11 Tipps zum Erstellen von teilenwürdigen Inhalten

{h1}

Freigabebereite inhalte sind mehr als nur ein standard-blogbeitrag oder eine gut geschriebene webseite. Es sind inhalte, die ihre leser ansprechen, unterhalten oder informieren.

Social Media ist eine der besten Möglichkeiten, um Ihre Inhalte zu bewerben. Aber abgesehen davon, dass Sie Ihre eigenen Inhalte in Ihren sozialen Kreisen vertreiben, möchten Sie, dass diese so überzeugend sind, dass auch Ihre Anhänger sie teilen. Je mehr Likes, Shares und Re-Tweets Sie erhalten, desto breiter ist Ihr Engagement.

Freigabebereite Inhalte sind mehr als nur ein Standard-Blogbeitrag oder eine gut geschriebene Webseite. Um mitteilungsfähig zu sein, muss Ihr Inhalt den Leser auf irgendeine Weise einbeziehen - unabhängig davon, ob Sie Informationen bereitstellen, die er sonst nirgendwo bekommt, unterhalten oder auf andere Weise sein Interesse wecken.

Hier sind ein paar Tipps zum Erstellen von Inhalten, die geteilt werden.

Schlagzeilen

Ihre Schlagzeilen sind das erste, was die meisten Nutzer in einem sozialen Netzwerk sehen werden. Es muss also verlockend genug sein, um einen Klick zu verdienen. Wenn Sie über Ihre Schlagzeilen auf dieselbe Weise nachdenken wie über PPC-Schlagzeilen, sind Sie auf dem richtigen Weg. Wenn Sie Anzeigen schalten, ist die Überschrift einer der kritischsten Faktoren, die bestimmen, ob auf Ihre Anzeigen geklickt wird. Dasselbe gilt für Inhalte, die für das Teilen geeignet sind.

  • Verwenden Sie Zahlen wie "Top X Blogs zum Content Marketing".
  • Fügen Sie ggf. das Jahr hinzu, z. B. „X SEO-Strategien für 2013“.
  • Integrieren Sie Keywords, damit Ihre Beiträge in relevanten Suchanfragen angezeigt werden.
  • Wenn es sich um eine Anleitung handelt, sagen Sie es.
  • Sagen Sie etwas wild umstrittenes wie "Social Media ruiniert unseren Verstand!"

Schreibe Rechtschreibung und Grammatik in Schach

Es klingt wahrscheinlich offensichtlich, aber Sie wissen nicht, wie viele Artikel ich bei Twitter und anderen sozialen Netzwerken mit den Schlagzeilen finde, aber nicht den Inhalt. Selbst wenn eine Überschrift verlockend genug ist, um Ihre Benutzer zum Klicken zu bewegen, sind grelle Rechtschreib- und Grammatikfehler eine große rote Fahne für Qualität und beeinträchtigen die Glaubwürdigkeit des Inhalts. Außerdem teilen die meisten Benutzer keine Inhalte, die als schlecht geschrieben und schäbig erscheinen.

Brechen Sie es auf: Machen Sie es verdaulich

Wenn ein Benutzer auf Ihren Link klickt und zu einem längeren Textblog mit wenigen oder keinen Unterüberschriften geführt wird, nimmt er möglicherweise nicht die Zeit, um ihn zu lesen. Und wenn sie es nicht zuerst lesen, werden sie es weniger wahrscheinlich teilen. Wenn Ihr Artikel jedoch in leicht verdauliche Textabschnitte mit einnehmenden Überschriften unterteilt ist, die dem Leser ein Gefühl dafür vermitteln, worum es sich bei dem Inhalt handelt, teilen die Benutzer ihn möglicherweise sogar, bevor sie ihn vollständig lesen. Verwenden Sie Unterüberschriften, um den Kern des Artikels zu vermitteln und versuchen Sie, Benutzer einzubeziehen. Dadurch erhalten Sie mehr Bekanntheit in Ihren sozialen Kanälen.

Verwenden Sie Bilder

Bilder können in jeden Inhalt eingefügt werden, da sie den Text aufteilen und das Thema ergänzen. Wenn Sie sich für Facebook-Shares oder Likes entscheiden, sind Bilder von entscheidender Bedeutung. HubSpot weist sogar darauf hin, dass Facebook-Posts mit Bildern 53 Prozent mehr Likes erhalten als solche ohne. Genug gesagt.

Stellen Sie immer Schaltflächen zum Teilen bereit

Wenn Sie möchten, dass Leser Ihre Inhalte teilen, machen Sie es ihnen leicht. Dies ist so einfach wie das Installieren eines Social-Sharing-Widgets aus der WordPress-Widget-Bibliothek oder das Einfügen einiger Codefragmente in Ihre Website. Widgets, die Tracker enthalten, sind auch nützlich, um Social Proof ohne zusätzlichen Aufwand bereitzustellen. Die Leser werden sofort erkennen, dass Ihr Inhalt gut genug ist, um 50, 75 oder 100 Likes und Tweets zu verdienen. Es ist fast wie ein kleines Zeugnis.

