5 Gründe, warum Ihre Business-Website mehr denn je zählt

{h1}

Egal wie viel sie in soziale medien investieren, alle wege führen immer noch zu einem einzigen marketingziel: der website ihres unternehmens.

Like uns auf Facebook… Folge uns auf Twitter… + 1 uns auf Google+.

Heutzutage ist es schwer, irgendwohin zu gehen, ohne enthusiastische Aufforderungen zur Kontaktaufnahme mit Marken zu sehen. Von lokalen Unternehmen bis zu Fortune-50-Unternehmen setzen sich Unternehmen überall mit der Social-Media-Revolution auseinander, um stärkere Konsumentenbeziehungen aufzubauen und die Möglichkeiten des Mund-zu-Mund-Marketings zu nutzen.

Veraltet und müde

Im Wettlauf um die Bewältigung neuer Social-Media-Tools hinterlassen Marken jedoch häufig einen entscheidenden Online-Auftritt: Ihre Websites.

Marketingbudgets, Texterstellung, Grafikdesign und Online-Aktivitäten konzentrieren sich zunehmend auf die Social-Media-Explosion. Dabei sind viele Firmenwebseiten veraltet und müde geworden. In einigen Fällen fehlen Websites insgesamt, da sich kleine Unternehmen zunehmend für die Einfachheit und den Preis von null Dollar entscheiden, wenn sie anstelle einer Website eine Facebook-Seite einrichten.

Websites sind jedoch nach wie vor kritisch - vielleicht mehr als je zuvor. Schließlich führen Social-Media-Bemühungen wie Twitter-Kampagnen zu einem steigenden Traffic irgendwo, Recht? Und warum sollte eine schöne und versierte Facebook-Präsenz aufgebaut werden, die die Konsumenten zu einer langweiligen, ungenauen Website führt?

Die Zahlen sagen Websites noch aus

Wenn Sie nach Beweisen dafür suchen, dass die Website nicht zu einem technologischen Dinosaurier einer Marke geworden ist, stellte ein GlobalWebIndex-Bericht vom August 2011 fest, dass im vergangenen Monat mehr als 60 Prozent der US-Internetbenutzer die Website einer Marke besuchten. Vergleichen Sie dies mit nur 22 Prozent derjenigen, die eine Seite mit Marken-Social-Networking besucht haben (z. B. die Facebook-Seite einer Marke).

Websites sind wichtig. Hier sind die wichtigsten Gründe, warum Sie auf Ihre achten müssen:

1. Alle sozialen Wege führen zu Ihrer Website. Wenn Sie ein Unternehmen sind, sollten jedes YouTube-Video, jeder Tweet, jedes Facebook-Update und jeder Blogbeitrag ein einziges Ziel haben: Leser oder Zuschauer davon überzeugen, etwas zu unternehmen (etwas kaufen, einen Anruf tätigen, sich anmelden usw.) ) Diese Arten von direkten Aktionen (auch bekannt als Verkaufsargument) werden auf Ihrer Website stattfinden. Sie müssen sich also Ihre Website als den letzten und wichtigsten Schritt beim Abschluss des Verkaufs vorstellen oder jede Art von Aktion durchführen, nach der Sie suchen.

2. Ihre Website ist dauerhaft. Soziale Netzwerke und Tools kommen und gehen. Erinnerst du dich an Friendster? MySpace ist Facebook gewichen. Und Google+ ist jetzt da. Es wird immer Social-Media-Tools geben, aber die Beliebtheit bestimmter Tools wird sich im Laufe der Jahre ändern. Ihre Website ist jedoch hier zu bleiben.

3. Sie haben die Kontrolle über Ihre Website. Mit Ihrer Website haben Sie die vollständige Kontrolle. Sie bestimmen die Navigation. Sie definieren die Seitenstruktur. und du erschaffst das look and feel. Mit Social-Media-Konten und -Seiten sind Sie der Site ausgeliefert. Während Facebook beispielsweise einige Anpassungs- und Registerkartenoptionen bietet, sind Ihre Kreativität, Ihr Branding und Ihre Benutzererfahrung durch das soziale Netzwerk immer eingeschränkt. Darüber hinaus können Facebook oder andere Websites jederzeit das Erscheinungsbild ihrer Website oder ihrer Richtlinien ändern - und Ihre Meinung wird nicht berücksichtigt.

