Eine Bluesband, Elvis und ein Partnerprogramm

{h1}

Die lektion aus dem partnerprogramm, aus der beziehung von elvis mit dem colonel und sogar aus chucks blues-band ist einfach: gönnen sie dem vermarkter keinen groll. Die kritische frage lautet nicht "wie ist mein prozentsatz?" die frage, die sie sich stellen sollten, lautet: "was ist meine rendite?"

Eine Bluesband, Elvis und ein Partnerprogramm: Elvis

Vor einigen Jahren schrieb ich einen Geschäftsplan für eine Bluesband, von der ich Bassist war. Als ich einen Job in einer Gemeinde im ganzen Land antrat, schrieb ich den Plan um, schrieb Marketingmaterial, das die Musik erklärte, die wir spielten, und begann mit dem Plan und der Suche nach Buchungen für meine neue Band.

Ich fing auch an, Musiker zu interviewen.

Ein Gitarrist, der eine gute Wahl zu sein schien, sagte mir, dass ich entweder potentielle Arbeitgeber betrügen wollte oder ein Idiot war. “Sie können keine Band buchen, die nicht existiert“, Beharrte Jim.

Ich habe gefragt, für wie viele Gigs er im letzten Jahr bezahlt wurde. “Gut," er sagte, "Ich habe immer noch Probleme, die richtigen Musiker zu finden.”

Aber Jim, du hast versucht, deine eigene Band zu gründen und mit verschiedenen Musikern zu proben." Ich habe gefragt? “2 Jahre? Im Ernst? Zwei Jahre ohne Bezahlung. Denkst du, du könntest ein paar klassische Blues-Songs lernen, wenn ich dir die Lead Sheets gebe? Du kennst diese Lieder schon? Großartig. Dann sollten ein paar Durchläufe mit dem Rest der Band ausreichen, um es Ihnen bequem zu machen. Wir haben sechs zahlende Auftritte. Sie zahlen jeweils siebzig Dollar. Willst du spielen?

Ich wurde in einem Gespräch mit einem Elvis-Fan an diesen Vorfall erinnert.

Der Fan erklärte, Colonel Tom Parker habe 50 Prozent des Einkommens von Elvis für die Verwaltung des Sterns in Rechnung gestellt. Der Fan glaubte, dass der Colonel Elvis ausgenutzt hatte. Anscheinend ist es ein allgemeiner Glaube. “Wo wäre er gewesen, wenn er nicht das Glück gehabt hätte, sich mit Elvis zu treffen?Wollte der Fan wissen?

Ich weiß genau, wo er wäre.

Es hilft zu verstehen, wer Colonel Tom war. Der Oberst wurde im Juni 1909 im niederländischen Breda, Andreas Cornelius van Kuijk, als fünftes von elf Kindern geboren. Nach dem Abitur zog er in die USA und meldete sich freiwillig für die US-Armee. Nach seiner Entlassung änderte er seinen Namen in Tom Parker, lebte als Hobo und trat als Zirkus für Royal Amusement Shows in den Zirkus.

In den frühen 1940er Jahren arbeitete er als ASPCA-Hundefänger und Tierfriedhofsbesitzer in Tampa, Florida. Als Hundefänger setzte Parker sein Zirkustraining ein. Er sammelte die Welpen von mehreren Hunden, brachte sie alle bei einer Mutter zusammen und rief einen Reporter der Tribune an, um zu melden, dass ein einzelner Hund gerade 21 Welpen zur Welt gebracht hatte. Anscheinend tat er dies mehr als einmal und bekam jedes Mal Druck.

Seine erste Tätigkeit als Showbusinessmanager begann 1944, als er die Karriere des Country-Sängers Eddie Arnold übernahm. Bis Ende 1947 war Arnold 53 Wochen lang die Nummer eins in den Country-Charts. Nach der Trennung von Parker und Arnold begann er, Landstar Hank Snow zu buchen. Er übernahm 1955 die Position des Chefs von Snow. Er begann, einen Memphis-Rocker namens Elvis Presley als Snow Acts von Snow zu mieten.

Presley war mit der Richtung seiner Karriere nicht zufrieden.

Er suchte Parkers Rat. Parker sagte dem jungen Presley, er könne ein Star sein, wenn er den Colonel anheuern würde. Parker sagte auch Presley, dass er 50 Prozent aller zukünftigen Einnahmen kosten würde. Sie konnten keinen Vertrag unterschreiben, da Elvis immer noch von einem Mann namens Bob Neal vertreten wurde. Sie schüttelten sich die Hände und gingen ohne schriftlichen Vertrag, bis Presley 1977 starb.

