Akzeptieren von Zahlungen bei eBay

{h1}

Ihr artikel wurde also bei ebay verkauft, und es ist zeit, ihr geld abzuholen. Aber wie zahlen käufer im ganzen land - oder sogar weltweit - für ihre einkäufe? Es gibt verschiedene möglichkeiten, für ihre verkäufe bezahlt zu werden. Es gelten weiterhin alle traditionellen methoden - bargeld, scheck, zahlungsanweisung und kreditkarte -, und es gibt auch eine vielzahl innovativer online-methoden. Paypal, das 2002 von ebay erworben wurde, ist die beliebteste zahlungsmethode bei ebay.

Ihr Artikel wurde also bei eBay verkauft, und es ist Zeit, Ihr Geld abzuholen. Aber wie zahlen Käufer im ganzen Land - oder sogar weltweit - für ihre Einkäufe?

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, für Ihre Verkäufe bezahlt zu werden. Es gelten weiterhin alle traditionellen Methoden - Bargeld, Scheck, Zahlungsanweisung und Kreditkarte -, und es gibt auch eine Vielzahl innovativer Online-Methoden.

PayPal, das 2002 von eBay erworben wurde, ist die beliebteste Zahlungsmethode bei eBay. Mit PayPal können Verkäufer Zahlungen per Kreditkarte, elektronische Überweisungen von Bankkonten und natürlich das PayPal-Guthaben eines Benutzers akzeptieren.

Verkäufer tragen alle Gebühren für PayPal-Transaktionen. Ihre Standardgebühr für inländische US-Zahlungen beträgt 2,9 Prozent plus 0,30 US-Dollar pro Transaktion. Wenn Sie über PayPal mindestens 3.000 US-Dollar pro Monat erhalten, können Sie den Händlerstatus beantragen, wodurch sich der Prozentsatz verringert, den Sie für jede Transaktion zahlen. Je nach Zahlungsvolumen können Sie bis zu 1,9 Prozent erreichen.

PayPal bietet durch seine Verkäuferschutzrichtlinie auch einen begrenzten Schutz gegen Rückbelastungen von bis zu 5.000 USD.

PayPal ist nicht der einzige Online-Zahlungsanbieter, aber bei weitem der größte Zahlungsabwickler. Andere Dienste, darunter BidPay, ProPay und 2checkout, haben einen viel geringeren Marktanteil und sind nicht so bekannt wie PayPal oder werden von Käufern gut genutzt.

Wenn Sie bereits ein Händlerkonto haben, können Sie Kreditkartenzahlungen direkt von Ihren Käufern akzeptieren. Die meisten Kreditkarten-Verarbeiter bieten bessere Tarife als PayPal und seine Konkurrenten. Da so viele eBayer PayPal verwenden, ist es dennoch eine gute Idee, PayPal für Zahlungen ohne Kreditkarte zu akzeptieren. Andernfalls können Sie sich von einem großen Prozentsatz potenzieller Käufer trennen.

Persönliche Schecks, Bankschecks, Zahlungsanweisungen und sogar Überweisungen sind ebenfalls Optionen für Verkäufer. Diese Methoden haben nicht den sofortigen Reiz einer elektronischen Zahlung, aber viele Käufer bevorzugen immer noch diese relativ alten Zahlungsmethoden.

Natürlich gibt es auch andere Nachteile bei diesen Methoden: Schecks (und sogar Zahlungsanweisungen) können springen und diese „harten“ Zahlungsarten sind schwieriger zu verfolgen. Bei elektronischen Zahlungen werden alle Informationen Ihres Käufers, einschließlich der Versandadresse, auf der Website des Verarbeiters gespeichert.

Wenn der Gewinner Ihrer Auktion ein lokaler Gewinner ist, können Sie sogar eine persönliche Cash-and-Carry-Transaktion anbieten. Natürlich sind nicht alle Käufer bereit, sich für einen Austausch zu treffen, aber einige tun dies, um die Versandkosten nicht zu bezahlen. Wenn Sie sich für einen persönlichen Austausch entscheiden, schlagen Sie ein Treffen an einem öffentlichen Ort, zu Ihrer Sicherheit und zur Sicherheit des Käufers vor.

