Ein Verbraucherhandbuch für den Kauf eines Franchise

{h1}

Durch den kauf einer franchise können sie oft waren und dienstleistungen verkaufen, die einen sofortigen namen haben und schulungen und laufenden support erhalten, um ihnen zum erfolg zu verhelfen. Aber sei vorsichtig.

Aus der Small Business Administration

Einführung

Viele Menschen träumen davon, Unternehmer zu sein. Durch den Kauf einer Franchise können Sie oft Waren und Dienstleistungen verkaufen, die einen sofortigen Namen haben und Schulungen und laufenden Support erhalten, um Ihnen zum Erfolg zu verhelfen. Aber sei vorsichtig. Wie bei jeder Investition ist der Kauf einer Franchise kein Erfolgsgarant.

Vorteile und Pflichten des Franchise-Besitzes

Um zu beurteilen, ob der Besitz einer Franchise für Sie richtig ist, hat die Federal Trade Commission diese Broschüre erstellt. Es wird Ihnen helfen, Ihre Pflichten als Franchise-Inhaber zu verstehen, wie Sie nach Franchise-Möglichkeiten suchen und wie Sie die richtigen Fragen stellen, bevor Sie investieren.

Mit einem Franchise können Sie als Investor oder „Franchise-Nehmer“ normalerweise ein Geschäft betreiben. Durch die Zahlung einer Franchise-Gebühr, die mehrere tausend Dollar kosten kann, erhalten Sie ein vom Unternehmen entwickeltes Format oder System („Franchise-Geber“), das Recht, den Namen des Franchise-Nehmers für eine begrenzte Zeit zu verwenden, sowie Hilfe. Der Franchise-Geber kann Ihnen beispielsweise dabei helfen, einen Standort für Ihre Verkaufsstelle zu finden. Erstausbildung und eine Bedienungsanleitung bereitstellen; und beraten Sie in Management, Marketing oder Personal. Einige Franchise-Geber bieten laufenden Support, wie monatliche Newsletter, eine gebührenfreie 800-Telefonnummer für technische Unterstützung und regelmäßige Workshops oder Seminare.

Der Kauf eines Franchise-Unternehmens kann zwar das Anlagerisiko verringern, indem es Ihnen ermöglicht, mit einem etablierten Unternehmen zusammenzuarbeiten, es kann jedoch kostspielig sein. Es kann auch erforderlich sein, dass Sie die wesentliche Kontrolle über Ihr Geschäft aufgeben, während Sie vertragliche Verpflichtungen mit dem Franchise-Geber eingehen.

Nachfolgend finden Sie eine Übersicht über einige Komponenten eines typischen Franchise-Systems. Betrachte jeden sorgfältig.

Die Kosten

Als Gegenleistung für das Recht zur Nutzung des Namens des Franchisegebers und seiner Unterstützung können Sie einige oder alle der folgenden Gebühren zahlen.

  • Anfangsfranchisegebühr und andere Ausgaben. Ihre anfängliche Franchise-Gebühr, die möglicherweise nicht erstattungsfähig ist, kann mehrere Tausend bis mehrere Hunderttausend Dollar kosten. Sie können auch erhebliche Kosten für die Miete, den Bau und die Ausstattung einer Verkaufsstelle sowie für den Kauf von Erstinventar verursachen. Andere Kosten beinhalten Betriebslizenzen und Versicherungen. Möglicherweise müssen Sie dem Franchise-Geber auch eine Eröffnungsgebühr zahlen, um für Ihr neues Outlet zu werben.
  • Fortlaufende Lizenzzahlungen Möglicherweise müssen Sie die Franchisegebühren auf der Grundlage eines Prozentsatzes Ihres wöchentlichen oder monatlichen Bruttoeinkommens zahlen. Sie müssen häufig Lizenzgebühren zahlen, auch wenn Ihre Verkaufsstelle in dieser Zeit kein nennenswertes Einkommen erzielt hat. Darüber hinaus werden normalerweise Lizenzgebühren für das Recht zur Verwendung des Namens des Franchisegebers gezahlt. Selbst wenn der Franchisegeber die versprochenen Unterstützungsleistungen nicht erbringt, müssen Sie jedoch möglicherweise Lizenzgebühren für die Dauer Ihres Franchisevertrags zahlen.
  • Werbegebühren. Sie müssen möglicherweise in einen Werbefonds einzahlen. Ein Teil der Werbegebühren kann für landesweite Werbung oder für neue Franchise-Inhaber verwendet werden, nicht jedoch für Ihre Verkaufsstelle.

