Blogs, RSS und E-Mail passen zusammen…

{h1}

Es gab eine zeit, in der ich vorhergesagt hatte, dass e-mails im hinblick auf ihre nützlichkeit als marketinginstrument den weg des albatros gehen werden. Mit der zunehmenden verbreitung von spam-mails können spam-filter, die häufig gültige e-mails abfangen und an den junk-ordner senden, wenn die e-mails nicht insgesamt blockiert werden, und überfüllte postfächer, wie könnte sie als marketinginstrument weiterhin effektiv sein? Oder dachte ich mir. Ich habe meine haltung seitdem moderiert. E-mail geht nirgendwohin. Trotz seines leids ist e-mail zu stark in die psyche des internets eingebettet. Geben sie blogs und einen anderen ein

Es gab eine Zeit, in der ich vorhergesagt hatte, dass E-Mails im Hinblick auf ihre Nützlichkeit als Marketinginstrument den Weg des Albatros gehen werden. Mit der zunehmenden Verbreitung von Spam-Mails können Spam-Filter, die häufig gültige E-Mails abfangen und an den Junk-Ordner senden, wenn die E-Mails nicht insgesamt blockiert werden, und überfüllte Postfächer, wie könnte sie als Marketinginstrument weiterhin effektiv sein? Oder dachte ich mir.

Ich habe meine Haltung seitdem moderiert. E-Mail geht nirgendwohin. Trotz seines Leids ist E-Mail zu stark in die Psyche des Internets eingebettet.

Geben Sie Blogs und eine andere Kuriosität namens RSS ein. Sie versprachen, E-Mail von seinem mehrjährigen Marketing-Thron abzuwerfen. Haben sie? Noch nicht. Ich behaupte, dass Blogs und RSS keine Feindschaft mit E-Mails sind, die Protokolle können auf sehr sympathische Weise zusammenarbeiten. Jeder hat seine eigenen einzigartigen Eigenschaften.

E-Mail hat immer auf der Personalisierungskarte gespielt. RSS fehlt diese Funktion derzeit, umgeht jedoch das Spam-Problem vollständig. Blogs sitzen als Informationsquelle zwischen den beiden.

Für den versierten Online-Vermarkter ist die Verwendung aller drei im Konzert von großer Attraktivität. Hier einige Gedanken, wie Sie sie koordiniert einsetzen können:

  • Verwenden Sie Blogbeiträge als "Saatbett" -Inhalt für einen formaleren E-Mail-Newsletter. Ich mag die Idee, schnell eine Idee zu veröffentlichen, wenn sie mir in den Sinn kommt. Blogs erleichtern das ganz gut. Der Blog bietet einen Ort, an dem sich diese Idee befinden kann, bis ich bereit bin, sie umfassender zu nutzen. Dann nehme ich die Idee und stelle sie in einer E-Mail aus. Tatsächlich kann ich meine E-Mail vollständig aus den im Blog archivierten Inhalten erstellen.
  • Blogs füllen die Lücke zwischen Publikationszyklen. Sie verschicken monatlich einen E-Mail-Newsletter? Wöchentlich? Wenn Sie sich an bewährte Vorgehensweisen gehalten und ein bestätigtes Opt-In zugelassen haben, können Sie sicher sein, dass Ihre Leser Ihre Kommunikation vorwegnehmen. Wie sieht es aber mit den Zwischenzeiten aus? Mit häufigen Updates können Sie in Ihrem Blog mit den Verbrauchern die Nase vorn haben.
  • Verwenden Sie RSS großzügig. RSS ist, was die allgemeine Nutzung angeht, noch in den Kinderschuhen, eine sehr nützliche Technologie. Seien Sie sicher und verknüpfen Sie eine Vielzahl von Feeds mit Ihrem Blog. Feedburner ist der Mechanismus, den ich für diesen Zweck verwende. Das ist einfach und gibt mir Feeds für MyYahoo, MyMSN, NewsGator und andere.
  • Verwenden Sie FeedBlitz für diejenigen, die Benachrichtigungen per E-Mail erhalten möchten. Manche Leute bevorzugen Sahne in ihrem Kaffee und andere mögen es schwarz. Der Punkt ist, jeder hat eine Präferenz darüber, wie er Informationen erhalten möchte. Je mehr Technikfreaks wie RSS. Sprich nicht mit ihnen über E-Mail. Es ist ein alter Hut. Andere Blog-Leser bevorzugen die Möglichkeit, Benachrichtigungen per E-Mail über Updates Ihres Blogs zu erhalten. FeedBlitz ist ein wunderbares Werkzeug, um dies zu erleichtern.

