Alternative Streitbeilegung

{h1}

Wenn sie eine rechtssache nicht ohne hilfe lösen können, gibt es verschiedene arten der alternativen streitbeilegung. Schiedsgerichtsbarkeit als traditionellste und bekannteste form der alternativen streitbeilegung wird die schiedsgerichtsbarkeit gewöhnlich lange vor einem streit zwischen den parteien vereinbart. Die parteien legen ihre streitigkeit einer neutralen partei vor, die eine rechtskräftige entscheidung trifft. Erleichterung ein prozess, in dem ein neutraler dritter seine oder ihre fähigkeiten einsetzt

Wenn Sie eine Rechtssache nicht ohne Hilfe lösen können, gibt es verschiedene Arten der alternativen Streitbeilegung.

Schiedsgerichtsbarkeit Als traditionellste und bekannteste Form der alternativen Streitbeilegung wird die Schiedsgerichtsbarkeit gewöhnlich lange vor einem Streit zwischen den Parteien vereinbart. Die Parteien legen ihre Streitigkeit einer neutralen Partei vor, die eine rechtskräftige Entscheidung trifft.

Erleichterung Ein Prozess, bei dem ein neutraler Dritter seine oder ihre Fähigkeiten einsetzt, um die Kommunikation zwischen den Streitparteien zu fördern. Der Fokus der Moderation liegt auf der Kommunikation.

Faktenermittlung. Dieser Prozess umfasst eine unparteiische dritte Partei, die zur Analyse der Angelegenheit (en) und zur Präsentation von Tatsachenfeststellungen und zur Abgabe von Lösungsvorschlägen verwendet wird. Die Parteien können die Tatsachenermittlung nutzen, um ihre eigenen Vergleichsverhandlungen fortzusetzen.

Vermittlung. Mediation ist eine sehr beliebte Form der alternativen Streitbeilegung. Es ist ein informeller Prozess, der auf die Beilegung von Streitigkeiten zwischen Parteien durch die Tätigkeit eines Vermittlers oder einer neutralen Partei abzielt. Die Teilnahme an der Mediation ist in der Regel freiwillig. Der Mediator trifft am Ende der Mediation keine Entscheidung; stattdessen überlässt die Mediation den Parteien die Kontrolle über das Ergebnis (d. h. die tatsächliche Beilegung des Streits). Ein Mediator trifft keine formelle Entscheidung darüber, welche Partei richtig oder schuld ist, obwohl er sich zu den Stärken und Schwächen eines Falles äußern kann.

Neutrale / Fallbewertung. Ein unverbindlicher Prozess, bei dem ein erfahrener neutraler Fallbewerter hinzugezogen wird, um die Fakten zu bewerten und eine Bewertung des wahrscheinlichen Ergebnisses des Falls anzubieten.

Ausführliche Erläuterungen zu Mediation und Schiedsverfahren finden Sie unter Vor- und Nachteile der Mediation und Vor- und Nachteile der Schiedsgerichtsbarkeit bei howtomintmoney.com. Grundlagen für Kleinstgerichte Kleine Gerichtshöfe gibt es, um einfache Streitigkeiten schnell und wirtschaftlich zu lösen, und sie gelten als Gerichte mit beschränkter Zuständigkeit. Die Parteien werden normalerweise nicht durch Anwälte in Klagen mit geringfügigen Ansprüchen vertreten. Die Verfahren vor dem Small Claims Court sind weitaus informeller als bei anderen Arten von Rechtsstreitigkeiten. Das Urteil wird in der Regel unmittelbar nach der Anhörung gefällt. Die Beschwerderechte von Klägern und Beklagten sind begrenzt.

Es gibt eine Fülle von Unterstützung, um Ihre Klage vor dem Small Claims Court einzureichen. Es wird im Allgemeinen davon ausgegangen, dass ein Einzelunternehmer oder ein Kleinunternehmer eine Klage wegen geringfügiger Forderungen ohne einen Anwalt einreichen wird. Daher stellen die meisten Staaten den an diesen Handlungen beteiligten Parteien Informationen und Unterstützung zur Verfügung. Eine umfassende Liste mit Links zu den Ressourcen und Informationszentren der einzelnen Staaten finden Sie auf der Website des National Center for State Courts. Einen Leitfaden für das Small Claims Court, in dem Informationen zu den Vorschriften und Anforderungen der einzelnen Bundesstaaten bereitgestellt werden, finden Sie unter ConsumerAffairs.com.