4. Nur Ihre Website kann detaillierte Informationen übermitteln. Websites bleiben wichtige Interaktionspunkte, an denen interessierte Besucher alle Details zu Ihren Produkten oder Dienstleistungen erfahren können. Wenn es um Informationen geht, kann die gleiche Komplexität und Breite der Informationen auf Facebook-Registerkarten oder einem YouTube-Profil nicht erreicht werden. Wenn Kunden nach Produktspezifikationen suchen, mehr über die Spezialitäten eines Arztes erfahren möchten oder die vollständige Speisekarte eines Restaurants sehen möchten, besuchen Sie die Website.

5. Ihre Website bringt alles zusammen. In den Tagen des digitalen Multi-Channel-Marketings ist es zu einfach, am Ende gemischte Nachrichten zu senden. Die Website kann als zentraler Bezugspunkt dienen, der den Ton und Inhalt der Markenbotschaft für alle anderen Kanäle bestimmt.

Natürlich schlage ich nicht vor, dass ein Unternehmen seine soziale Präsenz und seine Social Marketing-Kampagnen ignorieren sollte. Wir müssen jedoch feststellen, dass die Website des Unternehmens von einzigartigem Wert ist und ein wesentlicher Bestandteil der Social-Media-Bemühungen ist. Facebook und Twitter können leistungsstarke Satelliten auf der Website Ihres Unternehmens sein, sollten sie jedoch niemals ersetzen.


Nellie Akalp ist die CEO von CorpNet.com, ein Online-Dienst für die Hinterlegung gesetzlicher Dokumente. Um mehr über sie zu erfahren, erhalten Sie exklusive Rabatte und tolle Werbegeschenke wie "LIKE" CorpNet.com Facebook-Seite oder folge ihr auf Twitter @CorpNetNellie.

Like uns auf Facebook… Folge uns auf Twitter… + 1 uns auf Google+.

Heutzutage ist es schwer, irgendwohin zu gehen, ohne enthusiastische Aufforderungen zur Kontaktaufnahme mit Marken zu sehen. Von lokalen Unternehmen bis zu Fortune-50-Unternehmen setzen sich Unternehmen überall mit der Social-Media-Revolution auseinander, um stärkere Konsumentenbeziehungen aufzubauen und die Möglichkeiten des Mund-zu-Mund-Marketings zu nutzen.

Veraltet und müde

Im Wettlauf um die Bewältigung neuer Social-Media-Tools hinterlassen Marken jedoch häufig einen entscheidenden Online-Auftritt: Ihre Websites.

Marketingbudgets, Texterstellung, Grafikdesign und Online-Aktivitäten konzentrieren sich zunehmend auf die Social-Media-Explosion. Dabei sind viele Firmenwebseiten veraltet und müde geworden. In einigen Fällen fehlen Websites insgesamt, da sich kleine Unternehmen zunehmend für die Einfachheit und den Preis von null Dollar entscheiden, wenn sie anstelle einer Website eine Facebook-Seite einrichten.

Websites sind jedoch nach wie vor kritisch - vielleicht mehr als je zuvor. Schließlich führen Social-Media-Bemühungen wie Twitter-Kampagnen zu einem steigenden Traffic irgendwo, Recht? Und warum sollte eine schöne und versierte Facebook-Präsenz aufgebaut werden, die die Konsumenten zu einer langweiligen, ungenauen Website führt?

Die Zahlen sagen Websites noch aus

Wenn Sie nach Beweisen dafür suchen, dass die Website nicht zu einem technologischen Dinosaurier einer Marke geworden ist, stellte ein GlobalWebIndex-Bericht vom August 2011 fest, dass im vergangenen Monat mehr als 60 Prozent der US-Internetbenutzer die Website einer Marke besuchten. Vergleichen Sie dies mit nur 22 Prozent derjenigen, die eine Seite mit Marken-Social-Networking besucht haben (z. B. die Facebook-Seite einer Marke).

Websites sind wichtig. Hier sind die wichtigsten Gründe, warum Sie auf Ihre achten müssen:

1. Alle sozialen Wege führen zu Ihrer Website. Wenn Sie ein Unternehmen sind, sollten jedes YouTube-Video, jeder Tweet, jedes Facebook-Update und jeder Blogbeitrag ein einziges Ziel haben: Leser oder Zuschauer davon überzeugen, etwas zu unternehmen (etwas kaufen, einen Anruf tätigen, sich anmelden usw.) ) Diese Arten von direkten Aktionen (auch bekannt als Verkaufsargument) werden auf Ihrer Website stattfinden. Sie müssen sich also Ihre Website als den letzten und wichtigsten Schritt beim Abschluss des Verkaufs vorstellen oder jede Art von Aktion durchführen, nach der Sie suchen.

