Business EQ: Umgang mit den Emotionen anderer

{h1}

Nennen sie es fertigkeiten, politisches know-how oder soziale intelligenz - was auch immer es ist, es hat einen großen einfluss auf ihre leistung - und ihren arbeitsplatz.

Wie ich letzte Woche schrieb, ist die Fähigkeit, mit den eigenen Emotionen umzugehen, der Schlüssel zu einem klaren Kopf, einer zivilen Zunge und einer vernünftigen Vorgehensweise, wenn es schwierig wird. Das heißt, wenn es hart auf hart kommt, werden die emotional Intelligenz… strategisch.

Dies gilt nicht weniger für die Reaktion auf die Emotionen und Verhaltensweisen anderer am Arbeitsplatz. Es ist sogar umso wahrer, als wir zwar in der Lage sind, eine gewisse Kontrolle über unser Verhalten auszuüben, haben wir jedoch nicht immer die Kontrolle darüber, wie andere Personen in bestimmten Situationen reagieren und sich verhalten.

Wir haben jedoch die Fähigkeit, die schlimmsten Szenarien abzumildern. Wenn wir zum Beispiel wissen, dass ein Mitarbeiter oder Angestellter sehr, sehr kritisch auf Kritik reagiert, können wir Wege finden, mit ihr zu sprechen, ohne dass sie sich kritisiert fühlt. Kurz- und langfristig wird dies verhindern, dass sie nervös wird, Rache nimmt oder einfach nur auspeitscht.

Oder vielleicht haben Sie einen Kollegen, der sich anfällig fühlt, wenn er sich ausgespannt fühlt und dann verrückt wird (und deshalb abgelenkt wird). Die Gewissheit, dass sich der Mitarbeiter konsequent eingebunden und anerkannt fühlt, würde ihm tatsächlich helfen, bessere Leistungen zu erbringen - und Konflikte am Arbeitsplatz reduzieren.

Um dies tun zu können, muss man natürlich auch fühlen können, was andere Leute tun und warum (im Gegensatz zu dem, was manche als „emotional taub“ bezeichnen). Dazu gehört auch, dass man genug darüber weiß, wie Menschen ticken, um zu wissen, was eine schlechte (oder gute) Reaktion auslösen könnte, und dass man die Empathie besitzt, sich wirklich darum zu kümmern, wie andere sich fühlen und was sie tun. Das heißt nicht, dass der Empathie am Arbeitsplatz keine Grenzen gesetzt sind. Gute Manager müssen sich der emotionalen Zustände und Bedürfnisse ihrer Mitarbeiter bewusst sein und diese mit den breiteren Bedürfnissen ihrer Organisation abgleichen.

Wenn Sie zuhören, verstehen und gekonnt reagieren können, kann dies natürlich einen großen Einfluss darauf haben, wie Sie mit Kunden und Kunden umgehen. Wenn man emotional taub ist - oder schwielig -, werden die Menschen selten vertrauen oder wollen in Ihrer Nähe sein. Durch Offenheit, Hilfsbereitschaft, Flexibilität, Reaktionsfreudigkeit und Vertrauenswürdigkeit gewinnen Sie mit größerer Wahrscheinlichkeit mehr Geschäft für Ihr Unternehmen.

Wie ich letzte Woche schrieb, ist die Fähigkeit, mit den eigenen Emotionen umzugehen, der Schlüssel zu einem klaren Kopf, einer zivilen Zunge und einer vernünftigen Vorgehensweise, wenn es schwierig wird. Das heißt, wenn es hart auf hart kommt, werden die emotional Intelligenz… strategisch.

Dies gilt nicht weniger für die Reaktion auf die Emotionen und Verhaltensweisen anderer am Arbeitsplatz. Es ist sogar umso wahrer, als wir zwar in der Lage sind, eine gewisse Kontrolle über unser Verhalten auszuüben, haben wir jedoch nicht immer die Kontrolle darüber, wie andere Personen in bestimmten Situationen reagieren und sich verhalten.

Wir haben jedoch die Fähigkeit, die schlimmsten Szenarien abzumildern. Wenn wir zum Beispiel wissen, dass ein Mitarbeiter oder Angestellter sehr, sehr kritisch auf Kritik reagiert, können wir Wege finden, mit ihr zu sprechen, ohne dass sie sich kritisiert fühlt. Kurz- und langfristig wird dies verhindern, dass sie nervös wird, Rache nimmt oder einfach nur auspeitscht.

Oder vielleicht haben Sie einen Kollegen, der sich anfällig fühlt, wenn er sich ausgespannt fühlt und dann verrückt wird (und deshalb abgelenkt wird). Die Gewissheit, dass sich der Mitarbeiter konsequent eingebunden und anerkannt fühlt, würde ihm tatsächlich helfen, bessere Leistungen zu erbringen - und Konflikte am Arbeitsplatz reduzieren.

Um dies tun zu können, muss man natürlich auch fühlen können, was andere Leute tun und warum (im Gegensatz zu dem, was manche als „emotional taub“ bezeichnen). Dazu gehört auch, dass man genug darüber weiß, wie Menschen ticken, um zu wissen, was eine schlechte (oder gute) Reaktion auslösen könnte, und dass man die Empathie besitzt, sich wirklich darum zu kümmern, wie andere sich fühlen und was sie tun. Das heißt nicht, dass der Empathie am Arbeitsplatz keine Grenzen gesetzt sind. Gute Manager müssen sich der emotionalen Zustände und Bedürfnisse ihrer Mitarbeiter bewusst sein und diese mit den breiteren Bedürfnissen ihrer Organisation abgleichen.

Wenn Sie zuhören, verstehen und gekonnt reagieren können, kann dies natürlich einen großen Einfluss darauf haben, wie Sie mit Kunden und Kunden umgehen. Wenn man emotional taub ist - oder schwielig -, werden die Menschen selten vertrauen oder wollen in Ihrer Nähe sein. Durch Offenheit, Hilfsbereitschaft, Flexibilität, Reaktionsfreudigkeit und Vertrauenswürdigkeit gewinnen Sie mit größerer Wahrscheinlichkeit mehr Geschäft für Ihr Unternehmen.


Video: Strategies to become more emotional intelligent | Daniel Goleman | WOBI


HowToMintMoney.com
Alle Rechte Vorbehalten!
Nachdruck Von Materialien Ist Möglich Mit Bezug Auf Die Quelle - Website: HowToMintMoney.com

© 2012–2019 HowToMintMoney.com