Kalifornien erhöht seinen Mindestlohn

{h1}

Kalifornien wird seinen mindestlohnsatz in den nächsten jahren von derzeit 6,75 usd pro stunde auf 8,00 usd erhöhen. Im januar 2007 werden die beschäftigten einen anstieg von 75 cent erhalten, gefolgt von einem anstieg von 50 cent im januar 2008. Diese entscheidung wird von beiden seiten kontrovers diskutiert. Erstens, wenn sie sich die lebenshaltungskosten hier anschauen (zum beispiel 2-3-zimmer-ferienwohnungen für eine familie in einer sicheren und sauberen umgebung können leicht laufen und die $ 1200-marke pro monat überschreiten - und viele erreichen die 2000-dollar-marke) kann die notwendigkeit schnell verstehen

Kalifornien wird seinen Mindestlohnsatz in den nächsten Jahren von derzeit 6,75 USD pro Stunde auf 8,00 USD erhöhen. Im Januar 2007 erhalten die Beschäftigten einen Anstieg von 75 Cent, gefolgt von einem Anstieg von 50 Cent im Januar 2008.

Umstritten ist diese Entscheidung auf beiden Seiten. Erstens, wenn Sie sich die Lebenshaltungskosten hier anschauen (zum Beispiel 2-3-Zimmer-Ferienwohnungen für eine Familie in einer sicheren und sauberen Umgebung können leicht laufen und die $ 1200-Marke pro Monat überschreiten - und viele erreichen die 2000-Dollar-Marke) kann schnell die Notwendigkeit einer höheren Entlohnung verstehen. Wenn zwei Erwachsene arbeiten, um eine Familie zu ernähren und einen Mindestlohn für einen Vollzeitjob zu verdienen, verdienen sie monatlich $ 2160. Eine alleinerziehende Mutter, die einen Mindestlohn verdient, bringt die Hälfte davon ein; Und denken Sie daran, dies ist nicht das, was sie jeden Monat nach Hause bringt - dies ist vor Steuern und anderen Abzügen.

In den Lokalzeitungen finden sich Artikel über Familien, die Vollzeitarbeitsplätze haben, aber immer noch in gefährlichen Gegenden oder in ihren Fahrzeugen leben, weil sie es sich nicht leisten können, eine Wohnung in einer sichereren Nachbarschaft zu mieten. Ein Mann in Santa Barbara lebt mit seinem Sohn in seinem Lieferwagen, weil er es sich nicht leisten kann, sein Gehalt zu verdienen. Eine andere Dame in Los Angeles lebt seit Jahren in einer gefährlichen Gegend der Stadt, obwohl sie für dieselbe Zeit mit derselben Firma gearbeitet hat. Sie kann es sich einfach nicht leisten, in ein besseres Zuhause zu ziehen. Unglücklicherweise haben die Haves in diesem Zustand so viel Zeit, dass sie manchmal lächerlich sind, während die Nichtnutzer sehr, sehr wenig haben können. und sie haben Schwierigkeiten, aufzusteigen, auch wenn sie Vollzeitjobs sind.

Während einige mit dem Anstieg zufrieden sind, machen sich viele Kleinunternehmer Sorgen. Sie sprechen davon, dass sie die Anzahl der Beschäftigten reduzieren müssen, und Vollzeitbeschäftigte zu Teilzeitbeschäftigten werden lassen. Sie diskutieren auch Preiserhöhungen, um die Lohnerhöhung auszugleichen.

Und natürlich besteht auch die Befürchtung, dass mit dieser Zunahme Entlassungen auftreten werden. Der Anstieg wird zwar für diejenigen, die in den Arbeitsplätzen beschäftigt bleiben, gut sein, könnte jedoch einen Teil der Arbeitnehmer negativ beeinflussen, wenn sich die Unternehmen die neue Rate nicht leisten können.