Steuerelemente

Um die Einheitlichkeit zu gewährleisten, kontrollieren Franchisegeber normalerweise, wie Franchise-Nehmer ihr Geschäft betreiben. Diese Kontrollen können Ihre Fähigkeit zur Ausübung Ihrer eigenen geschäftlichen Beurteilung erheblich einschränken. Das Folgende sind typische Beispiele für solche Steuerelemente.

  • Standortgenehmigung Viele Franchise-Geber genehmigen Standorte für Verkaufsstellen. Dies kann die Wahrscheinlichkeit erhöhen, dass Ihre Verkaufsstelle Kunden anzieht. Der Franchisegeber genehmigt jedoch möglicherweise nicht die gewünschte Website.
  • Design- oder Aussehenstandards. Franchise-Geber können Design- oder Erscheinungsstandards festlegen, um sicherzustellen, dass die Kunden in jeder Filiale dieselbe Qualität von Waren und Dienstleistungen erhalten. Einige Franchise-Geber erfordern regelmäßige Renovierungen oder saisonale Designänderungen. Die Einhaltung dieser Standards kann Ihre Kosten erhöhen.
  • Einschränkungen für zum Verkauf angebotene Waren und Dienstleistungen. Franchisegeber können die zum Verkauf angebotenen Waren und Dienstleistungen einschränken. Als Inhaber eines Restaurant-Franchise-Unternehmens können Sie z. B. möglicherweise keine beliebten Elemente hinzufügen oder unpopuläre Elemente löschen. In ähnlicher Weise können Sie als Franchisenehmer für Kfz-Getriebereparaturen möglicherweise keine anderen Arbeiten im Automobilbereich ausführen, wie z. B. Reparaturen an Bremsen oder elektrischen Systemen.
  • Einschränkungen der Arbeitsweise. Franchise-Geber können von Ihnen verlangen, dass Sie auf eine bestimmte Art und Weise arbeiten. Der Franchise-Geber kann von Ihnen verlangen, dass Sie zu bestimmten Zeiten tätig sind, nur vorab genehmigte Schilder, Mitarbeiteruniformen und Anzeigen verwenden oder bestimmte Buchhaltungs- oder Buchhaltungsverfahren einhalten. Diese Einschränkungen können Sie daran hindern, Ihre Verkaufsstelle nach eigenem Ermessen zu betreiben. Der Franchise-Geber kann auch verlangen, dass Sie Lieferungen nur von einem zugelassenen Lieferanten kaufen, auch wenn Sie ähnliche Waren zu niedrigeren Preisen anderswo kaufen können.
  • Einschränkungen des Verkaufsbereichs. Franchise-Geber können Ihr Geschäft auf ein bestimmtes Gebiet beschränken. Diese territorialen Beschränkungen können zwar sicherstellen, dass andere Franchise-Nehmer nicht mit denselben Kunden mit Ihnen konkurrieren, sie können jedoch die Möglichkeit beeinträchtigen, zusätzliche Verkaufsstellen zu eröffnen oder zu einem profitableren Standort zu wechseln.

Kündigungen und Erneuerung

Sie können das Recht auf Ihre Franchise verlieren, wenn Sie gegen den Franchisevertrag verstoßen. Darüber hinaus ist der Franchisevertrag befristet; Es gibt keine Garantie, dass Sie es verlängern können.