Bei Blogs, RSS und E-Mail muss es nicht entweder / oder sein, sondern beides / und. Wenn Sie alle möglichen technologischen Mittel nutzen, um die Verbraucher zu erreichen, können Sie sicherstellen, dass Sie stets auf dem neuesten Stand bleiben und die Wahrscheinlichkeit erhöhen, dass sie mit Ihnen und nicht mit Ihrem Konkurrenten Geschäfte machen.

Es gab eine Zeit, in der ich vorhergesagt hatte, dass E-Mails im Hinblick auf ihre Nützlichkeit als Marketinginstrument den Weg des Albatros gehen werden. Mit der zunehmenden Verbreitung von Spam-Mails können Spam-Filter, die häufig gültige E-Mails abfangen und an den Junk-Ordner senden, wenn die E-Mails nicht insgesamt blockiert werden, und überfüllte Postfächer, wie könnte sie als Marketinginstrument weiterhin effektiv sein? Oder dachte ich mir.

Ich habe meine Haltung seitdem moderiert. E-Mail geht nirgendwohin. Trotz seines Leids ist E-Mail zu stark in die Psyche des Internets eingebettet.

Geben Sie Blogs und eine andere Kuriosität namens RSS ein. Sie versprachen, E-Mail von seinem mehrjährigen Marketing-Thron abzuwerfen. Haben sie? Noch nicht. Ich behaupte, dass Blogs und RSS keine Feindschaft mit E-Mails sind, die Protokolle können auf sehr sympathische Weise zusammenarbeiten. Jeder hat seine eigenen einzigartigen Eigenschaften.

E-Mail hat immer auf der Personalisierungskarte gespielt. RSS fehlt diese Funktion derzeit, umgeht jedoch das Spam-Problem vollständig. Blogs sitzen als Informationsquelle zwischen den beiden.

Für den versierten Online-Vermarkter ist die Verwendung aller drei im Konzert von großer Attraktivität. Hier einige Gedanken, wie Sie sie koordiniert einsetzen können:

  • Verwenden Sie Blogbeiträge als "Saatbett" -Inhalt für einen formaleren E-Mail-Newsletter. Ich mag die Idee, schnell eine Idee zu veröffentlichen, wenn sie mir in den Sinn kommt. Blogs erleichtern das ganz gut. Der Blog bietet einen Ort, an dem sich diese Idee befinden kann, bis ich bereit bin, sie umfassender zu nutzen. Dann nehme ich die Idee und stelle sie in einer E-Mail aus. Tatsächlich kann ich meine E-Mail vollständig aus den im Blog archivierten Inhalten erstellen.
  • Blogs füllen die Lücke zwischen Publikationszyklen. Sie verschicken monatlich einen E-Mail-Newsletter? Wöchentlich? Wenn Sie sich an bewährte Vorgehensweisen gehalten und ein bestätigtes Opt-In zugelassen haben, können Sie sicher sein, dass Ihre Leser Ihre Kommunikation vorwegnehmen. Wie sieht es aber mit den Zwischenzeiten aus? Mit häufigen Updates können Sie in Ihrem Blog mit den Verbrauchern die Nase vorn haben.
  • Verwenden Sie RSS großzügig. RSS ist, was die allgemeine Nutzung angeht, noch in den Kinderschuhen, eine sehr nützliche Technologie. Seien Sie sicher und verknüpfen Sie eine Vielzahl von Feeds mit Ihrem Blog. Feedburner ist der Mechanismus, den ich für diesen Zweck verwende. Das ist einfach und gibt mir Feeds für MyYahoo, MyMSN, NewsGator und andere.
  • Verwenden Sie FeedBlitz für diejenigen, die Benachrichtigungen per E-Mail erhalten möchten. Manche Leute bevorzugen Sahne in ihrem Kaffee und andere mögen es schwarz. Der Punkt ist, jeder hat eine Präferenz darüber, wie er Informationen erhalten möchte. Je mehr Technikfreaks wie RSS. Sprich nicht mit ihnen über E-Mail. Es ist ein alter Hut. Andere Blog-Leser bevorzugen die Möglichkeit, Benachrichtigungen per E-Mail über Updates Ihres Blogs zu erhalten. FeedBlitz ist ein wunderbares Werkzeug, um dies zu erleichtern.

Bei Blogs, RSS und E-Mail muss es nicht entweder / oder sein, sondern beides / und. Wenn Sie alle möglichen technologischen Mittel nutzen, um die Verbraucher zu erreichen, können Sie sicherstellen, dass Sie stets auf dem neuesten Stand bleiben und die Wahrscheinlichkeit erhöhen, dass sie mit Ihnen und nicht mit Ihrem Konkurrenten Geschäfte machen.

