E-Mail-Archivierung: Wird es auf die richtige Weise gemacht?

{h1}

Für diejenigen von ihnen, die ein wachsendes repository an e-mails haben, werden sie feststellen, dass sie diese archivieren müssen. Bei verwendung von microsoft outlook müssen sie insbesondere die e-mail archivieren, insbesondere ältere e-mails, damit weniger platz auf dem lokalen computer und auf dem server benötigt wird. Bei der archivierung müssen sie sicherstellen, dass die e-mails den endbenutzern jederzeit zur verfügung stehen. Es ist auch wichtig, die e-mail aus rechtlichen gründen zu archivieren.

Für diejenigen von Ihnen, die ein wachsendes Repository an E-Mails haben, müssen Sie sie archivieren. Bei Verwendung von Microsoft Outlook müssen Sie insbesondere die E-Mail archivieren, insbesondere ältere E-Mails, damit weniger Platz auf dem lokalen Computer und auf dem Server benötigt wird.

Bei der Archivierung müssen Sie sicherstellen, dass die E-Mails den Endbenutzern jederzeit zur Verfügung stehen. Es ist auch wichtig, die E-Mail aus rechtlichen Gründen zu archivieren.

GFI bietet eine Vielzahl von Sicherheits- und Messaging-Software an und teilte mir mit, dass bei der Archivierung von E-Mails Vorsicht geboten ist.

Beim Stubbing werden E-Mails von den Benutzerpostfächern an einen neuen Speicherort verschoben, während die ursprüngliche E-Mail im Benutzerpostfach durch eine kleine Nachricht "Stub" ersetzt wird, die auf den neuen Speicherort der E-Mail verweist. Es können jedoch mehrere Probleme auftreten, wenn eine E-Mail-Archivierungslösung Stubbing verwendet.

Erstens vermeidet die reduzierte Größe einer Nachricht nicht wirklich die Probleme, die durch das Stubbing verhindert werden sollten, was die Speicher- und Leistungsprobleme bei der E-Mail-Archivierung löst. Im Laufe der Zeit werden mit einer Archivierungslösung, die an Hunderten von Postfächern arbeitet, Tausende kleiner Stub-Nachrichten erstellt. Jede dieser Stubnachrichten kann zwischen 2 und 15 Kilobyte betragen und stellt immer noch einen Leistungseinbruch dar, da die Anzahl der Elemente der primäre Leistungstreiber für den Exchange-Informationsspeicher und nicht die Aggregatgröße ist.

Zweitens listen E-Mail-Archivierungslösungen, die Stubbing verwenden, normalerweise alle E-Mails in einer Mailbox auf und ersetzen die E-Mails durch einen Stub. Das Auflisten von E-Mails ist eine prozessorintensive Aktivität, insbesondere wenn dies für jedes Postfach auf dem Exchange-Server erfolgt. Prozessorintensive Vorgänge können sich nachteilig auf die Leistung von Microsoft Exchange auswirken, insbesondere wenn es unter Last läuft und eine große Anzahl von Outlook-Benutzern bedient.

Drittens ist die Möglichkeit, archivierte E-Mails zu durchsuchen, eine weitere wichtige Überlegung und Funktionalität, die eine Archivierungslösung nutzbar macht. In Lösungen, die Stubbing verwenden, steht der Inhalt der ursprünglichen E-Mail nicht zur Suche zur Verfügung. Dies bedeutet, dass Benutzer, die die Outlook-Suchfunktion zum Suchen alter archivierter E-Mails verwenden, keine nützlichen Ergebnisse erhalten. Daher machen typische Archivierungslösungen, die Stubbing verwenden, die integrierte Outlook-Suchfunktion für das Durchsuchen alter E-Mails unbrauchbar.

Durch das Stubbing wird schließlich auch die Funktionsweise von Microsoft Exchange geändert, da auf dem Exchange-Server selbst Code von Drittanbietern installiert werden muss, um die Stubbing-Funktion zu aktivieren. Erfahrene Administratoren wissen, dass die Einführung einer neuen Komponente in das System die Verfügbarkeit und Zuverlässigkeit der von ihnen verwalteten Server leicht beeinflussen kann. Dies ist besonders besorgniserregend, wenn die neue Komponente die Funktionsweise von Microsoft Exchange direkt beeinflussen muss. Systemadministratoren kommen auf die Idee, Software auf ihren Produktionsservern zu installieren, um sie einfach auszuwerten. Daher müssen viele möglicherweise einen Testserver erstellen, der die ohnehin wertvolle Zeit der Administratoren beeinträchtigt. Eine Bewertung einer solchen Archivierungslösung spiegelt daher nicht die Belastung des aktiven Exchange-Servers wider.