  • Franchise-Kündigungen Ein Franchise-Geber kann Ihren Franchisevertrag beenden, wenn Sie beispielsweise keine Lizenzgebühren zahlen oder Leistungsstandards und Verkaufsbeschränkungen einhalten. Wenn Ihr Franchise gekündigt wird, können Sie Ihre Investition verlieren.
  • Verlängerungen. Franchisevereinbarungen haben normalerweise eine Laufzeit von 15 bis 20 Jahren. Nach dieser Zeit kann der Franchisegeber die Verlängerung Ihres Vertrags ablehnen. Beachten Sie außerdem, dass für Verlängerungen nicht die ursprünglichen Bedingungen und Bedingungen gelten müssen. Der Franchisegeber kann die Lizenzzahlungen erhöhen oder neue Designstandards und Verkaufsbeschränkungen auferlegen. Ihr bisheriges Territorium kann reduziert werden, was möglicherweise zu mehr Wettbewerb durch eigene Verkaufsstellen oder andere Franchise-Nehmer führt.

Aus der Small Business Administration

Einführung

Viele Menschen träumen davon, Unternehmer zu sein. Durch den Kauf einer Franchise können Sie oft Waren und Dienstleistungen verkaufen, die einen sofortigen Namen haben und Schulungen und laufenden Support erhalten, um Ihnen zum Erfolg zu verhelfen. Aber sei vorsichtig. Wie bei jeder Investition ist der Kauf einer Franchise kein Erfolgsgarant.

Vorteile und Pflichten des Franchise-Besitzes

Um zu beurteilen, ob der Besitz einer Franchise für Sie richtig ist, hat die Federal Trade Commission diese Broschüre erstellt. Es wird Ihnen helfen, Ihre Pflichten als Franchise-Inhaber zu verstehen, wie Sie nach Franchise-Möglichkeiten suchen und wie Sie die richtigen Fragen stellen, bevor Sie investieren.

Mit einem Franchise können Sie als Investor oder „Franchise-Nehmer“ normalerweise ein Geschäft betreiben. Durch die Zahlung einer Franchise-Gebühr, die mehrere tausend Dollar kosten kann, erhalten Sie ein vom Unternehmen entwickeltes Format oder System („Franchise-Geber“), das Recht, den Namen des Franchise-Nehmers für eine begrenzte Zeit zu verwenden, sowie Hilfe. Der Franchise-Geber kann Ihnen beispielsweise dabei helfen, einen Standort für Ihre Verkaufsstelle zu finden. Erstausbildung und eine Bedienungsanleitung bereitstellen; und beraten Sie in Management, Marketing oder Personal. Einige Franchise-Geber bieten laufenden Support, wie monatliche Newsletter, eine gebührenfreie 800-Telefonnummer für technische Unterstützung und regelmäßige Workshops oder Seminare.

Der Kauf eines Franchise-Unternehmens kann zwar das Anlagerisiko verringern, indem es Ihnen ermöglicht, mit einem etablierten Unternehmen zusammenzuarbeiten, es kann jedoch kostspielig sein. Es kann auch erforderlich sein, dass Sie die wesentliche Kontrolle über Ihr Geschäft aufgeben, während Sie vertragliche Verpflichtungen mit dem Franchise-Geber eingehen.

Nachfolgend finden Sie eine Übersicht über einige Komponenten eines typischen Franchise-Systems. Betrachte jeden sorgfältig.

Die Kosten

Als Gegenleistung für das Recht zur Nutzung des Namens des Franchisegebers und seiner Unterstützung können Sie einige oder alle der folgenden Gebühren zahlen.

