Vereinbarkeit von Beruf und Familie

{h1}

Lesen sie unser interview mit joyce thomas, unternehmerin, mutter und großmutter, und erfahren sie, wie sie das macht.

Inhaber: Joyce Thomas, 47

Aktuelles Geschäft: Medical Reimbursement Specialists aus Chino Hills, Kalifornien, ein Medicare-Compliance-Unternehmen, das drei Leben hatte. Anfänglich erledigte MRS die elektronische Bearbeitung von Anträgen für örtliche Ärzte. Zwei Jahre später beschloss Thomas, ihre Erfahrungen zu nutzen, um andere Frauen darin zu trainieren, Ansprüche von zu Hause aus zu bearbeiten. Während dieser Zeit half sie, 500 Partnerunternehmen zu gründen, die ihnen Hardware, Software, Schulungen und Support zur Verfügung stellten. Jetzt schließt Thomas Verträge mit Krankenhäusern ab, um Medicare-Compliance-Seminare zu veranstalten.

Angestellte: Ein. Als sie Frauen in der elektronischen Schadensabwicklung ausbildete, hatte Thomas mehrere Büros und 15 Angestellte.

Gründungsjahr: 1987

Vorheriges Leben: Thomas war 20 Jahre im Gesundheitswesen tätig. Sie war Hebamme, Krankenschwester und Managerin von medizinischen Gruppen in Millionenhöhe in Los Angeles und Orange County, Kalifornien. Thomas hat einen Master in der Gesundheitsverwaltung.

Warum sie ins Geschäft gegangen ist: „Ich musste zu Hause bleiben, um mich um ein neues Baby und meine zwei Mädchen zu kümmern, die dann 9 und 13 Jahre alt waren. Ich war weiter östlich von LA gezogen und der Weg zur Arztpraxis, in der ich arbeitete, war intensiv - zwei Stunden pro Tag. Ich habe festgestellt, dass ich lieber mit dem Flugzeug nach Memphis, Chicago oder Atlanta pendle, um andere auszubilden, als zwei Stunden pro Tag in der Umgebung von LA zu fahren. "

Hatte am meisten Angst vor: „Ich hätte wahrscheinlich Angst haben müssen, aber als ich die Arztpraxis verlassen hatte, hatte ich vier oder fünf Berater. Ich habe eine angestellte Stelle mit Kunden in der Tasche gelassen. Sobald Sie Kunden haben, ist es nicht so schwer, mehr zu bekommen. "

Das Beste daran, Ihr eigener Chef zu sein: "Ich kann meine eigenen Stunden einstellen und entscheiden, ob ich etwas tun möchte oder nicht."

Fräulein über die Arbeit für jemand anderen: "Ich würde gerne jemanden für meine Trade Newsletters, Zeitschriftenabonnements und regionalen Konferenzmeetings bezahlen lassen, aber das ist der Kompromiss."

Durchschnittlicher Tag wie: „Wenn ich unterwegs bin, gehe ich am Sonntag los und fühle fünf Städte, die alle innerhalb einer Stunde in derselben Region liegen, und komme am Freitag nach Hause. Ich mache das zweimal im Monat. Wenn ich unterwegs bin, komme ich am Abend vor einem Seminar an. In dieser Nacht werde ich mich entspannen, zu Abend essen und versuchen, früh ins Bett zu kommen. Ich stehe um 7 Uhr auf, um sicherzustellen, dass mein Konferenzraum für die 30 bis 40 Personen eingerichtet ist, die normalerweise an meinen Seminaren teilnehmen. Eine Seminarfirma kümmert sich um die Registrierung der Teilnehmer und alle Details zum Seminar.

„Das Seminar dauert von 9 bis 16 Uhr. mit einer Stunde Mittagspause - ein leichter Tag. Die anderen zwei Wochen sind Familienzeit. Diese Zeit verbringe ich zu Hause, normalerweise im Internet, um Fragen der Kunden zu beantworten und den Inhalt in meinen Arbeitsmappen zu aktualisieren. Wenn ich weg bin, bin ich weg. Wenn ich zu Hause bin, bin ich zu Hause. Ich mache die Sache mit der Little League. Meine Mädchen sind jetzt Anfang 20. Ich bin auch eine Großmutter, also mache ich ein bisschen von dieser Rolle, wenn ich zu Hause bin. "

Größte tägliche Herausforderung: „Meine Familie loslassen. Ich erlaube ihnen nicht, tagsüber anzurufen, wenn ich unterwegs bin. Ich weigere mich, ein Mobiltelefon mitzunehmen, weil ich nicht so zugänglich sein möchte. Ich sage ihnen nur, dass sie anrufen sollen, wenn sie tot sind oder bluteten. Und wenn sie tot sind, möchte ich sowieso nichts davon hören. "

Beste Quelle für Beratung und Unterstützung: "Mein Ehemann. Er macht es mir sehr leicht, das zu tun. Es muss eine Partnerschaft sein. Ich war unterwegs, als mein älterer Sohn fünf Monate alt war. Wir haben eine großartige Tagesmutter, die nebenan ist, und ich dachte mir, wenn mein Mann die Kinder aufstehen, sich anziehen und nebenan nehmen und sie am Ende des Tages abholen könnte, dann wären wir in Ordnung. Mein älterer Sohn, jetzt 13, muss die Hausaufgaben übernehmen. Alle drei meiner Jungs sind in der Lage, Dinge selbst zu erledigen.

