Kinder müssen Ihre Karriere nicht töten (oder umgekehrt)

{h1}

Eine kürzlich durchgeführte umfrage ergab, dass mehr als die hälfte der wissenschaftlerinnen die zahl der kinder aufgrund von arbeit einschränkte. Aber kinder zu haben und karriere zu haben, muss sich nicht widersprechen.

Warum sollte Ihre Arbeit Ihr Leben bestimmen? Ich habe eine kürzlich erschienene Studie gesehen, die besagt, dass fast die Hälfte aller Wissenschaftlerinnen feststellte, dass ihre Karriere sie davon abhielt, so viele Kinder zu haben, wie sie wollten. Das ist eine schlechte Entscheidung.

Ich habe rund 100 berufstätige Frauen befragt und sie nach den Auswirkungen von mehr als einem Kind auf ihre Arbeit gefragt. Folgendes habe ich gefragt: „Für die berufstätigen Frauen, die mehr als ein Kind haben, war das zusätzliche Kind eine viel größere Belastung (nach nur einem)? Wenn ja, bewerte es auf einer Skala von 1 bis 10, wobei 10 viel mehr Arbeit bedeutet und 1 nicht viel mehr ist. “

Die Antworten waren überall auf der Tafel. Hier sind einige der Bewertungen und zugehörigen Kommentare, die ich erhalten habe:

(2) - "Je mehr desto besser (mit drei Kindern)."

(2) - „Sicher, die Zeitpläne mussten etwas weniger flexibel sein (Mahlzeiten, Schlafenszeit, Kinderbetreuung), aber es gab weniger, was uns als Eltern neu war. Wir hatten bereits das "Zeug" und hatten ein oder zwei Dinge herausgefunden. Als das zweite Kind älter und kommunikativer und mobiler wurde, konnten die beiden zusammen spielen und wichtige Konzepte wie Teilen, nett sein usw. lernen (mit zwei Kindern). “

Ein anderer hat es bewertet (2) - "Wenn Sie organisiert und detailorientiert sind, ist dies keine große Belastung (mit zwei Kindern)."

Sicherlich mehr Kinder bringen mehr Herausforderungen mit sich. Eine Frau mit vier Kindern sagte: "Ich würde sagen, es war eine (2) mit einer (3) mit drei und eine 11 mit vier."

Der Abstand der Kinder wirkt sich auf die Belastung aus. Eine Frau erkannte dies und antwortete: „Ich hatte den Babysitter, ich erzähle den Leuten lachend, und dann hatte ich das Baby. Meine beiden Kinder waren 9 Jahre voneinander getrennt. "

Die Belastung ändert sich mit der Zeit. Eine Frau antwortete: „Ich denke, die Punktzahl ändert sich auf der Reise. Wenn mein zweites Baby geboren wurde, hätte ich ihm in den ersten vier Monaten eine (8) gegeben. Ich hatte Städte umgezogen und hatte keine Unterstützungsstrukturen um mich. Mein zweijähriger hatte in den ersten zwei Monaten mit der Anpassung zu kämpfen. Aber jetzt sind wir neun Monate auf der Strecke und ich würde es jetzt nur ein (2) erzielen. “

Was mich in Bezug auf die Studie beunruhigt, ist, dass talentierte berufstätige Frauen Entscheidungen treffen, ihre Familien durch schlechte Daten zu begrenzen. Sie haben vielleicht das Sprichwort gehört: „Wenn Sie etwas erledigen müssen, geben Sie es einer beschäftigten Person.“ Dasselbe gilt für berufstätige Frauen, ob Sie nun in der Wissenschaft sind oder nicht und eine Familie haben. Vielbeschäftigte Frauen lassen sich von ihren Ehemännern helfen, nehmen einige Aufgaben an, ignorieren einige Aufgaben und finden es einfach heraus und erledigen mehr.

Sind Kinder mehr Arbeit? Ja. Sie sind es auch wert. (Vielleicht nicht finanziell!) Was sie in Ihr Leben bringen, ist etwas, das die Arbeit nicht ersetzen kann.

Ich fordere alle weiblichen Profis auf, über Ihr Leben ohne Ihre Kinder nachzudenken. Ich wette, dein Leben ist wegen deiner Kinder viel reicher. Ich könnte mir die Leere ohne meine Tochter nicht vorstellen.

Begrenzen Sie Ihre Familie nicht wegen der Arbeit. Kinder machen Sie organisierter, einfühlsamer und bodenständiger. Ist das nicht gut für die Arbeit? Wenn Ihre Kinder dann alt genug sind, um Ihnen zu sagen, wie stolz sie auf Sie und Ihre Arbeit sind, wissen Sie, dass Sie die richtige Entscheidung getroffen haben.