Betrachten Sie die Zahlen. Ein Angestellter, der jetzt 270 Dollar pro Woche für 6,75 Dollar pro Stunde verdient, verdient mit der Erhöhung 320 Dollar pro Woche. Das kostet den Inhaber des Unternehmens zusätzlich 50 USD pro Woche pro Vollzeitmitarbeiter, also 200 USD pro Monat pro Arbeiter. Multiplizieren Sie das mit nur zwei Mitarbeitern und Sie können sehen, dass der Kleinunternehmer zusätzliche 400 Dollar pro Monat in der Gehaltsabrechnung aufbringen muss. Dies ist ein großer Teil des Geldes für Unternehmer, die möglicherweise bereits Schwierigkeiten haben.

Durch die Erhöhung der Löhne erhält der Arbeitnehmer zusätzlich 200 Dollar pro Monat, um bei Rechnungen zu helfen. Wenn zwei Erwachsene im Haushalt betroffen sind, bringt das zusätzliche 400 Dollar pro Monat. Dieser Betrag ist möglicherweise das, was die Familie davon abhält, jeden Monat in Rückstand zu geraten, da sie Lebensmittel, Elektrizität und zusätzliche monatliche Rechnungen abdeckt.

Laut Maria Elena Durazo, einer leitenden Sekretärin der Föderation of Labor in Los Angeles, muss ein alleinerziehender Elternteil mit einem Kind pro Stunde 12,50 Dollar verdienen, um seine Familie zu ernähren. Selbst mit der Erhöhung ist der Stundenlohn nicht einmal annähernd so, wie es für die alleinerziehenden Mütter und Väter sein sollte, die versuchen, Kinder großzuziehen.

Wir werden im Moment genau hinschauen und sehen, ob die Erhöhung die Antwort für die Familien ist, die mit dem Mindestlohn zu kämpfen haben. Wir müssen auch sehen, ob es für den Kleinunternehmer ein Problem darstellt.

Kalifornien wird seinen Mindestlohnsatz in den nächsten Jahren von derzeit 6,75 USD pro Stunde auf 8,00 USD erhöhen. Im Januar 2007 erhalten die Beschäftigten einen Anstieg von 75 Cent, gefolgt von einem Anstieg von 50 Cent im Januar 2008.

Umstritten ist diese Entscheidung auf beiden Seiten. Erstens, wenn Sie sich die Lebenshaltungskosten hier anschauen (zum Beispiel 2-3-Zimmer-Ferienwohnungen für eine Familie in einer sicheren und sauberen Umgebung können leicht laufen und die $ 1200-Marke pro Monat überschreiten - und viele erreichen die 2000-Dollar-Marke) kann schnell die Notwendigkeit einer höheren Entlohnung verstehen. Wenn zwei Erwachsene arbeiten, um eine Familie zu ernähren und einen Mindestlohn für einen Vollzeitjob zu verdienen, verdienen sie monatlich $ 2160. Eine alleinerziehende Mutter, die einen Mindestlohn verdient, bringt die Hälfte davon ein; Und denken Sie daran, dies ist nicht das, was sie jeden Monat nach Hause bringt - dies ist vor Steuern und anderen Abzügen.

In den Lokalzeitungen finden sich Artikel über Familien, die Vollzeitarbeitsplätze haben, aber immer noch in gefährlichen Gegenden oder in ihren Fahrzeugen leben, weil sie es sich nicht leisten können, eine Wohnung in einer sichereren Nachbarschaft zu mieten. Ein Mann in Santa Barbara lebt mit seinem Sohn in seinem Lieferwagen, weil er es sich nicht leisten kann, sein Gehalt zu verdienen. Eine andere Dame in Los Angeles lebt seit Jahren in einer gefährlichen Gegend der Stadt, obwohl sie für dieselbe Zeit mit derselben Firma gearbeitet hat. Sie kann es sich einfach nicht leisten, in ein besseres Zuhause zu ziehen. Unglücklicherweise haben die Haves in diesem Zustand so viel Zeit, dass sie manchmal lächerlich sind, während die Nichtnutzer sehr, sehr wenig haben können. und sie haben Schwierigkeiten, aufzusteigen, auch wenn sie Vollzeitjobs sind.

