Kinder und emotionale Intelligenz: Warum Grenzen der Technologie eine Rolle spielen

{h1}

Wie sich herausstellt, ist es sehr wichtig, die nutzung der medien durch ihre kinder zu beschränken.

In meinem Beitrag am Montag schrieb ich darüber, warum der jüngste Bericht der Kaiser Family Foundation über Kinder und Mediennutzung Generation M2: Medien im Leben von 8- bis 18-Jährigen - ist so ein Schocker. Wie ich feststellte, stellte der Bericht fest, dass die Kinder durchschnittlich mehr als 7,5 Stunden pro Tag damit verbringen, Medien zu konsumieren - mehr als 10,5 Stunden, wenn Sie mehr als ein Medium auf einmal zählen (Textnachrichten und MP3 anhören) Spieler gleichzeitig).

Interessiert (und ja, bestürzt) über den Bericht war unter anderem die Feststellung, dass nur 28% der befragten Kinder sagten, dass ihre Eltern Regeln aufstellen, wie viel Zeit sie damit verbringen können, fernzusehen - und nur 30 Prozent haben Spielregeln Videospiele. 36 Prozent - etwas besser - sagten, ihre Eltern legten Regeln darüber fest, wie lange Kinder den Computer benutzen dürfen.

Ebenso beunruhigend: 64 Prozent der Befragten gaben an, dass ihr Fernseher während des Essens normalerweise eingeschaltet ist, und 45 Prozent sagten, dass der Fernseher „meistens“ in ihren eigenen vier Wänden läuft. Weitere 71 Prozent gaben an, einen Fernseher in ihrem Schlafzimmer zu haben (obwohl dies üblich ist Die Hälfte der befragten Kinder sagte, sie hätten einen Konsolenspieler in ihrem Zimmer (wovon ebenfalls abgeraten wird). Kinder in Häusern, in denen der Fernseher die ganze Zeit stehen geblieben ist - Sie haben es erraten - 90 Minuten mehr pro Tag beim Fernsehen als bei Fernsehern, bei denen der Fernseher ausgeschaltet ist: Kinder, die in ihrem Zimmer einen Fernseher haben, verbringen täglich 60 Minuten mehr als Kinder, die keinen Fernseher in ihrem Zimmer haben.

"Die Zeit, die junge Menschen mit den Medien verbringen, ist inzwischen auf mehr als eine Vollzeitarbeitswoche angewachsen", sagte Dr. Drew Altman, Präsident und CEO der Kaiser Family Foundation, in einer Pressemitteilung. "Wenn Kinder so viel Zeit damit verbringen, irgendetwas zu tun, müssen wir verstehen, wie sie sich auf sie auswirken - zum Guten und zum Schlechten."

Hier ist die kleine gute Nachricht: Die Studie stellte auch fest, dass Haushaltsregeln für die Bildschirmzeit tatsächlich die Zeit verkürzen, die Kinder vor einem Bildschirm verbringen. im Durchschnitt die mit irgendein Medienregeln verbrauchen etwa 3 Stunden weniger Medien pro Tag (2:52) als diejenigen ohne Regeln.

Als nächstes: Wie man gute Regeln für die Mediennutzung für Ihre Kinder festlegt

In meinem Beitrag am Montag schrieb ich darüber, warum der jüngste Bericht der Kaiser Family Foundation über Kinder und Mediennutzung Generation M2: Medien im Leben von 8- bis 18-Jährigen - ist so ein Schocker. Wie ich feststellte, stellte der Bericht fest, dass die Kinder durchschnittlich mehr als 7,5 Stunden pro Tag damit verbringen, Medien zu konsumieren - mehr als 10,5 Stunden, wenn Sie mehr als ein Medium auf einmal zählen (Textnachrichten und MP3 anhören) Spieler gleichzeitig).

Interessiert (und ja, bestürzt) über den Bericht war unter anderem die Feststellung, dass nur 28% der befragten Kinder sagten, dass ihre Eltern Regeln aufstellen, wie viel Zeit sie damit verbringen können, fernzusehen - und nur 30 Prozent haben Spielregeln Videospiele. 36 Prozent - etwas besser - sagten, ihre Eltern legten Regeln darüber fest, wie lange Kinder den Computer benutzen dürfen.

Ebenso beunruhigend: 64 Prozent der Befragten gaben an, dass ihr Fernseher während des Essens normalerweise eingeschaltet ist, und 45 Prozent sagten, dass der Fernseher „meistens“ in ihren eigenen vier Wänden läuft. Weitere 71 Prozent gaben an, einen Fernseher in ihrem Schlafzimmer zu haben (obwohl dies üblich ist Die Hälfte der befragten Kinder sagte, sie hätten einen Konsolenspieler in ihrem Zimmer (wovon ebenfalls abgeraten wird). Kinder in Häusern, in denen der Fernseher die ganze Zeit stehen geblieben ist - Sie haben es erraten - 90 Minuten mehr pro Tag beim Fernsehen als bei Fernsehern, bei denen der Fernseher ausgeschaltet ist: Kinder, die in ihrem Zimmer einen Fernseher haben, verbringen täglich 60 Minuten mehr als Kinder, die keinen Fernseher in ihrem Zimmer haben.

