Bauen Sie Beziehungen zu der Person auf, die neben Ihrem Kunden steht. Ich wünsche, ich hätte vor 25 Jahren gelernt

{h1}

Wie bereits in meinem ersten beitrag "was ich wünschte, ich hätte gelernt?" erwähnt, war ich manager eines rookie-juweliergeschäfts mit weniger als sechs monaten erfahrung im juweliergeschäft und im einzelhandel. Neben diamanten, ringen, uhren und farbigen steinen verkauften wir klassenringe an gymnasiasten. Mein verkaufspersonal hasste es, klassenringe zu verkaufen, weil die formulare ausgefüllt werden mussten, die niedrigen provisionen und die endlosen fragen, die die schüler nach den klassenringen stellten. Ein student könnte zwanzig minuten der zeit eines kollegen auf sich nehmen und buchstäblich nur ein oder zwei dollar an provisionen ve

Wie bereits in meinem ersten Beitrag "Was ich wünschte, ich hätte gelernt?" Erwähnt, war ich Manager eines Rookie-Juweliergeschäfts mit weniger als sechs Monaten Erfahrung im Juweliergeschäft und im Einzelhandel.

Neben Diamanten, Ringen, Uhren und farbigen Steinen verkauften wir Klassenringe an Gymnasiasten. Mein Verkaufspersonal hasste es, Klassenringe zu verkaufen, weil die Formulare ausgefüllt werden mussten, die niedrigen Provisionen und die endlosen Fragen, die die Schüler nach den Klassenringen stellten. Ein Student könnte zwanzig Minuten der Zeit eines Kollegen auf sich nehmen und buchstäblich nur ein oder zwei Dollar an Provisionen verdienen, während ein anderer Vertriebsmitarbeiter ein teures Schmuckstück verkaufte, was zu einer viel besseren Provision führte.

In vielen Fällen kamen die Schüler allein, um den Ring zu bestellen. Aber später brachten sie ihre Eltern mit, um sich den Katalog oder den Ring anzuschauen, wenn es sich um einen Ausreißer handelte.

Nutzen Sie die Gelegenheit, um langfristige Beziehungen aufzubauen

Ich wünschte, ich hätte vom ersten Tag an gewusst, dass ich eine großartige Gelegenheit hatte, eine Beziehung zu den Eltern aufzubauen, die offensichtlich viel mehr Kaufkraft hatten als ihre Kinder. Die meisten von ihnen waren keine Stammkunden meiner Schmuckgeschichte, und dies war meine Gelegenheit, einen großartigen ersten Eindruck zu hinterlassen, der sie vielleicht zum Muttertag, zum Valentinstag und zu Weihnachten zurückbringen könnte.

Nachdem ich diese Lektion gelernt hatte, sprach ich mit meinen erfahreneren Mitarbeitern, die die Logik sahen. Wir begannen, immer mehr Zeit zu widmen, wenn wir nicht mit anderen Kunden beschäftigt waren, um einen positiven Eindruck bei den Eltern und ihren Kindern zu hinterlassen. Wir wollten, dass sie unser Geschäft als „ihr“ Juweliergeschäft betrachten.

Sie dürfen keine Klassenringe an Schüler verkaufen, aber möglicherweise haben Sie eine ähnliche Situation, in der Sie einen positiven Eindruck bei Familienmitgliedern oder bei Mitarbeitern eines Ihrer Unternehmen hinterlassen können. Hat der Kunde einen Ehepartner, einen Elternteil oder einen anderen Verwandten, der zu Ihrem Kunden werden könnte?

Grüße,

Glenn

PS: Herzlichen Glückwunsch zum Kundenservice. Am Freitag, dem 29. August, jährt sich dieses Blog zum dritten Mal. Woo Hoo! Ich danke Ihnen allen für das Lesen. Ich habe im letzten Jahr ein stetiges Wachstum in meinem Datenverkehr gesehen. Wenn Sie noch nicht angemeldet sind, klicken Sie bitte auf den Link oben, um Benachrichtigungen per E-Mail zu erhalten oder fügen Sie mich Ihren RSS-Feeds hinzu.

Wie bereits in meinem ersten Beitrag "Was ich wünschte, ich hätte gelernt?" Erwähnt, war ich Manager eines Rookie-Juweliergeschäfts mit weniger als sechs Monaten Erfahrung im Juweliergeschäft und im Einzelhandel.

Neben Diamanten, Ringen, Uhren und farbigen Steinen verkauften wir Klassenringe an Gymnasiasten. Mein Verkaufspersonal hasste es, Klassenringe zu verkaufen, weil die Formulare ausgefüllt werden mussten, die niedrigen Provisionen und die endlosen Fragen, die die Schüler nach den Klassenringen stellten. Ein Student könnte zwanzig Minuten der Zeit eines Kollegen auf sich nehmen und buchstäblich nur ein oder zwei Dollar an Provisionen verdienen, während ein anderer Vertriebsmitarbeiter ein teures Schmuckstück verkaufte, was zu einer viel besseren Provision führte.

In vielen Fällen kamen die Schüler allein, um den Ring zu bestellen. Aber später brachten sie ihre Eltern mit, um sich den Katalog oder den Ring anzuschauen, wenn es sich um einen Ausreißer handelte.

