Chief Risk Officer kann große Dividenden ausschütten

{h1}

Der heutige marktplatz lässt wenig spielraum für fehlbedienungen zu. Ein chief risk officer kann die risiken eines unternehmens erheblich verringern und unternehmen dabei unterstützen, die immer komplexer werdenden geschäftsumgebungen von heute zu meistern.

Ein kürzlich Belegschaft Artikel listete die fünf schlechtesten Arbeitsplätze in der Personalwirtschaft auf. Leider war eine der aufgeführten Jobs die eines Sicherheitsbeauftragten. Bei dieser Analyse gibt es ein offensichtliches Problem. Warum berichtet ein Sicherheitsbeauftragter an das Personal? Die Sicherheitsfunktion sollte dem Risikomanager der Organisation Bericht erstatten, der, wenn er kein Mitarbeiter auf C-Ebene ist, einem Mitarbeiter auf C-Ebene und nicht einem Personalleiter Bericht erstatten sollte.

Unter Risikomanagern wurde viel darüber diskutiert, wo sich ihre Funktion befinden sollte. Die meisten Risikomanager argumentieren, dass die Risikomanagementfunktion niemals in das Personal aufgenommen werden sollte. Warum? Da es sich bei den für die Prämien aufgewendeten Beträgen und bei den Entschädigungszahlungen für die Arbeitnehmer um Haftungsansprüche handelt, handelt es sich nicht um eine Arbeitnehmerleistung. Daher sind die Risikomanagementfunktion und die Sicherheitsfunktionen innerhalb einer Organisation viel zu spezialisiert, um an Personalfunktionen gebunden zu sein.

Natürlich muss zwischen den Abteilungen viel Kommunikation und Zusammenarbeit bestehen. Eine Verletzung am Arbeitsplatz und die Notwendigkeit, diesen Mitarbeiter wieder zur Arbeit zu bringen, kann Personalarbeit erfordern, da das Familien- und Krankenurlaubsgesetz oder das American with Disabilities Act angewendet werden müssen. Die Berichterstattung, Untersuchung und Verwaltung von Arbeitnehmerentschädigungen und anderen Ansprüchen sollte jedoch vom Risikomanagement abhängen.

In der Vergangenheit waren Risiko- und Sicherheitsmanager häufig mittlere Manager, die wenig Befugnis hatten, Änderungen vorzunehmen. In dem zunehmend volatilen rechtlichen Umfeld von heute und angesichts von Sarbanes-Oxley ist es an der Zeit, die meisten Risikomanager auf die C-Ebene zu heben: Chief Risk Officer. Tatsächlich haben viele größere Unternehmen zu diesem Paradigma gewechselt.

Das Risikomanagement entwickelte sich zu einem Beruf, da die Anforderungen an den Versicherungskauf komplex wurden, da sich der Versicherungsmarkt von den fünfziger Jahren bis in die siebziger Jahre und die Umweltbewegung entwickelte. (Für eine kurze Geschichte des Risikomanagements lesen Sie diesen Artikel, der von angepasst wurde Risikomanagement-Berichte.) Hier sind einige Funktionen, bei denen Risikomanager einen entscheidenden Unterschied bewirken können.

Den Ruf Ihres Unternehmens schützen. Wie wertvoll ist der Ruf Ihrer Organisation? Laut der Economist Educational Unit gaben 84 Prozent der befragten Senior Risk Manager an, dass der Schutz des Reputationsrisikos die „wichtigste und schwierigste Aufgabe“ ist, der sie ausgesetzt sind. In der heutigen, zunehmend viralen Welt, in der ein schädliches Video Millionen Mal angesehen werden kann und die Medien ein Thema im Blickpunkt halten können, müssen Unternehmen große Schritte unternehmen, um ihren Ruf zu schützen und auf Beschwerden und Vorwürfe zu reagieren.

