Beste Zeit zum Senden von E-Mails

{h1}

Was ist die beste zeit am tag / in der woche, um e-mail-marketingnachrichten zu senden?

Ich werde ständig nach Tipps gefragt, wie Sie tolle Inhalte erstellen können. Einer meiner Lieblingstipps ist es, die von Kunden gestellten Fragen zu beantworten und die Antworten in Newsletterartikel und Blogbeiträge umzuwandeln. Wenn ich diesen Rat zu Herzen nahm, dachte ich, die Antwort auf eine häufig gestellte Frage - und vor kurzem eine Antwort auf LinkedIn - könnte für diejenigen hilfreich sein, die regelmäßig E-Mail-Marketing nutzen:

Was ist die beste Zeit am Tag / in der Woche, um E-Mail-Marketingnachrichten zu senden?

Es ist eine großartige Frage ohne einfache Antwort. Konventionelle Weisheit sagt, E-Mail Dienstag, Mittwoch oder Donnerstag um die Mittagszeit zu senden. Für Business-to-Business-Leute sollten Sie die Zeit für diejenigen, die bei der Arbeit lesen, näher am Morgen verbringen. Und für diejenigen, die mit Verbrauchern zu tun haben, zielen Sie später am Tag darauf ab, dass diese Leute ihre E-Mails lesen, wenn sie nachts nach Hause kommen.

Natürlich gibt es keine richtige Antwort, da sich die Teilnehmergewohnheiten jedes Unternehmens und jeder Organisation unterscheiden. Das heißt nicht, dass die Frage nicht beantwortet werden kann. Es ist nur so, dass jeder E-Mail-Anbieter seine eigenen Nachforschungen anstellen muss.

Globales Verhalten: Wenn Sie Ihren eigenen E-Mail-Lesevorgang überwachen, werden Sie höchstwahrscheinlich Hinweise finden, die Sie in die richtige Richtung lenken. Wenn ich beispielsweise zum ersten Mal im Büro ankomme, wende ich mich an meine E-Mail-Box im Schnelllöschmodus, um alle nicht kritischen E-Mails so schnell wie möglich zu entfernen. Dies bedeutet, dass alles, was sich am Rand befindet, einen Bruchteil einer Sekunde meiner Aufmerksamkeit erhält, bevor es gelöscht wird. Später am Tag werde ich dieser E-Mail jedoch wahrscheinlich ein paar Sekunden Aufmerksamkeit widmen. Wenn Sie der Meinung sind, dass Ihre E-Mails so gut erhalten werden, dass Sie sie nicht haben müssen, sollten Sie es vermeiden, am frühen Morgen zu erscheinen.

Testen, testen, testen: Sie können immer versuchen, Ihre Nachricht zu unterschiedlichen Zeiten während der Woche zu senden, und sehen, wie die Ergebnisse miteinander verglichen werden. Teilen Sie einfach Ihre Liste in zwei Hälften auf und senden Sie eine Kopie Ihres Newsletters an eine Gruppe um Mittag und die zweite um 15:00 Uhr. Dort können Sie sehen, welche Antwort die beste Antwort von Ihrem Publikum erhält.

Umfragen Sie Ihre E-Mail-Liste: Verwenden Sie eine schnelle Online-Umfrage, in der Sie gefragt werden: „Wann möchten Sie von uns hören?“. Dies gibt den Abonnenten ein Gefühl der Kontrolle über die empfangenen Nachrichten und hilft Ihnen dabei, Ihre Nachricht zeitlich besser zu steuern.

Ihr angeborenes Wissen über Ihren Markt und Ihre Kunden kann auch helfen. Einer unserer Kunden, ein Bauernmarkt im Mittleren Westen, versendet zweimal pro Woche seine E-Mail-Kampagnen: Einmal am Montag und erneut am Donnerstag. Der Grund für zwei Nachrichten pro Woche ist, dass das Unternehmen mit verderblichen Gütern handelt. Die Käufer müssen am Wochenende für das Wochenende auffüllen. Daher gibt es zwei verschiedene Kampagnen pro Woche, die auf die Kaufgewohnheiten der Verbraucher abzielen.

Überwachen Sie bei der Festlegung einer Uhrzeit Ihre Öffnungsraten, um nach Trends zu suchen. Wenn Personen weniger öffnen, aber in etwa gleich klicken, versuchen Sie, den Zeitplan zu ändern. Wenn sich die Zinssätze weiter verbessern, haben Sie Ihren spezifischen Sweetspot erreicht.