Maura Schreier-Fleming ist Vertriebsstrategin und Gründerin von Best @ Selling, einem Verkaufstrainings- und Beratungsunternehmen. Sie schrieb Montagmorgen Verkaufstipps und arbeitet mit Vertriebsmitarbeitern zusammen, die mehr verkaufen und mehr Geschäfte tätigen möchten

Warum sollte Ihre Arbeit Ihr Leben bestimmen? Ich habe eine kürzlich erschienene Studie gesehen, die besagt, dass fast die Hälfte aller Wissenschaftlerinnen feststellte, dass ihre Karriere sie davon abhielt, so viele Kinder zu haben, wie sie wollten. Das ist eine schlechte Entscheidung.

Ich habe rund 100 berufstätige Frauen befragt und sie nach den Auswirkungen von mehr als einem Kind auf ihre Arbeit gefragt. Folgendes habe ich gefragt: „Für die berufstätigen Frauen, die mehr als ein Kind haben, war das zusätzliche Kind eine viel größere Belastung (nach nur einem)? Wenn ja, bewerte es auf einer Skala von 1 bis 10, wobei 10 viel mehr Arbeit bedeutet und 1 nicht viel mehr ist. “

Die Antworten waren überall auf der Tafel. Hier sind einige der Bewertungen und zugehörigen Kommentare, die ich erhalten habe:

(2) - "Je mehr desto besser (mit drei Kindern)."

(2) - „Sicher, die Zeitpläne mussten etwas weniger flexibel sein (Mahlzeiten, Schlafenszeit, Kinderbetreuung), aber es gab weniger, was uns als Eltern neu war. Wir hatten bereits das "Zeug" und hatten ein oder zwei Dinge herausgefunden. Als das zweite Kind älter und kommunikativer und mobiler wurde, konnten die beiden zusammen spielen und wichtige Konzepte wie Teilen, nett sein usw. lernen (mit zwei Kindern). “

Ein anderer hat es bewertet (2) - "Wenn Sie organisiert und detailorientiert sind, ist dies keine große Belastung (mit zwei Kindern)."

Sicherlich mehr Kinder bringen mehr Herausforderungen mit sich. Eine Frau mit vier Kindern sagte: "Ich würde sagen, es war eine (2) mit einer (3) mit drei und eine 11 mit vier."

Der Abstand der Kinder wirkt sich auf die Belastung aus. Eine Frau erkannte dies und antwortete: „Ich hatte den Babysitter, ich erzähle den Leuten lachend, und dann hatte ich das Baby. Meine beiden Kinder waren 9 Jahre voneinander getrennt. "

Die Belastung ändert sich mit der Zeit. Eine Frau antwortete: „Ich denke, die Punktzahl ändert sich auf der Reise. Wenn mein zweites Baby geboren wurde, hätte ich ihm in den ersten vier Monaten eine (8) gegeben. Ich hatte Städte umgezogen und hatte keine Unterstützungsstrukturen um mich. Mein zweijähriger hatte in den ersten zwei Monaten mit der Anpassung zu kämpfen. Aber jetzt sind wir neun Monate auf der Strecke und ich würde es jetzt nur ein (2) erzielen. “

Was mich in Bezug auf die Studie beunruhigt, ist, dass talentierte berufstätige Frauen Entscheidungen treffen, ihre Familien durch schlechte Daten zu begrenzen. Sie haben vielleicht das Sprichwort gehört: „Wenn Sie etwas erledigen müssen, geben Sie es einer beschäftigten Person.“ Dasselbe gilt für berufstätige Frauen, ob Sie nun in der Wissenschaft sind oder nicht und eine Familie haben. Vielbeschäftigte Frauen lassen sich von ihren Ehemännern helfen, nehmen einige Aufgaben an, ignorieren einige Aufgaben und finden es einfach heraus und erledigen mehr.

Sind Kinder mehr Arbeit? Ja. Sie sind es auch wert. (Vielleicht nicht finanziell!) Was sie in Ihr Leben bringen, ist etwas, das die Arbeit nicht ersetzen kann.

Ich fordere alle weiblichen Profis auf, über Ihr Leben ohne Ihre Kinder nachzudenken. Ich wette, dein Leben ist wegen deiner Kinder viel reicher. Ich könnte mir die Leere ohne meine Tochter nicht vorstellen.

Begrenzen Sie Ihre Familie nicht wegen der Arbeit. Kinder machen Sie organisierter, einfühlsamer und bodenständiger. Ist das nicht gut für die Arbeit? Wenn Ihre Kinder dann alt genug sind, um Ihnen zu sagen, wie stolz sie auf Sie und Ihre Arbeit sind, wissen Sie, dass Sie die richtige Entscheidung getroffen haben.


Maura Schreier-Fleming ist Vertriebsstrategin und Gründerin von Best @ Selling, einem Verkaufstrainings- und Beratungsunternehmen. Sie schrieb Montagmorgen Verkaufstipps und arbeitet mit Vertriebsmitarbeitern zusammen, die mehr verkaufen und mehr Geschäfte tätigen möchten

Warum sollte Ihre Arbeit Ihr Leben bestimmen? Ich habe eine kürzlich erschienene Studie gesehen, die besagt, dass fast die Hälfte aller Wissenschaftlerinnen feststellte, dass ihre Karriere sie davon abhielt, so viele Kinder zu haben, wie sie wollten. Das ist eine schlechte Entscheidung.