Dollarlimits. Small Claims Courts dienen der Beilegung von Streitigkeiten über vergleichsweise kleine Dollarbeträge, deren Grenzwerte zwischen 1.500 US-Dollar (Kentucky) und 2.000 US-Dollar (Massachusetts) bis 10.000 US-Dollar (Alaska und New Mexico) und 15.000 US-Dollar (Delaware, Georgia und Tennessee) liegen. Eine Übersicht über die Grenzen der Small Claims Court für jeden Bundesstaat finden Sie auf Nolo.com.

Verjährung. Verjährungsfristen sind Gesetze, die die Frist oder den Zeitraum festlegen, innerhalb dessen eine Klage oder ein Anspruch erhoben werden kann. Die Fristen variieren je nach den Umständen des Falls und der Art des Falls oder der Forderung. Die Zeiträume variieren auch von Staat zu Staat. Wenn eine Klage oder ein Anspruch nicht innerhalb der gesetzlichen Frist eingereicht wird, ist das Recht, eine Klage oder einen Anspruch zu erheben oder zu erheben, ausgeschlossen. Unter bestimmten Umständen wird eine Verjährungsfrist über die Frist hinaus verlängert. Verjährungsfristen gelten für Klagen, die bei Gerichten für geringfügige Forderungen sowie bei anderen Gerichten eingereicht werden.

Ausführliche Informationen finden Sie unter Grundlagen zu den Grundlagen der Beschränkungen bei howtomintmoney.com.

Arten von Streitigkeiten. Zu den Arten von Streitigkeiten und Ansprüchen, die typischerweise vor einem Gericht für geringfügige Forderungen erhoben werden, gehören:

  • Versäumnis, ein Darlehen zurückzuzahlen;
  • Nichterfüllung persönlicher Dienste;
  • Nichtzahlung für persönliche Dienstleistungen;
  • Fehler beim Reparieren eines Autos oder eines anderen wichtigen Geräts;
  • Streitigkeiten des Vermieters / Mieters (d. H. Nichtrückgabe der Kaution, Zerstörung des Mietobjekts);
  • Eintreibung von Schulden;
  • Rückgabe von persönlichem Eigentum;
  • Ansprüche auf angemessene Entlastung; und
  • Garantieverletzung (Behauptung, dass ein gekaufter Artikel nicht so funktioniert, wie er funktionieren sollte).

Einige Arten von Ansprüchen können nicht vor einem Gericht für geringfügige Forderungen eingereicht werden:

  • Scheidungsverfahren;
  • Konkursverfahren;
  • Vormundschaftsverfahren;
  • Klage gegen die Bundesregierung, eine Bundesbehörde oder einen Bundesangestellten; und
  • Strafverfahren

Versuchen Sie, sich vor der Einreichung zu begleichen. Bevor Sie vor dem Small Claims Court Klage erheben, sollten Sie bei der anderen Partei eine weitere Aufforderung zur Zahlung, Rückgabe von Eigentum oder was auch immer Sie planen, um den Richter zu bitten, diese Partei zu machen. Es ist eine gute Idee, diese Forderung schriftlich zu stellen, da Sie möglicherweise dem Richter nachweisen müssen, dass Sie einen Versuch unternommen haben, den Streitfall beizulegen, bevor Sie Ihren Antrag bei einem Gericht für geringfügige Forderungen einreichen.

Wo ablegen In der Regel ist eine Klage wegen geringfügiger Ansprüche in dem Bezirk einzureichen, in dem die verklagte Partei wohnt oder geschäftlich tätig ist. Es kann auch eingereicht werden, wenn ein Vertrag unterzeichnet wurde oder ein Personenschaden aufgetreten ist.

Wenn ein Beklagter in Ihrem Bundesstaat keinen Kontakt oder kein Geschäft hat, müssen Sie wahrscheinlich einen Staat anklagen, in dem der Beklagte seinen Wohnsitz hat oder Geschäfte abwickelt. Wenn es erforderlich wird, Ihre Klage bei einem kleinen Schadensersatzgericht in einem anderen Staat einzureichen, kann der Prozess unhandlich, kompliziert und teuer werden. In diesem Fall ist es möglicherweise nicht sinnvoll, Ihre Angelegenheit auf diese Weise zu verfolgen.

Benachrichtigen Sie den Angeklagten. Nachdem Sie Ihre Klage vor dem Small Claims Court eingereicht haben, müssen Sie jedem Angeklagten eine Kopie Ihrer Klage übermitteln, bevor die Verhandlung in Ihrem Fall ansteht. Es liegt in Ihrer Verantwortung, sicherzustellen, dass jeder Beklagte benachrichtigt wird. Die Kosten für die Benachrichtigung werden von der Anmelderin getragen.