2. Ihre Website ist dauerhaft. Soziale Netzwerke und Tools kommen und gehen. Erinnerst du dich an Friendster? MySpace ist Facebook gewichen. Und Google+ ist jetzt da. Es wird immer Social-Media-Tools geben, aber die Beliebtheit bestimmter Tools wird sich im Laufe der Jahre ändern. Ihre Website ist jedoch hier zu bleiben.

3. Sie haben die Kontrolle über Ihre Website. Mit Ihrer Website haben Sie die vollständige Kontrolle. Sie bestimmen die Navigation. Sie definieren die Seitenstruktur. und du erschaffst das look and feel. Mit Social-Media-Konten und -Seiten sind Sie der Site ausgeliefert. Während Facebook beispielsweise einige Anpassungs- und Registerkartenoptionen bietet, sind Ihre Kreativität, Ihr Branding und Ihre Benutzererfahrung durch das soziale Netzwerk immer eingeschränkt. Darüber hinaus können Facebook oder andere Websites jederzeit das Erscheinungsbild ihrer Website oder ihrer Richtlinien ändern - und Ihre Meinung wird nicht berücksichtigt.

4. Nur Ihre Website kann detaillierte Informationen übermitteln. Websites bleiben wichtige Interaktionspunkte, an denen interessierte Besucher alle Details zu Ihren Produkten oder Dienstleistungen erfahren können. Wenn es um Informationen geht, kann die gleiche Komplexität und Breite der Informationen auf Facebook-Registerkarten oder einem YouTube-Profil nicht erreicht werden. Wenn Kunden nach Produktspezifikationen suchen, mehr über die Spezialitäten eines Arztes erfahren möchten oder die vollständige Speisekarte eines Restaurants sehen möchten, besuchen Sie die Website.

5. Ihre Website bringt alles zusammen. In den Tagen des digitalen Multi-Channel-Marketings ist es zu einfach, am Ende gemischte Nachrichten zu senden. Die Website kann als zentraler Bezugspunkt dienen, der den Ton und Inhalt der Markenbotschaft für alle anderen Kanäle bestimmt.

Natürlich schlage ich nicht vor, dass ein Unternehmen seine soziale Präsenz und seine Social Marketing-Kampagnen ignorieren sollte. Wir müssen jedoch feststellen, dass die Website des Unternehmens von einzigartigem Wert ist und ein wesentlicher Bestandteil der Social-Media-Bemühungen ist. Facebook und Twitter können leistungsstarke Satelliten auf der Website Ihres Unternehmens sein, sollten sie jedoch niemals ersetzen.


Nellie Akalp ist die CEO von CorpNet.com, ein Online-Dienst für die Hinterlegung gesetzlicher Dokumente. Um mehr über sie zu erfahren, erhalten Sie exklusive Rabatte und tolle Werbegeschenke wie "LIKE" CorpNet.com Facebook-Seite oder folge ihr auf Twitter @CorpNetNellie.

Like uns auf Facebook… Folge uns auf Twitter… + 1 uns auf Google+.

Heutzutage ist es schwer, irgendwohin zu gehen, ohne enthusiastische Aufforderungen zur Kontaktaufnahme mit Marken zu sehen. Von lokalen Unternehmen bis zu Fortune-50-Unternehmen setzen sich Unternehmen überall mit der Social-Media-Revolution auseinander, um stärkere Konsumentenbeziehungen aufzubauen und die Möglichkeiten des Mund-zu-Mund-Marketings zu nutzen.

Veraltet und müde

Im Wettlauf um die Bewältigung neuer Social-Media-Tools hinterlassen Marken jedoch häufig einen entscheidenden Online-Auftritt: Ihre Websites.

Marketingbudgets, Texterstellung, Grafikdesign und Online-Aktivitäten konzentrieren sich zunehmend auf die Social-Media-Explosion. Dabei sind viele Firmenwebseiten veraltet und müde geworden. In einigen Fällen fehlen Websites insgesamt, da sich kleine Unternehmen zunehmend für die Einfachheit und den Preis von null Dollar entscheiden, wenn sie anstelle einer Website eine Facebook-Seite einrichten.

Websites sind jedoch nach wie vor kritisch - vielleicht mehr als je zuvor. Schließlich führen Social-Media-Bemühungen wie Twitter-Kampagnen zu einem steigenden Traffic irgendwo, Recht? Und warum sollte eine schöne und versierte Facebook-Präsenz aufgebaut werden, die die Konsumenten zu einer langweiligen, ungenauen Website führt?

