Sind Sie bereit, Ihr Geschäft neu zu erfinden?

{h1}

In diesen schwierigen zeiten können sie nicht mit wachstum rechnen, wenn sie keine veränderung annehmen. Da immer mehr geschäfte von heute online ablaufen, ist ihre website ein guter ausgangspunkt.

Erinnern Sie sich an die berühmte Linie von Tom Hanks im Film Eine eigene Liga: "Es gibt kein Weinen im Baseball"? Offenbar weinen die Unternehmer auch nicht in ihrem Bier. Laut einer kürzlich veröffentlichten Studie von ThomasNet.com, der Online-Site, die Käufer und Verkäufer weltweit verbindet, „sind die Unternehmer trotz ihrer unvorhergesehenen Herausforderungen beide optimistisch, dass sie den Rest des wirtschaftlichen Sturms aus dem Weg räumen können. und erwarten auch in diesem Jahr zu wachsen.

76 Prozent der Befragten, die im halbjährlichen ThomasNet Industry Market Barometer befragt wurden, gehen davon aus, dass sich die Wirtschaft bis zum zweiten Quartal 2010 oder früher verbessern wird. Und tatsächlich erwarten 35 Prozent, dass ihr Unternehmen in diesem Jahr wachsen wird.

Diese Leute sind nicht wahnsinnig; In der ersten Hälfte des Jahres 2009 gab es mehr als die Hälfte ihrer Geschäfte (die meisten verloren Kunden). Sie sind jedoch entschlossen, wie eine Umfrage sagte, sich nicht an der Rezession zu beteiligen und sich stattdessen darauf zu konzentrieren, ihre Geschäftsabläufe zu ändern.

Der interessanteste Teil der Umfrage war jedoch, wie sich diese Unternehmen für den Weg zurück zum Geschäftswachstum entschieden haben. Die meisten beschlossen, ihre Verkaufsstrategien im Wesentlichen neu zu erfinden. Um mehr darüber zu erfahren, sprach ich mit Linda Rigano, Executive Director Strategic Services bei ThomasNet. Laut Rigano entschieden sich 70 Prozent der Unternehmen für die Einführung neuer Verkaufstaktiken, insbesondere durch:

  • Steigerung des Online-Marketings
  • Expansion in neue Märkte, insbesondere international
  • Erkundung neuer Vertriebswege

Fast 40 Prozent gehen das Problem an, indem sie Innovationen schaffen und neue Produkte schaffen.

Wir haben hier eine gute Lektion für uns alle. Wie Rigano sagt, kann man in Zeiten, in denen es so schwierig ist, "nicht mehr auf die alten Weisen zurückgreifen." Um zu überleben, "muss man etwas anderes machen."

Der einfachste Weg, Ihr Unternehmen neu zu erfinden und zu beleben, ist vielleicht ein guter Blick auf Ihre Website. Obwohl es wichtig ist, über eine solide Website mit guten Inhalten und Navigation zu verfügen, die einfach zu bedienen ist (und einer Preisliste, die ich vor Jahren aus einer anderen ThomasNet-Umfrage gelernt habe), fordert Rigano Unternehmer auf, einen strategischen Online-Verkaufsplan zu entwickeln.

Das hört sich vielleicht einschüchternd an, aber Rigano sagt, Sie sollten sich Ihren Offline-Verkaufsplan ansehen und ihn replizieren. Wenn Sie beispielsweise einen neuen Verkäufer einstellen (offline), besteht Ihr erster Schritt darin, „Ihre Geschäftsziele zu ermitteln“. Um dies online zu tun, fragen Sie sich: „Wie kann meine Website mir helfen, meine Geschäftsziele zu erreichen? ”

Der nächste Schritt, rät Rigano, besteht darin, Ihre bestehenden und potenziellen Kunden zu berücksichtigen. Bestimmen Sie, wo diese Kunden einkaufen, was sie suchen und welche Maßnahmen sie ergreifen, wenn sie sie finden. Rigano empfiehlt Ihnen, zu überlegen, was die Kunden verlangen, und einen Weg zu finden, um sie online zu stellen. Rufen Ihre Kunden Sie gerade an? Stellen Sie sicher, dass Sie eine gebührenfreie Nummer auf Ihrer Website angeben. Vergleichen sie Ihre Produkte mit den Produkten anderer Anbieter? Erstellen Sie ein Online-Vergleichsmodul, das Kunden verwenden können. E-Commerce betreiben? Stellen Sie sicher, dass Kunden ein Preisangebot erhalten oder eine Online-Bestellung ausführen können.