Hören Sie hier einen Webcast über E-Mail-Archivierung.

Für diejenigen von Ihnen, die ein wachsendes Repository an E-Mails haben, müssen Sie sie archivieren. Bei Verwendung von Microsoft Outlook müssen Sie insbesondere die E-Mail archivieren, insbesondere ältere E-Mails, damit weniger Platz auf dem lokalen Computer und auf dem Server benötigt wird.

Bei der Archivierung müssen Sie sicherstellen, dass die E-Mails den Endbenutzern jederzeit zur Verfügung stehen. Es ist auch wichtig, die E-Mail aus rechtlichen Gründen zu archivieren.

GFI bietet eine Vielzahl von Sicherheits- und Messaging-Software an und teilte mir mit, dass bei der Archivierung von E-Mails Vorsicht geboten ist.

Beim Stubbing werden E-Mails von den Benutzerpostfächern an einen neuen Speicherort verschoben, während die ursprüngliche E-Mail im Benutzerpostfach durch eine kleine Nachricht "Stub" ersetzt wird, die auf den neuen Speicherort der E-Mail verweist. Es können jedoch mehrere Probleme auftreten, wenn eine E-Mail-Archivierungslösung Stubbing verwendet.

Erstens vermeidet die reduzierte Größe einer Nachricht nicht wirklich die Probleme, die durch das Stubbing verhindert werden sollten, was die Speicher- und Leistungsprobleme bei der E-Mail-Archivierung löst. Im Laufe der Zeit werden mit einer Archivierungslösung, die an Hunderten von Mailboxen arbeitet, Tausende kleiner Stub-Nachrichten erstellt. Jede dieser Stubnachrichten kann zwischen 2 und 15 Kilobyte betragen und stellt immer noch einen Leistungseinbruch dar, da die Anzahl der Elemente der primäre Leistungstreiber für den Exchange-Informationsspeicher und nicht die Aggregatgröße ist.

Zweitens listen E-Mail-Archivierungslösungen, die Stubbing verwenden, normalerweise alle E-Mails in einer Mailbox auf und ersetzen die E-Mails durch einen Stub. Das Auflisten von E-Mails ist eine prozessorintensive Aktivität, insbesondere wenn dies für jedes Postfach auf dem Exchange-Server erfolgt. Prozessorintensive Vorgänge können sich nachteilig auf die Leistung von Microsoft Exchange auswirken, insbesondere wenn es unter Last läuft und eine große Anzahl von Outlook-Benutzern verwendet.

Drittens ist die Möglichkeit, archivierte E-Mails zu durchsuchen, eine weitere wichtige Überlegung und Funktionalität, die eine Archivierungslösung nutzbar macht. In Lösungen, die Stubbing verwenden, steht der Inhalt der ursprünglichen E-Mail nicht zur Suche zur Verfügung. Dies bedeutet, dass Benutzer, die die Outlook-Suchfunktion zum Suchen alter archivierter E-Mails verwenden, keine nützlichen Ergebnisse erhalten. Daher machen typische Archivierungslösungen, die Stubbing verwenden, die integrierte Outlook-Suchfunktion für das Durchsuchen alter E-Mails unbrauchbar.

Durch das Stubbing wird schließlich auch die Funktionsweise von Microsoft Exchange geändert, da auf dem Exchange-Server selbst Code von Drittanbietern installiert werden muss, um die Stubbing-Funktion zu aktivieren. Erfahrene Administratoren wissen, dass die Einführung einer neuen Komponente in das System die Verfügbarkeit und Zuverlässigkeit der von ihnen verwalteten Server leicht beeinflussen kann. Dies ist besonders besorgniserregend, wenn die neue Komponente die Funktionsweise von Microsoft Exchange direkt beeinflussen muss. Systemadministratoren kommen auf die Idee, Software auf ihren Produktionsservern zu installieren, um sie einfach auszuwerten. Daher müssen viele möglicherweise einen Testserver erstellen, der die ohnehin wertvolle Zeit der Administratoren beeinträchtigt. Eine Bewertung einer solchen Archivierungslösung spiegelt daher nicht die Belastung des aktiven Exchange-Servers wider.


Video: Outlook - Kontaktgruppe erstellen - Verteilerlisten


HowToMintMoney.com
Alle Rechte Vorbehalten!
Nachdruck Von Materialien Ist Möglich Mit Bezug Auf Die Quelle - Website: HowToMintMoney.com

© 2012–2019 HowToMintMoney.com