3 Möglichkeiten zu wissen, was Ihre Kunden wollen - sogar bevor sie es tun

{h1}

Der versuch, herauszufinden, warum ein kunde tickt, ist eine unendliche aufgabe. Diese erkenntnisse helfen ihnen, ihre kunden besser zu verstehen und was sie wollen.

Von Phil Ahad

Vor kurzem war ein weiteres Jahr zu Ende, dh ein weiteres Jahr, in dem Kundenverhalten beobachtet, Gewohnheiten analysiert und Daten gesammelt wurden. Aber klopfe dir noch nicht auf den Rücken. Herauszufinden, was Ihre Kunden begeistern lässt - und damit meine ich, warum sie Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung kaufen oder verwenden, ist dies ein nie endender Job.

Im Folgenden finden Sie drei Kundeneinblicke, die Ihnen und Ihrer Marke helfen zu verstehen, was Ihre Kunden für dieses Jahr und für die Zukunft wünschen.

1. Melden Sie sich bei Social an

Denken Sie daran, dass Social Media nicht nur eine Plattform ist, um Ihre Markenbotschaft und Branchenkenntnis der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Social Media ist auch eine unermessliche Gelegenheit, um zu erfahren, was Ihre Kunden (und vielleicht auch diejenigen, die noch nicht Ihre Kunden sind) wirklich wollen, was sie mögen und wie sie sich ausdrücken.

Also widmen Sie Zeit und Arbeitskraft diesem. Lesen Sie zunächst alle Kommentare auf Ihrer Facebook-Seite und in Twitter-Feeds. Überwachen Sie einige Keywords und Hashtags, um zu sehen, was die Leute über Sie, Ihre Branche insgesamt und Ihre Konkurrenz sagen.

Aber hör nicht dort auf. Informieren Sie sich über die Interessen, Demografien und Konversationsthemen der Verbraucher, die aktiv mit Ihrer Marke in den sozialen Medien interagieren. Diese allgemeinen Erkenntnisse könnten sich bei Ihrem nächsten Werbe- / Marketing-Meeting als äußerst wertvoll erweisen.

2. Emote auch in der realen Welt

Menschen kaufen gerne Produkte und nutzen Dienstleistungen, die in ihnen ein positives Gefühl hervorrufen. Versuchen Sie daher, im realen Leben Verbindungen herzustellen. Eine emotionale Verbindung zu einer Marke beginnt mit genau dem, einer tatsächlichen Verbindung zwischen Menschen - nicht einem prominenten Werbespot oder über ein E-Mail-Angebot, sondern einer tatsächlichen menschlichen Interaktion.

Brauchen Sie mit Ihrem Team ein Brainstorming-Programm, mit dem Sie Ihre Marke vor Ihren Kunden finden - sei es ein Anruf bei einem neuen Kundenprogramm, persönliche Fokusgruppensitzungen usw. Face Time ist wichtig, und treue Verbraucher sprechen. Mundpropaganda kann eine kraftvolle und gewinnbringende Sache sein.

3. Führen Sie die Daten aus

Sammeln Sie nicht nur einmal im Jahr Kundendaten, sondern sammeln Sie diese kontinuierlich. Konzentrieren Sie sich nach Möglichkeit auf die wichtigen 20-Prozent-Kunden. Sie wissen, die 20 Prozent der Kunden, die Wiederkäufer sind, sich mit Ihrer Marke in den sozialen Medien engagieren und unzählige Kundenbindungspunkte gesammelt haben.

Sammeln Sie regelmäßig Daten von diesen Kunden und zu verschiedenen Aspekten Ihrer Marke. Achten Sie darauf, sich nicht nur auf das zu konzentrieren, was sie von einem neuen Produkt / einer neuen Dienstleistung halten, sondern von dem, was sie als Nächstes sehen möchten, was ihnen wirklich nicht gefällt und so weiter. Viele unserer Kunden tun dies gut, und der Beweis liegt im Pudding - oder in ihren Fällen in ihrem Endergebnis.

Gehen Sie also hinaus und machen Sie soziale Kontakte, knüpfen Sie persönliche Kontakte und fragen Sie treue Kunden, was sie wirklich denken.

Über den Autor

Beitrag von: Phil Ahad

Phil Ahad ist Vizepräsident von Toluna QuickSurveys. Vor seiner Tätigkeit bei QuickSurveys im Jahr 2011 hatte Phil viele leitende Positionen im Marketingbereich für Unternehmen wie AOL, comScore, CoStar Group und zuletzt Medmarc Insurance Group inne.

Unternehmen: Toluna Quicksurveys
Website: quicksurveys.com
Verbinden Sie sich mit mir auf Twitter und LinkedIn.