Der Schlüssel ist, die Online-Geschäfte so einfach wie offline zu machen, denn je mehr Geschäfte Sie online abwickeln, desto geringer ist der Overhead. Wenn Sie Produkte verkaufen, ist es wichtig, dass Sie einen Online-Katalog anbieten. In der Marktbarometer-Umfrage haben sich viele Befragte entschieden, dies nicht alleine zu behandeln. Stattdessen berichteten sie, dass sie sich auf ihre „Kernstärken“ konzentrierten und sich an Experten wenden, um bei der Erstellung von Online-Katalogen oder der Entwicklung neuer Vertriebsstrategien zu helfen.

Wie viel kann das bewirken? Rigano zitierte einen Kunden, der nach Veröffentlichung eines neuen interaktiven Online-Katalogs einen Umsatzsprung von 15 Prozent für das Jahr verzeichnete. Dieser Kunde berichtete, dass der neue Online-Katalog den größten Beitrag zur Steigerung leistete.

Rigano sagt, dass es zwei häufige Fehler gibt, die kleine Unternehmen machen, wenn sie einige ihrer Geschäfte online verschieben. Beim ersten Punkt werden die Metriken nicht beachtet. Sie müssen wissen, wie viele Personen auf Ihre Website kommen, wie viel Zeit sie dort verbringen, welche Seiten sie betrachten und wie oft sie ihre Einkaufswagen ablegen. Und überprüfen Sie Ihre Kennzahlen so oft, wie Sie es mit Ihren Vertriebsmitarbeitern tun würden. Laut Rigano ist der Schlüssel, "Ihre Website mit der gleichen Munition zu bewaffnen, die Sie einem echten Verkäufer geben würden."

Die falsche Frage zu stellen, kann der zweite große Fehler sein, den Sie begehen. Zu viele Unternehmer fragen: „Was sollen Kunden, wenn sie zu meiner Website kommen?“ Fragen Sie sich stattdessen: „Was möchten Kunden, wenn sie zu meiner Website kommen?“ Und gestalten sie entsprechend.

In dieser Woche hat Präsident Obama die wichtige Rolle des Kleinunternehmens bei der Herausführung der Nation aus diesen schwierigen wirtschaftlichen Zeiten herausgestellt. Wenn der Optimismus und das strategische Denken derjenigen, die die ThomasNet Market Barometer-Umfrage beantworten, Anzeichen dafür sind, könnten bessere Zeiten unmittelbar bevorstehen.


Seien Sie ein Gast in unserer wöchentlichen Podcast-Show!
Wir möchten Sie im howtomintmoney.com-Podcast „Ask the HowToMintMoney Expert“ von howtomintmoney.com hören. Wenn Sie möchten, dass Rieva Lesonsky Ihre Fragen zu Unternehmertum oder zum Führen eines kleinen Unternehmens beantwortet, Bitte senden Sie eine E-Mail. Sie können Rieva auch eine E-Mail direkt an [email protected] senden. Wir freuen uns von Ihnen zu hören.

Folgen Sie Rieva auf Twitter @Rieva und lesen Sie mehr über ihre Erkenntnisse auf SmallBizDaily.com.

Erinnern Sie sich an die berühmte Linie von Tom Hanks im Film Eine eigene Liga: "Es gibt kein Weinen im Baseball"? Offenbar weinen die Unternehmer auch nicht in ihrem Bier. Laut einer kürzlich veröffentlichten Studie von ThomasNet.com, der Online-Site, die Käufer und Verkäufer weltweit verbindet, „sind die Unternehmer trotz ihrer unvorhergesehenen Herausforderungen beide optimistisch, dass sie den Rest des wirtschaftlichen Sturms aus dem Weg räumen können. und erwarten auch in diesem Jahr zu wachsen.

