Common Sense-Sicherheit

{h1}

Ist es zeit, das ganze chaos zu beseitigen und von vorne zu beginnen? Ich halte es für. Die aktuellen verfahren und richtlinien basieren auf bereits bestehenden verfahren und richtlinien, die anfangs veraltet waren. Betrachten sie diese zwei beispiele:

Ich habe es schwer mit Dummheit umzugehen. Meine Mutter sagte einmal zu mir: „Wenn nicht alle dummen Menschen auf der Welt wären, würdest du nicht so klug aussehen.“ Sie hat wahrscheinlich recht, aber wer auch immer sagte: „Ignoranz ist Glückseligkeit“, war definitiv auch etwas. Es ist kein Genie, um zu sehen, dass die Sicherheitsverfahren unserer Fluggesellschaften mit Schlupflöchern durchsetzt sind und ihnen der gesunde Menschenverstand fehlt. Ist es Zeit, das ganze Chaos zu beseitigen und von vorne zu beginnen? Ich halte es für. Die aktuellen Verfahren und Richtlinien basieren auf bereits bestehenden Verfahren und Richtlinien, die anfangs veraltet waren. Betrachten Sie diese zwei Beispiele:

Im Jahr 1987 benutzte ein verärgerter (und kürzlich gefeuerter) Kundendienstmitarbeiter namens David Burke seine Mitarbeiterausweise (wobei sich die Fluggesellschaft nach seiner Kündigung nicht erholen konnte), um eine Waffe in den Flug 1771 der Pacific Southwest Airlines zu schmuggeln und Co-Pilot, und dann flog er das Flugzeug in den Boden und tötete 40 Menschen bei dem Absturz. Infolgedessen ordnete die FAA an, dass die gesamte Besatzung (ja, Besatzung) fortan einer Überprüfung unterzogen werden sollte, bevor sie in ein Flugzeug steigen. Dies war zwar eine knifflige Reaktion, aber bis heute werden Piloten und Flugbegleiter für jeden von ihnen durchgeführten Flug einer umfassenden Sicherheitsüberprüfung unterzogen.

Hier ist ein weiteres, sehr aktuelles Beispiel, das gerade im letzten November aufgetreten ist. Delvonte Tisdale war ein 16-Jähriger, der dachte, es wäre eine gute Idee, in das Fahrwerk einer Boeing 737 zu steigen und sich von Charlotte, N. C., nach Boston zu schmuggeln. Auf dem Weg erfroren, wurde er 2000 Meter über Milton, Mass., Ausgeworfen, als der Jet sein Landegestell auf seinem Weg zum Flughafen Logan aufstellte. Niemand spricht über den armen, verwirrten Jungen oder seine Familie oder gar über die schreckliche Tragödie dieses Ereignisses. Die Presse will nur wissen: „Was wäre, wenn er ein Terrorist wäre? Könnte er ein Gerät in das Flugzeug gepflanzt haben? "

Diese beiden Beispiele stellen Probleme dar, die nie angesprochen wurden. Sollten die Fluggesellschaften nicht wie andere Unternehmen sorgfältiger mit den Referenzen umgehen, die sie ihren Mitarbeitern geben? Vor nicht allzu langer Zeit gab es eine Geschichte über einen TSA-Mitarbeiter, der gekündigt wurde und Monate später seine Uniform- und Sicherheitskarte benutzte, um Zugang zu einem Bereich in einem Flughafen zu erhalten, in dem er jetzt strengstens verboten war. Warum wurde seine Uniform bei seiner Kündigung nicht abgeholt? Warum wurde sein Abzeichen nicht deaktiviert? Bin ich der einzige, der das als Problem sieht?

Das größte Problem, das ich in Bezug auf die Sicherheit von Fluggesellschaften sehe, ist vielleicht, dass wir die falschen Leute scannen. Wir sind so sehr damit beschäftigt, Piloten, Crew und Passagiere zu scannen. und wir übersehen die Menschen, die den ganzen Tag über Zugang zum Flugzeug haben. Asphaltarbeiter, Caterer, Wartungspersonal, Flugzeugwächter, Personen, die reinigen, auffüllen, auftanken, Gepäck transportieren und die Gänge und Waschräume vorbereiten. KEINE dieser Personen werden täglich auf dem Weg zur Arbeit gescannt oder überprüft! Ein Pilot kann keine Nagelknipser mit an Bord nehmen, aber der Mann, der Fracht und Koffer in den Bauch des Flugzeugs packt, braucht nur einen laminierten Sicherheitsausweis, um auf die Rollbahn zu gelangen. Es ist lächerlich.