Es gibt drei grundlegende Möglichkeiten, den Beklagten zu benachrichtigen:

  1. Zertifizierte Post durch den Gerichtsschreiber;
  2. Persönlicher Service durch Prozessserver; und
  3. Ersatzservice durch Prozessserver bei der Beklagten oder am Geschäftssitz des Beklagten.

Vorbereitung auf den Fall. Sie sollten Ihren Fall so gründlich wie möglich vorbereiten. Sie sind derjenige, der die Fakten am besten kennt. Dokumente sammeln. Suchen Sie Zeugen und bitten Sie sie, in Ihrem Namen vor Gericht zu erscheinen. Denken Sie darüber nach, was der Angeklagte sagen wird und welche Beweise er vor Gericht bringen wird. Machen Sie sich Notizen, worum Sie den Angeklagten bitten. Üben Sie, was Sie dem Richter sagen werden. Schreiben Sie Notizen von dem, was Sie sagen werden.

Es ist auch eine gute Idee, vor Gericht zu gehen, wo Ihre Klage angehört wird, und ein paar Fälle von kleinen Schadensfällen zu verfolgen, damit Sie wissen, was von Ihnen verlangt wird. Auf diese Weise erhalten Sie auch eine Vorstellung von dem Temperament des Richters, der Ihren Fall hören wird.

Dein Tag vor Gericht. Stellen Sie sicher, dass Sie über alle Ihre Dokumente verfügen und Ihre Zeugen vor Gericht zur Verfügung stehen. Kommen Sie früh an, um sich genügend Zeit zu geben, um sich zu organisieren und zu entspannen. Das Gerichtsverfahren für Klagen mit geringem Anspruch ist informell, und der Richter gibt Ihnen Anweisungen für das weitere Vorgehen. Wenn Ihr Fall angehört wird, wird der Richter alles tun, um Sie durch den Prozess zu führen.

Seien Sie kurz und prägnant, wenn Sie Ihren Fall erläutern. Beantworten Sie alle Fragen, die der Richter stellen kann. Seien Sie bereit, den von Ihnen beanspruchten Geldbetrag zu erklären. Gehen Sie nicht in einen Streitmodus.

Wenn Sie gewinnen, sollten Sie den Richter bitten, Ihnen die Gerichtskosten und alle anderen Kosten zu erstatten, die bei der Erhebung der Klage zumutbar sind.

Einspruch gegen eine kleine Klage vor Gericht Die Berufung gegen eine Klage gegen kleine Ansprüche ist sowohl für die Kläger als auch für die Beklagten beschränkt. In vielen Staaten kann nur die Partei, die verklagt wurde, Berufung einlegen. In einigen Staaten kann eine Entscheidung nur dann angefochten werden, wenn ein Rechtsfehler vorliegt, und nicht ein Fehler im Sachverhalt. In der Regel gibt es auch eine sehr kurze Frist, um gegen eine kleine Klage vor dem Berufungsgericht Beschwerde einzulegen, die im Allgemeinen 10 bis 30 Tage nach der Entscheidung liegt.

Eine Partei kann durch einen Anwalt in Berufung gegen eine Entscheidung eines kleinen Schadensgerichts vertreten werden. Der Grund, warum ein Anwalt im Berufungsverfahren zugelassen wird, besteht darin, dass Berufungen gegen Entscheidungen mit kleinen Ansprüchen vor einem formellen Gericht verhandelt werden. Und obwohl Anwälte zugelassen sind, bleibt das Gerichtsverfahren informell, genau wie das Gerichtsverfahren. Es liegt an Ihnen, ob Sie sich entscheiden, einen Anwalt für eine Berufung zu beauftragen. Eine ausführlichere Diskussion finden Sie unter Berufung gegen eine Entscheidung eines Small Claims Court auf howtomintmoney.com.

Weitere Informationen finden Sie im Abschnitt Rechtsstreitigkeiten des Legal Center auf howtomintmoney.com.

Wenn Sie eine Rechtssache nicht ohne Hilfe lösen können, gibt es verschiedene Arten der alternativen Streitbeilegung.

Schiedsgerichtsbarkeit Als traditionellste und bekannteste Form der alternativen Streitbeilegung wird die Schiedsgerichtsbarkeit gewöhnlich lange vor einem Streit zwischen den Parteien vereinbart. Die Parteien legen ihre Streitigkeit einer neutralen Partei vor, die eine rechtskräftige Entscheidung trifft.

