5 Lektionen, die wir in diesem Jahr über Unternehmensschulungen gelernt haben

{h1}

Hier sind die neuesten trends für das lernmanagementsystem (lms) für 2015, ihre auswirkungen auf die betriebliche ausbildung und was 2016 zu erwarten ist.

Wie bewerten Sie die Schulung Ihres Unternehmens im Jahr 2015? Haben Sie seit dem letzten Jahr Sprünge und Sprünge verbessert, oder handelt es sich um einen Fall „hätte besser sein können“?

Wenn Sie sich nicht als A + -genie in der Schulung der Mitarbeiter einschätzen, sollten Sie 2016 nach Möglichkeiten suchen, in der Klasse an der Spitze zu stehen. Glücklicherweise werden Ihnen dank der Verbreitung von Cloud-basierten Lernmanagementsystemen ( LMS). Mit diesen Tools, die in den digitalen Trapper Keeper Ihres Unternehmens gesteckt werden, können Sie die Art und Weise, wie Ihre Mitarbeiter lernen, zu äußerst engagierten, erleuchteten und effektiven Mitarbeitern machen.

Learning-Management-Systeme boomten. In diesem Jahr wurde eine Studie veröffentlicht, die darauf hindeutet, dass die Branche bis 2020 einen Wert von 11,34 Milliarden US-Dollar erreichen wird. Nachdem wir 2015 mit den neuesten LMS-Trends Schritt gehalten hatten, haben wir einige interessante Informationen über ihre Auswirkungen auf die Schulung des Unternehmens erfahren. Hier sind einige der größten Imbissbuden, die es wert sind, in den Ferien über die Ferien zu grübeln:

Lektion 1: Sie müssen Ihr Inhouse-Training erweitern.

Trotz der heute verfügbaren Lernwerkzeuge sind Unternehmen immer noch zurückgeblieben, wenn es darum geht, ihren Mitarbeitern die richtigen Schulungen anzubieten. Laut einer in diesem Jahr veröffentlichten Studie von GetData bietet ein beachtliches Drittel aller KMU keinerlei In-House-Schulungen an. Und das sind keine guten Nachrichten. Eine weitere Umfrage ergab, dass 40 Prozent der schlecht ausgebildeten Arbeitnehmer innerhalb des ersten Jahres ihren Arbeitsplatz verlassen.

Wenn der Umfang Ihrer firmeninternen Schulungen immer noch aus PowerPoint-Folien und schwachen Corporate-Schulungsvideos besteht - oder, was noch schlimmer ist, Sie bieten keine Schulung an - besteht die Gefahr, dass Mitarbeiter zum Ausgang schubsen.

Lektion 2: Lernmanagementsysteme funktionieren.

Aber ist ein LMS wirklich der Schlüssel, um die Trainingslücke zu schließen? Die meisten Unternehmen, die diese Art von Software ausprobiert haben, glauben dies. Laut einer in diesem Jahr veröffentlichten Software Advice-Studie bewerten 94 Prozent der Unternehmen die Auswirkungen von LMS auf das Engagement der Mitarbeiter sehr positiv. Die gleiche Untersuchung zeigt, dass 90 Prozent der Unternehmen erwarteten, im Jahr 2015 gleich oder mehr für LMS auszugeben als im Vorjahr, ein Zeichen dafür, dass die Unternehmen eine Rendite aus dieser Investition erwarten.

Lektion 3: Erweitertes Unternehmen ist der nächste Schritt in der betrieblichen Ausbildung.

Die Idee des erweiterten Unternehmens ist etwas, worüber wir im Jahr 2015 viel gehört haben. Als LinkedIn Lynda.com im April für 1,5 Milliarden US-Dollar erwarb, schuf es das, was Talented Learning als „die weltweit größte (for-Profit) Lernplattform für Unternehmen bezeichnet. „Ein erweitertes Unternehmen umfasst nicht nur das Lernen von Mitarbeitern, sondern umfasst auch eine breite Palette von Benutzern, z. B. Partner, Anbieter und Verbraucher.

