Wählen Sie den besten Finanzberater für Ihre Bedürfnisse

{h1}

Es gibt so viele verschiedene bezeichnungen und zertifizierungen für finanzfachleute, dass es herauszufinden ist, welche art für sie am besten geeignet ist, als ob sie durch eine schüssel mit alphabetsuppe gesiebt werden. Sie können zumindest einige davon aussortieren, indem sie wissen, welche services sie benötigen. Wenn sie eine scheidung planen, ist ein certified divorce financial analyst (cdfa) oder ein certified divorce specialist (cds) wahrscheinlich nicht für sie.

Es gibt so viele verschiedene Bezeichnungen und Zertifizierungen für Finanzfachleute, dass es herauszufinden ist, welche Art für Sie am besten geeignet ist, als ob Sie durch eine Schüssel mit Alphabetsuppe gesiebt werden.

Sie können zumindest einige davon aussortieren, indem Sie wissen, welche Services Sie benötigen. Wenn Sie eine Scheidung planen, a Zertifizierter Scheidung-Finanzanalyst (CDFA) oder Zertifizierter Scheidungsspezialist (CDS) ist wahrscheinlich nicht für Sie.

Einige Bezeichnungen erfordern mehr Ausbildung, Training und Erfahrung als andere. Das angeheuerter Finanzanalyst (CFA) und Zertifizierter Finanzplaner (GFP) verfügen beispielsweise über umfangreiche Arbeitserfahrung und Bildungsvoraussetzungen, gefolgt von programmspezifischen Kursen und Prüfungen. Einige andere Bezeichnungen erfordern jedoch nur einen Selbstlernkurs und eine Prüfung.

Achten Sie auch auf Akronyme, die sich ähnlich anhören, jedoch eine ganz andere Vorbereitung darstellen. EIN Registered Financial Associate (RFA) benötigt einen Hochschulabschluss in Finanzplanung, während a Registrierter Finanzberater (RFC) benötigt eine CFA, CFP oder eine von mehreren anderen Berufsbezeichnungen oder einen fortgeschrittenen Abschluss, Plus vier Jahre Erfahrung als Finanzplaner. EIN Registrierter Finanzplaner (RFP) benötigt nur zwei Jahre Erfahrung und einen 70-stündigen Selbstlernkurs.

Aber nicht nur das Akronym ist wichtig, sondern das Individuum. Was Sie wirklich wollen, ist jemand, der die Dienstleistungen erbringen kann, die Sie brauchen und Ihre Ziele versteht. Einige Finanzfachleute handhaben nur wenige Anlageprodukte. andere spezialisieren sich nur auf wenige Bereiche.

Überlegen Sie, welche Dienste für Ihre Situation geeignet sind. Einige Finanzfachleute können bei all diesen Problemen helfen. andere behandeln nur wenige:

  • Nachlassplanung
  • Steuern
  • Pensionierung
  • Ersparnisse
  • Investitionen
  • Bildung
  • Versicherung

Wenn Sie den richtigen Berater erhalten, müssen Sie nicht für nicht benötigte Dienstleistungen bezahlen und Sie werden nicht in Investitionen gedrängt, die möglicherweise nicht für Sie geeignet sind.

Es ist auch wichtig zu wissen, wie Ihr Berater bezahlt wird. Einige werden stundenweise für die Zeit bezahlt, die sie für Sie arbeiten. einige werden mit einer festen Gebühr bezahlt; Andere erhalten einen Prozentsatz der von ihnen verwalteten Vermögenswerte. Wieder andere erhalten eine Provision auf die Wertpapiere, die sie Ihnen verkaufen. Wenn Sie wissen, was Sie erreichen möchten, können Sie einen Fachmann auswählen, der angemessen dafür bezahlt wird.

Fügen Sie Ihrem Suchprozess zwei weitere Akronyme hinzu: SIPC und ADV.

SIPC ist das Securities Investor Protection Corporation. Wenn Ihr Anlageberater Ihnen Wertpapiere oder andere Anlageinstrumente verkauft, vergewissern Sie sich, dass die Firma, für die er oder sie arbeitet, Mitglied ist. SIPC bietet einen gewissen Schutz, wenn das Unternehmen kaputt geht - es schützt Sie nicht, wenn der Wert Ihrer Investitionen nachlässt, aber es hilft, falls das Unternehmen insolvent wird.

Formular ADV ist eine zweiteilige Erklärung, die die Anlageberater entweder bei der US-amerikanischen Securities and Exchange Commission oder bei der staatlichen Wertpapierkommission, wo sie tätig sind, einreichen müssen. (Wo sie sich registrieren müssen, hängt davon ab, mit wie viel Geld sie umgehen.)