Gemäß der TSA-Richtlinie sollen alle Arbeiter, die über Asphalt-Privilegien verfügen, einen Fingerabdruck erhalten, und sie müssen die Überprüfung einer 10-jährigen kriminellen Hintergrundprüfung bestehen (zwei Dinge, die ein neu eingestellter "Terrorist" in diesem Land mit Bravour passieren würde). Darüber hinaus unterliegen sie einer "zufälligen physischen Sicherheitskontrolle" durch die TSA. Patrick Smith ist ein Pilot, der eine Kolumne für Salon.com schreibt. Er schrieb ein Zitat, das ein Asphaltarbeiter ihm gesagt hatte:

„Alles, was ich brauche, ist meine Port Authority ID, die ich durch ein Drehkreuz streife. Die "sterile Area" -Tür wird nicht von einer Mietsicherheit oder von der TSA überwacht. Ich arbeite seit über drei Jahren bei JFK und bin noch nicht willkürlich gesucht worden. Die einzige TSA-Präsenz, die wir bemerken, ist wirklich, wenn die blauen Hemden in die Cafeteria kommen, um etwas zu essen zu bekommen. “

Denken Sie darüber nach, wenn Sie das nächste Mal fliegen, abstimmen oder darüber diskutieren, wie Sie Ihren Kongressabgeordneten schreiben…

EXTRA: Wenn Sie Fragen zu Ken bezüglich Geschäftsreisen, Hotels, Flugzeugen usw. haben, senden Sie ihm bitte einen "Tweet" auf seinem Twitter-Account. Sie können Ken auch auf Twitter @foodbreeze folgen!

Ich habe es schwer mit Dummheit umzugehen. Meine Mutter sagte einmal zu mir: „Wenn nicht alle dummen Menschen auf der Welt wären, würdest du nicht so klug aussehen.“ Sie hat wahrscheinlich recht, aber wer auch immer sagte: „Ignoranz ist Glückseligkeit“, war definitiv auch etwas. Es ist kein Genie, um zu sehen, dass die Sicherheitsverfahren unserer Fluggesellschaften mit Schlupflöchern durchsetzt sind und ihnen der gesunde Menschenverstand fehlt. Ist es Zeit, das ganze Chaos zu beseitigen und von vorne zu beginnen? Ich halte es für. Die aktuellen Verfahren und Richtlinien basieren auf bereits bestehenden Verfahren und Richtlinien, die anfangs veraltet waren. Betrachten Sie diese zwei Beispiele:

Im Jahr 1987 benutzte ein verärgerter (und kürzlich gefeuerter) Kundendienstmitarbeiter namens David Burke seine Mitarbeiterausweise (wobei sich die Fluggesellschaft nach seiner Kündigung nicht erholen konnte), um eine Waffe in den Flug 1771 der Pacific Southwest Airlines zu schmuggeln und Co-Pilot, und dann flog er das Flugzeug in den Boden und tötete 40 Menschen bei dem Absturz. Infolgedessen ordnete die FAA an, dass die gesamte Besatzung (ja, Besatzung) fortan einer Überprüfung unterzogen werden sollte, bevor sie in ein Flugzeug steigen. Dies war zwar eine knifflige Reaktion, aber bis heute werden Piloten und Flugbegleiter für jeden von ihnen durchgeführten Flug einer umfassenden Sicherheitsüberprüfung unterzogen.