Von Phil Ahad

Vor kurzem war ein weiteres Jahr zu Ende, dh ein weiteres Jahr, in dem Kundenverhalten beobachtet, Gewohnheiten analysiert und Daten gesammelt wurden. Aber klopfe dir noch nicht auf den Rücken. Herauszufinden, was Ihre Kunden begeistern lässt - und damit meine ich, warum sie Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung kaufen oder verwenden, ist dies ein nie endender Job.

Im Folgenden finden Sie drei Kundeneinblicke, die Ihnen und Ihrer Marke helfen zu verstehen, was Ihre Kunden für dieses Jahr und für die Zukunft wünschen.

1. Melden Sie sich bei Social an

Denken Sie daran, dass Social Media nicht nur eine Plattform ist, um Ihre Markenbotschaft und Branchenkenntnis der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Social Media ist auch eine unermessliche Gelegenheit, um zu erfahren, was Ihre Kunden (und vielleicht auch diejenigen, die noch nicht Ihre Kunden sind) wirklich wollen, was sie mögen und wie sie sich ausdrücken.

Also widmen Sie Zeit und Arbeitskraft diesem. Lesen Sie zunächst alle Kommentare auf Ihrer Facebook-Seite und in Twitter-Feeds. Überwachen Sie einige Keywords und Hashtags, um zu sehen, was die Leute über Sie, Ihre Branche insgesamt und Ihre Konkurrenz sagen.

Aber hör nicht dort auf. Informieren Sie sich über die Interessen, Demografien und Konversationsthemen der Verbraucher, die aktiv mit Ihrer Marke in den sozialen Medien interagieren. Diese allgemeinen Erkenntnisse könnten sich bei Ihrem nächsten Werbe- / Marketing-Meeting als äußerst wertvoll erweisen.

2. Emote auch in der realen Welt

Menschen kaufen gerne Produkte und nutzen Dienstleistungen, die in ihnen ein positives Gefühl hervorrufen. Versuchen Sie daher, im realen Leben Verbindungen herzustellen. Eine emotionale Verbindung zu einer Marke beginnt mit genau dem, einer tatsächlichen Verbindung zwischen Menschen - nicht einem prominenten Werbespot oder über ein E-Mail-Angebot, sondern einer tatsächlichen menschlichen Interaktion.

Brauchen Sie mit Ihrem Team ein Brainstorming-Programm, mit dem Sie Ihre Marke vor Ihren Kunden finden - sei es ein Anruf bei einem neuen Kundenprogramm, persönliche Fokusgruppensitzungen usw. Face Time ist wichtig, und treue Verbraucher sprechen. Mundpropaganda kann eine kraftvolle und gewinnbringende Sache sein.

3. Führen Sie die Daten aus

Sammeln Sie nicht nur einmal im Jahr Kundendaten, sondern sammeln Sie diese kontinuierlich. Konzentrieren Sie sich nach Möglichkeit auf die wichtigen 20-Prozent-Kunden. Sie wissen, die 20 Prozent der Kunden, die Wiederkäufer sind, sich mit Ihrer Marke in den sozialen Medien engagieren und unzählige Kundenbindungspunkte gesammelt haben.

Sammeln Sie regelmäßig Daten von diesen Kunden und zu verschiedenen Aspekten Ihrer Marke. Achten Sie darauf, sich nicht nur auf das zu konzentrieren, was sie von einem neuen Produkt / einer neuen Dienstleistung halten, sondern von dem, was sie als Nächstes sehen möchten, was ihnen wirklich nicht gefällt und so weiter. Viele unserer Kunden tun dies gut, und der Beweis liegt im Pudding - oder in ihren Fällen in ihrem Endergebnis.

Gehen Sie also hinaus und machen Sie soziale Kontakte, knüpfen Sie persönliche Kontakte und fragen Sie treue Kunden, was sie wirklich denken.

Über den Autor

Beitrag von: Phil Ahad

Phil Ahad ist Vizepräsident von Toluna QuickSurveys. Vor seiner Tätigkeit bei QuickSurveys im Jahr 2011 hatte Phil viele leitende Positionen im Marketingbereich für Unternehmen wie AOL, comScore, CoStar Group und zuletzt Medmarc Insurance Group inne.

Unternehmen: Toluna Quicksurveys
Website: quicksurveys.com
Verbinden Sie sich mit mir auf Twitter und LinkedIn.


Video: Julien Bam - Mach die Robbe feat. die Robbe (Offizielles Musikvideo)


HowToMintMoney.com
Alle Rechte Vorbehalten!
Nachdruck Von Materialien Ist Möglich Mit Bezug Auf Die Quelle - Website: HowToMintMoney.com

© 2012–2019 HowToMintMoney.com