Erleichterung Ein Prozess, bei dem ein neutraler Dritter seine oder ihre Fähigkeiten einsetzt, um die Kommunikation zwischen den Streitparteien zu fördern. Der Fokus der Moderation liegt auf der Kommunikation.

Faktenermittlung. Dieser Prozess umfasst eine unparteiische dritte Partei, die zur Analyse der Angelegenheit (en) und zur Präsentation von Tatsachenfeststellungen und zur Abgabe von Lösungsvorschlägen verwendet wird. Die Parteien können die Tatsachenermittlung nutzen, um ihre eigenen Vergleichsverhandlungen fortzusetzen.

Vermittlung. Mediation ist eine sehr beliebte Form der alternativen Streitbeilegung. Es ist ein informeller Prozess, der auf die Beilegung von Streitigkeiten zwischen Parteien durch die Tätigkeit eines Vermittlers oder einer neutralen Partei abzielt. Die Teilnahme an der Mediation ist in der Regel freiwillig. Der Mediator trifft am Ende der Mediation keine Entscheidung; stattdessen überlässt die Mediation den Parteien die Kontrolle über das Ergebnis (d. h. die tatsächliche Beilegung des Streits). Ein Mediator trifft keine formelle Entscheidung darüber, welche Partei richtig oder schuld ist, obwohl er sich zu den Stärken und Schwächen eines Falles äußern kann.

Neutrale / Fallbewertung. Ein unverbindlicher Prozess, bei dem ein erfahrener neutraler Fallbewerter hinzugezogen wird, um die Fakten zu bewerten und eine Bewertung des wahrscheinlichen Ergebnisses des Falls anzubieten.

Ausführliche Erläuterungen zu Mediation und Schiedsverfahren finden Sie unter Vor- und Nachteile der Mediation und Vor- und Nachteile der Schiedsgerichtsbarkeit bei howtomintmoney.com. Grundlagen für Kleinstgerichte Kleine Gerichtshöfe gibt es, um einfache Streitigkeiten schnell und wirtschaftlich zu lösen, und sie gelten als Gerichte mit beschränkter Zuständigkeit. Die Parteien werden normalerweise nicht durch Anwälte in Klagen mit geringfügigen Ansprüchen vertreten. Die Verfahren vor dem Small Claims Court sind weitaus informeller als bei anderen Arten von Rechtsstreitigkeiten. Das Urteil wird in der Regel unmittelbar nach der Anhörung gefällt. Die Beschwerderechte von Klägern und Beklagten sind begrenzt.

Es gibt eine Fülle von Unterstützung, um Ihre Klage vor dem Small Claims Court einzureichen. Es wird im Allgemeinen davon ausgegangen, dass ein Einzelunternehmer oder ein Kleinunternehmer eine Klage wegen geringfügiger Forderungen ohne einen Anwalt einreichen wird. Daher stellen die meisten Staaten den an diesen Handlungen beteiligten Parteien Informationen und Unterstützung zur Verfügung. Eine umfassende Liste mit Links zu den Ressourcen und Informationszentren der einzelnen Staaten finden Sie auf der Website des National Center for State Courts. Einen Leitfaden für das Small Claims Court, in dem Informationen zu den Vorschriften und Anforderungen der einzelnen Bundesstaaten bereitgestellt werden, finden Sie unter ConsumerAffairs.com.

Dollarlimits. Small Claims Courts dienen der Beilegung von Streitigkeiten über vergleichsweise kleine Dollarbeträge, deren Grenzwerte zwischen 1.500 US-Dollar (Kentucky) und 2.000 US-Dollar (Massachusetts) bis 10.000 US-Dollar (Alaska und New Mexico) und 15.000 US-Dollar (Delaware, Georgia und Tennessee) liegen. Eine Übersicht über die Grenzen der Small Claims Court für jeden Bundesstaat finden Sie auf Nolo.com.

Verjährung. Verjährungsfristen sind Gesetze, die die Frist oder den Zeitraum festlegen, innerhalb dessen eine Klage oder ein Anspruch erhoben werden kann. Die Fristen variieren je nach den Umständen des Falls und der Art des Falls oder der Forderung. Die Zeiträume variieren auch von Staat zu Staat. Wenn eine Klage oder ein Anspruch nicht innerhalb der gesetzlichen Frist eingereicht wird, ist das Recht, eine Klage oder einen Anspruch zu erheben oder zu erheben, ausgeschlossen. Unter bestimmten Umständen wird eine Verjährungsfrist über die Frist hinaus verlängert. Verjährungsfristen gelten für Klagen, die bei Gerichten für geringfügige Forderungen sowie bei anderen Gerichten eingereicht werden.