Ich habe rund 100 berufstätige Frauen befragt und sie nach den Auswirkungen von mehr als einem Kind auf ihre Arbeit gefragt. Folgendes habe ich gefragt: „Für die berufstätigen Frauen, die mehr als ein Kind haben, war das zusätzliche Kind eine viel größere Belastung (nach nur einem)? Wenn ja, bewerte es auf einer Skala von 1 bis 10, wobei 10 viel mehr Arbeit bedeutet und 1 nicht viel mehr ist. “

Die Antworten waren überall auf der Tafel. Hier sind einige der Bewertungen und zugehörigen Kommentare, die ich erhalten habe:

(2) - "Je mehr desto besser (mit drei Kindern)."

(2) - „Sicher, die Zeitpläne mussten etwas weniger flexibel sein (Mahlzeiten, Schlafenszeit, Kinderbetreuung), aber es gab weniger, was uns als Eltern neu war. Wir hatten bereits das "Zeug" und hatten ein oder zwei Dinge herausgefunden. Als das zweite Kind älter und kommunikativer und mobiler wurde, konnten die beiden zusammen spielen und wichtige Konzepte wie Teilen, nett sein usw. lernen (mit zwei Kindern). “

Ein anderer hat es bewertet (2) - "Wenn Sie organisiert und detailorientiert sind, ist dies keine große Belastung (mit zwei Kindern)."

Sicherlich mehr Kinder bringen mehr Herausforderungen mit sich. Eine Frau mit vier Kindern sagte: "Ich würde sagen, es war eine (2) mit einer (3) mit drei und eine 11 mit vier."

Der Abstand der Kinder wirkt sich auf die Belastung aus. Eine Frau erkannte dies und antwortete: „Ich hatte den Babysitter, ich erzähle den Leuten lachend, und dann hatte ich das Baby. Meine beiden Kinder waren 9 Jahre voneinander getrennt. "

Die Belastung ändert sich mit der Zeit. Eine Frau antwortete: „Ich denke, die Punktzahl ändert sich auf der Reise. Wenn mein zweites Baby geboren wurde, hätte ich ihm in den ersten vier Monaten eine (8) gegeben. Ich hatte Städte umgezogen und hatte keine Unterstützungsstrukturen um mich. Mein zweijähriger hatte in den ersten zwei Monaten mit der Anpassung zu kämpfen. Aber jetzt sind wir neun Monate auf der Strecke und ich würde es jetzt nur ein (2) erzielen. “

Was mich in Bezug auf die Studie beunruhigt, ist, dass talentierte berufstätige Frauen Entscheidungen treffen, ihre Familien durch schlechte Daten zu begrenzen. Sie haben vielleicht das Sprichwort gehört: „Wenn Sie etwas erledigen müssen, geben Sie es einer beschäftigten Person.“ Dasselbe gilt für berufstätige Frauen, ob Sie nun in der Wissenschaft sind oder nicht und eine Familie haben. Vielbeschäftigte Frauen lassen sich von ihren Ehemännern helfen, nehmen einige Aufgaben an, ignorieren einige Aufgaben und finden es einfach heraus und erledigen mehr.

Sind Kinder mehr Arbeit? Ja. Sie sind es auch wert. (Vielleicht nicht finanziell!) Was sie in Ihr Leben bringen, ist etwas, das die Arbeit nicht ersetzen kann.

Ich fordere alle weiblichen Profis auf, über Ihr Leben ohne Ihre Kinder nachzudenken. Ich wette, dein Leben ist wegen deiner Kinder viel reicher. Ich könnte mir die Leere ohne meine Tochter nicht vorstellen.

Begrenzen Sie Ihre Familie nicht wegen der Arbeit. Kinder machen Sie organisierter, einfühlsamer und bodenständiger. Ist das nicht gut für die Arbeit? Wenn Ihre Kinder dann alt genug sind, um Ihnen zu sagen, wie stolz sie auf Sie und Ihre Arbeit sind, wissen Sie, dass Sie die richtige Entscheidung getroffen haben.


Maura Schreier-Fleming ist Vertriebsstrategin und Gründerin von Best @ Selling, einem Verkaufstrainings- und Beratungsunternehmen. Sie schrieb Montagmorgen Verkaufstipps und arbeitet mit Vertriebsmitarbeitern zusammen, die mehr verkaufen und mehr Geschäfte tätigen möchten


Video: 8 HAUSTIERE - DIE LEBEN GERETTET HABEN!


HowToMintMoney.com
Alle Rechte Vorbehalten!
Nachdruck Von Materialien Ist Möglich Mit Bezug Auf Die Quelle - Website: HowToMintMoney.com

© 2012–2019 HowToMintMoney.com