Eine 12-Schritt-Anleitung zum Erstellen Ihrer ersten mobilen App: Teil 2

{h1}

Sie haben ihre app mit einem rahmen versehen, ein storyboard erstellt und ihren prototyp getestet. Lesen sie in teil 2 unserer serie, wie sie ihre erste mobile app entwerfen und erstellen.

Artikel aktualisiert am 8. Juli 2017

Das Entwerfen und Erstellen Ihrer ersten mobilen App kann sehr schwierig sein. Um Ihnen einen allgemeinen Überblick über den Prozess zu geben, habe ich diesen einleitenden 12-Schritte-Leitfaden zusammengestellt. Dieser Artikel ist Teil 2, der die Schritte 7 bis 12 abdeckt. Lesen Sie den Abschnitt Eine 12-Schritte-Anleitung zum Erstellen Ihrer allerersten mobilen App: Teil 1, um die Schritte 1 bis 6 zu überprüfen.

Wenn Sie bereits Teil 1 gelesen haben, fassen wir zusammen, was Sie bisher erreicht haben: Sie haben eine Idee gefunden, sie auf Papier skizziert und einen testfähigen Drahtgitter-Prototyp erstellt. Obwohl es sich anfühlt, als wäre die meiste Arbeit bereits erledigt, ist die Wahrheit, dass der eigentliche Prozess gerade erst beginnt!

Diese Infografik von Kinvey bietet einen schönen Überblick über die Entwicklung einer Android- oder iOS-App. Es wurde aus einer Umfrage von 100 Entwicklern erstellt und auf der Grundlage ihres Feedbacks entworfen (Hinweis: In dieser Grafik finden Sie den Wireframing-Prozess am Ende, während viele Entwickler ihre Wireframes zu Beginn des Projekts erstellen werden.)

Wie lange dauert es, eine iOS- oder Android-App zu erstellen?

Wie lange dauert es, eine mobile App-Infografik zu erstellen

Von: Kinvey Backend als Service [zum Vergrößern anklicken]

Schritt 7: Erstellen Sie das Backend Ihrer mobilen App

Jetzt, da Ihre App ziemlich klar definiert ist, ist es an der Zeit, das Backend Ihres Systems zu starten. Ihr Entwickler muss Server, Datenbanken, APIs und Speicherlösungen einrichten.

Ein weiterer wichtiger Punkt auf Ihrer To-Do-Liste zu diesem Zeitpunkt ist die Anmeldung von Entwicklerkonten bei den App-Marktplätzen, für die Sie gerade entwickeln. Die Genehmigung Ihres Kontos kann einige Tage dauern (je nach Plattform) und sollte nicht auf die letzte Minute verschoben werden.

Schritt 8: Entwerfen Sie die App-Skins

„Skins“ nennen Designer / Entwickler die einzelnen Bildschirme, die für die App erforderlich sind. Die Aufgabe Ihres Designers ist es, hochauflösende Versionen Ihrer früheren Wireframes zu erstellen.

In diesem Schritt ist es wichtig, alle Kommentare Ihrer Prototypentester einzuschließen (siehe Schritt 6). Schließlich versuchen Sie, eine mobile App zu erstellen, die von Ihrer Zielgruppe tatsächlich verwendet wird. Daher sollte Ihr Feedback Sie zur perfekten Benutzeroberfläche für die Benutzeroberfläche führen.

Schritt 9: Testen Sie Ihre mobile App erneut (Ja, noch einmal)

Nachdem Ihr Designer die Design-Skins fertig gestellt hat, können Sie eine weitere Testrunde durchführen. Denken Sie nicht, dass Sie mit dem, was Sie bisher getan haben, fertig sind. Zum ersten Mal haben Sie Ihr aktuelles App-Konzept vollständig installiert, alle Grafiken eingefügt und den gesamten Text so, wie er sein sollte. So können Sie Ihre App endlich so testen, wie sie wirklich aussieht und sich anfühlt.