Hier ist ein weiteres, sehr aktuelles Beispiel, das gerade im letzten November aufgetreten ist. Delvonte Tisdale war ein 16-Jähriger, der dachte, es wäre eine gute Idee, in das Fahrwerk einer Boeing 737 zu steigen und sich von Charlotte, N. C., nach Boston zu schmuggeln. Auf dem Weg erfroren, wurde er 2000 Meter über Milton, Mass., Ausgeworfen, als der Jet sein Landegestell auf seinem Weg zum Flughafen Logan aufstellte. Niemand spricht über den armen, verwirrten Jungen oder seine Familie oder gar über die schreckliche Tragödie dieses Ereignisses. Die Presse will nur wissen: „Was wäre, wenn er ein Terrorist wäre? Könnte er ein Gerät in das Flugzeug gepflanzt haben? "

Diese beiden Beispiele stellen Probleme dar, die nie angesprochen wurden. Sollten die Fluggesellschaften nicht wie andere Unternehmen sorgfältiger mit den Referenzen umgehen, die sie ihren Mitarbeitern geben? Vor nicht allzu langer Zeit gab es eine Geschichte über einen TSA-Mitarbeiter, der gekündigt wurde und Monate später seine Uniform- und Sicherheitskarte benutzte, um Zugang zu einem Bereich in einem Flughafen zu erhalten, in dem er jetzt strengstens verboten war. Warum wurde seine Uniform bei seiner Kündigung nicht abgeholt? Warum wurde sein Abzeichen nicht deaktiviert? Bin ich der einzige, der das als Problem sieht?

Das größte Problem, das ich in Bezug auf die Sicherheit von Fluggesellschaften sehe, ist vielleicht, dass wir die falschen Leute scannen. Wir sind so sehr damit beschäftigt, Piloten, Crew und Passagiere zu scannen. und wir übersehen die Menschen, die den ganzen Tag über Zugang zum Flugzeug haben. Asphaltarbeiter, Caterer, Wartungspersonal, Flugzeugwächter, Personen, die reinigen, auffüllen, auftanken, Gepäck transportieren und die Gänge und Waschräume vorbereiten. KEINE dieser Personen werden täglich auf dem Weg zur Arbeit gescannt oder überprüft! Ein Pilot kann keine Nagelknipser mit an Bord nehmen, aber der Mann, der Fracht und Koffer in den Bauch des Flugzeugs packt, braucht nur einen laminierten Sicherheitsausweis, um auf die Rollbahn zu gelangen. Es ist lächerlich.

Gemäß der TSA-Richtlinie sollen alle Arbeiter, die über Asphalt-Privilegien verfügen, einen Fingerabdruck erhalten, und sie müssen die Überprüfung einer zehnjährigen kriminellen Hintergrundprüfung bestehen (zwei Dinge, die ein neu eingestellter "Terrorist" in diesem Land mit Bravour passieren würde). Darüber hinaus unterliegen sie einer "zufälligen physischen Sicherheitskontrolle" durch die TSA. Patrick Smith ist ein Pilot, der eine Kolumne für Salon.com schreibt. Er schrieb ein Zitat, das ein Asphaltarbeiter ihm gesagt hatte:

„Alles, was ich brauche, ist meine Port Authority ID, die ich durch ein Drehkreuz streife. Die "sterile Area" -Tür wird nicht von einer Mietsicherheit oder von der TSA überwacht. Ich arbeite seit über drei Jahren bei JFK und bin noch nicht willkürlich gesucht worden. Die einzige TSA-Präsenz, die wir bemerken, ist wirklich, wenn die blauen Hemden in die Cafeteria kommen, um etwas zu essen zu bekommen. “

Denken Sie darüber nach, wenn Sie das nächste Mal fliegen, abstimmen oder darüber diskutieren, wie Sie Ihren Kongressabgeordneten schreiben…

EXTRA: Wenn Sie Fragen zu Ken bezüglich Geschäftsreisen, Hotels, Flugzeugen usw. haben, senden Sie ihm bitte einen "Tweet" auf seinem Twitter-Account. Sie können Ken auch auf Twitter @foodbreeze folgen!


Video: (un)Common Sense - Email & Internet Security


HowToMintMoney.com
Alle Rechte Vorbehalten!
Nachdruck Von Materialien Ist Möglich Mit Bezug Auf Die Quelle - Website: HowToMintMoney.com

© 2012–2019 HowToMintMoney.com