Ausführliche Informationen finden Sie unter Grundlagen zu den Grundlagen der Beschränkungen bei howtomintmoney.com.

Arten von Streitigkeiten. Zu den Arten von Streitigkeiten und Ansprüchen, die typischerweise vor einem Gericht für geringfügige Forderungen erhoben werden, gehören:

  • Versäumnis, ein Darlehen zurückzuzahlen;
  • Nichterfüllung persönlicher Dienste;
  • Nichtzahlung für persönliche Dienstleistungen;
  • Fehler beim Reparieren eines Autos oder eines anderen wichtigen Geräts;
  • Streitigkeiten des Vermieters / Mieters (d. H. Nichtrückgabe der Kaution, Zerstörung des Mietobjekts);
  • Eintreibung von Schulden;
  • Rückgabe von persönlichem Eigentum;
  • Ansprüche auf angemessene Entlastung; und
  • Garantieverletzung (Behauptung, dass ein gekaufter Artikel nicht so funktioniert, wie er funktionieren sollte).

Einige Arten von Ansprüchen können nicht vor einem Gericht für geringfügige Forderungen eingereicht werden:

  • Scheidungsverfahren;
  • Konkursverfahren;
  • Vormundschaftsverfahren;
  • Klage gegen die Bundesregierung, eine Bundesbehörde oder einen Bundesangestellten; und
  • Strafverfahren

Versuchen Sie, sich vor der Einreichung zu begleichen. Bevor Sie vor dem Small Claims Court Klage erheben, sollten Sie bei der anderen Partei eine weitere Aufforderung zur Zahlung, Rückgabe von Eigentum oder was auch immer Sie planen, um den Richter zu bitten, diese Partei zu machen. Es ist eine gute Idee, diese Forderung schriftlich zu stellen, da Sie möglicherweise dem Richter nachweisen müssen, dass Sie einen Versuch unternommen haben, den Streitfall beizulegen, bevor Sie Ihren Antrag bei einem Gericht für geringfügige Forderungen einreichen.

Wo ablegen In der Regel ist eine Klage wegen geringfügiger Ansprüche in dem Bezirk einzureichen, in dem die verklagte Partei wohnt oder geschäftlich tätig ist. Es kann auch eingereicht werden, wenn ein Vertrag unterzeichnet wurde oder ein Personenschaden aufgetreten ist.

Wenn ein Beklagter in Ihrem Bundesstaat keinen Kontakt oder kein Geschäft hat, müssen Sie wahrscheinlich einen Staat anklagen, in dem der Beklagte seinen Wohnsitz hat oder Geschäfte abwickelt. Wenn es erforderlich wird, Ihre Klage bei einem kleinen Schadensersatzgericht in einem anderen Staat einzureichen, kann der Prozess unhandlich, kompliziert und teuer werden. In diesem Fall ist es möglicherweise nicht sinnvoll, Ihre Angelegenheit auf diese Weise zu verfolgen.

Benachrichtigen Sie den Angeklagten. Nachdem Sie Ihre Klage vor dem Small Claims Court eingereicht haben, müssen Sie jedem Angeklagten eine Kopie Ihrer Klage übermitteln, bevor die Verhandlung in Ihrem Fall ansteht. Es liegt in Ihrer Verantwortung, sicherzustellen, dass jeder Beklagte benachrichtigt wird. Die Kosten für die Benachrichtigung werden von der Anmelderin getragen.

Es gibt drei grundlegende Möglichkeiten, den Beklagten zu benachrichtigen:

  1. Zertifizierte Post durch den Gerichtsschreiber;
  2. Persönlicher Service durch Prozessserver; und
  3. Ersatzservice durch Prozessserver bei der Beklagten oder am Geschäftssitz des Beklagten.

Vorbereitung auf den Fall. Sie sollten Ihren Fall so gründlich wie möglich vorbereiten. Sie sind derjenige, der die Fakten am besten kennt. Dokumente sammeln. Suchen Sie Zeugen und bitten Sie sie, in Ihrem Namen vor Gericht zu erscheinen. Denken Sie darüber nach, was der Angeklagte sagen wird und welche Beweise er vor Gericht bringen wird. Machen Sie sich Notizen, worum Sie den Angeklagten bitten. Üben Sie, was Sie dem Richter sagen werden. Schreiben Sie Notizen von dem, was Sie sagen werden.