Ergreifen Sie die Gelegenheit Langfristige Beziehungen erstellen

Ich wünschte, ich hätte vom ersten Tag an gewusst, dass ich eine großartige Gelegenheit hatte, eine Beziehung zu den Eltern aufzubauen, die offensichtlich viel mehr Kaufkraft hatten als ihre Kinder. Die meisten von ihnen waren keine Stammkunden meiner Schmuckgeschichte, und dies war meine Gelegenheit, einen großartigen ersten Eindruck zu hinterlassen, der sie vielleicht zum Muttertag, zum Valentinstag und zu Weihnachten zurückbringen könnte.

Nachdem ich diese Lektion gelernt hatte, sprach ich mit meinen erfahreneren Mitarbeitern, die die Logik sahen. Wir begannen, immer mehr Zeit zu widmen, wenn wir nicht mit anderen Kunden beschäftigt waren, um einen positiven Eindruck bei den Eltern und ihren Kindern zu hinterlassen. Wir wollten, dass sie unser Geschäft als „ihr“ Juweliergeschäft betrachten.

Sie dürfen keine Klassenringe an Schüler verkaufen, aber möglicherweise haben Sie eine ähnliche Situation, in der Sie einen positiven Eindruck bei Familienmitgliedern oder bei Mitarbeitern eines Ihrer Unternehmen hinterlassen können. Hat der Kunde einen Ehepartner, einen Elternteil oder einen anderen Verwandten, der zu Ihrem Kunden werden könnte?

Grüße,

Glenn

PS: Herzlichen Glückwunsch zum Kundenservice. Am Freitag, dem 29. August, jährt sich dieses Blog zum dritten Mal. Woo Hoo! Ich danke Ihnen allen für das Lesen. Ich habe im letzten Jahr ein stetiges Wachstum in meinem Datenverkehr gesehen. Wenn Sie noch nicht angemeldet sind, klicken Sie bitte auf den Link oben, um Benachrichtigungen per E-Mail zu erhalten oder fügen Sie mich Ihren RSS-Feeds hinzu.

Wie bereits in meinem ersten Beitrag "Was ich wünschte, ich hätte gelernt?" Erwähnt, war ich Manager eines Rookie-Juweliergeschäfts mit weniger als sechs Monaten Erfahrung im Juweliergeschäft und im Einzelhandel.

Neben Diamanten, Ringen, Uhren und farbigen Steinen verkauften wir Klassenringe an Gymnasiasten. Mein Verkaufspersonal hasste es, Klassenringe zu verkaufen, weil die Formulare ausgefüllt werden mussten, die niedrigen Provisionen und die endlosen Fragen, die die Schüler nach den Klassenringen stellten. Ein Student könnte zwanzig Minuten der Zeit eines Kollegen auf sich nehmen und buchstäblich nur ein oder zwei Dollar an Provisionen verdienen, während ein anderer Vertriebsmitarbeiter ein teures Schmuckstück verkaufte, was zu einer viel besseren Provision führte.

In vielen Fällen kamen die Schüler allein, um den Ring zu bestellen. Aber später brachten sie ihre Eltern mit, um sich den Katalog oder den Ring anzuschauen, wenn es sich um einen Ausreißer handelte.

Ergreifen Sie die Gelegenheit Langfristige Beziehungen erstellen

Ich wünschte, ich hätte vom ersten Tag an gewusst, dass ich eine großartige Gelegenheit hatte, eine Beziehung zu den Eltern aufzubauen, die offensichtlich viel mehr Kaufkraft hatten als ihre Kinder. Die meisten von ihnen waren keine Stammkunden meiner Schmuckgeschichte, und dies war meine Gelegenheit, einen großartigen ersten Eindruck zu hinterlassen, der sie vielleicht zum Muttertag, zum Valentinstag und zu Weihnachten zurückbringen könnte.

Nachdem ich diese Lektion gelernt hatte, sprach ich mit meinen erfahreneren Mitarbeitern, die die Logik sahen. Wir begannen, immer mehr Zeit zu widmen, wenn wir nicht mit anderen Kunden beschäftigt waren, um einen positiven Eindruck bei den Eltern und ihren Kindern zu hinterlassen. Wir wollten, dass sie unser Geschäft als „ihr“ Juweliergeschäft betrachten.

Sie dürfen keine Klassenringe an Schüler verkaufen, aber möglicherweise haben Sie eine ähnliche Situation, in der Sie einen positiven Eindruck bei Familienmitgliedern oder bei Mitarbeitern eines Ihrer Unternehmen hinterlassen können. Hat der Kunde einen Ehepartner, einen Elternteil oder einen anderen Verwandten, der zu Ihrem Kunden werden könnte?

Grüße,

Glenn

PS: Herzlichen Glückwunsch zum Kundenservice. Am Freitag, dem 29. August, jährt sich dieses Blog zum dritten Mal. Woo Hoo! Ich danke Ihnen allen für das Lesen. Ich habe im letzten Jahr ein stetiges Wachstum in meinem Datenverkehr gesehen. Wenn Sie noch nicht angemeldet sind, klicken Sie bitte auf den Link oben, um Benachrichtigungen per E-Mail zu erhalten oder fügen Sie mich Ihren RSS-Feeds hinzu.


Video: 10 Dinge, die Du ENDLICH mit 14 Jahren machen DARFST! - Sweet 14


HowToMintMoney.com
Alle Rechte Vorbehalten!
Nachdruck Von Materialien Ist Möglich Mit Bezug Auf Die Quelle - Website: HowToMintMoney.com

© 2012–2019 HowToMintMoney.com