Als Presleys "Sonderberater" verhandelte Parker über Elvis 'Aufnahmevertrag mit RCA Victor und bestand darauf, dass Elvis die endgültige Wahl aller Songs auf dem Album haben würde. 1956 beendete Elvis seine Beziehung zu Neal und Parker wurde offiziell Presleys persönlicher Manager. Am Ende ihres ersten gemeinsamen Jahres stellte das Wall Street Journal fest, dass Elvis allein 22 Millionen US-Dollar an Warenverkäufen eingespielt hatte. (Noch ein bisschen Zirkuseinfluss, kein Zweifel).

Es war Parker, der in den 60er-Jahren in allen Hal Wallace-Filmen Presley landete. Parker hatte die Idee, aus diesen Filmen Soundtrack-Alben zu machen, die Elvis-Fans so schnell auf den Markt brachten, wie sie veröffentlicht wurden.

Als sich die populäre Musik verändert hatte und das Publikum Presley scheinbar überdrüssig geworden war, förderte Parker Elvis 'schlaffe Karriere durch den ersten weltweiten Auftritt via Satellit. Diese besondere Show wurde von anderthalb Milliarden Menschen in 40 Ländern gesehen, die Presleys Status als Top-Konzert verlost und ihn bis zu seinem Tod an der Spitze hielt.

Um die Frage des Fans zu beantworten: Wo wäre Parker ohne Elvis gewesen? Er hatte einen anderen Darsteller an die Spitze gebracht.

Der Colonel hatte kein Glück, Elvis gefunden zu haben. Elvis hatte Glück, den Colonel gefunden zu haben.

Lassen Sie uns für einen Moment die Gänge wechseln.

Tun Sie so, als hätten Sie Ihr Widget für jeweils 10 US-Dollar verkauft. Zusammen kommt Sammy Salesweasel, der Ihnen 15 US-Dollar für alles bietet, was Sie ihm liefern können.

Interessiert es dich, an wen er sie verkauft? Ist es wichtig, für wie viel er sie verkauft? Wenn er sie für 50 US-Dollar in einem neuen Markt verkaufen kann, den er entwickelt hat, verdient er dann den Gewinn? Zumal Sie jetzt noch profitabler sind?

Einer meiner Kunden verkauft seinen Service von seiner Website. Er hat ein "Affiliate-Programm", in dem andere Standorte seinen Service verkaufen und 65 Prozent des Umsatzes halten. Ist das fair? Ist es unfair Ist es ein Umsatz, den er alleine hätte erzielen können?

Mein Kunde glaubt, dass 35 Prozent des Umsatzes nie reiner Profit sein mussten. Indem der Partner doppelt so viel Geld einbehalten kann wie er selbst, erhält er einen hochmotivierten Partner, der seinen Service verkauft.

Also hier ist die Lektion.

Die Lektion aus dem Partnerprogramm, aus der Beziehung von Elvis mit dem Colonel und sogar aus Chucks Blues-Band ist einfach: Vergeben Sie sich nicht den Vermarkter.

Die kritische Frage ist nicht "was ist mein prozent Die Frage, die Sie stellen sollten, lautet:Was ist meine Rendite?

Wenn Sie jemanden finden, der Geld verdienen kann, zählen Sie die auf Ihr Bankkonto eingezahlten Dollars, die Dollars, die Sie produzieren müssen, und rechnen Sie aus.

Sind 85 Prozent von „nicht viel“ besser als 50 Prozent von „viel“?


Video:


Meinung Finanzier


Top Ten der blinden Flecken von Führungskräften
Top Ten der blinden Flecken von Führungskräften

Coaching Up. Die Vorteile von Coaching Ihres Chefs und die Kosten der Vermeidung. Epilog - Teil sieben
Coaching Up. Die Vorteile von Coaching Ihres Chefs und die Kosten der Vermeidung. Epilog - Teil sieben

Geschäftsideen Zu Hause


Coulis sind cool wie…
Coulis sind cool wie…

Kleinunternehmen und
Kleinunternehmen und "Shiny Object" -Syndrom

Backpage - Eine weitere kostenlose lokale Werbequelle
Backpage - Eine weitere kostenlose lokale Werbequelle

Parken in der Innenstadt: Asphalt ist das neue Gold für kleine Unternehmen
Parken in der Innenstadt: Asphalt ist das neue Gold für kleine Unternehmen

Das beste Marketinginstrument in der heutigen Wirtschaft - SIE!
Das beste Marketinginstrument in der heutigen Wirtschaft - SIE!

HowToMintMoney.com
Alle Rechte Vorbehalten!
Nachdruck Von Materialien Ist Möglich Mit Bezug Auf Die Quelle - Website: HowToMintMoney.com

© 2012–2019 HowToMintMoney.com