Bei der Festlegung der zu akzeptierenden Zahlungsformen müssen Sie die potenziellen Nachteile jeder Methode in Betracht ziehen und sie mit dem Vorteil eines größeren Pools potenzieller Bieter in Einklang bringen. Insbesondere in einem Auktionsmodell ist es in Ihrem Interesse, eine möglichst große Anzahl von Bietern zu haben. Wenn Sie bestimmte Zahlungsarten nicht akzeptieren, kann dies die Anzahl der an Ihrem Artikel interessierten Bieter erheblich reduzieren.

Ihr Artikel wurde also bei eBay verkauft, und es ist Zeit, Ihr Geld abzuholen. Aber wie zahlen Käufer im ganzen Land - oder sogar weltweit - für ihre Einkäufe?

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, für Ihre Verkäufe bezahlt zu werden. Es gelten weiterhin alle traditionellen Methoden - Bargeld, Scheck, Zahlungsanweisung und Kreditkarte -, und es gibt auch eine Vielzahl innovativer Online-Methoden.

PayPal, das 2002 von eBay erworben wurde, ist die beliebteste Zahlungsmethode bei eBay. Mit PayPal können Verkäufer Zahlungen per Kreditkarte, elektronische Überweisungen von Bankkonten und natürlich das PayPal-Guthaben eines Benutzers akzeptieren.

Verkäufer tragen alle Gebühren für PayPal-Transaktionen. Ihre Standardgebühr für inländische US-Zahlungen beträgt 2,9 Prozent plus 0,30 US-Dollar pro Transaktion. Wenn Sie über PayPal mindestens 3.000 US-Dollar pro Monat erhalten, können Sie den Händlerstatus beantragen, wodurch sich der Prozentsatz verringert, den Sie für jede Transaktion zahlen. Je nach Zahlungsvolumen können Sie bis zu 1,9 Prozent erreichen.

PayPal bietet durch seine Verkäuferschutzrichtlinie auch einen begrenzten Schutz gegen Rückbelastungen von bis zu 5.000 USD.

PayPal ist nicht der einzige Online-Zahlungsanbieter, aber bei weitem der größte Zahlungsabwickler. Andere Dienste, darunter BidPay, ProPay und 2checkout, haben einen viel geringeren Marktanteil und sind nicht so bekannt wie PayPal oder werden von Käufern gut genutzt.

Wenn Sie bereits ein Händlerkonto haben, können Sie Kreditkartenzahlungen direkt von Ihren Käufern akzeptieren. Die meisten Kreditkarten-Verarbeiter bieten bessere Tarife als PayPal und seine Konkurrenten. Da so viele eBayer PayPal verwenden, ist es dennoch eine gute Idee, PayPal für Zahlungen ohne Kreditkarte zu akzeptieren. Andernfalls können Sie sich von einem großen Prozentsatz potenzieller Käufer trennen.

Persönliche Schecks, Bankschecks, Zahlungsanweisungen und sogar Überweisungen sind ebenfalls Optionen für Verkäufer. Diese Methoden haben nicht den sofortigen Reiz einer elektronischen Zahlung, aber viele Käufer bevorzugen immer noch diese relativ alten Zahlungsmethoden.

Natürlich gibt es auch andere Nachteile bei diesen Methoden: Schecks (und sogar Zahlungsanweisungen) können springen und diese „harten“ Zahlungsarten sind schwieriger zu verfolgen. Bei elektronischen Zahlungen werden alle Informationen Ihres Käufers, einschließlich der Versandadresse, auf der Website des Verarbeiters gespeichert.

Wenn der Gewinner Ihrer Auktion ein lokaler Gewinner ist, können Sie sogar eine persönliche Cash-and-Carry-Transaktion anbieten. Natürlich sind nicht alle Käufer bereit, sich für einen Austausch zu treffen, aber einige tun dies, um die Versandkosten nicht zu bezahlen. Wenn Sie sich für einen persönlichen Austausch entscheiden, schlagen Sie ein Treffen an einem öffentlichen Ort, zu Ihrer Sicherheit und zur Sicherheit des Käufers vor.

Bei der Festlegung der zu akzeptierenden Zahlungsformen müssen Sie die potenziellen Nachteile jeder Methode in Betracht ziehen und sie mit dem Vorteil eines größeren Pools potenzieller Bieter in Einklang bringen. Insbesondere in einem Auktionsmodell ist es in Ihrem Interesse, eine möglichst große Anzahl von Bietern zu haben. Wenn Sie bestimmte Zahlungsarten nicht akzeptieren, kann dies die Anzahl der an Ihrem Artikel interessierten Bieter erheblich reduzieren.