Durch die Implementierung eines erweiterten Lernsystems für Unternehmen hat Ihr Unternehmen mehr Kontrolle über den Unterricht und die Qualität der Schulung, als wenn Sie lediglich Schulungshandbücher an externe Unternehmen weitergeben, mit denen Sie zusammenarbeiten, und diese in ihre eigenen Schulungspläne einbinden lassen.

Lektion 4: Es ist an der Zeit, dass Ihre Mitarbeiter codiert werden.

Warum sollte Programmierung nur für Programmierer sein? Viele digitale Unternehmen setzen heutzutage auf die Idee, ihre Non-Tech-Mitarbeiter in den dunklen Künsten des Kodierens auszubilden. Online-Code-Learning-Services wie Codecademy und Treehouse blühen auf, und die Unternehmen beginnen, sie als Hilfsmittel zu nutzen, um den Mitarbeitern zu helfen, ein tieferes Verständnis der Daten zu erlangen, die für ihr Unternehmen wichtig sind, und um die Kommunikation mit den Technikern zu verbessern.

Lektion 5: Das Training funktioniert besser, wenn Sie ein Spiel daraus machen.

Mitarbeiter zur Teilnahme an betrieblichen Schulungen zu ermutigen, ist immer eine enorme Herausforderung. Die heutigen Lernmanagementsysteme bieten jedoch intelligentere Möglichkeiten, um Lernende einzubinden. Eine der effektivsten Techniken ist „Gamification“, bei der Elemente von Videospielen auf Geschäftsprozesse angewendet werden.

„Gamified“ LMS-Software wie Academy LMS, TalentLMS und Accord LMS bietet Funktionen wie Abzeichen, Punkte und Stufen, um die Lernenden zu belohnen, wenn sie bestimmte Kursziele erreichen. Und es ist auch effektiv, da die Universität von Colorado in einer Studie festgestellt hat, dass die Studenten nach einem gamified-Kurs 14 Prozent mehr erzielten als die, die einen traditionellen Kurs belegten.

Nehmen Sie diese Lektionen an Bord, und Sie haben eine Belegschaft, die lernbegieriger ist und sich stärker mit Ihrem Unternehmen beschäftigt als 2015.

Wie bewerten Sie die Schulung Ihres Unternehmens im Jahr 2015? Haben Sie seit dem letzten Jahr Sprünge und Sprünge verbessert, oder handelt es sich um einen Fall „hätte besser sein können“?

Wenn Sie sich nicht als A + -genie in der Schulung der Mitarbeiter einschätzen, sollten Sie 2016 nach Möglichkeiten suchen, in der Klasse an der Spitze zu stehen. Glücklicherweise werden Ihnen dank der Verbreitung von Cloud-basierten Lernmanagementsystemen ( LMS). Mit diesen Tools, die in den digitalen Trapper Keeper Ihres Unternehmens gesteckt werden, können Sie die Art und Weise, wie Ihre Mitarbeiter lernen, zu äußerst engagierten, erleuchteten und effektiven Mitarbeitern machen.

Learning-Management-Systeme boomten. In diesem Jahr wurde eine Studie veröffentlicht, die darauf hindeutet, dass die Branche bis 2020 einen Wert von 11,34 Milliarden US-Dollar erreichen wird. Nachdem wir 2015 mit den neuesten LMS-Trends Schritt gehalten hatten, haben wir einige interessante Informationen über ihre Auswirkungen auf die Schulung des Unternehmens erfahren. Hier sind einige der größten Imbissbuden, die es wert sind, in den Ferien über die Ferien zu grübeln:

Lektion 1: Sie müssen Ihr Inhouse-Training erweitern.

