Ein Angebot, das Sie ablehnen können: Domain Name Scams

{h1}

Wenn jemand droht, ihre marke als domain-name zu registrieren und den datenverkehr von ihrer website abzuleiten, müssen sie sich nicht hilflos fühlen oder in ihren forderungen nachgeben. So kannst du dich wehren.

Vielleicht haben Sie die E-Mail gesehen. Es kommt in Ihrem Posteingang von einem offiziell klingenden Registrar für Domainnamen an, von dem Sie noch nie gehört haben, und es strahlt den Ton eines betroffenen Unternehmensbürgers aus, einem barmherzigen Samariter, der dringend versucht, einige Informationen zu bestätigen.

Im Hauptteil der E-Mail wird normalerweise Folgendes angezeigt: „Wir haben einen Antrag von XYZ Company erhalten, der die folgenden Domainnamen beantragt hat.“ Sie durchsuchen die Liste und finden zwanzig Variationen Ihres Markennamens oder Ihres Firmennamens sortiert Ländererweiterungen. Die E-Mail sagt dann weiter, dass sie erkennen, dass Sie, nicht XYZ, der Markeninhaber dieser Namen sind und sich fragen, ob Sie XYZ zur Registrierung berechtigt haben.

"Natürlich nicht", antworten Sie. "Stoppe sie."

Der "Registrar" sagt dann, da die Registrierung von Domainnamen für die Welt offen ist, hat XYZ ein gesetzliches Recht, den verfügbaren Namen zu beantragen. Sie erhalten nur das erste Ablehnungsrecht. Wenn Sie der Meinung sind, dass diese Namen für Ihr Unternehmen von Bedeutung sind, gewähren Sie Ihnen das Recht, diese erste Rechtsverweigerung auszuüben. Wenn Sie es nicht ausüben, sehen sie es als Verzicht auf Ihre gesetzlichen Rechte.

Haben sie dich gemacht mit den Worten von Der Pate, ein Angebot, das Sie nicht ablehnen können?

Die Verbreitung von Domainnamen-Erweiterungen führt zu einem Dilemma für Markeninhaber. Sie möchten nicht, dass jemand Web-Traffic auf eine Website umleitet, auf die Sie keinen Einfluss haben. Sie möchten auch nicht, dass eine verrückte Website mit dem guten Willen Ihres Unternehmens gehandelt wird, Ihren Ruf beeinträchtigt oder Ihren Markenwert verwässert. Gleichzeitig können neue Domänenebenen mehrere Kombinationen und falsch geschriebene Permutationen eines einzelnen Namens erstellen. Wenn Sie mehrere Marken haben, wächst das Problem exponentiell. Wie können Sie möglicherweise jede Kombination und Variation registrieren? Die Antwort: Das geht nicht.

Aber verzagen Sie nicht. Die Beschaffung von Domainnamen in böser Absicht, um Geld von einem rechtmäßigen Markeninhaber zu erpressen, ist illegal. Es gibt Methoden, um skrupellose Personen und Organisationen zu bekämpfen, die Domänennamen erhalten, die Ihre eingetragenen Warenzeichen enthalten. ICANN (Internet-Kooperation für zugewiesene Namen und Nummern) hat eine UDRP (Uniform Dispute Resolution Policy) eingeführt, die Ihnen beim Umgang mit solchen Situationen hilft. Folgen Sie diesem Link, um Antworten auf häufig gestellte Fragen zu UDRPs zu erhalten.

In einer Situation wie dem oben beschriebenen E-Mail-Szenario, in dem die Domäne noch nicht erworben wurde, können Sie sich trotzdem wehren. Sie können beispielsweise einen förmlichen Brief an den "Registrar" senden, der sie effektiv über Ihre gesetzlichen Rechte informiert. Möglicherweise möchten Sie sie auch darüber informieren, dass ein unbefugter Dritter, der einen Markennamen enthält, der Ihre Markenzeichen enthält, dies auf eigene Gefahr tut und dass er sie für alle Kosten oder Ausgaben rechtlich haftbar macht, wenn sie einem nicht autorisierten Dritten weiterhin Hilfe leisten oder unterstützen damit verbunden sind, rechtliche Schritte gegen den Dritten einzuleiten, um Ihre Rechte durchzusetzen. Jetzt haben sie etwas Skin im Spiel.

Sie könnten dich immer noch ignorieren. Aber Sie haben sie wenigstens gewarnt, und jetzt haben Sie mehr Munition, um sie einzusetzen, wenn Sie gezwungen sind, weitere Maßnahmen zu ergreifen.