Eines meiner Lieblings-Plugins für das Teilen von WordPress ist Sharebar.

Beziehen Sie sich auf Ihre Leser: Seien Sie sich selbst

Bei sozialen Netzwerken dreht sich alles um Konversation, sodass Benutzer Inhalte austauschen können, die in diese Form passen. Seien Sie in Ihren Posts konversativ - gehen Sie nicht über Bord. Zu viel von allem kann eine schlechte Sache sein, und wenn Sie mit Ihrer Familie wie ein Seemann sprechen, ist es möglicherweise besser, die Informationen in Ihrem beruflichen Inhalt ein oder zwei Stufen zu reduzieren. Es sei denn natürlich, dass dies bei Ihrem Publikum mitschwingt. Wenn ja, dann mach es.

Sei nützlich: Löse ein Problem

Freigabebereite Inhalte haben einen inhärenten Wert. Wenn Sie ein Problem für Ihre Leser lösen können, sind Sie dem Spiel einen Schritt voraus. Überlegen Sie sich, welches Thema vor Ihnen liegt und wie Sie es in etwas verwandeln können, das Ihren Lesern helfen wird. Können Sie eine umsetzbare Beratung anbieten? Ein Tutorial zur Durchführung einer Aufgabe geben? Strategien zur Bewältigung gemeinsamer Herausforderungen teilen?

Verwenden Sie einen emotionalen Haken

Inhalte, die einen guten Beitrag leisten, hängen oft mit den Emotionen der Leser zusammen. Ob dies Angst, Humor, Aufregung, Traurigkeit oder ein anderer Sinn oder ein anderes Gefühl ist, graben Sie ab und verbinden Sie sich wirklich damit, wie Ihre Leser sich auf Ihre Worte beziehen. Wenn Sie sich auf einer emotionalen Ebene verbinden können, sind Ihnen praktisch mehr Anteile garantiert.

Nutzen Sie aktuelle Themen

Hier sind die Trendthemen: Sie sind trendy und die Leute mögen trendy. Inhaltlich wertvolle Inhalte sind oft etwas völlig Originelles, aber es gibt auch viele sehr ansprechende, gemeinsam nutzbare Inhalte, die aktuelle Trends nutzen.

Erinnern Sie sich an die Nachrichten der Welt, die den Skandal um Hackerangriffe betrafen? Diese Site sah eine Gelegenheit und nutzte die Gelegenheit, um eine wirklich ansprechende und sensationelle Timeline-Infografik zu erstellen.

Wenn Sie nach Trendthemaideen suchen, lesen Sie:

  • Google Trends
  • Twitter-Trends

Machen Sie das Beste aus Ihrem Netzwerk: Erwähnen Sie andere

Freigabebereite Inhalte können in der Freigabeabteilung einen erheblichen Schub erzielen, wenn in Ihrem Inhalt Erwähnungen von anderen Verlegern, Vordenkern oder Unternehmen (auch als „Ego-Köder“ bezeichnet) enthalten sind. Wenn Sie jemanden in Ihrem Inhalt erwähnt haben (hoffentlich positiv), teilen Sie ihn per E-Mail mit. Oder senden Sie eine E-Mail mit der Bitte, sie weiterzugeben. Es ist Öffentlichkeitsarbeit für sie und die meisten sind mehr als bereit, ihr eigenes Horn und Ihr eigenes dabei zu zähmen.

Selbst wenn ihr Blog als eine der Top-Websites im Web erwähnt wird, ist dies eine großartige Möglichkeit, um sich auf das Radar zu begeben und Anteile zu gewinnen.

Halten Sie es relevant

Bei all dieser Diskussion über Trendthemen ist es wichtig zu erwähnen, dass Sie relevant bleiben müssen. Denken Sie über Ihre Anhänger nach. Ist der Inhalt, den Sie produzieren, etwas, das sie anspricht? Denken Sie daran, dass es Ihre eigenen Follower zuerst sehen werden, und wenn sie nicht mit ihnen klicken, werden sie es nicht teilen.

Bei vielen dieser Tipps werden Ihre Inhalte nicht nur häufiger freigegeben, sondern auch bei der Suche nach Ranglisten. Warum? Weil Sie Wert auf Qualität legen und genau das ist, wonach Google heutzutage sucht. Und je mehr Anteile und Erwähnungen Sie verdienen, desto mehr Wert legt Google in Ihren Content ein, wodurch Ihr Ranking noch weiter gesteigert wird. Sie können also klar erkennen, warum die Fokussierung auf das Erstellen von inhaltswürdigen Inhalten eine gute Investition ist.