Um Ihre App zu testen, fallen mir zwei großartige Test-Apps ein: Bemerkenswerte Prototypen (früher Solidify) und Framer. Mit diesen Apps können Sie Ihre App-Designs importieren und bei Bedarf Links hinzufügen, um den Fluss von Bildschirm zu Bildschirm zu testen.

Verwechseln Sie diese Phase nicht mit Schritt 6 (Wireframing). Zunächst ging es darum, das grundlegende Erscheinungsbild der App zu erstellen. Hier haben Sie das eigentliche Design implementiert und anklickbar gemacht.

Schritt 10: Überarbeiten und weiterbauen

Wenn Sie Ihr Design einmal getestet haben und mehr Feedback von zukünftigen Benutzern erhalten haben, sollten Sie diese neuen Ideen verwenden, um Ihre App-Idee zu verbessern. Sie können Ihren Designer trotzdem auffordern, das Layout zu ändern, und Sie können Ihren Entwickler auch anweisen, etwas im Backend zu ändern.

Schritt 11: Verfeinern Sie jedes Detail

Während Sie weiter bauen, möchten Sie Ihre neue App ständig unter die Lupe nehmen. Unter Android ist es beispielsweise einfach, Ihre App-Datei auf einem Gerät zu installieren, um die Funktionalität in einer Live-Umgebung zu testen. iOS ist anders - dort benötigen Sie eine Plattform wie TestFlight, um Ihre App herunterzuladen und zu testen.

Dieser Schritt ist der letzte Schritt im App-Entwicklungsprozess. Sie können Ihre App vollständig überwachen, bis Ihr Produkt vollständig ist.

Schritt 12: Geben Sie Ihre mobile App frei!

App-Marktplätze haben sehr unterschiedliche Richtlinien, wenn es um die Veröffentlichung einer neuen App geht. Android überprüft beispielsweise neu eingereichte Apps nicht sofort. Sie werden irgendwann vorbeigehen und es sich ansehen, aber Sie können Ihre App sofort zu Google Play hinzufügen.

Wieder einmal ist iOS hier anders. Apple behält sich das Recht vor, Ihre App zu überprüfen und zu genehmigen, bevor sie live geschaltet werden kann. Es gibt keinen festen Zeitrahmen dafür, aber Sie können mindestens eine Woche erwarten, bevor Sie von ihnen hören.

Um diese Beherrschung zu überwinden, können Sie noch etwas anderes tun: Ihre App bei PreApps einreichen. Wie der Name schon vermuten lässt, handelt es sich bei PreApps um einen App-Marktplatz, der Entwicklern die Möglichkeit bietet, frühe Anwender (auch „Lead User“ genannt) zu erreichen (Menschen, die gerne neue Erfindungen ausprobieren) und früheste Rückmeldungen erhalten auf deinem Meisterwerk.

Preapps

Sobald Ihre App in den App-Stores Ihrer Wahl aufgeführt wurde, ist es an der Zeit, Ihre App zu vermarkten und sie sichtbar zu machen. Dies ist jedoch ein Thema für einen ganz anderen zukünftigen Artikel!

VERBINDUNG: 65 Einfache, aber effektive Möglichkeiten, Ihre Mobile App zu bewerben

Weitere Artikel von howtomintmoney.com

  • 10 große rechtliche Fehler durch Startups
  • 15 Erfolgstipps für Existenzgründer
  • Die 40 am häufigsten gestellten Fragen zum Vorstellungsgespräch
  • 12 Tipps, wie Sie einen Job bei einem vielversprechenden Startup erhalten
Artikel aktualisiert am 8. Juli 2017

Das Entwerfen und Erstellen Ihrer ersten mobilen App kann sehr schwierig sein. Um Ihnen einen allgemeinen Überblick über den Prozess zu geben, habe ich diesen einleitenden 12-Schritte-Leitfaden zusammengestellt. Dieser Artikel ist Teil 2, der die Schritte 7 bis 12 abdeckt. Lesen Sie den Abschnitt Eine 12-Schritte-Anleitung zum Erstellen Ihrer allerersten mobilen App: Teil 1, um die Schritte 1 bis 6 zu überprüfen.

