Als Gruppe trägt SMB nicht viel zum politischen Prozess bei

{h1}

Obwohl kleinunternehmen die meisten arbeitsplätze für die us-amerikanische wirtschaft schaffen, über eine wirtschaft von 7 billionen us-dollar (die größte der welt) verfügen und 70 millionen arbeitnehmer beschäftigen, haben sie wenig einfluss auf den politischen prozess.

In einem kürzlich erschienenen Newsletter diskutierte der Kolumnist und Kleinunternehmer Jim Blasingame, wie wichtig es ist, am politischen Prozess beteiligt zu sein. Er befürwortete keine bestimmte Position (links oder rechts), schrieb jedoch Folgendes:

„Wenn amerikanische Kleinunternehmen ihr eigenes Land, Small Business USA, bilden würden, so würde Wikipedia es beschreiben. Bevölkerung: 125 Millionen (25 Millionen Eigentümer, 70 Millionen Angestellte, 30 Millionen Angehörige). Wirtschaft: 7 Billionen Dollar - die größte der Welt. Exporte: Nahezu alle Branchen. Qualität des Beitrags zur Gesellschaft: Signifikant. Politischer Einfluss: Vernachlässigbar. “

Blasingame ist der Meinung, dass Kleinunternehmer den politischen Einfluss anderer Gruppen wie Großunternehmen, große Arbeitskräfte oder Medikamente nicht haben.

Ich glaube, dass der Grund, warum kleine Unternehmen keinen soliden politischen Block haben, darin liegt, dass kleine Unternehmer ihr persönliches Taschenbuch vor den Interessen des kleinen Unternehmens als Gruppe wählen. Es macht Sinn.

Als Kleinunternehmer sind wir in der Regel besorgt darüber, welche gesetzlichen Bestimmungen sich möglicherweise auf unsere einzigartigen Unternehmen oder Branchen auswirken, und nicht auf kleine Unternehmen insgesamt. Wenn unsere Einnahmen in einem relativ kleinen geografischen Gebiet erzielt werden, sind wir mehr besorgt über die örtlichen Vorschriften, Vorschriften und Gesetze als die Auswirkungen der Bundesgesetzgebung.

Es gibt jedoch einige Punkte, die über das Spektrum der verschiedenen Unternehmen und die weitreichende Geografie unserer Marktplätze hinausgehen. Zu diesen Punkten gehören:




  • Erschwinglichkeit und Kosten für Gesundheitsleistungen, die von Gesetzen wie der neuen Gesundheitsgesetzgebung vorgeschrieben werden



  • Mindestlohngesetze und immer komplexere Verantwortlichkeiten der Arbeitgeber in Bezug auf Einwanderungsfragen



  • Zugang zu erschwinglichem Kapital



  • Kosten- und Zeitaufwand für die Aufbewahrung und Berichterstellung, die erforderlich sind, um mit Steueränderungen wie den neuen 1099-Regeln Schritt zu halten


In meinen vielen Jahren in und mit Kleinunternehmern habe ich einen beunruhigenden Trend gesehen. Viele Kleinunternehmer glauben nicht, dass sie Zeit haben sollten, um sich weiterzubilden, damit sie ihre Geschäfte besser führen können. Wenn kleine Unternehmen nicht der Meinung sind, dass sie Zeit haben, sich über ein Thema wie Kredit und Inkasso für ihr Unternehmen zu informieren, warum sollten sie sich über gesetzgeberische oder andere staatliche Fragen informieren, die sich negativ auswirken könnten.

Es ist eine kleine Minderheit von Geschäftsinhabern, die an „lebenslanges Lernen“ glauben, da es sich auf die Art und Weise bezieht, wie sie ihr Unternehmen betreiben, und auf die äußeren Einflüsse, die sie beeinflussen. Ich vermute, dass die 80/20-Regel gilt. Wenn sich nur 20% über die besten Geschäftspraktiken informieren und auf angemessener Ebene an den lokalen und staatlichen Gesetzgebungsprozessen teilnehmen, ist es wahrscheinlich, dass 20% die Unternehmen mit der höchsten Leistung im Land sind.

Wenn Sie nicht zu diesen 20% gehören, ist es nie zu spät, sich zu engagieren. Erfahren Sie, was Sie vor der Wahl am Dienstag über die Position eines Bewerbers zu den für Sie wichtigen Kleinunternehmen wissen müssen. Selbst wenn Sie immer noch Ihre persönliche Geldbörse wählen, werden Sie besser wissen, wie sich Ihre Stimme auf Ihr Geschäft, Ihre Industrie und alle anderen kleinen Unternehmen in Amerika auswirken kann.

Das Wichtigste ist, wenn Sie nicht wählen, beschweren Sie sich nicht.

