogschreibens einem Mitarbeiter oder einem externen Auftragnehmer zuweisen.

Achten Sie darauf, einen Blog-Autor anzustellen, und nehmen Sie sich die Zeit, die Blogs zu lesen, bevor sie veröffentlicht werden, da Sie an erster Stelle stehen und Ihr Ruf auf dem Spiel steht.

Ich kenne den CEO eines Enterprise-Technologieunternehmens, das einen Auftrag in Höhe von einer Million Dollar verloren hat, weil in einem einzigen Blogbeitrag ein unerfahrener Autor geschrieben wurde. Und es kostete ihn mehr als 50.000 Dollar, um den Schaden an seiner persönlichen Marke zu reparieren.

2. Fehlerhafte Fotos

Mann / traurig / Depression

Keiner von uns ist jeden Tag perfekt. Nehmen Sie aber an einem dieser Tage kein Foto für Ihre Über uns-Seite oder Ihren Gravatar auf. Stellen Sie sicher, dass Sie richtig ausgeruht und gepflegt sind, bevor Sie Ihr Gesicht über das Internet ausbreiten.

Sie müssen nicht Hunderte von Dollar für ein Studioportrait ausgeben. Mit Ihrer iPhone- oder HD-Kamera können Sie kostenlos wunderschöne Bilder aufnehmen. Nehmen Sie sich also ein paar Dutzend und fragen Sie einige Personen, deren Meinungen Sie vertrauen, um Ihnen bei der Auswahl zu helfen.

Überlegen Sie, welche Nachricht Sie senden. Ein Unternehmer, der namenlos wird, hält sich gern für den Mick Jagger der Geschäftswelt. Auf seinem Foto sieht er jedoch eher wie Dwight Schrute aus „The Office“ aus als ein Rockstar.

Ihr Foto sollte Ihnen ähneln. PhotoShop nicht weg von jeder Falte oder von den Liebesgriffen, die jeder trifft, der Sie persönlich trifft. Und zielen Sie auf ein Foto, das Sie ansprechbar macht - nicht wie ein Gefängniswärter oder jemand, der gerade für den Abschlussball aufgestanden ist.

Wenn eine Angelegenheit als „Black Tie optional“ bezeichnet wird, bedeutet dies, dass alle außer George Clooney in formeller Kleidung erscheinen sollten. Wenn ein Marketingstratege Ihnen sagt, dass persönliches Branding optional ist, bedeutet dies, dass alle außer Fred Flintstone eine Strategie entwickeln müssen.

Denn wenn Sie nicht in der fiktiven Steinzeit leben - oder überhaupt keine Online-Präsenz haben -, brandmarken Sie sich, ob Sie es wollen oder nicht. Und ohne eine Strategie könnten Sie Ihr Geschäft unwissentlich beschädigen.

Jedes Mal, wenn Sie etwas im Internet twittern, posten, kommentieren oder hochladen, wirken sich Ihre Aktionen auf Ihre persönliche Marke aus. Und es braucht keine großen Fehler, wie Nacktbilder bei Instragram oder rassistische Ausschreitungen bei Twitter, um Ihnen und Ihrem Unternehmen irreparablen Schaden zuzufügen.

Hier sind drei häufig auftretende persönliche Branding-Fehler, die Unternehmer machen, und was Sie tun können, um sie zu vermeiden (oder sie zu korrigieren):

1. Blog-Fehler

Geschäftsmann, der einen Dummkopfhut trägt

Blogs sind ein wichtiger Bestandteil Ihrer Strategie für digitales Marketing. Blogs geben Websites 434 Prozent mehr indizierte Seiten und 97 Prozent mehr indizierte Links als Websites ohne Blogs. Unternehmen mit aktiven Blogs weisen 97 Prozent mehr Leads auf als Unternehmen, die ihre Blogs auslaufen lassen, so ContentPlus. Und Blogs sind die Grundgebühr für die Werbung für Social Media und das Schreiben von Gastbeiträgen und Artikeln.

Die Pflege von Blogs ist jedoch schwierig und zeitaufwändig. Wenn Sie den Wert Ihres Blogs durch Erhöhung des Datenverkehrs maximieren möchten, empfehlen einige Studien, dass Sie mindestens 15-mal pro Monat posten sollten und andere sagen, dass Sie mindestens 20-mal pro Monat posten sollten.

Wenn Sie in Ihrem monatlichen Zeitplan nicht 45 bis 60 Stunden Zeit haben, werden Sie wahrscheinlich die Aufgabe des Blogschreibens einem Mitarbeiter oder einem externen Auftragnehmer zuweisen.

Achten Sie darauf, einen Blog-Autor anzustellen, und nehmen Sie sich die Zeit, die Blogs zu lesen, bevor sie veröffentlicht werden, da Sie an erster Stelle stehen und Ihr Ruf auf dem Spiel steht.

Ich kenne den CEO eines Enterprise-Technologieunternehmens, das einen Auftrag in Höhe von einer Million Dollar verloren hat, weil in einem einzigen Blogbeitrag ein unerfahrener Autor geschrieben wurde. Und es kostete ihn mehr als 50.000 Dollar, um den Schaden an seiner persönlichen Marke zu reparieren.

2. Fehlerhafte Fotos

Mann / traurig / Depression

Keiner von uns ist jeden Tag perfekt. Nehmen Sie aber an einem dieser Tage kein Foto für Ihre Über uns-Seite oder Ihren Gravatar auf. Stellen Sie sicher, dass Sie richtig ausgeruht und gepflegt sind, bevor Sie Ihr Gesicht über das Internet ausbreiten.

Sie müssen nicht Hunderte von Dollar für ein Studioportrait ausgeben. Mit Ihrer iPhone- oder HD-Kamera können Sie kostenlos wunderschöne Bilder aufnehmen. Nehmen Sie sich also ein paar Dutzend und fragen Sie einige Personen, deren Meinungen Sie vertrauen, um Ihnen bei der Auswahl zu helfen.

Überlegen Sie, welche Nachricht Sie senden. Ein Unternehmer, der namenlos wird, hält sich gern für den Mick Jagger der Geschäftswelt. Auf seinem Foto sieht er jedoch eher wie Dwight Schrute aus „The Office“ aus als ein Rockstar.

Ihr Foto sollte Ihnen ähneln. PhotoShop nicht weg von jeder Falte oder von den Liebesgriffen, die jeder trifft, der Sie persönlich trifft. Und zielen Sie auf ein Foto, das Sie ansprechbar macht - nicht wie ein Gefängniswärter oder jemand, der gerade für den Abschlussball aufgestanden ist.


Video: Podcast erstellen | KOMPLETT-Anleitung für Anfänger - Wie erstelle ich einen Podcast


HowToMintMoney.com
Alle Rechte Vorbehalten!
Nachdruck Von Materialien Ist Möglich Mit Bezug Auf Die Quelle - Website: HowToMintMoney.com

© 2012–2019 HowToMintMoney.com