Apples iOS 9 schafft eine digitale Marketingkrise nach dem Erfolg von Ad Blocker

{h1}

Apples ios 9-einführung hat im zuge einer welle von werbeblocker-erfolgen zu einer krise des digitalen marketings geführt, die marketingstrategien nutzlos macht.

Apples iOS 9 wurde in der vergangenen Woche mit großem Aufsehen erregend eingeführt. Obwohl es neue, straffe Dienste für Dutzende Millionen Nutzer bereitstellt, wurden die Unternehmen durch die Einführung nervöser neuer Apps - Werbeblocker - verblüfft.

In einer Zeit, in der das digitale Marketing zu einem Wendepunkt wird, hat Apples geringfügiges Update des Safari-Browsers zu einem Anstieg der Ad-Blocker-Software geführt, der sofort Kontroversen und internationalen Streit um die zukünftige Wirksamkeit von Online-Werbung auslöste. Die Branche muss nun abwarten, ob der bescheidene Werbeblocker branchenweit tiefgreifende Veränderungen auslöst.

Der Aufstieg der Werbeblocker

Im Internet hat das gezielte Marketing zugenommen, eine personalisierte und komplizierte Form der Werbung, die einst in der Science-Fiction-Welt zu finden war, wo Autoren wie Philip K. Dick einst darüber spekulierten, wie invasive Werbung aussehen könnte.

Im Jahr 2015 haben sich die Konsumenten an gezielte Werbung gewöhnt. PPC-Kampagnen sind in der Lage, bemerkenswerte Leistungen wie Display-Remarketing (die Anzeigen, die Benutzer online verfolgen) sowie andere granulare Merkmale, mit denen Vermarkter bestimmte demografische Merkmale bis hin zum Alter ansprechen, durchzuführen Geschlecht, Ort und Interessen.

Auch wenn die Verbraucher daran gewöhnt sind, sind viele damit nicht zufrieden. Auf Desktop-Computern gibt es seit einiger Zeit Werbeblocker. Adblock (das von 200 Millionen Menschen heruntergeladen wurde) bietet eine zuverlässige Methode, um immer mehr invasive Werbung aus den Browser-Aktivitäten zu drängen.

Diese Blocker entfernen Ärger nicht einfach, da sie zusätzliche Sicherheit bieten. In zunehmendem Maße dringen Ransomware-Viren (bei denen der Computer einer Person gesperrt und für Lösegeld gehalten wird) in die Computer ein. Oft versteckt in Anzeigen, blockieren Blocker diese zerstörerischen Viren und andere lästige Malware.

iOS 9

Bedenken begannen, als iOS 9 mit der Option für iPhone- und iPad-Besitzer startete, Apps herunterzuladen, die Anzeigen in Safari (Apples Browser) blockieren. Es überrascht nicht, dass dies sofort zu einer Blockierung von Apps geführt hat, die an die Spitze der Download-Rankings von iTunes stiegen.

Ihre Namen unterstreichen deutlich die Frustration, die Internetnutzer mit Online-Anzeigen haben: Reinigen, Frieden, AdMop, Blockr, und Kristall (vermutlich glasklare Schlüsse ziehen) nur einige wenige. Es ist offensichtlich, dass die Kunden immer mehr klug sind und ihre Werbekampagnen verärgern. Die Lösung besteht darin, sie aus ihrem Leben zu verbannen.

Sofort wurde deutlich, wie effektiv diese Apps sind, die nicht einfach aufdringliche Anzeigen mit kleinen Budgets blocken, sondern auch große Markenanzeigen mit teuren Budgets und hohen Erwartungen. Wo auch immer die Anzeigen sind - YouTube, Facebook, Tracking-Anzeigen, Banner, Pop-Ups und Videoanzeigen -, erledigt ein Blocker seine Arbeit.

IOS 9 hat die Situation verschärft und scheint mit dem klinischen Zeitplan zu sein, genau wie der lang erwartete Instagram-Werbelösungsservice. Dies ermöglicht es schließlich großen und kleinen Unternehmen auf der ganzen Welt, Anzeigen bei den 300 Millionen Nutzern des Social Media-Dienstes zu veröffentlichen, die gedämpft werden könnten, wenn Werbeblocker aktualisiert werden, um gesponserte Nachrichten zu blockieren.

