Die Herausforderung 2030

{h1}

Die American Society of Interior Designers, zu deren Mitgliedern unter anderem Einzelhandelsflächen gehören, hat sich der 2030 Challenge angeschlossen, einer Kampagne, mit der die US-amerikanischen Treibhausgasemissionen im Bausektor bis 2030 drastisch gesenkt werden sollen. Die 2030 Challenge fordert die globale Architektur- und Baugemeinschaft dazu auf Nehmen Sie die folgenden Ziele an: Entwerfen Sie alle neuen Gebäude, Entwicklungen und größeren Renovierungen so, dass sie einen Treibhausgasausstoß und einen Energieverbrauchsstandard von 50 Prozent des regionalen (oder landesweiten) Durchschnitts für diesen Gebäudetyp erfüllen.

Die American Society of Interior Designers, zu deren Mitgliedern unter anderem Einzelhandelsflächen gehören, hat sich der 2030 Challenge angeschlossen, einer Kampagne zur drastischen Reduzierung der Treibhausgasemissionen in den USA bis 2030.

Die 2030 Challenge fordert die globale Architektur- und Aufbaugemeinschaft auf, die folgenden Ziele zu übernehmen:

Planen Sie alle neuen Gebäude, Entwicklungen und größeren Renovierungen so, dass sie einen Treibhausgasemissionsstandard für fossile Brennstoffe von 50 Prozent des regionalen (oder landesweiten) Durchschnitts für diesen Gebäudetyp erfüllen.

Erneuerung der vorhandenen Gebäudefläche mindestens gleichwertig, um einen aus fossilen Brennstoffen stammenden Energieverbrauchsstandard von 50 Prozent des regionalen (oder landesweiten) Durchschnitts für diesen Gebäudetyp zu erreichen.

Erhöhen Sie den Standard für die Reduzierung fossiler Brennstoffe für alle neuen Gebäude wie folgt: 60 Prozent im Jahr 2010; 70 Prozent im Jahr 2015; 80 Prozent im Jahr 2020; 90 Prozent im Jahr 2025; und CO2-neutral (ohne Betrieb fossiler Brennstoffe, die Energie zum Betrieb abgeben) im Jahr 2030.

Diese Ziele können durch die Umsetzung innovativer Strategien für nachhaltiges Design erreicht werden, die Erzeugung von erneuerbarer Energie vor Ort und / oder den Kauf von erneuerbaren Energien und / oder zertifizierten Zertifikaten für erneuerbare Energien.


Die American Society of Interior Designers, zu deren Mitgliedern unter anderem Einzelhandelsflächen gehören, hat sich der 2030 Challenge angeschlossen, einer Kampagne zur drastischen Reduzierung der Treibhausgasemissionen in den USA bis 2030.

Die 2030 Challenge fordert die globale Architektur- und Aufbaugemeinschaft auf, die folgenden Ziele zu übernehmen:

Planen Sie alle neuen Gebäude, Entwicklungen und größeren Renovierungen so, dass sie einen Treibhausgasemissionsstandard für fossile Brennstoffe von 50 Prozent des regionalen (oder landesweiten) Durchschnitts für diesen Gebäudetyp erfüllen.

Erneuerung der vorhandenen Gebäudefläche mindestens gleichwertig, um einen aus fossilen Brennstoffen stammenden Energieverbrauchsstandard von 50 Prozent des regionalen (oder landesweiten) Durchschnitts für diesen Gebäudetyp zu erreichen.

Erhöhen Sie den Standard für die Reduzierung fossiler Brennstoffe für alle neuen Gebäude wie folgt: 60 Prozent im Jahr 2010; 70 Prozent im Jahr 2015; 80 Prozent im Jahr 2020; 90 Prozent im Jahr 2025; und CO2-neutral (ohne Betrieb fossiler Brennstoffe, die Energie zum Betrieb abgeben) im Jahr 2030.

Diese Ziele können durch die Umsetzung innovativer Strategien für nachhaltiges Design erreicht werden, die Erzeugung von erneuerbarer Energie vor Ort und / oder den Kauf von erneuerbaren Energien und / oder zertifizierten Zertifikaten für erneuerbare Energien.


Video: Hirslanden 2030 - wachsende Herausforderungen in einem dynamischen Umfeld


HowToMintMoney.com
Alle Rechte Vorbehalten!
Nachdruck Von Materialien Ist Möglich Mit Bezug Auf Die Quelle - Website: HowToMintMoney.com

© 2012–2019 HowToMintMoney.com