Es ist auch eine gute Idee, vor Gericht zu gehen, wo Ihre Klage angehört wird, und ein paar Fälle von kleinen Schadensfällen zu verfolgen, damit Sie wissen, was von Ihnen verlangt wird. Auf diese Weise erhalten Sie auch eine Vorstellung von dem Temperament des Richters, der Ihren Fall hören wird.

Dein Tag vor Gericht. Stellen Sie sicher, dass Sie über alle Ihre Dokumente verfügen und Ihre Zeugen vor Gericht zur Verfügung stehen. Kommen Sie früh an, um sich genügend Zeit zu geben, um sich zu organisieren und zu entspannen. Das Gerichtsverfahren für Klagen mit geringem Anspruch ist informell, und der Richter gibt Ihnen Anweisungen für das weitere Vorgehen. Wenn Ihr Fall angehört wird, wird der Richter alles tun, um Sie durch den Prozess zu führen.

Seien Sie kurz und prägnant, wenn Sie Ihren Fall erläutern. Beantworten Sie alle Fragen, die der Richter stellen kann. Seien Sie bereit, den von Ihnen beanspruchten Geldbetrag zu erklären. Gehen Sie nicht in einen Streitmodus.

Wenn Sie gewinnen, sollten Sie den Richter bitten, Ihnen die Gerichtskosten und alle anderen Kosten zu erstatten, die bei der Erhebung der Klage zumutbar sind.

Einspruch gegen eine kleine Klage vor Gericht Die Berufung gegen eine Klage gegen kleine Ansprüche ist sowohl für die Kläger als auch für die Beklagten beschränkt. In vielen Staaten kann nur die Partei, die verklagt wurde, Berufung einlegen. In einigen Staaten kann eine Entscheidung nur dann angefochten werden, wenn ein Rechtsfehler vorliegt, und nicht ein Fehler im Sachverhalt. In der Regel gibt es auch eine sehr kurze Frist, um gegen eine kleine Klage vor dem Berufungsgericht Beschwerde einzulegen, die im Allgemeinen 10 bis 30 Tage nach der Entscheidung liegt.

Eine Partei kann durch einen Anwalt in Berufung gegen eine Entscheidung eines kleinen Schadensgerichts vertreten werden. Der Grund, warum ein Anwalt im Berufungsverfahren zugelassen wird, besteht darin, dass Berufungen gegen Entscheidungen mit geringfügigen Ansprüchen vor einem formellen Gericht verhandelt werden. Und obwohl Anwälte zugelassen sind, bleibt das Gerichtsverfahren informell, genau wie das Gerichtsverfahren. Es liegt an Ihnen, ob Sie sich entscheiden, einen Anwalt für eine Berufung zu beauftragen. Eine ausführlichere Diskussion finden Sie unter Berufung gegen eine Entscheidung eines Small Claims Court auf howtomintmoney.com.

Weitere Informationen finden Sie im Abschnitt Rechtsstreitigkeiten des Legal Center auf howtomintmoney.com.

Wenn Sie eine Rechtssache nicht ohne Hilfe lösen können, gibt es verschiedene Arten der alternativen Streitbeilegung.

Schiedsgerichtsbarkeit Als traditionellste und bekannteste Form der alternativen Streitbeilegung wird die Schiedsgerichtsbarkeit gewöhnlich lange vor einem Streit zwischen den Parteien vereinbart. Die Parteien legen ihre Streitigkeit einer neutralen Partei vor, die eine rechtskräftige Entscheidung trifft.

Erleichterung Ein Prozess, bei dem ein neutraler Dritter seine oder ihre Fähigkeiten einsetzt, um die Kommunikation zwischen den Streitparteien zu fördern. Der Fokus der Moderation liegt auf der Kommunikation.

Faktenermittlung. Dieser Prozess umfasst eine unparteiische dritte Partei, die zur Analyse der Angelegenheit (en) und zur Präsentation von Tatsachenfeststellungen und zur Abgabe von Lösungsvorschlägen verwendet wird. Die Parteien können die Tatsachenermittlung nutzen, um ihre eigenen Vergleichsverhandlungen fortzusetzen.

Vermittlung. Mediation ist eine sehr beliebte Form der alternativen Streitbeilegung. Es ist ein informeller Prozess, der auf die Beilegung von Streitigkeiten zwischen Parteien durch die Tätigkeit eines Vermittlers oder einer neutralen Partei abzielt. Die Teilnahme an der Mediation ist in der Regel freiwillig. Der Mediator trifft am Ende der Mediation keine Entscheidung; stattdessen überlässt die Mediation den Parteien die Kontrolle über das Ergebnis (d. h. die tatsächliche Beilegung des Streits). Ein Mediator trifft keine formelle Entscheidung darüber, welche Partei richtig oder schuld ist, obwohl er sich zu den Stärken und Schwächen eines Falles äußern kann.