Während einige mit dem Anstieg zufrieden sind, machen sich viele Kleinunternehmer Sorgen. Sie sprechen davon, dass sie die Anzahl der Beschäftigten reduzieren müssen, und Vollzeitbeschäftigte zu Teilzeitbeschäftigten werden lassen. Sie diskutieren auch Preiserhöhungen, um die Lohnerhöhung auszugleichen.

Und natürlich besteht auch die Befürchtung, dass mit dieser Zunahme Entlassungen auftreten werden. Der Anstieg wird zwar für diejenigen, die in den Arbeitsplätzen beschäftigt bleiben, gut sein, könnte jedoch einen Teil der Arbeitnehmer negativ beeinflussen, wenn sich die Unternehmen die neue Rate nicht leisten können.

Betrachten Sie die Zahlen. Ein Angestellter, der jetzt 270 Dollar pro Woche für 6,75 Dollar pro Stunde verdient, verdient mit der Erhöhung 320 Dollar pro Woche. Das kostet den Inhaber des Unternehmens zusätzlich 50 USD pro Woche pro Vollzeitmitarbeiter, also 200 USD pro Monat pro Arbeiter. Multiplizieren Sie das mit nur zwei Mitarbeitern und Sie können sehen, dass der Kleinunternehmer zusätzliche 400 Dollar pro Monat in der Gehaltsabrechnung aufbringen muss. Dies ist ein großer Teil des Geldes für Unternehmer, die möglicherweise bereits Schwierigkeiten haben.

Durch die Erhöhung der Löhne erhält der Arbeitnehmer zusätzlich 200 Dollar pro Monat, um bei Rechnungen zu helfen. Wenn zwei Erwachsene im Haushalt betroffen sind, bringt das zusätzliche 400 Dollar pro Monat. Dieser Betrag ist möglicherweise das, was die Familie davon abhält, jeden Monat in Rückstand zu geraten, da sie Lebensmittel, Elektrizität und zusätzliche monatliche Rechnungen abdeckt.

Laut Maria Elena Durazo, einer leitenden Sekretärin der Föderation of Labor in Los Angeles, muss ein alleinerziehender Elternteil mit einem Kind pro Stunde 12,50 Dollar verdienen, um seine Familie zu ernähren. Selbst mit der Erhöhung ist der Stundenlohn nicht einmal annähernd so, wie es für die alleinerziehenden Mütter und Väter sein sollte, die versuchen, Kinder großzuziehen.

Wir werden im Moment genau hinschauen und sehen, ob die Erhöhung die Antwort für die Familien ist, die mit dem Mindestlohn zu kämpfen haben. Wir müssen auch sehen, ob es für den Kleinunternehmer ein Problem darstellt.

Kalifornien wird seinen Mindestlohnsatz in den nächsten Jahren von derzeit 6,75 USD pro Stunde auf 8,00 USD erhöhen. Im Januar 2007 erhalten die Beschäftigten einen Anstieg von 75 Cent, gefolgt von einem Anstieg von 50 Cent im Januar 2008.

Umstritten ist diese Entscheidung auf beiden Seiten. Erstens, wenn Sie sich die Lebenshaltungskosten hier anschauen (zum Beispiel 2-3-Zimmer-Ferienwohnungen für eine Familie in einer sicheren und sauberen Umgebung können leicht laufen und die $ 1200-Marke pro Monat überschreiten - und viele erreichen die 2000-Dollar-Marke) kann schnell die Notwendigkeit einer höheren Entlohnung verstehen. Wenn zwei Erwachsene arbeiten, um eine Familie zu ernähren und einen Mindestlohn für einen Vollzeitjob zu verdienen, verdienen sie monatlich $ 2160. Eine alleinerziehende Mutter, die einen Mindestlohn verdient, bringt die Hälfte davon ein; Und denken Sie daran, dies ist nicht das, was sie jeden Monat nach Hause bringt - dies ist vor Steuern und anderen Abzügen.