„Meine Mutter ist meine beste Groupie. Sie ruft mich jeden Abend an, wenn ich unterwegs bin. Ich bin 47, aber meine Mutter prüft mich immer noch und ich liebe es. Hin und wieder schließt sie mich sogar auf der Straße an. “

Trennung von Geschäfts- und Privatleben durch: „Wenn ich an einem meiner Tage zu Hause wirklich etwas erledigen muss, bringe ich meinen jüngeren Sohn nebenan zu seiner Kindertagesstätte. Als ich dieses Geschäft begann, war es fast unmöglich, mein Arbeitsleben von meinem Privatleben zu trennen. Das Geschäft und das Baby lagen übereinander. Ich würde Ansprüche bearbeiten und das Baby würde aufwachen. Ich würde Ansprüche um 2 Uhr morgens machen, nachdem ich das Baby gefüttert und wieder eingeschlafen hatte. E-Mails haben die Dinge viel weniger aufdringlich gemacht: Sie beantworten E-Mails nach Belieben. “

Belohnung für sich selbst: „Meine Belohnung ist, dass ich einige Teile des Monats ganztägig zu Hause bleibe. Hin und wieder kaufe ich mir mit meinem Einkommen auch einen wirklich schönen Ring. Meine Mutter hat das auch immer gemacht. “

Hoffnungsvolles Rentenalter: „Warum in Rente gehen? Ich glaube sowieso nicht an das Sozialversicherungssystem. Ich glaube daran, dein Ding herauszufinden und es zu tun, der Meister meines eigenen Schicksals zu sein. Frauen in meiner Familie haben immer ihr eigenes Ding gemacht. “

Beratung für andere Unternehmer: „Man muss sich in die Lage versetzen, die Chancen zu nutzen. Wahrnehmung ist 100 Prozent des Erfolgs - wie Sie sich präsentieren, ist wie die Menschen Sie wahrnehmen. “

Susan Smith Hendrickson

Inhaber: Joyce Thomas, 47

Aktuelles Geschäft: Medical Reimbursement Specialists aus Chino Hills, Kalifornien, ein Medicare-Compliance-Unternehmen, das drei Leben hatte. Anfänglich erledigte MRS die elektronische Bearbeitung von Anträgen für örtliche Ärzte. Zwei Jahre später beschloss Thomas, ihre Erfahrungen zu nutzen, um andere Frauen darin zu trainieren, Ansprüche von zu Hause aus zu bearbeiten. Während dieser Zeit half sie, 500 Partnerunternehmen zu gründen, die ihnen Hardware, Software, Schulungen und Support zur Verfügung stellten. Jetzt schließt Thomas Verträge mit Krankenhäusern ab, um Medicare-Compliance-Seminare zu veranstalten.

Angestellte: Ein. Als sie Frauen in der elektronischen Schadensabwicklung ausbildete, hatte Thomas mehrere Büros und 15 Angestellte.

Gründungsjahr: 1987

Vorheriges Leben: Thomas war 20 Jahre im Gesundheitswesen tätig. Sie war Hebamme, Krankenschwester und Managerin von medizinischen Gruppen in Millionenhöhe in Los Angeles und Orange County, Kalifornien. Thomas hat einen Master in der Gesundheitsverwaltung.

Warum sie ins Geschäft gegangen ist: „Ich musste zu Hause bleiben, um mich um ein neues Baby und meine zwei Mädchen zu kümmern, die dann 9 und 13 Jahre alt waren. Ich war weiter östlich von LA gezogen und der Weg zur Arztpraxis, in der ich arbeitete, war intensiv - zwei Stunden pro Tag. Ich habe festgestellt, dass ich lieber mit dem Flugzeug nach Memphis, Chicago oder Atlanta pendle, um andere auszubilden, als zwei Stunden pro Tag in der Umgebung von LA zu fahren. "

Hatte am meisten Angst vor: „Ich hätte wahrscheinlich Angst haben müssen, aber als ich die Arztpraxis verlassen hatte, hatte ich vier oder fünf Berater. Ich habe eine angestellte Stelle mit Kunden in der Tasche gelassen. Sobald Sie Kunden haben, ist es nicht so schwer, mehr zu bekommen. "

Das Beste daran, Ihr eigener Chef zu sein: "Ich kann meine eigenen Stunden einstellen und entscheiden, ob ich etwas tun möchte oder nicht."

Fräulein über die Arbeit für jemand anderen: "Ich würde gerne jemanden für meine Trade Newsletters, Zeitschriftenabonnements und regionalen Konferenzmeetings bezahlen, aber das ist der Kompromiss."