Wie Sourcepoint hervorhebt, ist der Anstieg der Werbeblockierung "auf gutem Weg, in der EU 2017 50% und in den USA 2017 50% zu erreichen." Der Zustand der Anzeigenblockierung bietet detaillierte Analysen für betroffene Unternehmen, die wissen wollen, was passiert.

Die Medien heizen die Panik an

Da Werbeblocker wie nie zuvor ins Rampenlicht geraten waren, führte dies zu einer Welle dramatischer Schlagzeilen aus den Medien der Welt. Einige sind mehr von Panik betroffen als andere:

  • "Können Publisher die Werbeblockerwelle stoppen?" (The Guardian)
  • „Blockiert eine Werbeblockierung das Ende des kostenlosen Internets?“ (BBC)
  • "Was wäre, wenn die Anzeigen, die Sie blockieren, tatsächlich nützlich waren?" (Fortune)
  • „Lass die iOS-Werbekriege beginnen!“ (Fortune)
  • "Wird das Blockieren von Werbung Google Kryptonit?" (Ich suche Alpha)
  • "Werbeblocker könnten die nächste Krise von Travel Media sein" (Skift)
  • "Das Blockieren von Werbung ist wirklich Teil des Krieges von Apple mit Google - und Publisher sind Kollateralschäden." (Tech Insider)

Die Spekulation ist nach wie vor weit verbreitet und es gibt ein gewisses Element der Freude der Medien (zusammen mit den Verbrauchern) an der Chance, das Thema Online-Werbung endlich auf ein Mainstream-Niveau zu bringen.

Gib dem Frieden eine Chance

Philip Elmer-DeWiit berichtete in einem Artikel in Fortune: „Die letzte relativ übersichtliche Immobilie im Internet - der Bildschirm des Smartphones - wird bald mit Werbetafeln, Pop-Ups und Pre-Rolls verputzt… Features, die Apple in der nächsten Version von iOS hinzugefügt hat, sind eine große Sache. Sie könnten nicht nur Google, ihrem Hauptkonkurrenten, echten Schaden zufügen, sondern auch den kommerziellen Grundlagen des Webs. “

Eine solche Situation kommt nicht ohne erbitterte Feindschaft zustande, und in diesem angespannten Markt ist eine Horde von Werbeblockern angekommen, die (für eine prachtvolle Summe von etwa 5 US-Dollar oder weniger) darauf abzielen, das Leben von Internetnutzern weniger irritierend zu machen.

Kaum eine Woche nach dem Start von iOS 9 gab es sofort Kontroversen in Form des ironisch betitelten Friedens. Entwickelt von Marco Arment, dem Mann hinter den populären Apps Instapaper und Overcast, ging die App direkt an die Spitze der Downloadcharts.

Kurz darauf, am 18. September, erklärte Arment in seinem offiziellen Blog in einem Beitrag mit dem Titel "Nur fühlt sich nicht gut an", dass er Peace aus dem App Store genommen habe. Dies veranlasste pessimistische Kritiker zu der Annahme, er sei bestochen worden, um die App von Unternehmen zu entfernen, die ihre neuesten Anzeigen sehen wollten.

Drei Tage später klärte Arment die Situation in einem anderen Beitrag auf: „Apple hat mir heute Nachmittag mitgeteilt, dass sie alle Käufe des Friedens proaktiv erstatten werden. Soweit ich weiß, passiert dies praktisch nie. Als ich mich entschied, die App zu veröffentlichen, fragte ich ein paar Apple-Freunde, ob dies überhaupt der Fall sei möglichUnd wir alle dachten das Gleiche: Die Abrechnung über iTunes funktioniert so, wie es funktioniert, und es sind keine Sonderfälle möglich. “

Trotz des Verschwindens des Friedens gibt es unzählige Ersatzartikel, die auf Benutzer warten. Einige sind kostenlos, andere verlangen eine geringe Gebühr, aber alle deuten auf ein wachsendes Dilemma für die Marketingwelt hin.

Kann eine Krise abgewendet werden?