  • Anfangsfranchisegebühr und andere Ausgaben. Ihre anfängliche Franchise-Gebühr, die möglicherweise nicht erstattungsfähig ist, kann mehrere Tausend bis mehrere Hunderttausend Dollar kosten. Sie können auch erhebliche Kosten für die Miete, den Bau und die Ausstattung einer Verkaufsstelle sowie für den Kauf von Erstinventar verursachen. Andere Kosten beinhalten Betriebslizenzen und Versicherungen. Möglicherweise müssen Sie dem Franchise-Geber auch eine Eröffnungsgebühr zahlen, um für Ihr neues Outlet zu werben.
  • Fortlaufende Lizenzzahlungen Möglicherweise müssen Sie die Franchisegebühren auf der Grundlage eines Prozentsatzes Ihres wöchentlichen oder monatlichen Bruttoeinkommens zahlen. Sie müssen häufig Lizenzgebühren zahlen, auch wenn Ihre Verkaufsstelle in dieser Zeit kein nennenswertes Einkommen erzielt hat. Darüber hinaus werden normalerweise Lizenzgebühren für das Recht zur Verwendung des Namens des Franchisegebers gezahlt. Selbst wenn der Franchisegeber die versprochenen Unterstützungsleistungen nicht erbringt, müssen Sie jedoch möglicherweise Lizenzgebühren für die Dauer Ihres Franchisevertrags zahlen.
  • Werbegebühren. Sie müssen möglicherweise in einen Werbefonds einzahlen. Ein Teil der Werbegebühren kann für landesweite Werbung oder für neue Franchise-Inhaber verwendet werden, nicht jedoch für Ihre Verkaufsstelle.

Steuerelemente

Um die Einheitlichkeit zu gewährleisten, kontrollieren Franchisegeber normalerweise, wie Franchise-Nehmer ihr Geschäft betreiben. Diese Kontrollen können Ihre Fähigkeit zur Ausübung Ihrer eigenen geschäftlichen Beurteilung erheblich einschränken. Das Folgende sind typische Beispiele für solche Steuerelemente.

  • Standortgenehmigung Viele Franchise-Geber genehmigen Standorte für Verkaufsstellen. Dies kann die Wahrscheinlichkeit erhöhen, dass Ihre Verkaufsstelle Kunden anzieht. Der Franchisegeber genehmigt jedoch möglicherweise nicht die gewünschte Website.
  • Design- oder Aussehenstandards. Franchise-Geber können Design- oder Erscheinungsstandards festlegen, um sicherzustellen, dass die Kunden in jeder Filiale dieselbe Qualität von Waren und Dienstleistungen erhalten. Einige Franchise-Geber erfordern regelmäßige Renovierungen oder saisonale Designänderungen. Die Einhaltung dieser Standards kann Ihre Kosten erhöhen.
  • Einschränkungen für zum Verkauf angebotene Waren und Dienstleistungen. Franchisegeber können die zum Verkauf angebotenen Waren und Dienstleistungen einschränken. Als Inhaber eines Restaurant-Franchise-Unternehmens können Sie z. B. möglicherweise keine beliebten Elemente hinzufügen oder unpopuläre Elemente löschen. In ähnlicher Weise können Sie als Franchisenehmer für Kfz-Getriebereparaturen möglicherweise keine anderen Arbeiten im Automobilbereich ausführen, wie z. B. Reparaturen an Bremsen oder elektrischen Systemen.
  • Einschränkungen der Arbeitsweise. Franchise-Geber können von Ihnen verlangen, dass Sie auf eine bestimmte Art und Weise arbeiten. Der Franchise-Geber kann von Ihnen verlangen, dass Sie zu bestimmten Zeiten tätig sind, nur vorab genehmigte Schilder, Mitarbeiteruniformen und Anzeigen verwenden oder bestimmte Buchhaltungs- oder Buchhaltungsverfahren einhalten. Diese Einschränkungen können Sie daran hindern, Ihre Verkaufsstelle nach eigenem Ermessen zu betreiben. Der Franchise-Geber kann auch verlangen, dass Sie Lieferungen nur von einem zugelassenen Lieferanten kaufen, auch wenn Sie ähnliche Waren zu niedrigeren Preisen anderswo kaufen können.
  • Einschränkungen des Verkaufsbereichs. Franchise-Geber können Ihr Geschäft auf ein bestimmtes Gebiet beschränken. Diese territorialen Beschränkungen können zwar sicherstellen, dass andere Franchise-Nehmer nicht mit denselben Kunden mit Ihnen konkurrieren, sie können jedoch die Möglichkeit beeinträchtigen, zusätzliche Verkaufsstellen zu eröffnen oder zu einem profitableren Standort zu wechseln.

