13 Fehler in den sozialen Medien, die Ihre Marke beeinträchtigen können

{h1}

So wie es für ihr unternehmen wichtig ist, eine social-media-strategie zu haben, ist es ebenso wichtig zu wissen, wie sie social media richtig einsetzen.

Social Media ist ein unschätzbares Marketinginstrument für jedes Unternehmen. Ob Facebook, Twitter oder LinkedIn - eine aktive Präsenz in den sozialen Medien macht Ihre Marke bekannt und verbindet Ihr Unternehmen mit seinen Kunden.

Aber genauso wichtig ist es für Ihr Unternehmen haben einer Social-Media-Strategie ist es ebenso wichtig zu wissen, wie nicht um es zu benutzen. Deshalb haben wir 13 Unternehmer vom Young Entrepreneur Council (YEC) die folgende Frage gestellt:

F. Was sollte ein Unternehmen NICHT tun, wenn es um die Entwicklung einer Social Media-Strategie geht?

1. Poste zu viel

Sie möchten sicherstellen, dass Sie genügend relevante Inhalte veröffentlichen, die Ihre Follower bemerken, jedoch nicht zu oft veröffentlichen. Dies kann zu Spam und Anhängern führen, die auf die Schaltfläche „Anders“ oder „Nicht folgen“ klicken. Ich weiß, ich habe Marken aufgedeckt, die einfach zu viel gepostet haben. –Jayna Cooke, EVENTup

2. Vergiss zuzuhören

Shawn Schulze

Viele Unternehmen machen den Fehler, Social Media rein als Megaphon zu nutzen. Unternehmen sollten Social Media nutzen, um ihren Followern, Fans und Kunden zuzuhören. Holen Sie sich Feedback und beteiligen Sie sich an Gesprächen oder Fragen, die zu einem konstruktiven Dialog führen. Mach es persönlich. Größere Organisationen auf sinnvolle Weise auf soziale Medien zu reagieren, ist eine starke Botschaft. –Shawn Schulze, Names.org

3. Outsourcing in ein fremdes Land

John Rampton

Sie sollten Ihre Social-Media-Strategie niemals an jemanden außerhalb Ihres eigenen Landes auslagern. Ich möchte sogar, dass es jemand in meinem eigenen Zustand ist. Dadurch bleiben Sprache, Tonfall und Gesamtvision des Unternehmens auf einer Seite, insbesondere bei der Kommunikation mit der Außenwelt. –John Rampton, Due

4. Holen Sie sich süchtig nach einer einzelnen Plattform

Curtis Thornhill

Für einen Vermarkter ist die Konvertierung der Schlüssel. Wenn eine Plattform wie Facebook oder Twitter anfängt, konsistente und nachhaltige Ergebnisse zu erzielen, ist dies ein aufregender Moment, und diese Vorteile führen zu Recht zu mehr Investition und Konzentration. Beachten Sie, dass sich Algorithmen, Targeting und Kundenverhalten im Laufe der Zeit ändern. Sich auf einen einzigen Ansatz zu verlassen, wird schließlich zum Stillstand kommen und zu einer schlechten Leistung führen. –Curtis Thornhill, Apt Marketing Solutions

5. Konzentrieren Sie sich darauf, wie großartig Sie sind

Corey Blake

Ihre Awesomeness zu senden ist lahm. Warst du schon einmal auf einem Kaffee-Date, als alle anderen ihre Großartigkeit teilten? Wolltest du zum Essen gehen und trinken? Natürlich nicht. Verwenden Sie stattdessen Social Media, um das Herz und die Seele Ihres Unternehmens zu verstärken und die Siege Ihrer Kunden zu feiern. –Corey Blake, Round Table-Unternehmen

6. Ignorieren Sie die Wichtigkeit von Grafiken

Wesley Mathews

Alle beliebtesten sozialen Kanäle sind visuelle Plattformen. Wenn Sie die Wichtigkeit von qualitativ hochwertigen Grafiken und Bildern ignorieren, wird Ihre Strategie noch vor dem Start beeinträchtigt. Rollen Sie Ihre visuelle Strategie in Ihre allgemeinen Social-Media-Planungsdiskussionen ein, da diese oft wichtiger als Text oder Wörter sind, die Sie zu sozialen Themen schreiben. Visuals müssen Aufmerksamkeit erregen und sich dann schnell an Ihre Gesamtstrategie anpassen. –Wesley Mathews, Marketing auf hohem Niveau