Vielleicht haben Sie die E-Mail gesehen. Es kommt in Ihrem Posteingang von einem offiziell klingenden Registrar für Domainnamen an, von dem Sie noch nie gehört haben, und es strahlt den Ton eines betroffenen Unternehmensbürgers aus, einem barmherzigen Samariter, der dringend versucht, einige Informationen zu bestätigen.

Im Hauptteil der E-Mail wird normalerweise Folgendes angezeigt: „Wir haben einen Antrag von XYZ Company erhalten, der die folgenden Domainnamen beantragt hat.“ Sie durchsuchen die Liste und finden zwanzig Variationen Ihres Markennamens oder Ihres Firmennamens sortiert Ländererweiterungen. Die E-Mail sagt dann weiter, dass sie erkennen, dass Sie, nicht XYZ, der Markeninhaber dieser Namen sind und sich fragen, ob Sie XYZ zur Registrierung berechtigt haben.

"Natürlich nicht", antworten Sie. "Stoppe sie."

Der "Registrar" sagt dann, da die Registrierung von Domainnamen für die Welt offen ist, hat XYZ ein gesetzliches Recht, den verfügbaren Namen zu beantragen. Sie erhalten nur das erste Ablehnungsrecht. Wenn Sie der Meinung sind, dass diese Namen für Ihr Unternehmen von Bedeutung sind, gewähren Sie Ihnen das Recht, diese erste Rechtsverweigerung auszuüben. Wenn Sie es nicht ausüben, sehen sie es als Verzicht auf Ihre gesetzlichen Rechte.

Haben sie dich gemacht mit den Worten von Der Pate, ein Angebot, das Sie nicht ablehnen können?

Die Verbreitung von Domainnamen-Erweiterungen führt zu einem Dilemma für Markeninhaber. Sie möchten nicht, dass jemand Web-Traffic auf eine Website umleitet, auf die Sie keinen Einfluss haben. Sie möchten auch nicht, dass eine verrückte Website mit dem guten Willen Ihres Unternehmens gehandelt wird, Ihren Ruf beeinträchtigt oder Ihren Markenwert verwässert. Gleichzeitig können neue Domänenebenen mehrere Kombinationen und falsch geschriebene Permutationen eines einzelnen Namens erstellen. Wenn Sie mehrere Marken haben, wächst das Problem exponentiell. Wie können Sie möglicherweise jede Kombination und Variation registrieren? Die Antwort: Das geht nicht.

Aber verzagen Sie nicht. Die Beschaffung von Domainnamen in böser Absicht, um Geld von einem rechtmäßigen Markeninhaber zu erpressen, ist illegal. Es gibt Methoden, um skrupellose Personen und Organisationen zu bekämpfen, die Domänennamen erhalten, die Ihre eingetragenen Warenzeichen enthalten. ICANN (Internet-Kooperation für zugewiesene Namen und Nummern) hat eine UDRP (Uniform Dispute Resolution Policy) eingeführt, die Ihnen beim Umgang mit solchen Situationen hilft. Folgen Sie diesem Link, um Antworten auf häufig gestellte Fragen zu UDRPs zu erhalten.

In einer Situation wie dem oben beschriebenen E-Mail-Szenario, in dem die Domäne noch nicht erworben wurde, können Sie sich trotzdem wehren. Sie können beispielsweise einen förmlichen Brief an den "Registrar" senden, der sie effektiv über Ihre gesetzlichen Rechte informiert. Möglicherweise möchten Sie sie auch darüber informieren, dass ein unbefugter Dritter, der einen Markennamen enthält, der Ihre Markenzeichen enthält, dies auf eigene Gefahr tut und dass er sie für alle Kosten oder Ausgaben rechtlich haftbar macht, wenn sie einem nicht autorisierten Dritten weiterhin Hilfe leisten oder unterstützen damit verbunden sind, rechtliche Schritte gegen den Dritten einzuleiten, um Ihre Rechte durchzusetzen. Jetzt haben sie etwas Skin im Spiel.

Sie könnten dich immer noch ignorieren. Aber Sie haben sie wenigstens gewarnt, und jetzt haben Sie mehr Munition, um sie einzusetzen, wenn Sie gezwungen sind, weitere Maßnahmen zu ergreifen.


Video: Wir und die Blockchain (The Blockchain and Us) (2017) - Deutsche Synchronfassung/German version


HowToMintMoney.com
Alle Rechte Vorbehalten!
Nachdruck Von Materialien Ist Möglich Mit Bezug Auf Die Quelle - Website: HowToMintMoney.com

© 2012–2019 HowToMintMoney.com