Risikokontrolle durch den Kauf von Versicherungen, den Risikotransfer durch Verträge und die Entwicklung von selbstfinanzierenden Fahrzeugen. Klingt langweilig, oder? Aus diesem Grund erreichen viele Risikomanager keine Sichtbarkeit in ihrem Unternehmen - sie werden nur als Käufer von Versicherungen betrachtet. Es ist Aufgabe des Risikomanagers, seinen Wert für das Unternehmen zu fördern. Ein Artikel von April 2007 von William J. Kelly in Risikomanagement-Magazin sagt es am besten. „Die wichtigsten Individuen eines Stammes sind die, die die Gruppe versorgen und schützen: die Jäger und Krieger. In einem Unternehmen sind sie die Anführer von Geschäftseinheiten, die Einnahmen generieren und zusätzliche Ressourcen beschaffen. “Wenn Risikomanager nicht quantifizieren, was sie in ihre Organisation einbringen, gibt es wenig Zweifel an der Unternehmensführung und die Gesamtorganisation wird den Wert der Unternehmen marginalisieren die Risikomanagement-Rolle.

Die Rolle des Risikomanagers ist aufregend, spart Geld und ist entscheidend für die Kontinuität des Geschäfts. Wo sonst können Sie eines Tages an einer Gerichtsverhandlung teilnehmen, an der sich die Geldforderung in Millionenhöhe befinden kann, und am nächsten Tag eine Baustelle besuchen, um ein Gerüst zu inspizieren, das, wenn es versagt, einen Ihrer Mitarbeiter das Leben kosten kann?

Interne Revision und Ermittlungen. In Anbetracht von Sarbanes-Oxley wächst die Belastung, um sicherzustellen, dass das strategische und das operationelle Risiko nicht nur zum Zeitpunkt der Prüfung berücksichtigt werden. Denken Sie an den jüngsten Zusammenbruch der internen Rechnungslegungsverfahren von Societe Generale, nachdem ein Trader mit niedrigem Niveau über 7 Milliarden US-Dollar an Trades eingebüßt hatte.

Verhindern von Ansprüchen und Verwalten von Schadensermittlungen und -abrechnungen. Heutige Organisationen sind einem zunehmenden Risiko von Rechtsstreitigkeiten ausgesetzt. Eine der Hauptfunktionen, mit denen heutige Risikomanager konfrontiert sind, besteht darin, sicherzustellen, dass potenzielle Forderungen abgewendet und wenn nicht korrekt verwaltet werden. Dies kann bedeuten, dass Sie erhebliche Selbstversicherungsvorbehalte in Anspruch nehmen müssen, um besser zu steuern, welche Ansprüche erfüllt und welche Ansprüche verteidigt werden. Unabhängig von der Komplexität der Schadensfälle können sich größere Unternehmen nicht mehr nur auf ihre Versicherungsträger verlassen, um festzustellen, welche Fälle beigelegt werden und welche vor Gericht gestellt werden.

Der heutige Marktplatz bietet wenig Spielraum für Betriebsfehler. Ein Chief Risk Officer kann die Risiken eines Unternehmens erheblich verringern und Unternehmen dabei unterstützen, sich in der immer komplexer werdenden Unternehmensumgebung zurechtzufinden.

Ein kürzlich Belegschaft Artikel listete die fünf schlechtesten Arbeitsplätze in der Personalwirtschaft auf. Leider war eine der aufgeführten Jobs die eines Sicherheitsbeauftragten. Bei dieser Analyse gibt es ein offensichtliches Problem. Warum berichtet ein Sicherheitsbeauftragter an das Personal? Die Sicherheitsfunktion sollte dem Risikomanager der Organisation Bericht erstatten, der, wenn er kein Mitarbeiter auf C-Ebene ist, einem Mitarbeiter auf C-Ebene und nicht einem Personalleiter Bericht erstatten sollte.

Unter Risikomanagern wurde viel darüber diskutiert, wo sich ihre Funktion befinden sollte. Die meisten Risikomanager argumentieren, dass die Risikomanagementfunktion niemals in das Personal aufgenommen werden sollte. Warum? Da es sich bei den für die Prämien aufgewendeten Beträgen und bei den Entschädigungszahlungen für die Arbeitnehmer um Haftungsansprüche handelt, handelt es sich nicht um eine Arbeitnehmerleistung. Daher sind die Risikomanagementfunktion und die Sicherheitsfunktionen innerhalb einer Organisation viel zu spezialisiert, um an Personalfunktionen gebunden zu sein.

