Blog Traffic-Wachstumsstrategien: Schreiben Sie kontroverse Inhalte

{h1}

In meinem post gestern habe ich darüber gesprochen, wie sie den traffic in ihrem blog steigern können. Ich habe behauptet, dass der weg dahin nicht darin besteht, den verkehr zu ihrem ziel zu machen, sondern den lesern einen wirklichen wert zu bieten, sowohl aktuell als auch potenziell. Ich habe auch einige strategien skizziert (über den spezialisten für marketingkommunikation, jane genova), die sie einsetzen können, um ihnen dabei zu helfen, letzteres zu erreichen und als ergebnis die erstere zu erreichen. Heute möchte ich über den ersten sprechen und kontroversen inhalt schreiben. Nun können sie sich nicht als kontroverse person betrachten

In meinem Post gestern habe ich darüber gesprochen, wie Sie den Traffic in Ihrem Blog steigern können. Ich habe behauptet, dass der Weg dahin nicht darin besteht, den Verkehr zu Ihrem Ziel zu machen, sondern den Lesern einen wirklichen Wert zu bieten, sowohl aktuell als auch potenziell. Ich habe auch einige Strategien skizziert (über den Spezialisten für Marketingkommunikation, Jane Genova), die Sie einsetzen können, um Ihnen dabei zu helfen, Letzteres zu erreichen und als Ergebnis die erstere zu erreichen.

Heute möchte ich über den ersten sprechen und kontroversen Inhalt schreiben.

Nun können Sie sich nicht als kontroverse Person betrachten oder das Thema Ihres Blogs nicht unbedingt als kontrovers betrachten. Schließlich verwenden Sie Ihren Blog zu geschäftlichen Zwecken und schimpfen nicht über Politik oder Popkultur. Ist dies der Fall, ist dieser Beitrag möglicherweise nicht für Sie bestimmt. Aber wenn Sie ein paar Minuten Zeit haben, lassen Sie mich ein paar Dinge klären, die Sie berücksichtigen sollten.

Erstens ist einer der wichtigsten Eckpfeiler des Bloggens die Stimmstärke. Das Bloggen wurde zu einem beliebten Medium für die Selbstdarstellung, gerade weil es den redaktionellen Desinfektionsprozess „Befehl und Kontrolle“ umgangen hatte und den Vordenkern die Möglichkeit gab, sich direkt gegenüber der Öffentlichkeit, den Warzen und allen anderen auszudrücken.

Es gibt eine Reihe von Business-Blogs, die genau das tun. Bob Parsons, CEO von GoDaddy, spricht in seinem Hot Points-Blog häufig kontroverse Themen an. Viele davon haben nichts mit dem Hosting von Websites zu tun, wie es GoDaddy zu bieten hat.

Ein kürzlich veröffentlichter Beitrag nahm einen patriotischen Ton an - Bob ist ein ehemaliger Marine - und befürwortete den Kauf eines Videos namens On Combat. Nicht selten spricht er über seine Ansichten zum Krieg und zum Militär.

Ein weiterer Beitrag, der sich auf Webhosting auswirkte, war die Veröffentlichung des GoDaddy-Konkurrenten Network Solutions.

Bob hält sich an einen verschlossenen Ansatz und bringt ihn häufig in heißes Wasser. Es verschafft ihm auch eine Fülle von Lesern. Schauen Sie sich einfach die Anzahl der Kommentare zu diesen beiden Beiträgen an. Einer bekam 65 und der andere eine erstaunliche 207!

Ich behaupte nicht, dass Sie kontrovers diskutiert werden. Wenn Sie jedoch eine klare Meinung zu Angelegenheiten Ihres Unternehmens oder Ihrer Branche haben, können Sie sie in Ihrem Blog aufstellen, um eine Anhängerschaft zu erhalten. Die Blogosphäre lebt von Kontroversen, ganz ähnlich wie die Nachrichtenmedien, wenn sie über unerhörte Geschichten berichten.

Ein anderer Blogger, der keine Angst vor schwierigen Themen hat, ist mein Freund und Kunde Chris Mercer, CEO von Mercer Capital. In seinem Mercer on Value-Blog nimmt Chris oft starke Positionen ein. Er tut es jedoch nicht nur, um zu hören, wie sein Mund sich sozusagen bewegt, sondern um der Welt der Unternehmensbewertung und -investitionen nachdenkliche, unverfälschte Einsicht und Meinung zu geben.

