35 Fakten zu kleinen Unternehmen, die jeder Unternehmer wissen sollte

{h1}

Die für den aufbau eines kleinen unternehmens erforderliche arbeit kann manchmal überwältigend erscheinen. Nutzen sie diese 35 fakten zu kleinen unternehmen, um sie zu stärken und zu stärken.

Die zum Aufbau eines kleinen Unternehmens erforderliche Arbeit kann manchmal überwältigend erscheinen, wird jedoch nicht entmutigt. Sie sind nicht die erste Person, die sich so fühlt, und Sie werden nicht die letzte sein. Jeder Unternehmer macht das durch, und jede Erfahrung trägt zum kollektiven Wissen bei, das wir teilen.

Wie sieht dieses Wissen aus? Schauen Sie sich diese 35 Fakten zu kleinen Unternehmen an und nutzen Sie sie, um Sie zu stärken und zu stärken:

Denken Sie daran, ein Unternehmen zu gründen?

1. Kann nicht pendeln Sie wollen nicht den ganzen Tag auf eine Kabine starren? Sie könnten ein Unternehmer sein. Mehr als die Hälfte aller kleinen Unternehmen sind zu Hause ansässig.

2. Nach Angaben der Weltbank dauert es ungefähr drei Tage, um ein Unternehmen in Dänemark zu gründen. In den USA dauert es sechs Tage, in Venezuela 144 Tage.

3. Was für ein kleines Unternehmen sollten Sie anfangen? Einige Branchen sind profitabler als andere. Laut Sageworks sind die ersten fünf die folgenden: Buchhaltung, Steuererstellung, Buchhaltung und Lohnbuchhaltung; Leasing von Immobilien; Vermietung und Leasing von Kraftfahrzeugausrüstungen; Zahnarztpraxen; und juristische Dienstleistungen.

3. Was für ein kleines Unternehmen sollten Sie anfangen? Einige Branchen sind profitabler und haben geringere Investitionskosten als andere. Die ersten fünf sind elektronische Einkaufs- und Versandhäuser, Softwarehersteller, Design von Computersystemen, Ermittlungs- und Sicherheitsdienste sowie Dienstleistungen für Gebäude und Wohnungen.

Reden wir über Geld

4. Sind Sie besorgt, dass Sie diesen Geschäftskredit nicht bekommen könnten? Sie können sich entspannen: 90 Prozent derjenigen, die sich zwischen 2013 und 2015 für ein Darlehen beworben haben, wurden genehmigt.

5. Die Genehmigung von Großbankkrediten stieg von Februar 2015 bis Februar 2016 um 1,3 Prozent. Das institutionelle Kreditgeschäft stieg im gleichen Zeitraum um volle 2 Prozent.

6. Einige Unternehmen können die Anforderungen für ein Darlehen nicht erfüllen oder stellen ein zu hohes Risiko für traditionelle Kreditgeber dar. Wenn Sie das sind, schauen Sie sich stattdessen die Mikrolender an. Sie suchen in der Regel nach anständigen Krediten und nachweisbaren Rückzahlungsmöglichkeiten.

7. Viele traditionelle Banken machen keine Mikrokredite (50.000 USD oder weniger), weil sie nicht rentabel sind.

8. Mit Crowdfunding-Optionen können Sie Geld von Menschen sammeln, die an Sie und Ihr Unternehmen glauben. Diese Menschen sind natürliche Botschafter, weil sie an Ihrem Erfolg beteiligt sind und Sie erfolgreich sein wollen.

9. Risikokapitalinvestitionen brachten 2015 59 Milliarden US-Dollar ein und halfen mehr als 1.400 Unternehmen. Die meisten davon waren Neu- und Frühphasengeschäfte.

10. Alternative Kreditquellen gewinnen aufgrund der kurzen Genehmigungszeiten und der fast garantierten Genehmigung immer mehr an Popularität. Diese Erleichterung ist jedoch mit Kosten verbunden - die Zinssätze können außerordentlich hoch sein.

11. Unternehmerinnen können Sonderzuschüsse beantragen, um ihr Unternehmen zu stärken und wettbewerbsfähig zu bleiben.

12. Minderheitsbeteiligte Unternehmen können auch ähnliche Zuschüsse erhalten. Einige davon zielen darauf ab, eine positive Präsenz in städtischen und ländlichen Gebieten zu erhöhen. Andere bieten den Schülern durch Bildung und Finanzierung Angebote an.

13. Steuerzeit kann für kleine Unternehmen Kopfschmerzen bereiten, aber es kann auch Vorteile geben. Vergessen Sie nicht die Abzüge für die Nutzung Ihres persönlichen Fahrzeugs für geschäftliche Zwecke, für ein Home Office, für Geschäftsessen, für Reisekosten und vieles mehr.

Die Zukunft sieht hell aus

14. Unternehmen schließen ihre Türen aus verschiedenen Gründen, verlieren jedoch nicht die Hoffnung. Die Langzeitüberlebensrate ist um 80 Prozent höher als im Jahr 1977, fast 40 Jahre längerer Betriebe.

15. Das Jahr 2016 ist das vierte Jahr in Folge mit verbesserten Nettogewinnen für Unternehmen mit einem Jahresumsatz von weniger als 5 Mio. USD. Aktuelle Trends zeigen, dass 2017 das fünfte sein kann.

16. Kleinunternehmer glauben, dass die Zukunft glänzend ist. Mehr als die Hälfte sieht in morgen eine Chance für mehr Wachstum und bessere finanzielle Sicherheit. Drei Quartale sehen bessere Geschäftsaussichten vor.