Natürlich muss zwischen den Abteilungen viel Kommunikation und Zusammenarbeit bestehen. Eine Verletzung am Arbeitsplatz und die Notwendigkeit, diesen Mitarbeiter wieder zur Arbeit zu bringen, kann Personalarbeit erfordern, da das Familien- und Krankenurlaubsgesetz oder das American with Disabilities Act angewendet werden müssen. Die Berichterstattung, Untersuchung und Verwaltung von Arbeitnehmerentschädigungen und anderen Ansprüchen sollte jedoch vom Risikomanagement abhängen.

In der Vergangenheit waren Risiko- und Sicherheitsmanager häufig mittlere Manager, die wenig Befugnis hatten, Änderungen vorzunehmen. In dem zunehmend volatilen rechtlichen Umfeld von heute und angesichts von Sarbanes-Oxley ist es an der Zeit, die meisten Risikomanager auf die C-Ebene zu heben: Chief Risk Officer. Tatsächlich haben viele größere Unternehmen zu diesem Paradigma gewechselt.

Das Risikomanagement entwickelte sich zu einem Beruf, da die Anforderungen an den Versicherungskauf komplex wurden, da sich der Versicherungsmarkt von den fünfziger Jahren bis in die siebziger Jahre und die Umweltbewegung entwickelte. (Für eine kurze Geschichte des Risikomanagements lesen Sie diesen Artikel, der von angepasst wurde Risikomanagement-Berichte.) Hier sind einige Funktionen, bei denen Risikomanager einen entscheidenden Unterschied bewirken können.

Den Ruf Ihres Unternehmens schützen. Wie wertvoll ist der Ruf Ihrer Organisation? Laut der Economist Educational Unit gaben 84 Prozent der befragten Senior Risk Manager an, dass der Schutz des Reputationsrisikos die „wichtigste und schwierigste Aufgabe“ ist, der sie ausgesetzt sind. In der heutigen, zunehmend viralen Welt, in der ein schädliches Video Millionen Mal angesehen werden kann und die Medien ein Thema im Blickpunkt halten können, müssen Unternehmen große Schritte unternehmen, um ihren Ruf zu schützen und auf Beschwerden und Vorwürfe zu reagieren.

Risikokontrolle durch den Kauf von Versicherungen, den Risikotransfer durch Verträge und die Entwicklung von selbstfinanzierenden Fahrzeugen. Klingt langweilig, oder? Aus diesem Grund erreichen viele Risikomanager keine Sichtbarkeit in ihrem Unternehmen - sie werden nur als Käufer von Versicherungen betrachtet. Es ist Aufgabe des Risikomanagers, seinen Wert für das Unternehmen zu fördern. Ein Artikel von April 2007 von William J. Kelly in Risikomanagement-Magazin sagt es am besten. „Die wichtigsten Individuen eines Stammes sind die, die die Gruppe versorgen und schützen: die Jäger und Krieger. In einem Unternehmen sind sie die Anführer von Geschäftseinheiten, die Einnahmen generieren und zusätzliche Ressourcen beschaffen. “Wenn Risikomanager nicht quantifizieren, was sie in ihre Organisation einbringen, gibt es wenig Zweifel an der Unternehmensführung und die Gesamtorganisation wird den Wert der Unternehmen marginalisieren die Risikomanagement-Rolle.

Die Rolle des Risikomanagers ist aufregend, spart Geld und ist entscheidend für die Kontinuität des Geschäfts. Wo sonst können Sie eines Tages an einer Gerichtsverhandlung teilnehmen, an der sich die Geldforderung in Millionenhöhe befinden kann, und am nächsten Tag eine Baustelle besuchen, um ein Gerüst zu inspizieren, das, wenn es versagt, einen Ihrer Mitarbeiter das Leben kosten kann?

Interne Revision und Ermittlungen. In Anbetracht von Sarbanes-Oxley wächst die Belastung, um sicherzustellen, dass das strategische und das operationelle Risiko nicht nur zum Zeitpunkt der Prüfung berücksichtigt werden. Denken Sie an den jüngsten Zusammenbruch der internen Rechnungslegungsverfahren von Societe Generale, nachdem ein Trader mit niedrigem Niveau über 7 Milliarden US-Dollar an Trades eingebüßt hatte.