Die Zahlen sagen Websites noch aus

Wenn Sie nach Beweisen dafür suchen, dass die Website nicht zu einem technologischen Dinosaurier einer Marke geworden ist, stellte ein GlobalWebIndex-Bericht vom August 2011 fest, dass im vergangenen Monat mehr als 60 Prozent der US-Internetbenutzer die Website einer Marke besuchten. Vergleichen Sie dies mit nur 22 Prozent derjenigen, die eine Seite mit Marken-Social-Networking besucht haben (z. B. die Facebook-Seite einer Marke).

Websites sind wichtig. Hier sind die wichtigsten Gründe, warum Sie auf Ihre achten müssen:

1. Alle sozialen Wege führen zu Ihrer Website. Wenn Sie ein Unternehmen sind, sollten jedes YouTube-Video, jeder Tweet, jedes Facebook-Update und jeder Blogbeitrag ein einziges Ziel haben: Leser oder Zuschauer davon überzeugen, etwas zu unternehmen (etwas kaufen, einen Anruf tätigen, sich anmelden usw.) ) Diese Arten von direkten Aktionen (auch bekannt als Verkaufsargument) werden auf Ihrer Website stattfinden. Sie müssen sich also Ihre Website als den letzten und wichtigsten Schritt beim Abschluss des Verkaufs vorstellen oder jede Art von Aktion durchführen, nach der Sie suchen.

2. Ihre Website ist dauerhaft. Soziale Netzwerke und Tools kommen und gehen. Erinnerst du dich an Friendster? MySpace ist Facebook gewichen. Und Google+ ist jetzt da. Es wird immer Social-Media-Tools geben, aber die Beliebtheit bestimmter Tools wird sich im Laufe der Jahre ändern. Ihre Website ist jedoch hier zu bleiben.

3. Sie haben die Kontrolle über Ihre Website. Mit Ihrer Website haben Sie die vollständige Kontrolle. Sie bestimmen die Navigation. Sie definieren die Seitenstruktur. und du erschaffst das look and feel. Mit Social-Media-Konten und -Seiten sind Sie der Site ausgeliefert. Während Facebook beispielsweise einige Anpassungs- und Registerkartenoptionen bietet, sind Ihre Kreativität, Ihr Branding und Ihre Benutzererfahrung durch das soziale Netzwerk immer eingeschränkt. Darüber hinaus können Facebook oder andere Websites jederzeit das Erscheinungsbild ihrer Website oder ihrer Richtlinien ändern - und Ihre Meinung wird nicht berücksichtigt.

4. Nur Ihre Website kann detaillierte Informationen übermitteln. Websites bleiben wichtige Interaktionspunkte, an denen interessierte Besucher alle Details zu Ihren Produkten oder Dienstleistungen erfahren können. Wenn es um Informationen geht, kann die gleiche Komplexität und Breite der Informationen auf Facebook-Registerkarten oder einem YouTube-Profil nicht erreicht werden. Wenn Kunden nach Produktspezifikationen suchen, mehr über die Spezialitäten eines Arztes erfahren möchten oder die vollständige Speisekarte eines Restaurants sehen möchten, besuchen Sie die Website.

5. Ihre Website bringt alles zusammen. In den Tagen des digitalen Multi-Channel-Marketings ist es zu einfach, am Ende gemischte Nachrichten zu senden. Die Website kann als zentraler Bezugspunkt dienen, der den Ton und Inhalt der Markenbotschaft für alle anderen Kanäle bestimmt.

Natürlich schlage ich nicht vor, dass ein Unternehmen seine soziale Präsenz und seine Social Marketing-Kampagnen ignorieren sollte. Wir müssen jedoch feststellen, dass die Website des Unternehmens von einzigartigem Wert ist und ein wesentlicher Bestandteil der Social-Media-Bemühungen ist. Facebook und Twitter können leistungsstarke Satelliten auf der Website Ihres Unternehmens sein, sollten sie jedoch niemals ersetzen.


Nellie Akalp ist die CEO von CorpNet.com, ein Online-Dienst für die Hinterlegung gesetzlicher Dokumente. Um mehr über sie zu erfahren, erhalten Sie exklusive Rabatte und tolle Werbegeschenke wie "LIKE" CorpNet.com Facebook-Seite oder folge ihr auf Twitter @CorpNetNellie.


Video: Doku - 10 Dinge die Millionäre verstehen und Arme Menschen nicht wissen


HowToMintMoney.com
Alle Rechte Vorbehalten!
Nachdruck Von Materialien Ist Möglich Mit Bezug Auf Die Quelle - Website: HowToMintMoney.com

© 2012–2019 HowToMintMoney.com