Beschäftigungsmöglichkeiten

17. Mehr als 70 Prozent aller kleinen Unternehmen in den USA befinden sich im Besitz einer Einzelperson.

18. Kleine Unternehmen füllen die Lücke. In den letzten 26 Jahren haben große Unternehmen 4 Millionen Arbeitsplätze abgebaut, aber kleine Unternehmen haben 8 Millionen neue Stellen geschaffen.

19. Fünfzig Prozent der etablierten kleinen Unternehmen planen für 2016 eine Einstellung, eine Steigerung von 82 Prozent gegenüber 2015.

20. Sie müssen nicht für jede Position eine Person einstellen. 54 Prozent der kleinen Unternehmen lagern Aufträge wie Grafik- und Website-Design aus.

Stärke in Anzahls

21. 2014 gab es 9,1 Millionen Unternehmen in weiblichem Besitz; 1997 waren es nur 2,9 Millionen. Dieses Wachstum von Frauenunternehmen (68 Prozent) übertraf die Wachstumsrate aller anderen Gruppen mit Ausnahme von großen börsennotierten Unternehmen.

22. Zwei Drittel der Unternehmer besuchten mindestens eine Handelskonferenz. Welcher bessere Ort, um sich zu vernetzen oder die Konkurrenz zu überprüfen?

23. Achtundsechzig Prozent der Unternehmen gehören mindestens einer wirtschaftsbezogenen Organisation an. Neben der guten Vernetzung bieten diese Verbände den Eigentümern auch Vorteile wie Fortbildungen, Updates zu Branchentrends, Ermäßigungen auf Unternehmensdienstleistungen und vieles mehr.

Marketing-Ideen

24. Sie haben kein Marketingpersonal? Du bist nicht allein. Viele kleine Unternehmen werden von Freelancern oder Werbeagenturen unterstützt.

25. Zweiundfünfzig Prozent der kleinen Unternehmen haben über Facebook neue Verbindungen hergestellt. Die zusätzlichen Kosten für die Erstellung einer Facebook-Geschäftsseite? Nichts.

26. Sie können Ihr kleines Unternehmen mit E-Mail-Marketing, gesponserten Social-Media-Posts und einigen anderen Taktiken für $ 100 pro Monat erfolgreich vermarkten.

27. Suchen Sie nach einer kostengünstigen Marketing-Taktik? Erstellen Sie Videos von Kundenempfehlungen oder Produkt-Tutorials und führen Sie sie auf Ihrem eigenen YouTube-Kanal aus. Der Kanal ist kostenlos, Sie können von Ihrem Smartphone aus filmen und es gibt mehrere gute kostenlose (oder sehr kostengünstige) Videobearbeitungs-Apps.

28. Verwenden Sie das Internet nicht für Ihr gesamtes Marketing. es erreicht nicht alle, die Sie brauchen. Die Direktwerbung, Coupons, gedruckte Newsletter, Print- und Fernsehwerbung, Broschüren und mehr sind immer noch enorm. Überraschenderweise verwenden nur 56 Prozent der Kleinunternehmer Online- und traditionelle Marketing-Tools.

Kleine Unternehmen sind etwas Besonderes

29. Sie leben wahrscheinlich, arbeiten und spielen in derselben Gemeinschaft. Zeigen Sie Ihre Wertschätzung für das Vertrauen und die Schirmherrschaft Ihrer Nachbarn und geben Sie Spenden Sie Zeit, Geld oder Sachspenden an lokale Organisationen.

30. Small Business Saturday, der 2010 begann, fordert die Kunden auf, ihre Geschäfte am November-Samstag zwischen dem Black Friday und dem Cyber ​​Monday zu unterstützen.

31. Präsident Barack Obama hat die erste volle Maiwoche 2015 offiziell als „Small Business Week“ ausgerufen. Er sagte: „Die amerikanischen Ideale harter Arbeit und Einfallsreichtum zu vertreten, kleine Unternehmen - vom Start-up bis zum Tante-Emma-Laden –Für unseren nationalen Wohlstand und unsere wirtschaftliche Sicherheit von entscheidender Bedeutung sind. “

Internet-Einblicke

32. Bei mehr als der Hälfte aller Websites von Kleinunternehmen fehlen einschlägige Informationen wie Telefonnummer, E-Mail-Adresse oder sogar physische Adresse! Wie können Kunden sie erreichen?

33. Mobile Commerce wird nur weiter wachsen. Eine mobilfreundliche Website mit Bezahlfunktionen bringt Sie fast 60 Prozent der Verbraucher näher.

34. Die Menschen sind nicht die einzigen, die auf Mobilität achten. Suchmaschinen wie Google werden Mobile-optimierten Websites mehr Gewicht und Relevanz als andere Websites verleihen.

35. Halten Sie Ausschau nach emotionalen Analysen, um im Jahr 2016 an Boden zu gewinnen und einen tieferen Einblick in das Verhalten der Verbraucher zu erhalten. Diese Analysen liefern Daten zur emotionalen Auseinandersetzung mit Dingen wie Anzeigen, Online-Inhalten und mehr.

Besonderer Dank geht an Kim Keller und Craig Spence für ihre Hilfe bei der Recherche.


Video: Was studieren um ein Business zu starten? Studium für Unternehmer - sinnvoll? ? Speed Q&A


HowToMintMoney.com
Alle Rechte Vorbehalten!
Nachdruck Von Materialien Ist Möglich Mit Bezug Auf Die Quelle - Website: HowToMintMoney.com

© 2012–2019 HowToMintMoney.com