7. Konzentrieren Sie sich auf Vanity-Metriken

Vik Patel

Die Anzahl der Follower sieht gut aus, ist aber selten ein nützlicher Hinweis auf den Erfolg einer Social-Media-Strategie. Wie alle Marketingbemühungen ist es das Ziel von Social Media, letztendlich Verkäufe zu tätigen. Sie können 100.000 Follower haben, aber wenn keiner von ihnen konvertiert wird, verlieren Sie Geld. Social-Media-Sharing sollte Marketing-Personas und gezielte Inhalte nutzen, um ein wertvolles Publikum aufzubauen, nicht nur irgendein Publikum. –Vik Patel, zukünftiges Hosting

8. Versuchen Sie, überall auf einmal zu sein

Zach Robbins

Einige Unternehmen machen den Fehler, zu viele Social-Media-Konten gleichzeitig zu übernehmen: Twitter, Facebook, Instagram und dann, oh yeah, Pinterest, und warten Sie, Snapchat! Viele Dinge schlecht zu machen ist keine Strategie, aber ein paar Dinge wirklich gut zu machen, ist. Wenn Sie den am meisten bevorzugten Kanal Ihres Publikums (den Kanal mit dem größten Potenzial, direkte Geschäfte zu tätigen) herausgefunden haben, können Sie darüber nachdenken, wie Sie expandieren können. –Zeichen Sie Robbins, Leadnomics

9. Sei kein Nachahmer

Nur weil Ihr Konkurrent es tut, bedeutet das nicht, dass Sie dies tun müssen. Es ist wichtig zu wissen, dass Social Media ein Werkzeug für Ihre Organisation ist, und es ist nur sinnvoll, die Tools zu verwenden, die sich an Ihren Zielen orientieren, nicht an den Zielen Ihrer Konkurrenten. Fragen Sie sich, was Sie erreichen möchten, bevor Sie sich in einem Social-Media-Geschäft engagieren, und entwickeln Sie dann eine Strategie, mit der Sie dieses Tool einsetzen können, um Ihr Ziel zu erreichen. –Angela Harless, AcrobatAnt

10. Verwenden Sie für alle Konten lineare Muster

Pejman Ghadimi

Lassen Sie niemals zu, dass Ihre Social-Media-Strategie über alle Plattformen hinweg linear ist. Unterschiedliche Nutzer, Demografien und Strategien müssen für jede soziale Plattform separat betrachtet werden. Lassen Sie nicht zu, dass auf allen Plattformen auf dieselbe Weise derselbe Inhalt freigegeben wird. Stellen Sie Leute ein, die verstehen, wie sie jede Plattform verwalten, und nicht nur eine Person, um alle zu betreiben. –Pejman Ghadimi, Geheimes Gefolge

11. Legen Sie einen strengen Zeitplan fest

Ihr Social Media-Zeitplan sollte nicht vollständig vorbestimmt sein. Ein paar Ankerelemente und ein übergreifendes Thema sind großartig, aber Ihre Strategie sollte darauf abzielen, qualitativ hochwertige Inhalte zu erstellen, die darauf basieren, wie Ihre Marke einen Mehrwert für das derzeit Geschehene schaffen kann. Die beste Strategie für Social Media ist es, zuzuhören und sich anzupassen. –Undrew Namminga, Andesign

12. Springe auf Bandwagons

Micah Johnson

Nur weil ein Hashtag Trend ist, bedeutet das nicht, dass Sie ihn verwenden sollten. Wenn Sie auf Trendbandwaggons springen, können Sie leicht vor vielen Augen blicken, aber Ihre soziale Strategie sollte sich auf Informationen konzentrieren, die Ihr Publikum interessiert und was für Sie relevant ist. Wenn Sie einen Weg finden können, um es relevant zu machen, ist es großartig. Wenn nicht, ist es am besten, alleine zu bleiben. –Micah Johnson, GoFanbase, Inc.

13. Konzentrieren Sie sich nur auf den Verkauf

Patrick Barnhill

Bei der Erstellung einer Social-Media-Strategie überschwemmen viele Unternehmen ihr Publikum mit verkaufsfördernden Werbeinhalten. Dies kann für einige Benutzer, die Social Media gelegentlich verwenden, überwältigend sein. Denken Sie immer daran, kreative und informative Inhalte mit Ihren hart verkauften Inhalten zu kombinieren, um beste Ergebnisse zu erzielen. Unternehmen, die informative Inhalte veröffentlichen, erreichen im Allgemeinen ein größeres Publikum. –Patrick Barnhill, Spezialist ID, Inc.


Video: 12 Dinge, Die Du Aus Deinem Sozialen Netzwerk Löschen Solltest


HowToMintMoney.com
Alle Rechte Vorbehalten!
Nachdruck Von Materialien Ist Möglich Mit Bezug Auf Die Quelle - Website: HowToMintMoney.com

© 2012–2019 HowToMintMoney.com