Teil I des ADV behandelt die Ausbildung und den Geschäftsbereich des Beraters. Sie umfasst auch alle Probleme, die sie hatten, entweder mit Kunden oder mit Aufsichtsbehörden. Teil II deckt die vom Berater angebotenen Dienstleistungen und Strategien sowie die Gebühren ab. Bevor Sie jemanden einstellen, fragen Sie nach dem ADV.

Es gibt so viele verschiedene Bezeichnungen und Zertifizierungen für Finanzfachleute, dass es herauszufinden ist, welche Art für Sie am besten geeignet ist, als ob Sie durch eine Schüssel mit Alphabetsuppe gesiebt werden.

Sie können zumindest einige davon aussortieren, indem Sie wissen, welche Services Sie benötigen. Wenn Sie eine Scheidung planen, a Zertifizierter Scheidung-Finanzanalyst (CDFA) oder Zertifizierter Scheidungsspezialist (CDS) ist wahrscheinlich nicht für Sie.

Einige Bezeichnungen erfordern mehr Ausbildung, Training und Erfahrung als andere. Das angeheuerter Finanzanalyst (CFA) und Zertifizierter Finanzplaner (GFP) verfügen beispielsweise über umfangreiche Arbeitserfahrung und Bildungsvoraussetzungen, gefolgt von programmspezifischen Kursen und Prüfungen. Einige andere Bezeichnungen erfordern jedoch nur einen Selbstlernkurs und eine Prüfung.

Achten Sie auch auf Akronyme, die sich ähnlich anhören, jedoch eine ganz andere Vorbereitung darstellen. EIN Registered Financial Associate (RFA) benötigt einen Hochschulabschluss in Finanzplanung, während a Registrierter Finanzberater (RFC) benötigt eine CFA, CFP oder eine von mehreren anderen Berufsbezeichnungen oder einen fortgeschrittenen Abschluss, Plus vier Jahre Erfahrung als Finanzplaner. EIN Registrierter Finanzplaner (RFP) benötigt nur zwei Jahre Erfahrung und einen 70-stündigen Selbstlernkurs.

Aber nicht nur das Akronym ist wichtig, sondern das Individuum. Was Sie wirklich wollen, ist jemand, der die Dienstleistungen erbringen kann, die Sie brauchen und Ihre Ziele versteht. Einige Finanzfachleute handhaben nur wenige Anlageprodukte. andere spezialisieren sich nur auf wenige Bereiche.

Überlegen Sie, welche Dienste für Ihre Situation geeignet sind. Einige Finanzfachleute können bei all diesen Problemen helfen. andere behandeln nur wenige:

  • Nachlassplanung
  • Steuern
  • Pensionierung
  • Ersparnisse
  • Investitionen
  • Bildung
  • Versicherung

Wenn Sie den richtigen Berater erhalten, müssen Sie nicht für nicht benötigte Dienstleistungen bezahlen und Sie werden nicht in Investitionen gedrängt, die möglicherweise nicht für Sie geeignet sind.

Es ist auch wichtig zu wissen, wie Ihr Berater bezahlt wird. Einige werden stundenweise für die Zeit bezahlt, die sie für Sie arbeiten. einige werden mit einer festen Gebühr bezahlt; Andere erhalten einen Prozentsatz der von ihnen verwalteten Vermögenswerte. Wieder andere erhalten eine Provision auf die Wertpapiere, die sie Ihnen verkaufen. Wenn Sie wissen, was Sie erreichen möchten, können Sie einen Fachmann auswählen, der angemessen dafür bezahlt wird.

Fügen Sie Ihrem Suchprozess zwei weitere Akronyme hinzu: SIPC und ADV.

SIPC ist das Securities Investor Protection Corporation. Wenn Ihr Anlageberater Ihnen Wertpapiere oder andere Anlageinstrumente verkauft, vergewissern Sie sich, dass die Firma, für die er oder sie arbeitet, Mitglied ist. SIPC bietet einen gewissen Schutz, wenn das Unternehmen kaputt geht - es schützt Sie nicht, wenn der Wert Ihrer Investitionen nachlässt, aber es hilft, falls das Unternehmen insolvent wird.

Formular ADV ist eine zweiteilige Erklärung, die die Anlageberater entweder bei der US-amerikanischen Securities and Exchange Commission oder bei der staatlichen Wertpapierkommission, wo sie tätig sind, einreichen müssen. (Wo sie sich registrieren müssen, hängt davon ab, mit wie viel Geld sie umgehen.)

Teil I des ADV behandelt die Ausbildung und den Geschäftsbereich des Beraters. Sie umfasst auch alle Probleme, die sie hatten, entweder mit Kunden oder mit Aufsichtsbehörden. Teil II deckt die vom Berater angebotenen Dienstleistungen und Strategien sowie die Gebühren ab. Bevor Sie jemanden einstellen, fragen Sie nach dem ADV.