Durchschnittlicher Tag wie: „Wenn ich unterwegs bin, gehe ich am Sonntag los und fühle fünf Städte, die alle innerhalb einer Stunde in derselben Region liegen, und komme am Freitag nach Hause. Ich mache das zweimal im Monat. Wenn ich unterwegs bin, komme ich am Abend vor einem Seminar an. In dieser Nacht werde ich mich entspannen, zu Abend essen und versuchen, früh ins Bett zu kommen. Ich stehe um 7 Uhr auf, um sicherzustellen, dass mein Konferenzraum für die 30 bis 40 Personen eingerichtet ist, die normalerweise an meinen Seminaren teilnehmen. Eine Seminarfirma kümmert sich um die Registrierung der Teilnehmer und alle Details zum Seminar.

„Das Seminar dauert von 9 bis 16 Uhr. mit einer Stunde Mittagspause - ein leichter Tag. Die anderen zwei Wochen sind Familienzeit. Diese Zeit verbringe ich zu Hause, normalerweise im Internet, um Fragen der Kunden zu beantworten und den Inhalt in meinen Arbeitsmappen zu aktualisieren. Wenn ich weg bin, bin ich weg. Wenn ich zu Hause bin, bin ich zu Hause. Ich mache die Sache mit der Little League. Meine Mädchen sind jetzt Anfang 20. Ich bin auch eine Großmutter, also mache ich ein bisschen von dieser Rolle, wenn ich zu Hause bin. "

Größte tägliche Herausforderung: „Meine Familie loslassen. Ich erlaube ihnen nicht, tagsüber anzurufen, wenn ich unterwegs bin. Ich weigere mich, ein Mobiltelefon mitzunehmen, weil ich nicht so zugänglich sein möchte. Ich sage ihnen nur, dass sie anrufen sollen, wenn sie tot sind oder bluteten. Und wenn sie tot sind, möchte ich sowieso nichts davon hören. "

Beste Quelle für Beratung und Unterstützung: "Mein Ehemann. Er macht es mir sehr leicht, das zu tun. Es muss eine Partnerschaft sein. Ich war unterwegs, als mein älterer Sohn fünf Monate alt war. Wir haben eine großartige Tagesmutter, die nebenan ist, und ich dachte mir, wenn mein Mann die Kinder aufstehen, sich anziehen und nebenan nehmen und sie am Ende des Tages abholen könnte, dann wären wir in Ordnung. Mein älterer Sohn, jetzt 13, muss die Hausaufgaben übernehmen. Alle drei meiner Jungs sind in der Lage, Dinge selbst zu erledigen.

„Meine Mutter ist meine beste Groupie. Sie ruft mich jeden Abend an, wenn ich unterwegs bin. Ich bin 47, aber meine Mutter prüft mich immer noch und ich liebe es. Hin und wieder schließt sie mich sogar auf der Straße an. “

Trennung von Geschäfts- und Privatleben durch: „Wenn ich an einem meiner Tage zu Hause wirklich etwas erledigen muss, bringe ich meinen jüngeren Sohn nebenan zu seiner Kindertagesstätte. Als ich dieses Geschäft begann, war es fast unmöglich, mein Arbeitsleben von meinem Privatleben zu trennen. Das Geschäft und das Baby lagen übereinander. Ich würde Ansprüche bearbeiten und das Baby würde aufwachen. Ich würde Ansprüche um 2 Uhr morgens machen, nachdem ich das Baby gefüttert und wieder eingeschlafen hatte. E-Mails haben die Dinge viel weniger aufdringlich gemacht: Sie beantworten E-Mails nach Belieben. “

Belohnung für sich selbst: „Meine Belohnung ist, dass ich einige Teile des Monats ganztägig zu Hause bleibe. Hin und wieder kaufe ich mir mit meinem Einkommen auch einen wirklich schönen Ring. Meine Mutter hat das auch immer gemacht. “

Hoffnungsvolles Rentenalter: „Warum in Rente gehen? Ich glaube sowieso nicht an das Sozialversicherungssystem. Ich glaube daran, dein Ding herauszufinden und es zu tun, der Meister meines eigenen Schicksals zu sein. Frauen in meiner Familie haben immer ihr eigenes Ding gemacht. “

Beratung für andere Unternehmer: „Man muss sich in die Lage versetzen, die Chancen zu nutzen. Wahrnehmung ist 100 Prozent des Erfolgs - wie Sie sich präsentieren, ist wie die Menschen Sie wahrnehmen. “

Susan Smith Hendrickson


Video: (Doku in HD) Hilfe, wohin mit unserem Kind - Der Kraftakt zwischen Familie und Beruf


HowToMintMoney.com
Alle Rechte Vorbehalten!
Nachdruck Von Materialien Ist Möglich Mit Bezug Auf Die Quelle - Website: HowToMintMoney.com

© 2012–2019 HowToMintMoney.com