Kündigungen und Erneuerung

Sie können das Recht auf Ihre Franchise verlieren, wenn Sie gegen den Franchisevertrag verstoßen. Darüber hinaus ist der Franchisevertrag befristet; Es gibt keine Garantie, dass Sie es verlängern können.

  • Franchise-Kündigungen Ein Franchise-Geber kann Ihren Franchisevertrag beenden, wenn Sie beispielsweise keine Lizenzgebühren zahlen oder Leistungsstandards und Verkaufsbeschränkungen einhalten. Wenn Ihr Franchise gekündigt wird, können Sie Ihre Investition verlieren.
  • Verlängerungen. Franchisevereinbarungen haben normalerweise eine Laufzeit von 15 bis 20 Jahren. Nach dieser Zeit kann der Franchisegeber die Verlängerung Ihres Vertrags ablehnen. Beachten Sie außerdem, dass für Verlängerungen nicht die ursprünglichen Bedingungen und Bedingungen gelten müssen. Der Franchisegeber kann die Lizenzzahlungen erhöhen oder neue Designstandards und Verkaufsbeschränkungen auferlegen. Ihr bisheriges Territorium kann reduziert werden, was möglicherweise zu mehr Wettbewerb durch eigene Verkaufsstellen oder andere Franchise-Nehmer führt.
Aus der Small Business Administration

Einführung

Viele Menschen träumen davon, Unternehmer zu sein. Durch den Kauf einer Franchise können Sie oft Waren und Dienstleistungen verkaufen, die einen sofortigen Namen haben und Schulungen und laufenden Support erhalten, um Ihnen zum Erfolg zu verhelfen. Aber sei vorsichtig. Wie bei jeder Investition ist der Kauf einer Franchise kein Erfolgsgarant.

Vorteile und Pflichten des Franchise-Besitzes

Um zu beurteilen, ob der Besitz einer Franchise für Sie richtig ist, hat die Federal Trade Commission diese Broschüre erstellt. Es wird Ihnen helfen, Ihre Pflichten als Franchise-Inhaber zu verstehen, wie Sie nach Franchise-Möglichkeiten suchen und wie Sie die richtigen Fragen stellen, bevor Sie investieren.

Mit einem Franchise können Sie als Investor oder „Franchise-Nehmer“ normalerweise ein Geschäft betreiben. Durch die Zahlung einer Franchise-Gebühr, die mehrere tausend Dollar kosten kann, erhalten Sie ein vom Unternehmen entwickeltes Format oder System („Franchise-Geber“), das Recht, den Namen des Franchise-Nehmers für eine begrenzte Zeit zu verwenden, sowie Hilfe. Der Franchise-Geber kann Ihnen beispielsweise dabei helfen, einen Standort für Ihre Verkaufsstelle zu finden. Erstausbildung und eine Bedienungsanleitung bereitstellen; und beraten Sie in Management, Marketing oder Personal. Einige Franchise-Geber bieten laufenden Support, wie monatliche Newsletter, eine gebührenfreie 800-Telefonnummer für technische Unterstützung und regelmäßige Workshops oder Seminare.