Es gibt so viele verschiedene Bezeichnungen und Zertifizierungen für Finanzfachleute, dass es herauszufinden ist, welche Art für Sie am besten geeignet ist, als ob Sie durch eine Schüssel mit Alphabetsuppe gesiebt werden.

Sie können zumindest einige davon aussortieren, indem Sie wissen, welche Services Sie benötigen. Wenn Sie eine Scheidung planen, a Zertifizierter Scheidung-Finanzanalyst (CDFA) oder Zertifizierter Scheidungsspezialist (CDS) ist wahrscheinlich nicht für Sie.

Einige Bezeichnungen erfordern mehr Ausbildung, Training und Erfahrung als andere. Das angeheuerter Finanzanalyst (CFA) und Zertifizierter Finanzplaner (GFP) verfügen beispielsweise über umfangreiche Arbeitserfahrung und Bildungsvoraussetzungen, gefolgt von programmspezifischen Kursen und Prüfungen. Einige andere Bezeichnungen erfordern jedoch nur einen Selbstlernkurs und eine Prüfung.

Achten Sie auch auf Akronyme, die sich ähnlich anhören, jedoch eine ganz andere Vorbereitung darstellen. EIN Registered Financial Associate (RFA) benötigt einen Hochschulabschluss in Finanzplanung, während a Registrierter Finanzberater (RFC) benötigt eine CFA, CFP oder eine von mehreren anderen Berufsbezeichnungen oder einen fortgeschrittenen Abschluss, Plus vier Jahre Erfahrung als Finanzplaner. EIN Registrierter Finanzplaner (RFP) benötigt nur zwei Jahre Erfahrung und einen 70-stündigen Selbstlernkurs.

Aber nicht nur das Akronym ist wichtig, sondern das Individuum. Was Sie wirklich wollen, ist jemand, der die Dienstleistungen erbringen kann, die Sie brauchen und Ihre Ziele versteht. Einige Finanzfachleute handhaben nur wenige Anlageprodukte. andere spezialisieren sich nur auf wenige Bereiche.

Überlegen Sie, welche Dienste für Ihre Situation geeignet sind. Einige Finanzfachleute können bei all diesen Problemen helfen. andere behandeln nur wenige:

  • Nachlassplanung
  • Steuern
  • Pensionierung
  • Ersparnisse
  • Investitionen
  • Bildung
  • Versicherung

Wenn Sie den richtigen Berater erhalten, müssen Sie nicht für nicht benötigte Dienstleistungen bezahlen und Sie werden nicht in Investitionen gedrängt, die möglicherweise nicht für Sie geeignet sind.

Es ist auch wichtig zu wissen, wie Ihr Berater bezahlt wird. Einige werden stundenweise für die Zeit bezahlt, die sie für Sie arbeiten. einige werden mit einer festen Gebühr bezahlt; Andere erhalten einen Prozentsatz der von ihnen verwalteten Vermögenswerte. Wieder andere erhalten eine Provision auf die Wertpapiere, die sie Ihnen verkaufen. Wenn Sie wissen, was Sie erreichen möchten, können Sie einen Fachmann auswählen, der angemessen dafür bezahlt wird.

Fügen Sie Ihrem Suchprozess zwei weitere Akronyme hinzu: SIPC und ADV.

SIPC ist das Securities Investor Protection Corporation. Wenn Ihr Anlageberater Ihnen Wertpapiere oder andere Anlageinstrumente verkauft, vergewissern Sie sich, dass die Firma, für die er oder sie arbeitet, Mitglied ist. SIPC bietet einen gewissen Schutz, wenn das Unternehmen kaputt geht - es schützt Sie nicht, wenn der Wert Ihrer Investitionen nachlässt, aber es hilft, falls das Unternehmen insolvent wird.

Formular ADV ist eine zweiteilige Erklärung, die die Anlageberater entweder bei der US-amerikanischen Securities and Exchange Commission oder bei der staatlichen Wertpapierkommission, wo sie tätig sind, einreichen müssen. (Wo sie sich registrieren müssen, hängt davon ab, mit wie viel Geld sie umgehen.)

Teil I des ADV behandelt die Ausbildung und den Geschäftsbereich des Beraters. Sie umfasst auch alle Probleme, die sie hatten, entweder mit Kunden oder mit Aufsichtsbehörden. Teil II deckt die vom Berater angebotenen Dienstleistungen und Strategien sowie die Gebühren ab. Bevor Sie jemanden einstellen, fragen Sie nach dem ADV.


Video: Seriöse und gute Finanzberatung finden? 6 Tipps und Kriterien! I Vermögensaufbau #11


HowToMintMoney.com
Alle Rechte Vorbehalten!
Nachdruck Von Materialien Ist Möglich Mit Bezug Auf Die Quelle - Website: HowToMintMoney.com

© 2012–2019 HowToMintMoney.com