76 Prozent der Befragten, die im halbjährlichen ThomasNet Industry Market Barometer befragt wurden, gehen davon aus, dass sich die Wirtschaft bis zum zweiten Quartal 2010 oder früher verbessern wird. Und tatsächlich erwarten 35 Prozent, dass ihr Unternehmen in diesem Jahr wachsen wird.

Diese Leute sind nicht wahnsinnig; In der ersten Hälfte des Jahres 2009 gab es mehr als die Hälfte ihrer Geschäfte (die meisten verloren Kunden). Sie sind jedoch entschlossen, wie eine Umfrage sagte, sich nicht an der Rezession zu beteiligen und sich stattdessen darauf zu konzentrieren, ihre Geschäftsabläufe zu ändern.

Der interessanteste Teil der Umfrage war jedoch, wie sich diese Unternehmen für den Weg zurück zum Geschäftswachstum entschieden haben. Die meisten beschlossen, ihre Verkaufsstrategien im Wesentlichen neu zu erfinden. Um mehr darüber zu erfahren, sprach ich mit Linda Rigano, Executive Director Strategic Services bei ThomasNet. Laut Rigano entschieden sich 70 Prozent der Unternehmen für die Einführung neuer Verkaufstaktiken, insbesondere durch:

  • Steigerung des Online-Marketings
  • Expansion in neue Märkte, insbesondere international
  • Erkundung neuer Vertriebswege

Fast 40 Prozent gehen das Problem an, indem sie Innovationen schaffen und neue Produkte schaffen.

Wir haben hier eine gute Lektion für uns alle. Wie Rigano sagt, kann man in Zeiten, in denen es so schwierig ist, "nicht mehr auf die alten Weisen zurückgreifen." Um zu überleben, "muss man etwas anderes machen."

Der einfachste Weg, Ihr Unternehmen neu zu erfinden und zu beleben, ist vielleicht ein guter Blick auf Ihre Website. Obwohl es wichtig ist, über eine solide Website mit guten Inhalten und Navigation zu verfügen, die einfach zu bedienen ist (und einer Preisliste, die ich vor Jahren aus einer anderen ThomasNet-Umfrage gelernt habe), fordert Rigano Unternehmer auf, einen strategischen Online-Verkaufsplan zu entwickeln.

Das hört sich vielleicht einschüchternd an, aber Rigano sagt, Sie sollten sich Ihren Offline-Verkaufsplan ansehen und ihn replizieren. Wenn Sie beispielsweise einen neuen Verkäufer einstellen (offline), besteht Ihr erster Schritt darin, „Ihre Geschäftsziele zu ermitteln“. Um dies online zu tun, fragen Sie sich: „Wie kann meine Website mir helfen, meine Geschäftsziele zu erreichen? ”

Der nächste Schritt, rät Rigano, besteht darin, Ihre bestehenden und potenziellen Kunden zu berücksichtigen. Bestimmen Sie, wo diese Kunden einkaufen, was sie suchen und welche Maßnahmen sie ergreifen, wenn sie sie finden. Rigano empfiehlt Ihnen, zu überlegen, was die Kunden verlangen, und einen Weg zu finden, um sie online zu stellen. Rufen Ihre Kunden Sie gerade an? Stellen Sie sicher, dass Sie eine gebührenfreie Nummer auf Ihrer Website angeben. Vergleichen sie Ihre Produkte mit den Produkten anderer Anbieter? Erstellen Sie ein Online-Vergleichsmodul, das Kunden verwenden können. E-Commerce betreiben? Stellen Sie sicher, dass Kunden ein Preisangebot erhalten oder eine Online-Bestellung ausführen können.

Der Schlüssel ist, die Online-Geschäfte so einfach wie offline zu machen, denn je mehr Geschäfte Sie online abwickeln, desto geringer ist der Overhead. Wenn Sie Produkte verkaufen, ist es wichtig, dass Sie einen Online-Katalog anbieten. In der Marktbarometer-Umfrage haben sich viele Befragte entschieden, dies nicht alleine zu behandeln. Stattdessen berichteten sie, dass sie sich auf ihre „Kernstärken“ konzentrierten und sich an Experten wenden, um bei der Erstellung von Online-Katalogen oder der Entwicklung neuer Vertriebsstrategien zu helfen.