Chris 'Publikum ist zwar noch nicht so bekannt wie Bob Parsons, aber sein Publikum wächst und seine Meinungen werden von anderen Branchenführern sowie interessierten Investoren und Geschäftsinhabern gelesen.

Wenn Sie noch bei mir sind, lassen Sie mich noch ein Beispiel anführen. Vor einigen Monaten schrieb der Marketing-Guru Robert Bly einen Artikel, in dem er die Effizienz von Blogs für Direktmarketingzwecke kritisierte. Zusammen mit der befreundeten Business-Blog-Beraterin Debbie Weil forderte ich Bob auf, einen Blog zu beginnen und einen Blog zu starten, den er gemacht hat. Sein allererster Beitrag, der selbst umstritten war, erhielt weit über 60 Kommentare! Sein Blog (ja, er fährt fort zu bloggen) wird viel gelesen und kommentiert.

Kontroversen sind nicht jedermanns Sache. Einige von uns, darunter auch ich, sind zu zimperlich, um Schläge zu werfen. Wenn Sie jedoch über eine ausreichend dicke Haut verfügen, um Kritik zu erhalten (und Sie werden kritisiert werden) und sich stark genug mit Themen befassen, die mit Ihrem Unternehmen oder Ihrer Branche zusammenhängen, legen Sie sie in Ihrem Blog ab und lassen Sie die Chips fallen, wo sie können. Wer weiß, vielleicht erhalten Sie eine gute Anhängerschaft. Zumindest eine Strategie, die Sie einsetzen können, um Ihren Datenverkehr zu erhöhen.

Morgen werde ich über ein anderes sprechen und beharrlich einem Thema folgen.

In meinem Post gestern habe ich darüber gesprochen, wie Sie den Traffic in Ihrem Blog steigern können. Ich habe behauptet, dass der Weg dahin nicht darin besteht, den Verkehr zu Ihrem Ziel zu machen, sondern den Lesern einen wirklichen Wert zu bieten, sowohl aktuell als auch potenziell. Ich habe auch einige Strategien skizziert (über den Spezialisten für Marketingkommunikation, Jane Genova), die Sie einsetzen können, um Ihnen dabei zu helfen, Letzteres zu erreichen und als Ergebnis die erstere zu erreichen.

Heute möchte ich über den ersten sprechen und kontroversen Inhalt schreiben.

Nun können Sie sich nicht als kontroverse Person betrachten oder das Thema Ihres Blogs nicht unbedingt als kontrovers betrachten. Schließlich verwenden Sie Ihren Blog zu geschäftlichen Zwecken und schimpfen nicht über Politik oder Popkultur. Ist dies der Fall, ist dieser Beitrag möglicherweise nicht für Sie bestimmt. Aber wenn Sie ein paar Minuten Zeit haben, lassen Sie mich ein paar Dinge klären, die Sie berücksichtigen sollten.

Erstens ist einer der wichtigsten Eckpfeiler des Bloggens die Stimmstärke. Das Bloggen wurde zu einem beliebten Medium für die Selbstdarstellung, gerade weil es den redaktionellen Desinfektionsprozess „Befehl und Kontrolle“ umgangen hatte und den Vordenkern die Möglichkeit gab, sich direkt gegenüber der Öffentlichkeit, den Warzen und allen anderen auszudrücken.

Es gibt eine Reihe von Business-Blogs, die genau das tun. Bob Parsons, CEO von GoDaddy, spricht in seinem Hot Points-Blog häufig kontroverse Themen an. Viele davon haben nichts mit dem Hosting von Websites zu tun, wie es GoDaddy zu bieten hat.

Ein kürzlich veröffentlichter Beitrag nahm einen patriotischen Ton an - Bob ist ein ehemaliger Marine - und befürwortete den Kauf eines Videos namens On Combat. Nicht selten spricht er über seine Ansichten zum Krieg und zum Militär.

Ein weiterer Beitrag, der sich auf Webhosting auswirkte, war die Veröffentlichung des GoDaddy-Konkurrenten Network Solutions.