Digitales Marketing ist eine hoch entwickelte Branche, und es gibt immer einen neuen Weg. Praktiken wie die Lead-Generierung erweisen sich für einige Unternehmen als effektiv. In der Zwischenzeit haben PPC und Social Media-gesteuertes digitales Marketing ein ziemlich traumatisches Ende 2015. Dies könnte besonders für Unternehmen verheerend sein, da die Krise auf Smartphones stattfindet, auf denen immer mehr Verbraucher surfen. Einkaufen und (scheinbar früher) Anzeigen von Anzeigen.

Zunehmend versierte Konsumenten sind jetzt in einer Machtposition und können effektiv einen großen Anteil des Marketings umgehen. Die Leute sind verärgert und blockieren daher Werbekampagnen. Kritiker vermuten, dass es eine Amortisationszeit ist, die unvermeidliche Konsequenz für die Bombardierung des Internets und seiner Nutzer.

Es gibt jedoch weitreichende Implikationen. Die BBC stellte die Hypothese auf, dass es das Ende des freien Internets sein könnte, und Unternehmen verlangen eine geringe Gebühr für den Zugriff auf Inhalte in der Zukunft. Die Idee mag positiv barbarisch wirken, aber dies ist eine der dramatischeren Postulierungen. Die Technologieexperten Digiday hatten am 22. September eine aufschlussreichere Offenbarung, in der Nachrichtenfirmen wie PageFair eine Technologie entwickeln, die Werbeblocker überwindet.

Natürlich werden Werbeblockerfirmen auf diese Bemühungen aufmerksam werden und zweifellos versuchen, sie zu überwinden, was zu einem evolutionären technologischen Werbekampf führt, dessen Ergebnis unmöglich zu bestimmen ist. Natürlich könnte eine einfache Lösung für jetzt seinzurückhalten Werbemaßnahmen, halten Sie Ihre SEO-Bemühungen auf dem neuesten Stand und sorgen Sie dafür, dass das Internet kreativ und ansprechend ist (d. h. Spaß und äußerst nützlich). In der Zwischenzeit muss jeder das volle Ausmaß der Ad-Blocking-Krise abwarten.

Apples iOS 9 wurde in der vergangenen Woche mit großem Aufsehen erregend eingeführt. Obwohl es neue, straffe Dienste für Dutzende Millionen Nutzer bereitstellt, wurden die Unternehmen durch die Einführung nervöser neuer Apps - Werbeblocker - verblüfft.

In einer Zeit, in der das digitale Marketing zu einem Wendepunkt wird, hat Apples geringfügiges Update des Safari-Browsers zu einem Anstieg der Ad-Blocker-Software geführt, der sofort Kontroversen und internationalen Streit um die zukünftige Wirksamkeit von Online-Werbung auslöste. Die Branche muss nun abwarten, ob der bescheidene Werbeblocker branchenweit tiefgreifende Veränderungen auslöst.

Der Aufstieg der Werbeblocker

Im Internet hat das gezielte Marketing zugenommen, eine personalisierte und komplizierte Form der Werbung, die einst in der Science-Fiction-Welt zu finden war, wo Autoren wie Philip K. Dick einst darüber spekulierten, wie invasive Werbung aussehen könnte.

Im Jahr 2015 haben sich die Konsumenten an gezielte Werbung gewöhnt. PPC-Kampagnen sind in der Lage, bemerkenswerte Leistungen wie Display-Remarketing (die Anzeigen, die Benutzer online verfolgen) sowie andere granulare Merkmale, mit denen Vermarkter bestimmte demografische Merkmale bis hin zum Alter ansprechen, durchzuführen Geschlecht, Ort und Interessen.

Auch wenn die Verbraucher daran gewöhnt sind, sind viele damit nicht zufrieden. Auf Desktop-Computern gibt es seit einiger Zeit Werbeblocker. Adblock (das von 200 Millionen Menschen heruntergeladen wurde) bietet eine zuverlässige Methode, um immer mehr invasive Werbung aus den Browser-Aktivitäten zu drängen.