Verhindern von Ansprüchen und Verwalten von Schadensermittlungen und -abrechnungen. Heutige Organisationen sind einem zunehmenden Risiko von Rechtsstreitigkeiten ausgesetzt. Eine der Hauptfunktionen, mit denen heutige Risikomanager konfrontiert sind, besteht darin, sicherzustellen, dass potenzielle Forderungen abgewendet und wenn nicht korrekt verwaltet werden. Dies kann bedeuten, dass Sie erhebliche Selbstversicherungsvorbehalte in Anspruch nehmen müssen, um besser zu steuern, welche Ansprüche erfüllt und welche Ansprüche verteidigt werden. Unabhängig von der Komplexität der Schadensfälle können sich größere Unternehmen nicht mehr nur auf ihre Versicherungsträger verlassen, um festzustellen, welche Fälle beigelegt werden und welche vor Gericht gestellt werden.

T

Der Markt von oday erlaubt wenig Spielraum für Fehlbedienungen. Ein Chief Risk Officer kann die Risiken eines Unternehmens erheblich verringern und Unternehmen dabei unterstützen, sich in der immer komplexer werdenden Unternehmensumgebung zurechtzufinden.

Ein kürzlich Belegschaft Artikel listete die fünf schlechtesten Arbeitsplätze in der Personalwirtschaft auf. Leider war eine der aufgeführten Jobs die eines Sicherheitsbeauftragten. Bei dieser Analyse gibt es ein offensichtliches Problem. Warum berichtet ein Sicherheitsbeauftragter an das Personal? Die Sicherheitsfunktion sollte dem Risikomanager der Organisation Bericht erstatten, der, wenn er kein Mitarbeiter auf C-Ebene ist, einem Mitarbeiter auf C-Ebene und nicht einem Personalleiter Bericht erstatten sollte.

Unter Risikomanagern wurde viel darüber diskutiert, wo sich ihre Funktion befinden sollte. Die meisten Risikomanager argumentieren, dass die Risikomanagementfunktion niemals in das Personal aufgenommen werden sollte. Warum? Da es sich bei den für die Prämien aufgewendeten Beträgen und bei den Entschädigungszahlungen für die Arbeitnehmer um Haftungsansprüche handelt, handelt es sich nicht um eine Arbeitnehmerleistung. Daher sind die Risikomanagementfunktion und die Sicherheitsfunktionen innerhalb einer Organisation viel zu spezialisiert, um an Personalfunktionen gebunden zu sein.

Natürlich muss zwischen den Abteilungen viel Kommunikation und Zusammenarbeit bestehen. Eine Verletzung am Arbeitsplatz und die Notwendigkeit, diesen Mitarbeiter wieder zur Arbeit zu bringen, kann Personalarbeit erfordern, da das Familien- und Krankenurlaubsgesetz oder das American with Disabilities Act angewendet werden müssen. Die Berichterstattung, Untersuchung und Verwaltung von Arbeitnehmerentschädigungen und anderen Ansprüchen sollte jedoch vom Risikomanagement abhängen.

In der Vergangenheit waren Risiko- und Sicherheitsmanager häufig mittlere Manager, die wenig Befugnis hatten, Änderungen vorzunehmen. In dem zunehmend volatilen rechtlichen Umfeld von heute und angesichts von Sarbanes-Oxley ist es an der Zeit, die meisten Risikomanager auf die C-Ebene zu heben: Chief Risk Officer. Tatsächlich haben viele größere Unternehmen zu diesem Paradigma gewechselt.

Das Risikomanagement entwickelte sich zu einem Beruf, da die Anforderungen an den Versicherungskauf komplex wurden, da sich der Versicherungsmarkt von den fünfziger Jahren bis in die siebziger Jahre und die Umweltbewegung entwickelte. (Für eine kurze Geschichte des Risikomanagements lesen Sie diesen Artikel, der von angepasst wurde Risikomanagement-Berichte.) Hier sind einige Funktionen, bei denen Risikomanager einen entscheidenden Unterschied bewirken können.