Trotz der heute verfügbaren Lernwerkzeuge sind Unternehmen immer noch zurückgeblieben, wenn es darum geht, ihren Mitarbeitern die richtigen Schulungen anzubieten. Laut einer in diesem Jahr veröffentlichten Studie von GetData bietet ein beachtliches Drittel aller KMU keinerlei In-House-Schulungen an. Und das sind keine guten Nachrichten. Eine weitere Umfrage ergab, dass 40 Prozent der schlecht ausgebildeten Arbeitnehmer innerhalb des ersten Jahres ihren Arbeitsplatz verlassen.

Wenn der Umfang Ihrer firmeninternen Schulungen immer noch aus PowerPoint-Folien und schwachen Corporate-Schulungsvideos besteht - oder, was noch schlimmer ist, Sie bieten keine Schulung an - besteht die Gefahr, dass Mitarbeiter zum Ausgang schubsen.

Lektion 2: Lernmanagementsysteme funktionieren.

Aber ist ein LMS wirklich der Schlüssel, um die Trainingslücke zu schließen? Die meisten Unternehmen, die diese Art von Software ausprobiert haben, glauben dies. Laut einer in diesem Jahr veröffentlichten Software Advice-Studie bewerten 94 Prozent der Unternehmen die Auswirkungen von LMS auf das Engagement der Mitarbeiter sehr positiv. Die gleiche Untersuchung zeigt, dass 90 Prozent der Unternehmen erwarteten, im Jahr 2015 gleich oder mehr für LMS auszugeben als im Vorjahr, ein Zeichen dafür, dass die Unternehmen eine Rendite aus dieser Investition erwarten.

Lektion 3: Erweitertes Unternehmen ist der nächste Schritt in der betrieblichen Ausbildung.

Die Idee des erweiterten Unternehmens ist etwas, worüber wir im Jahr 2015 viel gehört haben. Als LinkedIn Lynda.com im April für 1,5 Milliarden US-Dollar erwarb, schuf es das, was Talented Learning als „die weltweit größte (for-Profit) Lernplattform für Unternehmen bezeichnet. „Ein erweitertes Unternehmen umfasst nicht nur das Lernen von Mitarbeitern, sondern umfasst auch eine breite Palette von Benutzern, z. B. Partner, Anbieter und Verbraucher.

Durch die Implementierung eines erweiterten Lernsystems für Unternehmen hat Ihr Unternehmen mehr Kontrolle über den Unterricht und die Qualität der Schulung, als wenn Sie lediglich Schulungshandbücher an externe Unternehmen weitergeben, mit denen Sie zusammenarbeiten, und diese in ihre eigenen Schulungspläne einbinden lassen.

Lektion 4: Es ist an der Zeit, dass Ihre Mitarbeiter codiert werden.

Warum sollte Programmierung nur für Programmierer sein? Viele digitale Unternehmen setzen heutzutage auf die Idee, ihre Non-Tech-Mitarbeiter in den dunklen Künsten des Kodierens auszubilden. Online-Code-Learning-Services wie Codecademy und Treehouse blühen auf, und die Unternehmen beginnen, sie als Hilfsmittel zu nutzen, um den Mitarbeitern zu helfen, ein tieferes Verständnis der Daten zu erlangen, die für ihr Unternehmen wichtig sind, und um die Kommunikation mit den Technikern zu verbessern.

Lektion 5: Das Training funktioniert besser, wenn Sie ein Spiel daraus machen.

Mitarbeiter zur Teilnahme an betrieblichen Schulungen zu ermutigen, ist immer eine enorme Herausforderung. Die heutigen Lernmanagementsysteme bieten jedoch intelligentere Möglichkeiten, um Lernende einzubinden. Eine der effektivsten Techniken ist „Gamification“, bei der Elemente von Videospielen auf Geschäftsprozesse angewendet werden.


Video:


HowToMintMoney.com
Alle Rechte Vorbehalten!
Nachdruck Von Materialien Ist Möglich Mit Bezug Auf Die Quelle - Website: HowToMintMoney.com

© 2012–2019 HowToMintMoney.com