Diese Blocker entfernen Ärger nicht einfach, da sie zusätzliche Sicherheit bieten. In zunehmendem Maße dringen Ransomware-Viren (bei denen der Computer einer Person gesperrt und für Lösegeld gehalten wird) in die Computer ein. Oft versteckt in Anzeigen, blockieren Blocker diese zerstörerischen Viren und andere lästige Malware.

iOS 9

Bedenken begannen, als iOS 9 mit der Option für iPhone- und iPad-Besitzer startete, Apps herunterzuladen, die Anzeigen in Safari (Apples Browser) blockieren. Es überrascht nicht, dass dies sofort zu einer Blockierung von Apps geführt hat, die an die Spitze der Download-Rankings von iTunes stiegen.

Ihre Namen unterstreichen deutlich die Frustration, die Internetnutzer mit Online-Anzeigen haben: Reinigen, Frieden, AdMop, Blockr, und Kristall (vermutlich glasklare Schlüsse ziehen) nur einige wenige. Es ist offensichtlich, dass die Kunden immer mehr klug sind und ihre Werbekampagnen verärgern. Die Lösung besteht darin, sie aus ihrem Leben zu verbannen.

Sofort wurde deutlich, wie effektiv diese Apps sind, die nicht einfach aufdringliche Anzeigen mit kleinen Budgets blocken, sondern auch große Markenanzeigen mit teuren Budgets und hohen Erwartungen. Wo auch immer die Anzeigen sind - YouTube, Facebook, Tracking-Anzeigen, Banner, Pop-Ups und Videoanzeigen -, erledigt ein Blocker seine Arbeit.

IOS 9 hat die Situation verschärft und scheint mit dem klinischen Zeitplan zu sein, genau wie der lang erwartete Instagram-Werbelösungsservice. Dies ermöglicht es schließlich großen und kleinen Unternehmen auf der ganzen Welt, Anzeigen bei den 300 Millionen Nutzern des Social Media-Dienstes zu veröffentlichen, die gedämpft werden könnten, wenn Werbeblocker aktualisiert werden, um gesponserte Nachrichten zu blockieren.

Wie Sourcepoint hervorhebt, ist der Anstieg der Werbeblockierung "auf gutem Weg, in der EU 2017 50% und in den USA 2017 50% zu erreichen." Der Zustand der Anzeigenblockierung bietet detaillierte Analysen für betroffene Unternehmen, die wissen wollen, was passiert.

Die Medien heizen die Panik an

Da Werbeblocker wie nie zuvor ins Rampenlicht geraten waren, führte dies zu einer Welle dramatischer Schlagzeilen aus den Medien der Welt. Einige sind mehr von Panik betroffen als andere:

  • "Können Publisher die Werbeblockerwelle stoppen?" (The Guardian)
  • „Blockiert eine Werbeblockierung das Ende des kostenlosen Internets?“ (BBC)
  • "Was wäre, wenn die Anzeigen, die Sie blockieren, tatsächlich nützlich waren?" (Fortune)
  • „Lass die iOS-Werbekriege beginnen!“ (Fortune)
  • "Wird das Blockieren von Werbung Google Kryptonit?" (Ich suche Alpha)
  • "Werbeblocker könnten die nächste Krise von Travel Media sein" (Skift)
  • "Das Blockieren von Werbung ist wirklich Teil des Krieges von Apple mit Google - und Publisher sind Kollateralschäden." (Tech Insider)

Die Spekulationen sind nach wie vor weit verbreitet, und die Medien (zusammen mit den Verbrauchern) haben eine gewisse Freude daran, das Thema Online-Werbung endlich auf ein Mainstream-Niveau zu bringen.

Gib dem Frieden eine Chance

Philip Elmer-DeWiit berichtete in einem Artikel in Fortune: „Die letzte relativ übersichtliche Immobilie im Internet - der Bildschirm des Smartphones - wird bald mit Werbetafeln, Pop-Ups und Pre-Rolls verputzt… Features, die Apple in der nächsten Version von iOS hinzugefügt hat, sind eine große Sache. Sie könnten nicht nur Google, ihrem Hauptkonkurrenten, echten Schaden zufügen, sondern auch den kommerziellen Grundlagen des Webs. “


Video:


HowToMintMoney.com
Alle Rechte Vorbehalten!
Nachdruck Von Materialien Ist Möglich Mit Bezug Auf Die Quelle - Website: HowToMintMoney.com

© 2012–2019 HowToMintMoney.com