Wenn Sie bereits Teil 1 gelesen haben, fassen wir zusammen, was Sie bisher erreicht haben: Sie haben eine Idee gefunden, sie auf Papier skizziert und einen testfähigen Drahtgitter-Prototyp erstellt. Obwohl es sich anfühlt, als wäre die meiste Arbeit bereits erledigt, ist die Wahrheit, dass der eigentliche Prozess gerade erst beginnt!

Diese Infografik von Kinvey bietet einen schönen Überblick über die Entwicklung einer Android- oder iOS-App. Es wurde aus einer Umfrage von 100 Entwicklern erstellt und auf der Grundlage ihres Feedbacks entworfen (Hinweis: In dieser Grafik finden Sie den Wireframing-Prozess am Ende, während viele Entwickler ihre Wireframes zu Beginn des Projekts erstellen werden.)

Wie lange dauert es, eine iOS- oder Android-App zu erstellen?

Wie lange dauert es, eine mobile App-Infografik zu erstellen

Von: Kinvey Backend als Service [zum Vergrößern anklicken]

Schritt 7: Erstellen Sie das Backend Ihrer mobilen App

Jetzt, da Ihre App ziemlich klar definiert ist, ist es an der Zeit, das Backend Ihres Systems zu starten. Ihr Entwickler muss Server, Datenbanken, APIs und Speicherlösungen einrichten.

Ein weiterer wichtiger Punkt auf Ihrer To-Do-Liste zu diesem Zeitpunkt ist die Anmeldung von Entwicklerkonten bei den App-Marktplätzen, für die Sie gerade entwickeln. Die Genehmigung Ihres Kontos kann einige Tage dauern (je nach Plattform) und sollte nicht auf die letzte Minute verschoben werden.

VERBINDUNG: Möchten Sie die Finanzierung für den Start Ihrer mobilen App erhöhen? Hier ist das Ultimate Investor Pitch Deck

Schritt 8: Entwerfen Sie die App-Skins

„Skins“ nennen Designer / Entwickler die einzelnen Bildschirme, die für die App erforderlich sind. Die Aufgabe Ihres Designers ist es, hochauflösende Versionen Ihrer früheren Wireframes zu erstellen.

In diesem Schritt ist es wichtig, alle Kommentare Ihrer Prototypentester einzuschließen (siehe Schritt 6). Schließlich versuchen Sie, eine mobile App zu erstellen, die von Ihrer Zielgruppe tatsächlich verwendet wird. Daher sollte Ihr Feedback Sie zur perfekten Benutzeroberfläche für die Benutzeroberfläche führen.

Schritt 9: Testen Sie Ihre mobile App erneut (Ja, noch einmal)

Nachdem Ihr Designer die Design-Skins fertig gestellt hat, können Sie eine weitere Testrunde durchführen. Denken Sie nicht, dass Sie mit dem, was Sie bisher getan haben, fertig sind. Zum ersten Mal haben Sie Ihr aktuelles App-Konzept vollständig installiert, alle Grafiken eingefügt und den gesamten Text so, wie er sein sollte. So können Sie Ihre App endlich so testen, wie sie wirklich aussieht und sich anfühlt.

Um Ihre App zu testen, fallen mir zwei großartige Test-Apps ein: Bemerkenswerte Prototypen (früher Solidify) und Framer. Mit diesen Apps können Sie Ihre App-Designs importieren und bei Bedarf Links hinzufügen, um den Fluss von Bildschirm zu Bildschirm zu testen.


Video: Garmin Connect App im Detail: Übersicht über die Funktionen und den Aufbau [deutsch]


HowToMintMoney.com
Alle Rechte Vorbehalten!
Nachdruck Von Materialien Ist Möglich Mit Bezug Auf Die Quelle - Website: HowToMintMoney.com

© 2012–2019 HowToMintMoney.com