Es gab eine Zeit, in der ich vorhergesagt hatte, dass E-Mails im Hinblick auf ihre Nützlichkeit als Marketinginstrument den Weg des Albatros gehen werden. Mit der zunehmenden Verbreitung von Spam-Mails können Spam-Filter, die häufig gültige E-Mails abfangen und an den Junk-Ordner senden, wenn die E-Mails nicht insgesamt blockiert werden, und überfüllte Postfächer, wie könnte sie als Marketinginstrument weiterhin effektiv sein? Oder dachte ich mir.

Ich habe meine Haltung seitdem moderiert. E-Mail geht nirgendwohin. Trotz seines Leids ist E-Mail zu stark in die Psyche des Internets eingebettet.

Geben Sie Blogs und eine andere Kuriosität namens RSS ein. Sie versprachen, E-Mail von seinem mehrjährigen Marketing-Thron abzuwerfen. Haben sie? Noch nicht. Ich behaupte, dass Blogs und RSS keine Feindschaft mit E-Mails sind, die Protokolle können auf sehr sympathische Weise zusammenarbeiten. Jeder hat seine eigenen einzigartigen Eigenschaften.

E-Mail hat immer auf der Personalisierungskarte gespielt. RSS fehlt diese Funktion derzeit, umgeht jedoch das Spam-Problem vollständig. Blogs sitzen als Informationsquelle zwischen den beiden.

Für den versierten Online-Vermarkter ist die Verwendung aller drei im Konzert von großer Attraktivität. Hier einige Gedanken, wie Sie sie koordiniert einsetzen können:

  • Verwenden Sie Blogbeiträge als "Saatbett" -Inhalt für einen formaleren E-Mail-Newsletter. Ich mag die Idee, schnell eine Idee zu veröffentlichen, wenn sie mir in den Sinn kommt. Blogs erleichtern das ganz gut. Der Blog bietet einen Ort, an dem sich diese Idee befinden kann, bis ich bereit bin, sie umfassender zu nutzen. Dann nehme ich die Idee und stelle sie in einer E-Mail aus. Tatsächlich kann ich meine E-Mail vollständig aus den im Blog archivierten Inhalten erstellen.
  • Blogs füllen die Lücke zwischen Publikationszyklen. Sie verschicken monatlich einen E-Mail-Newsletter? Wöchentlich? Wenn Sie sich an bewährte Vorgehensweisen gehalten und ein bestätigtes Opt-In zugelassen haben, können Sie sicher sein, dass Ihre Leser Ihre Kommunikation vorwegnehmen. Wie sieht es aber mit den Zwischenzeiten aus? Mit häufigen Updates können Sie in Ihrem Blog mit den Verbrauchern die Nase vorn haben.
  • Verwenden Sie RSS großzügig. RSS ist, was die allgemeine Nutzung angeht, noch in den Kinderschuhen, eine sehr nützliche Technologie. Seien Sie sicher und verknüpfen Sie eine Vielzahl von Feeds mit Ihrem Blog. Feedburner ist der Mechanismus, den ich für diesen Zweck verwende. Das ist einfach und gibt mir Feeds für MyYahoo, MyMSN, NewsGator und andere.
  • Verwenden Sie FeedBlitz für diejenigen, die Benachrichtigungen per E-Mail erhalten möchten. Manche Leute bevorzugen Sahne in ihrem Kaffee und andere mögen es schwarz. Der Punkt ist, jeder hat eine Präferenz darüber, wie er Informationen erhalten möchte. Je mehr Technikfreaks wie RSS. Sprich nicht mit ihnen über E-Mail. Es ist ein alter Hut. Andere Blog-Leser bevorzugen die Möglichkeit, Benachrichtigungen per E-Mail über Updates Ihres Blogs zu erhalten. FeedBlitz ist ein wunderbares Werkzeug, um dies zu erleichtern.

Bei Blogs, RSS und E-Mail muss es nicht entweder / oder sein, sondern beides / und. Wenn Sie alle möglichen technologischen Mittel nutzen, um die Verbraucher zu erreichen, können Sie sicherstellen, dass Sie stets auf dem neuesten Stand bleiben und die Wahrscheinlichkeit erhöhen, dass sie mit Ihnen und nicht mit Ihrem Konkurrenten Geschäfte machen.


Video: MailChimp Email Automation To Email Blog Posts To Your List Automagically


HowToMintMoney.com
Alle Rechte Vorbehalten!
Nachdruck Von Materialien Ist Möglich Mit Bezug Auf Die Quelle - Website: HowToMintMoney.com

© 2012–2019 HowToMintMoney.com