Ich werde ständig nach Tipps gefragt, wie Sie tolle Inhalte erstellen können. Einer meiner Lieblingstipps ist es, die von Kunden gestellten Fragen zu beantworten und die Antworten in Newsletterartikel und Blogbeiträge umzuwandeln. Wenn ich diesen Rat zu Herzen nahm, dachte ich, die Antwort auf eine häufig gestellte Frage - und vor kurzem eine Antwort auf LinkedIn - könnte für diejenigen hilfreich sein, die regelmäßig E-Mail-Marketing nutzen:

Was ist die beste Zeit am Tag / in der Woche, um E-Mail-Marketingnachrichten zu senden?

Es ist eine großartige Frage ohne einfache Antwort. Konventionelle Weisheit sagt, E-Mail Dienstag, Mittwoch oder Donnerstag um die Mittagszeit zu senden. Für Business-to-Business-Leute sollten Sie die Zeit für diejenigen, die bei der Arbeit lesen, näher am Morgen verbringen. Und für diejenigen, die mit Verbrauchern zu tun haben, zielen Sie später am Tag darauf ab, dass diese Leute ihre E-Mails lesen, wenn sie nachts nach Hause kommen.

Natürlich gibt es keine richtige Antwort, da sich die Teilnehmergewohnheiten jedes Unternehmens und jeder Organisation unterscheiden. Das heißt nicht, dass die Frage nicht beantwortet werden kann. Es ist nur so, dass jeder E-Mail-Anbieter seine eigenen Nachforschungen anstellen muss.

Globales Verhalten: Wenn Sie Ihren eigenen E-Mail-Lesevorgang überwachen, werden Sie höchstwahrscheinlich Hinweise finden, die Sie in die richtige Richtung lenken. Wenn ich beispielsweise zum ersten Mal im Büro ankomme, wende ich mich an meine E-Mail-Box im Schnelllöschmodus, um alle nicht kritischen E-Mails so schnell wie möglich zu entfernen. Dies bedeutet, dass alles, was sich am Rand befindet, einen Bruchteil einer Sekunde meiner Aufmerksamkeit erhält, bevor es gelöscht wird. Später am Tag werde ich dieser E-Mail jedoch wahrscheinlich ein paar Sekunden Aufmerksamkeit widmen. Wenn Sie der Meinung sind, dass Ihre E-Mails so gut erhalten werden, dass Sie sie nicht haben müssen, sollten Sie es vermeiden, am frühen Morgen zu erscheinen.

Testen, testen, testen: Sie können immer versuchen, Ihre Nachricht zu unterschiedlichen Zeiten während der Woche zu senden, und sehen, wie die Ergebnisse miteinander verglichen werden. Teilen Sie einfach Ihre Liste in zwei Hälften auf und senden Sie eine Kopie Ihres Newsletters an eine Gruppe um Mittag und die zweite um 15:00 Uhr. Dort können Sie sehen, welche Antwort die beste Antwort von Ihrem Publikum erhält.

Umfragen Sie Ihre E-Mail-Liste: Verwenden Sie eine schnelle Online-Umfrage, in der Sie gefragt werden: „Wann möchten Sie von uns hören?“. Dies gibt den Abonnenten ein Gefühl der Kontrolle über die empfangenen Nachrichten und hilft Ihnen dabei, Ihre Nachricht zeitlich besser zu steuern.

Ihr angeborenes Wissen über Ihren Markt und Ihre Kunden kann auch helfen. Einer unserer Kunden, ein Bauernmarkt im Mittleren Westen, versendet zweimal pro Woche seine E-Mail-Kampagnen: Einmal am Montag und erneut am Donnerstag. Der Grund für zwei Nachrichten pro Woche ist, dass das Unternehmen mit verderblichen Gütern handelt. Die Käufer müssen am Wochenende für das Wochenende auffüllen. Daher gibt es zwei verschiedene Kampagnen pro Woche, die auf die Kaufgewohnheiten der Verbraucher abzielen.

Überwachen Sie bei der Festlegung einer Uhrzeit Ihre Öffnungsraten, um nach Trends zu suchen. Wenn Personen weniger öffnen, aber in etwa gleich klicken, versuchen Sie, den Zeitplan zu ändern. Wenn sich die Zinssätze weiter verbessern, haben Sie Ihren spezifischen Sweetspot erreicht.