Neutrale / Fallbewertung. Ein unverbindlicher Prozess, bei dem ein erfahrener neutraler Fallbewerter hinzugezogen wird, um die Fakten zu bewerten und eine Bewertung des wahrscheinlichen Ergebnisses des Falls anzubieten.

Ausführliche Erläuterungen zu Mediation und Schiedsverfahren finden Sie unter Vor- und Nachteile der Mediation und Vor- und Nachteile der Schiedsgerichtsbarkeit bei howtomintmoney.com. Grundlagen für Kleinstgerichte Kleine Gerichtshöfe gibt es, um einfache Streitigkeiten schnell und wirtschaftlich zu lösen, und sie gelten als Gerichte mit beschränkter Zuständigkeit. Die Parteien werden normalerweise nicht durch Anwälte in Klagen mit geringfügigen Ansprüchen vertreten. Die Verfahren vor dem Small Claims Court sind weitaus informeller als bei anderen Arten von Rechtsstreitigkeiten. Das Urteil wird in der Regel unmittelbar nach der Anhörung gefällt. Die Beschwerderechte von Klägern und Beklagten sind begrenzt.

Es gibt eine Fülle von Unterstützung, um Ihre Klage vor dem Small Claims Court einzureichen. Es wird im Allgemeinen davon ausgegangen, dass ein Einzelunternehmer oder ein Kleinunternehmer eine Klage wegen geringfügiger Forderungen ohne einen Anwalt einreichen wird. Daher stellen die meisten Staaten den an diesen Handlungen beteiligten Parteien Informationen und Unterstützung zur Verfügung. Eine umfassende Liste mit Links zu den Ressourcen und Informationszentren der einzelnen Staaten finden Sie auf der Website des National Center for State Courts. Einen Leitfaden für das Small Claims Court, in dem Informationen zu den Vorschriften und Anforderungen der einzelnen Bundesstaaten bereitgestellt werden, finden Sie unter ConsumerAffairs.com.

Dollarlimits. Small Claims Courts dienen der Beilegung von Streitigkeiten über vergleichsweise kleine Dollarbeträge, deren Grenzwerte zwischen 1.500 US-Dollar (Kentucky) und 2.000 US-Dollar (Massachusetts) bis 10.000 US-Dollar (Alaska und New Mexico) und 15.000 US-Dollar (Delaware, Georgia und Tennessee) liegen. Eine Übersicht über die Grenzen der Small Claims Court für jeden Bundesstaat finden Sie auf Nolo.com.

Verjährung. Verjährungsfristen sind Gesetze, die die Frist oder den Zeitraum festlegen, innerhalb dessen eine Klage oder ein Anspruch erhoben werden kann. Die Fristen variieren je nach den Umständen des Falls und der Art des Falls oder der Forderung. Die Zeiträume variieren auch von Staat zu Staat. Wenn eine Klage oder ein Anspruch nicht innerhalb der gesetzlichen Frist eingereicht wird, ist das Recht, eine Klage oder einen Anspruch zu erheben oder zu erheben, ausgeschlossen. Unter bestimmten Umständen wird eine Verjährungsfrist über die Frist hinaus verlängert. Verjährungsfristen gelten für Klagen, die bei Gerichten für geringfügige Forderungen sowie bei anderen Gerichten eingereicht werden.

Ausführliche Informationen finden Sie unter Grundlagen zu den Grundlagen der Beschränkungen bei howtomintmoney.com.

Arten von Streitigkeiten. Zu den Arten von Streitigkeiten und Ansprüchen, die typischerweise vor einem Gericht für geringfügige Forderungen erhoben werden, gehören:

  • Versäumnis, ein Darlehen zurückzuzahlen;
  • Nichterfüllung persönlicher Dienste;
  • Nichtzahlung für persönliche Dienstleistungen;
  • Fehler beim Reparieren eines Autos oder eines anderen wichtigen Geräts;
  • Streitigkeiten des Vermieters / Mieters (d. H. Nichtrückgabe der Kaution, Zerstörung des Mietobjekts);
  • Eintreibung von Schulden;
  • Rückgabe von persönlichem Eigentum;
  • Ansprüche auf angemessene Entlastung; und
  • Garantieverletzung (Behauptung, dass ein gekaufter Artikel nicht so funktioniert, wie er funktionieren sollte).

