5 Dinge, die jeder kleine Unternehmer von Facebook wissen muss

{h1}

Es scheint so, als würde jedes kleine unternehmen facebook heutzutage nutzen. Das bedeutet jedoch nicht, dass jedes kleine unternehmen facebook effektiv nutzen kann.

Ist Facebook ein guter Weg, um Ihr Unternehmen zu vermarkten? Viele Firmen glauben, dass dies der Fall sein muss, da auf der Welt jeder zu sein scheint.

In Wirklichkeit gibt es Vor- und Nachteile beim Marketing auf Facebook, und Erfolg ist bei weitem nicht garantiert. Hier sind wichtige Dinge zu beachten, bevor Sie den Sprung machen.

1. Facebook braucht viel Zeit. Die Plattform ist möglicherweise kostenlos, aber die Leute auf Ihre Unternehmensseite aufmerksam zu machen, sie zu mögen und mit Ihnen zu interagieren, ist arbeitsintensiv. Sie müssen interessante und nützliche Informationen bereitstellen, Aktualisierungen veröffentlichen, die die Konversation fördern, und regelmäßig verfügbar sein, um auf Kommentare aus Ihrer Community zu antworten.

Es war immer schwierig, auf Facebook wahrgenommen zu werden, und es wird immer schwieriger. Menschen entwickeln die Möglichkeit, ihre Informationsströme anzupassen und Personen und Unternehmen herauszufiltern, die sie nicht interessieren. Seien Sie also darauf vorbereitet, viel kreativ herausfordernde Arbeit zu leisten.

2. Der Aufbau einer Community ist nur der erste Schritt. Viele Likes zu haben ist ein guter Anfang und schwer genug, um an und für sich zu arbeiten. Aber wenn Sie einmal eine Community haben - was dann?

Wenn Sie keine Geschäftsstrategie für Ihre Facebook-Präsenz haben, wird auf Ihrer Unternehmensseite kein Essen auf den Tisch gelegt. Beliebt Umwandlungstaktiken Für Facebook sind nur Preisnachlässe und Sonderaktionen von Facebook sowie Aufrufe für vom Nutzer eingereichte Inhalte wie Bilder von Kunden enthalten, die Ihr Produkt verwenden.

3. Facebook-Anzeigen sind ein wirksames Mittel, um Fans anzuziehen. Es ist schwierig, Likes organisch für Ihre Facebook-Seite zu erwerben, es sei denn, Ihre Marke hat bereits eine große Fangemeinde. Bei Facebook-Anzeigen ist dies jedoch häufig der Fall, da sie präzise ausgerichtet werden können.

Facebook bietet eine Reihe von Werbemodellen, Anzeigen und gesponserten Geschichten an, die beide ein gewisses Maß an täglicher Verwaltung erfordern. Wenn Sie nicht bereit sind, mindestens ein paar hundert Dollar im Monat zu budgetieren, werden Ihre Werbeergebnisse wahrscheinlich nicht groß genug sein, um das Wählrad zu verschieben.

4. Facebook macht die Regeln. Die meisten Kleinunternehmer sind es gewohnt, ihre Ansichten zu nennen und die vollständige Kontrolle über ihre Websites auszuüben. Wenn Sie jedoch Inhalte auf Facebook veröffentlichen, legt Facebook die Regeln für den Inhalt und die Aktivitäten von Inhalten fest - und diese sind streng. Bevor Sie Ihre Unternehmensseite mit Informationen laden, sollten Sie die Nutzungsbedingungen von Facebook lesen.

5. Was auf Facebook passiert, geht überall hin. Man kann davon ausgehen, dass der gesamte Inhalt Ihrer Unternehmensseite für jeden sichtbar ist - auch für Mitbewerber. Das passt nicht immer zu den vielen kleinen Kleinunternehmern, die ich kenne, die es gerne in der Nähe der Weste spielen.

Facebook ist eine breite offene Plattform, auch im Hinblick auf Social Media-Standards. Wenn dies Probleme bereitet, können Sie entweder darüber hinwegkommen oder eine Inhaltsstrategie entwickeln, mit der Sie nur den Inhaltstyp freigeben können, den Sie wirklich bequem teilen können.

(Verwandter HowToMintMoney-Artikel: 5 Geheimnisse für die optimale Nutzung von Facebook.)


Brad Shorr ist Director Content & Social Media von Straight North, einer Internet-Marketing-Agentur in Chicago. Die Agentur ist auf B2B spezialisiert und bietet Kunden, die von der Verpackung von Lebensmitteln bis hin zu militärischer Bekleidung für den FR-Bereich alles tun. Folgen Sie Brad Shorr auf Twitter, um sich in sozialen Netzwerken zu unterhalten.