Wie viel kann das bewirken? Rigano zitierte einen Kunden, der nach Veröffentlichung eines neuen interaktiven Online-Katalogs einen Umsatzsprung von 15 Prozent für das Jahr verzeichnete. Dieser Kunde berichtete, dass der neue Online-Katalog den größten Beitrag zur Steigerung leistete.

Rigano sagt, dass es zwei häufige Fehler gibt, die kleine Unternehmen machen, wenn sie einige ihrer Geschäfte online verschieben. Beim ersten Punkt werden die Metriken nicht beachtet. Sie müssen wissen, wie viele Personen auf Ihre Website kommen, wie viel Zeit sie dort verbringen, welche Seiten sie betrachten und wie oft sie ihre Einkaufswagen ablegen. Und überprüfen Sie Ihre Kennzahlen so oft, wie Sie es mit Ihren Vertriebsmitarbeitern tun würden. Laut Rigano ist der Schlüssel, "Ihre Website mit der gleichen Munition zu bewaffnen, die Sie einem echten Verkäufer geben würden."

Die falsche Frage zu stellen, kann der zweite große Fehler sein, den Sie begehen. Zu viele Unternehmer fragen: „Was sollen Kunden, wenn sie zu meiner Website kommen?“ Fragen Sie sich stattdessen: „Was möchten Kunden, wenn sie zu meiner Website kommen?“ Und gestalten sie entsprechend.

In dieser Woche hat Präsident Obama die wichtige Rolle des Kleinunternehmens bei der Herausführung der Nation aus diesen schwierigen wirtschaftlichen Zeiten herausgestellt. Wenn der Optimismus und das strategische Denken derjenigen, die die ThomasNet Market Barometer-Umfrage beantworten, Anzeichen dafür sind, könnten bessere Zeiten unmittelbar bevorstehen.


Seien Sie ein Gast in unserer wöchentlichen Podcast-Show! Wir möchten Sie im howtomintmoney.com-Podcast „Ask the HowToMintMoney Expert“ von howtomintmoney.com hören. Wenn Sie möchten, dass Rieva Lesonsky Ihre Fragen zu Unternehmertum oder zum Führen eines kleinen Unternehmens beantwortet, Bitte senden Sie eine E-Mail. Sie können Rieva auch eine E-Mail direkt an [email protected] senden. Wir freuen uns von Ihnen zu hören.

Folgen Sie Rieva auf Twitter @Rieva und lesen Sie mehr über ihre Erkenntnisse auf SmallBizDaily.com.


Video: Schweizer Auswanderer | Schweden, Mexiko, Südafrika | Auf und davon 2019 (1/6) | Doku | SRF DOK


Meinung Finanzier


Chinas Staatsunternehmen gehen um die Hundert unter
Chinas Staatsunternehmen gehen um die Hundert unter

10 Einfache Schritte zur Reduzierung der Betriebskosten
10 Einfache Schritte zur Reduzierung der Betriebskosten

Geschäftsideen Zu Hause


Awesome Business Credit erstellen
Awesome Business Credit erstellen

Blade-Server sparen Platz, aber Mensch, sind sie Energiefresser!
Blade-Server sparen Platz, aber Mensch, sind sie Energiefresser!

Pressemitteilungen sind keine Öffentlichkeitsarbeit
Pressemitteilungen sind keine Öffentlichkeitsarbeit

Was die Welt jetzt braucht, ist mehr intelligente Geschäftsinhaber: Interview mit der Bestsellerfirma der New York Times, Diane Kennedy
Was die Welt jetzt braucht, ist mehr intelligente Geschäftsinhaber: Interview mit der Bestsellerfirma der New York Times, Diane Kennedy

Holen Sie sich mehr Kunden, indem Sie sie anlügen
Holen Sie sich mehr Kunden, indem Sie sie anlügen

HowToMintMoney.com
Alle Rechte Vorbehalten!
Nachdruck Von Materialien Ist Möglich Mit Bezug Auf Die Quelle - Website: HowToMintMoney.com

© 2012–2019 HowToMintMoney.com