Ihr Artikel wurde also bei eBay verkauft, und es ist Zeit, Ihr Geld abzuholen. Aber wie zahlen Käufer im ganzen Land - oder sogar weltweit - für ihre Einkäufe?

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, für Ihre Verkäufe bezahlt zu werden. Es gelten weiterhin alle traditionellen Methoden - Bargeld, Scheck, Zahlungsanweisung und Kreditkarte -, und es gibt auch eine Vielzahl innovativer Online-Methoden.

PayPal, das 2002 von eBay erworben wurde, ist die beliebteste Zahlungsmethode bei eBay. Mit PayPal können Verkäufer Zahlungen per Kreditkarte, elektronische Überweisungen von Bankkonten und natürlich das PayPal-Guthaben eines Benutzers akzeptieren.

Verkäufer tragen alle Gebühren für PayPal-Transaktionen. Ihre Standardgebühr für inländische US-Zahlungen beträgt 2,9 Prozent plus 0,30 US-Dollar pro Transaktion. Wenn Sie über PayPal mindestens 3.000 US-Dollar pro Monat erhalten, können Sie den Händlerstatus beantragen, wodurch sich der Prozentsatz verringert, den Sie für jede Transaktion zahlen. Je nach Zahlungsvolumen können Sie bis zu 1,9 Prozent erreichen.

PayPal bietet durch seine Verkäuferschutzrichtlinie auch einen begrenzten Schutz gegen Rückbelastungen von bis zu 5.000 USD.

PayPal ist nicht der einzige Online-Zahlungsanbieter, aber bei weitem der größte Zahlungsabwickler. Andere Dienste, darunter BidPay, ProPay und 2checkout, haben einen viel geringeren Marktanteil und sind nicht so bekannt wie PayPal oder werden von Käufern gut genutzt.

Wenn Sie bereits ein Händlerkonto haben, können Sie Kreditkartenzahlungen direkt von Ihren Käufern akzeptieren. Die meisten Kreditkarten-Verarbeiter bieten bessere Tarife als PayPal und seine Konkurrenten. Da so viele eBayer PayPal verwenden, ist es dennoch eine gute Idee, PayPal für Zahlungen ohne Kreditkarte zu akzeptieren. Andernfalls können Sie sich von einem großen Prozentsatz potenzieller Käufer trennen.

Persönliche Schecks, Bankschecks, Zahlungsanweisungen und sogar Überweisungen sind ebenfalls Optionen für Verkäufer. Diese Methoden haben nicht den sofortigen Reiz einer elektronischen Zahlung, aber viele Käufer bevorzugen immer noch diese relativ alten Zahlungsmethoden.

Natürlich gibt es auch andere Nachteile bei diesen Methoden: Schecks (und sogar Zahlungsanweisungen) können springen und diese „harten“ Zahlungsarten sind schwieriger zu verfolgen. Bei elektronischen Zahlungen werden alle Informationen Ihres Käufers, einschließlich der Versandadresse, auf der Website des Verarbeiters gespeichert.

Wenn der Gewinner Ihrer Auktion ein lokaler Gewinner ist, können Sie sogar eine persönliche Cash-and-Carry-Transaktion anbieten. Natürlich sind nicht alle Käufer bereit, sich für einen Austausch zu treffen, aber einige tun dies, um die Versandkosten nicht zu bezahlen. Wenn Sie sich für einen persönlichen Austausch entscheiden, schlagen Sie ein Treffen an einem öffentlichen Ort, zu Ihrer Sicherheit und zur Sicherheit des Käufers vor.

Bei der Festlegung der zu akzeptierenden Zahlungsarten müssen Sie die potenziellen Nachteile jeder Methode in Betracht ziehen und sie mit einem größeren Pool potenzieller Bieter in Einklang bringen. Insbesondere in einem Auktionsmodell ist es in Ihrem Interesse, eine möglichst große Anzahl von Bietern zu haben. Wenn Sie bestimmte Zahlungsarten nicht akzeptieren, kann dies die Anzahl der an Ihrem Artikel interessierten Bieter erheblich reduzieren.


Video: So funktioniert PayPal (Tutorial) So einfach kannst du online bezahlen


HowToMintMoney.com
Alle Rechte Vorbehalten!
Nachdruck Von Materialien Ist Möglich Mit Bezug Auf Die Quelle - Website: HowToMintMoney.com

© 2012–2019 HowToMintMoney.com