Ich werde ständig nach Tipps gefragt, wie Sie tolle Inhalte erstellen können. Einer meiner Lieblingstipps ist es, die von Kunden gestellten Fragen zu beantworten und die Antworten in Newsletterartikel und Blogbeiträge umzuwandeln. Wenn ich diesen Rat zu Herzen nahm, dachte ich, die Antwort auf eine häufig gestellte Frage - und vor kurzem eine Antwort auf LinkedIn - könnte für diejenigen hilfreich sein, die regelmäßig E-Mail-Marketing nutzen:

Was ist die beste Zeit am Tag / in der Woche, um E-Mail-Marketingnachrichten zu senden?

Es ist eine großartige Frage ohne einfache Antwort. Konventionelle Weisheit sagt, E-Mail Dienstag, Mittwoch oder Donnerstag um die Mittagszeit zu senden. Für Business-to-Business-Leute sollten Sie die Zeit für diejenigen, die bei der Arbeit lesen, näher am Morgen verbringen. Und für diejenigen, die mit Verbrauchern zu tun haben, zielen Sie später am Tag darauf ab, dass diese Leute ihre E-Mails lesen, wenn sie nachts nach Hause kommen.

Natürlich gibt es keine richtige Antwort, da sich die Teilnehmergewohnheiten jedes Unternehmens und jeder Organisation unterscheiden. Das heißt nicht, dass die Frage nicht beantwortet werden kann. Es ist nur so, dass jeder E-Mail-Anbieter seine eigenen Nachforschungen anstellen muss.

Globales Verhalten: Wenn Sie Ihren eigenen E-Mail-Lesevorgang überwachen, werden Sie höchstwahrscheinlich Hinweise finden, die Sie in die richtige Richtung lenken. Wenn ich beispielsweise zum ersten Mal im Büro ankomme, wende ich mich an meine E-Mail-Box im Schnelllöschmodus, um alle nicht kritischen E-Mails so schnell wie möglich zu entfernen. Dies bedeutet, dass alles, was sich am Rand befindet, einen Bruchteil einer Sekunde meiner Aufmerksamkeit erhält, bevor es gelöscht wird. Später am Tag werde ich dieser E-Mail jedoch wahrscheinlich ein paar Sekunden Aufmerksamkeit widmen. Wenn Sie der Meinung sind, dass Ihre E-Mails so gut erhalten werden, dass Sie sie nicht haben müssen, sollten Sie es vermeiden, am frühen Morgen zu erscheinen.

Testen, testen, testen: Sie können immer versuchen, Ihre Nachricht zu unterschiedlichen Zeiten während der Woche zu senden, und sehen, wie die Ergebnisse miteinander verglichen werden. Teilen Sie einfach Ihre Liste in zwei Hälften auf und senden Sie eine Kopie Ihres Newsletters an eine Gruppe um Mittag und die zweite um 15:00 Uhr. Dort können Sie sehen, welche Antwort die beste Antwort von Ihrem Publikum erhält.

Umfragen Sie Ihre E-Mail-Liste: Verwenden Sie eine schnelle Online-Umfrage, in der Sie gefragt werden: „Wann möchten Sie von uns hören?“. Dies gibt den Abonnenten ein Gefühl der Kontrolle über die empfangenen Nachrichten und hilft Ihnen dabei, Ihre Nachricht zeitlich besser zu steuern.

Ihr angeborenes Wissen über Ihren Markt und Ihre Kunden kann auch helfen. Einer unserer Kunden, ein Bauernmarkt im Mittleren Westen, versendet zweimal pro Woche seine E-Mail-Kampagnen: Einmal am Montag und erneut am Donnerstag. Der Grund für zwei Nachrichten pro Woche ist, dass das Unternehmen mit verderblichen Gütern handelt. Die Käufer müssen am Wochenende für das Wochenende auffüllen. Daher gibt es zwei verschiedene Kampagnen pro Woche, die auf die Kaufgewohnheiten der Verbraucher abzielen.

Überwachen Sie bei der Festlegung einer Uhrzeit Ihre Öffnungsraten, um nach Trends zu suchen. Wenn Personen weniger öffnen, aber in etwa gleich klicken, versuchen Sie, den Zeitplan zu ändern. Wenn sich die Zinssätze weiter verbessern, haben Sie Ihren spezifischen Sweetspot erreicht.


Video: Outlook 2016: E-Mails zeitversetzt versenden


HowToMintMoney.com
Alle Rechte Vorbehalten!
Nachdruck Von Materialien Ist Möglich Mit Bezug Auf Die Quelle - Website: HowToMintMoney.com

© 2012–2019 HowToMintMoney.com