"Die Zeit, die junge Menschen mit den Medien verbringen, ist inzwischen auf mehr als eine Vollzeitarbeitswoche angewachsen", so Dr. Drew Altman, President und Vorsitzender der Kaiser Family Foundation, sagte in einer Pressemitteilung. "Wenn Kinder so viel Zeit damit verbringen, irgendetwas zu tun, müssen wir verstehen, wie sie sich auf sie auswirken - zum Guten und zum Schlechten."

Hier ist die kleine gute Nachricht: Die Studie stellte auch fest, dass Haushaltsregeln für die Bildschirmzeit tatsächlich die Zeit verkürzen, die Kinder vor einem Bildschirm verbringen. im Durchschnitt die mit irgendein Medienregeln verbrauchen etwa 3 Stunden weniger Medien pro Tag (2:52) als diejenigen ohne Regeln.

Als nächstes: Wie man gute Regeln für die Mediennutzung für Ihre Kinder festlegt

In meinem Beitrag am Montag schrieb ich darüber, warum der jüngste Bericht der Kaiser Family Foundation über Kinder und Mediennutzung Generation M2: Medien im Leben von 8- bis 18-Jährigen - ist so ein Schocker. Wie ich feststellte, stellte der Bericht fest, dass die Kinder durchschnittlich mehr als 7,5 Stunden pro Tag damit verbringen, Medien zu konsumieren - mehr als 10,5 Stunden, wenn Sie mehr als ein Medium auf einmal zählen (Textnachrichten und MP3 anhören) Spieler gleichzeitig).

Interessiert (und ja, bestürzt) über den Bericht war unter anderem die Feststellung, dass nur 28% der befragten Kinder sagten, dass ihre Eltern Regeln aufstellen, wie viel Zeit sie damit verbringen können, fernzusehen - und nur 30 Prozent haben Spielregeln Videospiele. 36 Prozent - etwas besser - sagten, ihre Eltern legten Regeln darüber fest, wie lange Kinder den Computer benutzen dürfen.

Ebenso beunruhigend: 64 Prozent der Befragten gaben an, dass ihr Fernseher während des Essens normalerweise eingeschaltet ist, und 45 Prozent sagten, dass der Fernseher „meistens“ in ihren eigenen vier Wänden läuft. Weitere 71 Prozent gaben an, einen Fernseher in ihrem Schlafzimmer zu haben (obwohl dies üblich ist Die Hälfte der befragten Kinder sagte, sie hätten einen Konsolenspieler in ihrem Zimmer (wovon ebenfalls abgeraten wird). Kinder in Häusern, in denen der Fernseher die ganze Zeit stehen geblieben ist - Sie haben es erraten - 90 Minuten mehr pro Tag beim Fernsehen als bei Fernsehern, bei denen der Fernseher ausgeschaltet ist: Kinder, die in ihrem Zimmer einen Fernseher haben, verbringen täglich 60 Minuten mehr als Kinder, die keinen Fernseher in ihrem Zimmer haben.

"Die Zeit, die junge Menschen mit den Medien verbringen, ist inzwischen auf mehr als eine Vollzeitarbeitswoche angewachsen", so Dr. Drew Altman, President und Vorsitzender der Kaiser Family Foundation, sagte in einer Pressemitteilung. "Wenn Kinder so viel Zeit damit verbringen, irgendetwas zu tun, müssen wir verstehen, wie sie sich auf sie auswirken - zum Guten und zum Schlechten."

Hier ist die kleine gute Nachricht: Die Studie stellte auch fest, dass Haushaltsregeln für die Bildschirmzeit tatsächlich die Zeit verkürzen, die Kinder vor einem Bildschirm verbringen. im Durchschnitt die mit irgendein Medienregeln verbrauchen etwa 3 Stunden weniger Medien pro Tag (2:52) als diejenigen ohne Regeln.

Als nächstes: Wie man gute Regeln für die Mediennutzung für Ihre Kinder festlegt


Video: Wie lernen Kinder? Aktuelles aus der Gehirnforschung


HowToMintMoney.com
Alle Rechte Vorbehalten!
Nachdruck Von Materialien Ist Möglich Mit Bezug Auf Die Quelle - Website: HowToMintMoney.com

© 2012–2019 HowToMintMoney.com