Social Media ist eine der besten Möglichkeiten, um Ihre Inhalte zu bewerben. Aber abgesehen davon, dass Sie Ihre eigenen Inhalte in Ihren sozialen Kreisen vertreiben, möchten Sie, dass diese so überzeugend sind, dass auch Ihre Anhänger sie teilen. Je mehr Likes, Shares und Re-Tweets Sie erhalten, desto breiter ist Ihr Engagement.

Freigabebereite Inhalte sind mehr als nur ein Standard-Blogbeitrag oder eine gut geschriebene Webseite. Um mitteilungsfähig zu sein, muss Ihr Inhalt den Leser auf irgendeine Weise einbeziehen - unabhängig davon, ob Sie Informationen bereitstellen, die er sonst nirgendwo bekommt, unterhalten oder auf andere Weise sein Interesse wecken.

Hier sind ein paar Tipps zum Erstellen von Inhalten, die geteilt werden.

Schlagzeilen

Ihre Schlagzeilen sind das erste, was die meisten Nutzer in einem sozialen Netzwerk sehen werden. Es muss also verlockend genug sein, um einen Klick zu verdienen. Wenn Sie über Ihre Schlagzeilen auf dieselbe Weise nachdenken wie über PPC-Schlagzeilen, sind Sie auf dem richtigen Weg. Wenn Sie Anzeigen schalten, ist die Überschrift einer der kritischsten Faktoren, die bestimmen, ob auf Ihre Anzeigen geklickt wird. Dasselbe gilt für Inhalte, die für das Teilen geeignet sind.

  • Verwenden Sie Zahlen wie "Top X Blogs zum Content Marketing".
  • Fügen Sie ggf. das Jahr hinzu, z. B. „X SEO-Strategien für 2013“.
  • Integrieren Sie Keywords, damit Ihre Beiträge in relevanten Suchanfragen angezeigt werden.
  • Wenn es sich um eine Anleitung handelt, sagen Sie es.
  • Sagen Sie etwas wild umstrittenes wie "Social Media ruiniert unseren Verstand!"

Schreibe Rechtschreibung und Grammatik in Schach

Es hört sich wahrscheinlich offensichtlich an, aber Sie wissen nicht, wie viele Artikel ich bei Twitter und anderen sozialen Netzwerken finde, die die Schlagzeile haben, aber nicht den Inhalt. Selbst wenn eine Überschrift verlockend genug ist, um Ihre Benutzer zum Klicken zu bewegen, sind grelle Rechtschreib- und Grammatikfehler eine große rote Fahne für Qualität und beeinträchtigen die Glaubwürdigkeit des Inhalts. Außerdem teilen die meisten Benutzer keine Inhalte, die als schlecht geschrieben und schäbig erscheinen.

Brechen Sie es auf: Machen Sie es verdaulich

Wenn ein Benutzer auf Ihren Link klickt und zu einem längeren Textblog mit wenigen oder keinen Unterüberschriften geführt wird, nimmt er möglicherweise nicht die Zeit, um ihn zu lesen. Und wenn sie es nicht zuerst lesen, werden sie es weniger wahrscheinlich teilen. Wenn Ihr Artikel jedoch in leicht verdauliche Textabschnitte mit einnehmenden Überschriften unterteilt ist, die dem Leser ein Gefühl dafür vermitteln, worum es sich bei dem Inhalt handelt, teilen die Benutzer ihn möglicherweise sogar, bevor sie ihn vollständig lesen. Verwenden Sie Unterüberschriften, um den Kern des Artikels zu vermitteln und versuchen Sie, Benutzer einzubeziehen. Dadurch erhalten Sie mehr Bekanntheit in Ihren sozialen Kanälen.

Verwenden Sie Bilder

Bilder können in jeden Inhalt eingefügt werden, da sie den Text aufteilen und das Thema ergänzen. Wenn Sie sich für Facebook-Shares oder Likes entscheiden, sind Bilder von entscheidender Bedeutung. HubSpot weist sogar darauf hin, dass Facebook-Posts mit Bildern 53 Prozent mehr Likes erhalten als solche ohne. Genug gesagt.

Stellen Sie immer Schaltflächen zum Teilen bereit

Wenn Sie möchten, dass Leser Ihre Inhalte teilen, machen Sie es ihnen leicht. Dies ist so einfach wie das Installieren eines Social-Sharing-Widgets aus der WordPress-Widget-Bibliothek oder das Einfügen einiger Codefragmente in Ihre Website. Widgets, die Tracker enthalten, sind auch nützlich, um Social Proof ohne zusätzlichen Aufwand bereitzustellen. Die Leser werden sofort erkennen, dass Ihr Inhalt gut genug ist, um 50, 75 oder 100 Likes und Tweets zu verdienen. Es ist fast wie ein kleines Zeugnis.


Video:


HowToMintMoney.com
Alle Rechte Vorbehalten!
Nachdruck Von Materialien Ist Möglich Mit Bezug Auf Die Quelle - Website: HowToMintMoney.com

© 2012–2019 HowToMintMoney.com