Ist Facebook ein guter Weg, um Ihr Unternehmen zu vermarkten? Viele Firmen glauben, dass dies der Fall sein muss, da auf der Welt jeder zu sein scheint.

In Wirklichkeit gibt es Vor- und Nachteile beim Marketing auf Facebook, und Erfolg ist bei weitem nicht garantiert. Hier sind wichtige Dinge zu beachten, bevor Sie den Sprung machen.

1. Facebook braucht viel Zeit. Die Plattform ist möglicherweise kostenlos, aber die Leute auf Ihre Unternehmensseite aufmerksam zu machen, sie zu mögen und mit Ihnen zu interagieren, ist arbeitsintensiv. Sie müssen interessante und nützliche Informationen bereitstellen, Aktualisierungen veröffentlichen, die die Konversation fördern, und regelmäßig verfügbar sein, um auf Kommentare aus Ihrer Community zu antworten.

Es war immer schwierig, auf Facebook wahrgenommen zu werden, und es wird immer schwieriger. Menschen entwickeln die Möglichkeit, ihre Informationsströme anzupassen und Personen und Unternehmen herauszufiltern, die sie nicht interessieren. Seien Sie also darauf vorbereitet, viel kreativ herausfordernde Arbeit zu leisten.

2. Der Aufbau einer Community ist nur der erste Schritt. Viele Likes zu haben ist ein guter Anfang und schwer genug, um an und für sich zu arbeiten. Aber wenn Sie einmal eine Community haben - was dann?

Wenn Sie keine Geschäftsstrategie für Ihre Facebook-Präsenz haben, wird auf Ihrer Unternehmensseite kein Essen auf den Tisch gelegt. Beliebt Umwandlungstaktiken Für Facebook sind nur Preisnachlässe und Sonderaktionen von Facebook sowie Aufrufe für vom Nutzer eingereichte Inhalte wie Bilder von Kunden enthalten, die Ihr Produkt verwenden.

3. Facebook-Anzeigen sind ein wirksames Mittel, um Fans anzuziehen. Es ist schwierig, Likes organisch für Ihre Facebook-Seite zu erwerben, es sei denn, Ihre Marke hat bereits eine große Fangemeinde. Bei Facebook-Anzeigen ist dies jedoch häufig der Fall, da sie präzise ausgerichtet werden können.

Facebook bietet eine Reihe von Werbemodellen, Anzeigen und gesponserten Geschichten an, die beide ein gewisses Maß an täglicher Verwaltung erfordern. Wenn Sie nicht bereit sind, mindestens ein paar hundert Dollar im Monat zu budgetieren, werden Ihre Werbeergebnisse wahrscheinlich nicht groß genug sein, um das Wählrad zu verschieben.

4. Facebook macht die Regeln. Die meisten Kleinunternehmer sind es gewohnt, ihre Ansichten zu nennen und die vollständige Kontrolle über ihre Websites auszuüben. Wenn Sie jedoch Inhalte auf Facebook veröffentlichen, legt Facebook die Regeln für den Inhalt und die Aktivitäten von Inhalten fest - und diese sind streng. Bevor Sie Ihre Unternehmensseite mit Informationen laden, sollten Sie die Nutzungsbedingungen von Facebook lesen.

5. Was auf Facebook passiert, geht überall hin. Man kann davon ausgehen, dass der gesamte Inhalt Ihrer Unternehmensseite für jeden sichtbar ist - auch für Mitbewerber. Das passt nicht immer zu den vielen kleinen Kleinunternehmern, die ich kenne, die es gerne in der Nähe der Weste spielen.

Facebook ist eine breite offene Plattform, auch im Hinblick auf Social Media-Standards. Wenn dies Probleme bereitet, können Sie entweder darüber hinwegkommen oder eine Inhaltsstrategie entwickeln, mit der Sie nur den Inhaltstyp freigeben können, den Sie wirklich bequem teilen können.

(Verwandter HowToMintMoney-Artikel: 5 Geheimnisse für die optimale Nutzung von Facebook.)


Brad Shorr ist Director Content & Social Media von Straight North, einer Internet-Marketing-Agentur in Chicago. Die Agentur ist auf B2B spezialisiert und bietet Kunden, die von der Verpackung von Lebensmitteln bis hin zu militärischer Bekleidung für den FR-Bereich alles tun. Folgen Sie Brad Shorr auf Twitter, um sich in sozialen Netzwerken zu unterhalten.


Video: 5 Dinge zum Start deiner Facebook-Seite [wichtig!]


HowToMintMoney.com
Alle Rechte Vorbehalten!
Nachdruck Von Materialien Ist Möglich Mit Bezug Auf Die Quelle - Website: HowToMintMoney.com

© 2012–2019 HowToMintMoney.com