Bob hält sich an einen verschlossenen Ansatz und bringt ihn häufig in heißes Wasser. Es verschafft ihm auch eine Fülle von Lesern. Schauen Sie sich einfach die Anzahl der Kommentare zu diesen beiden Beiträgen an. Einer bekam 65 und der andere eine erstaunliche 207!

Ich behaupte nicht, dass Sie kontrovers diskutiert werden. Wenn Sie jedoch eine klare Meinung zu Angelegenheiten Ihres Unternehmens oder Ihrer Branche haben, können Sie sie in Ihrem Blog aufstellen, um eine Anhängerschaft zu erhalten. Die Blogosphäre lebt von Kontroversen, ganz ähnlich wie die Nachrichtenmedien, wenn sie über unerhörte Geschichten berichten.

Ein anderer Blogger, der keine Angst vor schwierigen Themen hat, ist mein Freund und Kunde Chris Mercer, CEO von Mercer Capital. In seinem Mercer on Value-Blog nimmt Chris oft starke Positionen ein. Er tut es jedoch nicht nur, um zu hören, wie sein Mund sich sozusagen bewegt, sondern um der Welt der Unternehmensbewertung und -investitionen nachdenkliche, unverfälschte Einsicht und Meinung zu geben.

Chris 'Publikum ist zwar noch nicht so bekannt wie Bob Parsons, aber sein Publikum wächst und seine Meinungen werden von anderen Branchenführern sowie interessierten Investoren und Geschäftsinhabern gelesen.

Wenn Sie noch bei mir sind, lassen Sie mich noch ein Beispiel anführen. Vor einigen Monaten schrieb der Marketing-Guru Robert Bly einen Artikel, in dem er die Effizienz von Blogs für Direktmarketingzwecke kritisierte. Zusammen mit der befreundeten Business-Blog-Beraterin Debbie Weil forderte ich Bob auf, einen Blog zu beginnen und einen Blog zu starten, den er gemacht hat. Sein allererster Beitrag, der selbst umstritten war, erhielt weit über 60 Kommentare! Sein Blog (ja, er fährt fort zu bloggen) wird viel gelesen und kommentiert.

Kontroversen sind nicht jedermanns Sache. Einige von uns, darunter auch ich, sind zu zimperlich, um Schläge zu werfen. Wenn Sie jedoch über eine ausreichend dicke Haut verfügen, um Kritik zu erhalten (und Sie werden kritisiert werden) und sich stark genug mit Themen befassen, die mit Ihrem Unternehmen oder Ihrer Branche zusammenhängen, legen Sie sie in Ihrem Blog ab und lassen Sie die Chips fallen, wo sie können. Wer weiß, vielleicht erhalten Sie eine gute Anhängerschaft. Zumindest eine Strategie, die Sie einsetzen können, um Ihren Datenverkehr zu erhöhen.

Morgen werde ich über ein anderes sprechen und beharrlich einem Thema folgen.

In meinem Post gestern habe ich darüber gesprochen, wie Sie den Traffic in Ihrem Blog steigern können. Ich habe behauptet, dass der Weg dahin nicht darin besteht, den Verkehr zu Ihrem Ziel zu machen, sondern den Lesern einen wirklichen Wert zu bieten, sowohl aktuell als auch potenziell. Ich habe auch einige Strategien skizziert (über den Spezialisten für Marketingkommunikation, Jane Genova), die Sie einsetzen können, um Ihnen dabei zu helfen, Letzteres zu erreichen und als Ergebnis die erstere zu erreichen.

Heute möchte ich über den ersten sprechen und kontroversen Inhalt schreiben.

Nun können Sie sich nicht als kontroverse Person betrachten oder das Thema Ihres Blogs nicht unbedingt als kontrovers betrachten. Schließlich verwenden Sie Ihren Blog zu geschäftlichen Zwecken und schimpfen nicht über Politik oder Popkultur. Ist dies der Fall, ist dieser Beitrag möglicherweise nicht für Sie bestimmt. Aber wenn Sie ein paar Minuten Zeit haben, lassen Sie mich ein paar Dinge klären, die Sie berücksichtigen sollten.