In den Lokalzeitungen finden sich Artikel über Familien, die Vollzeitarbeitsplätze haben, aber immer noch in gefährlichen Gegenden oder in ihren Fahrzeugen leben, weil sie es sich nicht leisten können, eine Wohnung in einer sichereren Nachbarschaft zu mieten. Ein Mann in Santa Barbara lebt mit seinem Sohn in seinem Lieferwagen, weil er es sich nicht leisten kann, sein Gehalt zu verdienen. Eine andere Dame in Los Angeles lebt seit Jahren in einer gefährlichen Gegend der Stadt, obwohl sie für dieselbe Zeit mit derselben Firma gearbeitet hat. Sie kann es sich einfach nicht leisten, in ein besseres Zuhause zu ziehen. Unglücklicherweise haben die Haves in diesem Zustand so viel Zeit, dass sie manchmal lächerlich sind, während die Nichtnutzer sehr, sehr wenig haben können. und sie haben Schwierigkeiten, aufzusteigen, auch wenn sie Vollzeitjobs sind.

Während einige mit dem Anstieg zufrieden sind, machen sich viele Kleinunternehmer Sorgen. Sie sprechen davon, dass sie die Anzahl der Beschäftigten reduzieren müssen, und Vollzeitbeschäftigte zu Teilzeitbeschäftigten werden lassen. Sie diskutieren auch Preiserhöhungen, um die Lohnerhöhung auszugleichen.

Und natürlich besteht auch die Befürchtung, dass mit dieser Zunahme Entlassungen auftreten werden. Der Anstieg wird zwar für diejenigen, die in den Arbeitsplätzen beschäftigt bleiben, gut sein, könnte jedoch einen Teil der Arbeitnehmer negativ beeinflussen, wenn sich die Unternehmen die neue Rate nicht leisten können.

Betrachten Sie die Zahlen. Ein Angestellter, der jetzt 270 Dollar pro Woche für 6,75 Dollar pro Stunde verdient, verdient mit der Erhöhung 320 Dollar pro Woche. Das kostet den Inhaber des Unternehmens zusätzlich 50 USD pro Woche pro Vollzeitmitarbeiter, also 200 USD pro Monat pro Arbeiter. Multiplizieren Sie das mit nur zwei Mitarbeitern und Sie können sehen, dass der Kleinunternehmer zusätzliche 400 Dollar pro Monat in der Gehaltsabrechnung aufbringen muss. Dies ist ein großer Teil des Geldes für Unternehmer, die möglicherweise bereits Schwierigkeiten haben.

Durch die Erhöhung der Löhne erhält der Arbeitnehmer zusätzlich 200 Dollar pro Monat, um bei Rechnungen zu helfen. Wenn zwei Erwachsene im Haushalt betroffen sind, bringt das zusätzliche 400 Dollar pro Monat. Dieser Betrag ist möglicherweise das, was die Familie davon abhält, jeden Monat in Rückstand zu geraten, da sie Lebensmittel, Elektrizität und zusätzliche monatliche Rechnungen abdeckt.

Laut Maria Elena Durazo, einer leitenden Sekretärin der Föderation of Labor in Los Angeles, muss ein alleinerziehender Elternteil mit einem Kind pro Stunde 12,50 Dollar verdienen, um seine Familie zu ernähren. Selbst mit der Erhöhung ist der Stundenlohn nicht einmal annähernd so, wie es für die alleinerziehenden Mütter und Väter sein sollte, die versuchen, Kinder großzuziehen.

Wir werden im Moment genau hinschauen und sehen, ob die Erhöhung die Antwort für die Familien ist, die mit dem Mindestlohn zu kämpfen haben. Wir müssen auch sehen, ob es für den Kleinunternehmer ein Problem darstellt.


Video: Who Does a Minimum Wage Help?


HowToMintMoney.com
Alle Rechte Vorbehalten!
Nachdruck Von Materialien Ist Möglich Mit Bezug Auf Die Quelle - Website: HowToMintMoney.com

© 2012–2019 HowToMintMoney.com