Den Ruf Ihres Unternehmens schützen. Wie wertvoll ist der Ruf Ihrer Organisation? Laut der Economist Educational Unit gaben 84 Prozent der befragten Senior Risk Manager an, dass der Schutz des Reputationsrisikos die „wichtigste und schwierigste Aufgabe“ ist, der sie ausgesetzt sind. In der heutigen, zunehmend viralen Welt, in der ein schädliches Video Millionen Mal angesehen werden kann und die Medien ein Thema im Blickpunkt halten können, müssen Unternehmen große Schritte unternehmen, um ihren Ruf zu schützen und auf Beschwerden und Vorwürfe zu reagieren.

Risikokontrolle durch den Kauf von Versicherungen, den Risikotransfer durch Verträge und die Entwicklung von selbstfinanzierenden Fahrzeugen. Klingt langweilig, oder? Aus diesem Grund erreichen viele Risikomanager keine Sichtbarkeit in ihrem Unternehmen - sie werden nur als Käufer von Versicherungen betrachtet. Es ist Aufgabe des Risikomanagers, seinen Wert für das Unternehmen zu fördern. Ein Artikel von April 2007 von William J. Kelly in Risikomanagement-Magazin sagt es am besten. „Die wichtigsten Individuen eines Stammes sind die, die die Gruppe versorgen und schützen: die Jäger und Krieger. In einem Unternehmen sind sie die Anführer von Geschäftseinheiten, die Einnahmen generieren und zusätzliche Ressourcen beschaffen. “Wenn Risikomanager nicht quantifizieren, was sie in ihre Organisation einbringen, gibt es wenig Zweifel an der Unternehmensführung und die Gesamtorganisation wird den Wert der Unternehmen marginalisieren die Risikomanagement-Rolle.

Die Rolle des Risikomanagers ist aufregend, spart Geld und ist entscheidend für die Kontinuität des Geschäfts. Wo sonst können Sie eines Tages an einer Gerichtsverhandlung teilnehmen, an der sich die Geldforderung in Millionenhöhe befinden kann, und am nächsten Tag eine Baustelle besuchen, um ein Gerüst zu inspizieren, das, wenn es versagt, einen Ihrer Mitarbeiter das Leben kosten kann?

Interne Revision und Ermittlungen. In Anbetracht von Sarbanes-Oxley wächst die Belastung, um sicherzustellen, dass das strategische und das operationelle Risiko nicht nur zum Zeitpunkt der Prüfung berücksichtigt werden. Denken Sie an den jüngsten Zusammenbruch der internen Rechnungslegungsverfahren von Societe Generale, nachdem ein Trader mit niedrigem Niveau über 7 Milliarden US-Dollar an Trades eingebüßt hatte.

Verhindern von Ansprüchen und Verwalten von Schadensermittlungen und -abrechnungen. Heutige Organisationen sind einem zunehmenden Risiko von Rechtsstreitigkeiten ausgesetzt. Eine der Hauptfunktionen, mit denen heutige Risikomanager konfrontiert sind, besteht darin, sicherzustellen, dass potenzielle Forderungen abgewendet und wenn nicht korrekt verwaltet werden. Dies kann bedeuten, dass Sie erhebliche Selbstversicherungsvorbehalte in Anspruch nehmen müssen, um besser zu steuern, welche Ansprüche erfüllt und welche Ansprüche verteidigt werden. Unabhängig von der Komplexität der Schadensfälle können sich größere Unternehmen nicht mehr nur auf ihre Versicherungsträger verlassen, um festzustellen, welche Fälle beigelegt werden und welche vor Gericht gestellt werden.

T

Der Markt von oday erlaubt wenig Spielraum für Fehlbedienungen. Ein Chief Risk Officer kann die Risiken eines Unternehmens erheblich verringern und Unternehmen dabei unterstützen, sich in der immer komplexer werdenden Unternehmensumgebung zurechtzufinden.



Video:


HowToMintMoney.com
Alle Rechte Vorbehalten!
Nachdruck Von Materialien Ist Möglich Mit Bezug Auf Die Quelle - Website: HowToMintMoney.com

© 2012–2019 HowToMintMoney.com