Sam Thacker ist Partner bei Business Finance Solutions in Austin, Texas.
Direkte E-Mail: [email protected]
Twitter: @SMBFinance

In einem kürzlich erschienenen Newsletter diskutierte der Kolumnist und Kleinunternehmer Jim Blasingame, wie wichtig es ist, am politischen Prozess beteiligt zu sein. Er befürwortete keine bestimmte Position (links oder rechts), schrieb jedoch Folgendes:

„Wenn amerikanische Kleinunternehmen ihr eigenes Land, Small Business USA, bilden würden, so würde Wikipedia es beschreiben. Bevölkerung: 125 Millionen (25 Millionen Eigentümer, 70 Millionen Angestellte, 30 Millionen Angehörige). Wirtschaft: 7 Billionen Dollar - die größte der Welt. Exporte: Nahezu alle Branchen. Qualität des Beitrags zur Gesellschaft: Signifikant. Politischer Einfluss: Vernachlässigbar. “

Blasingame ist der Meinung, dass Kleinunternehmer den politischen Einfluss anderer Gruppen wie Großunternehmen, große Arbeitskräfte oder Medikamente nicht haben.

Ich glaube, dass der Grund, warum kleine Unternehmen keinen soliden politischen Block haben, darin liegt, dass kleine Unternehmer ihr persönliches Taschenbuch vor den Interessen des kleinen Unternehmens als Gruppe wählen. Es macht Sinn.

Als Kleinunternehmer sind wir in der Regel besorgt darüber, welche gesetzlichen Bestimmungen sich möglicherweise auf unsere einzigartigen Unternehmen oder Branchen auswirken, und nicht auf kleine Unternehmen insgesamt. Wenn unsere Einnahmen in einem relativ kleinen geografischen Gebiet erzielt werden, sind wir mehr besorgt über die örtlichen Vorschriften, Vorschriften und Gesetze als die Auswirkungen der Bundesgesetzgebung.

Es gibt jedoch einige Punkte, die über das Spektrum der verschiedenen Unternehmen und die weitreichende Geografie unserer Marktplätze hinausgehen. Zu diesen Punkten gehören:




  • Erschwinglichkeit und Kosten für Gesundheitsleistungen, die von Gesetzen wie der neuen Gesundheitsgesetzgebung vorgeschrieben werden



  • Mindestlohngesetze und immer komplexere Verantwortlichkeiten der Arbeitgeber in Bezug auf Einwanderungsfragen



  • Zugang zu erschwinglichem Kapital



  • Kosten- und Zeitaufwand für die Aufbewahrung und Berichterstellung, die erforderlich sind, um mit Steueränderungen wie den neuen 1099-Regeln Schritt zu halten


In meinen vielen Jahren in und mit Kleinunternehmern habe ich einen beunruhigenden Trend gesehen. Viele Kleinunternehmer glauben nicht, dass sie Zeit haben sollten, um sich weiterzubilden, damit sie ihre Geschäfte besser führen können. Wenn kleine Unternehmen nicht der Meinung sind, dass sie Zeit haben, sich über ein Thema wie Kredit und Inkasso für ihr Unternehmen zu informieren, warum sollten sie sich über gesetzgeberische oder andere staatliche Fragen informieren, die sich negativ auswirken könnten.

Es ist eine kleine Minderheit von Geschäftsinhabern, die an „lebenslanges Lernen“ glauben, da es sich auf die Art und Weise bezieht, wie sie ihr Unternehmen betreiben, und auf die äußeren Einflüsse, die sie beeinflussen. Ich vermute, dass die 80/20-Regel gilt. Wenn sich nur 20% über die besten Geschäftspraktiken informieren und auf angemessener Ebene an den lokalen und staatlichen Gesetzgebungsprozessen teilnehmen, ist es wahrscheinlich, dass 20% die Unternehmen mit der höchsten Leistung im Land sind.

Wenn Sie nicht zu diesen 20% gehören, ist es nie zu spät, sich zu engagieren. Erfahren Sie, was Sie vor der Wahl am Dienstag über die Position eines Bewerbers zu den für Sie wichtigen Kleinunternehmen wissen müssen. Selbst wenn Sie immer noch Ihre persönliche Geldbörse wählen, werden Sie besser wissen, wie sich Ihre Stimme auf Ihr Unternehmen, Ihre Branche und alle anderen kleinen Unternehmen in Europa auswirken kann Amerika .


Video: The Suicide of Europe


HowToMintMoney.com
Alle Rechte Vorbehalten!
Nachdruck Von Materialien Ist Möglich Mit Bezug Auf Die Quelle - Website: HowToMintMoney.com

© 2012–2019 HowToMintMoney.com