Erstens ist einer der wichtigsten Eckpfeiler des Bloggens die Stimmstärke. Das Bloggen wurde zu einem beliebten Medium für die Selbstdarstellung, gerade weil es den redaktionellen Desinfektionsprozess „Befehl und Kontrolle“ umgangen hatte und den Vordenkern die Möglichkeit gab, sich direkt gegenüber der Öffentlichkeit, den Warzen und allen anderen auszudrücken.

Es gibt eine Reihe von Business-Blogs, die genau das tun. Bob Parsons, CEO von GoDaddy, spricht in seinem Hot Points-Blog häufig kontroverse Themen an. Viele davon haben nichts mit dem Hosting von Websites zu tun, wie es GoDaddy zu bieten hat.

Ein kürzlich veröffentlichter Beitrag nahm einen patriotischen Ton an - Bob ist ein ehemaliger Marine - und befürwortete den Kauf eines Videos namens On Combat. Nicht selten spricht er über seine Ansichten zum Krieg und zum Militär.

Ein weiterer Beitrag, der sich auf Webhosting auswirkte, war die Veröffentlichung des GoDaddy-Konkurrenten Network Solutions.

Bob hält sich an einen verschlossenen Ansatz und bringt ihn häufig in heißes Wasser. Es verschafft ihm auch eine Fülle von Lesern. Schauen Sie sich einfach die Anzahl der Kommentare zu diesen beiden Beiträgen an. Einer bekam 65 und der andere eine erstaunliche 207!

Ich behaupte nicht, dass Sie kontrovers diskutiert werden. Wenn Sie jedoch eine klare Meinung zu Angelegenheiten Ihres Unternehmens oder Ihrer Branche haben, können Sie sie in Ihrem Blog aufstellen, um eine Anhängerschaft zu erhalten. Die Blogosphäre lebt von Kontroversen, ganz ähnlich wie die Nachrichtenmedien, wenn sie über unerhörte Geschichten berichten.

Ein anderer Blogger, der keine Angst vor schwierigen Themen hat, ist mein Freund und Kunde Chris Mercer, CEO von Mercer Capital. In seinem Mercer on Value-Blog nimmt Chris oft starke Positionen ein. Er tut es jedoch nicht nur, um zu hören, wie sein Mund sich sozusagen bewegt, sondern um der Welt der Unternehmensbewertung und -investitionen nachdenkliche, unverfälschte Einsicht und Meinung zu geben.

Chris 'Publikum ist zwar noch nicht so bekannt wie Bob Parsons, aber sein Publikum wächst und seine Meinungen werden von anderen Branchenführern sowie interessierten Investoren und Geschäftsinhabern gelesen.

Wenn Sie noch bei mir sind, lassen Sie mich noch ein Beispiel anführen. Vor einigen Monaten schrieb der Marketing-Guru Robert Bly einen Artikel, in dem er die Effizienz von Blogs für Direktmarketingzwecke kritisierte. Zusammen mit der befreundeten Business-Blog-Beraterin Debbie Weil forderte ich Bob auf, einen Blog zu beginnen und einen Blog zu starten, den er gemacht hat. Sein allererster Beitrag, der selbst umstritten war, erhielt weit über 60 Kommentare! Sein Blog (ja, er fährt fort zu bloggen) wird viel gelesen und kommentiert.

Kontroversen sind nicht jedermanns Sache. Einige von uns, darunter auch ich, sind zu zimperlich, um Schläge zu werfen. Wenn Sie jedoch über eine ausreichend dicke Haut verfügen, um Kritik zu erhalten (und Sie werden kritisiert werden) und sich stark genug mit Themen befassen, die mit Ihrem Unternehmen oder Ihrer Branche zusammenhängen, legen Sie sie in Ihrem Blog ab und lassen Sie die Chips fallen, wo sie können. Wer weiß, vielleicht erhalten Sie eine gute Anhängerschaft. Zumindest eine Strategie, die Sie einsetzen können, um Ihren Datenverkehr zu erhöhen.

Morgen werde ich über ein anderes sprechen und beharrlich einem Thema folgen.


Video: General Agreement on Tariffs and Trade (GATT) and North American Free Trade Agreement (NAFTA)


HowToMintMoney.com
Alle Rechte Vorbehalten!
Nachdruck Von Materialien Ist Möglich Mit Bezug Auf Die Quelle - Website: HowToMintMoney.com

© 2012–2019 HowToMintMoney.com