Einige Arten von Ansprüchen können nicht vor einem Gericht für geringfügige Forderungen eingereicht werden:

  • Scheidungsverfahren;
  • Konkursverfahren;
  • Vormundschaftsverfahren;
  • Klage gegen die Bundesregierung, eine Bundesbehörde oder einen Bundesangestellten; und
  • Strafverfahren

Versuchen Sie, sich vor der Einreichung zu begleichen. Bevor Sie vor dem Small Claims Court Klage erheben, sollten Sie bei der anderen Partei eine weitere Aufforderung zur Zahlung, Rückgabe von Eigentum oder was auch immer Sie planen, um den Richter zu bitten, diese Partei zu machen. Es ist eine gute Idee, diese Forderung schriftlich zu stellen, da Sie möglicherweise dem Richter nachweisen müssen, dass Sie einen Versuch unternommen haben, den Streitfall beizulegen, bevor Sie Ihren Antrag bei einem Gericht für geringfügige Forderungen einreichen.

Wo ablegen In der Regel ist eine Klage wegen geringfügiger Ansprüche in dem Bezirk einzureichen, in dem die verklagte Partei wohnt oder geschäftlich tätig ist. Es kann auch eingereicht werden, wenn ein Vertrag unterzeichnet wurde oder ein Personenschaden aufgetreten ist.

Wenn ein Beklagter in Ihrem Bundesstaat keinen Kontakt oder kein Geschäft hat, müssen Sie wahrscheinlich einen Staat anklagen, in dem der Beklagte seinen Wohnsitz hat oder Geschäfte abwickelt. Wenn es erforderlich wird, Ihre Klage bei einem kleinen Schadensersatzgericht in einem anderen Staat einzureichen, kann der Prozess unhandlich, kompliziert und teuer werden. In diesem Fall ist es möglicherweise nicht sinnvoll, Ihre Angelegenheit auf diese Weise zu verfolgen.

Benachrichtigen Sie den Angeklagten. Nachdem Sie Ihre Klage vor dem Small Claims Court eingereicht haben, müssen Sie jedem Angeklagten eine Kopie Ihrer Klage übermitteln, bevor die Verhandlung in Ihrem Fall ansteht. Es liegt in Ihrer Verantwortung, sicherzustellen, dass jeder Beklagte benachrichtigt wird. Die Kosten für die Benachrichtigung werden von der Anmelderin getragen.

Es gibt drei grundlegende Möglichkeiten, den Beklagten zu benachrichtigen:

  1. Zertifizierte Post durch den Gerichtsschreiber;
  2. Persönlicher Service durch Prozessserver; und
  3. Ersatzservice durch Prozessserver bei der Beklagten oder am Geschäftssitz des Beklagten.

Vorbereitung auf den Fall. Sie sollten Ihren Fall so gründlich wie möglich vorbereiten. Sie sind derjenige, der die Fakten am besten kennt. Dokumente sammeln. Suchen Sie Zeugen und bitten Sie sie, in Ihrem Namen vor Gericht zu erscheinen. Denken Sie darüber nach, was der Angeklagte sagen wird und welche Beweise er vor Gericht bringen wird. Machen Sie sich Notizen, worum Sie den Angeklagten bitten. Üben Sie, was Sie dem Richter sagen werden. Schreiben Sie Notizen von dem, was Sie sagen werden.

Es ist auch eine gute Idee, vor Gericht zu gehen, wo Ihre Klage angehört wird, und ein paar Fälle von kleinen Schadensfällen zu verfolgen, damit Sie wissen, was von Ihnen verlangt wird. Auf diese Weise erhalten Sie auch eine Vorstellung von dem Temperament des Richters, der Ihren Fall hören wird.

Dein Tag vor Gericht. Stellen Sie sicher, dass Sie über alle Ihre Dokumente verfügen und Ihre Zeugen vor Gericht zur Verfügung stehen. Kommen Sie früh an, um sich genügend Zeit zu geben, um sich zu organisieren und zu entspannen. Das Gerichtsverfahren für Klagen mit geringem Anspruch ist informell, und der Richter gibt Ihnen Anweisungen für das weitere Vorgehen. Wenn Ihr Fall angehört wird, wird der Richter alles tun, um Sie durch den Prozess zu führen.


Video: Verbraucherschlichtung - Eine alternative Streitbeilegung


HowToMintMoney.com
Alle Rechte Vorbehalten!
Nachdruck Von Materialien Ist Möglich Mit Bezug Auf Die Quelle - Website: HowToMintMoney.com

© 2012–2019 HowToMintMoney.com