Der Kauf eines Franchise-Unternehmens kann zwar das Anlagerisiko verringern, indem es Ihnen ermöglicht, mit einem etablierten Unternehmen zusammenzuarbeiten, es kann jedoch kostspielig sein. Es kann auch erforderlich sein, dass Sie die wesentliche Kontrolle über Ihr Geschäft aufgeben, während Sie vertragliche Verpflichtungen mit dem Franchise-Geber eingehen.

Nachfolgend finden Sie eine Übersicht über einige Komponenten eines typischen Franchise-Systems. Betrachte jeden sorgfältig.

Die Kosten

Als Gegenleistung für das Recht zur Nutzung des Namens des Franchisegebers und seiner Unterstützung können Sie einige oder alle der folgenden Gebühren zahlen.

  • Anfangsfranchisegebühr und andere Ausgaben. Ihre anfängliche Franchise-Gebühr, die möglicherweise nicht erstattungsfähig ist, kann mehrere Tausend bis mehrere Hunderttausend Dollar kosten. Sie können auch erhebliche Kosten für die Miete, den Bau und die Ausstattung einer Verkaufsstelle sowie für den Kauf von Erstinventar verursachen. Andere Kosten beinhalten Betriebslizenzen und Versicherungen. Möglicherweise müssen Sie dem Franchise-Geber auch eine Eröffnungsgebühr zahlen, um für Ihr neues Outlet zu werben.
  • Fortlaufende Lizenzzahlungen Möglicherweise müssen Sie die Franchisegebühren auf der Grundlage eines Prozentsatzes Ihres wöchentlichen oder monatlichen Bruttoeinkommens zahlen. Sie müssen häufig Lizenzgebühren zahlen, auch wenn Ihre Verkaufsstelle in dieser Zeit kein nennenswertes Einkommen erzielt hat. Darüber hinaus werden normalerweise Lizenzgebühren für das Recht zur Verwendung des Namens des Franchisegebers gezahlt. Selbst wenn der Franchisegeber die versprochenen Unterstützungsleistungen nicht erbringt, müssen Sie jedoch möglicherweise Lizenzgebühren für die Dauer Ihres Franchisevertrags zahlen.
  • Werbegebühren. Sie müssen möglicherweise in einen Werbefonds einzahlen. Ein Teil der Werbegebühren kann für landesweite Werbung oder für neue Franchise-Inhaber verwendet werden, nicht jedoch für Ihre Verkaufsstelle.

Steuerelemente

Um die Einheitlichkeit zu gewährleisten, kontrollieren Franchisegeber normalerweise, wie Franchise-Nehmer ihr Geschäft betreiben. Diese Kontrollen können Ihre Fähigkeit zur Ausübung Ihrer eigenen geschäftlichen Beurteilung erheblich einschränken. Das Folgende sind typische Beispiele für solche Steuerelemente.

  • Standortgenehmigung Viele Franchise-Geber genehmigen Standorte für Verkaufsstellen. Dies kann die Wahrscheinlichkeit erhöhen, dass Ihre Verkaufsstelle Kunden anzieht. Der Franchisegeber genehmigt jedoch möglicherweise nicht die gewünschte Website.
  • Design- oder Aussehenstandards. Franchise-Geber können Design- oder Erscheinungsstandards festlegen, um sicherzustellen, dass die Kunden in jeder Filiale dieselbe Qualität von Waren und Dienstleistungen erhalten. Einige Franchise-Geber erfordern regelmäßige Renovierungen oder saisonale Designänderungen. Die Einhaltung dieser Standards kann Ihre Kosten erhöhen.
  • Einschränkungen für zum Verkauf angebotene Waren und Dienstleistungen. Franchisegeber können die zum Verkauf angebotenen Waren und Dienstleistungen einschränken. Als Inhaber eines Restaurant-Franchise-Unternehmens können Sie z. B. möglicherweise keine beliebten Elemente hinzufügen oder unpopuläre Elemente löschen. In ähnlicher Weise können Sie als Franchisenehmer für Kfz-Getriebereparaturen möglicherweise keine anderen Arbeiten im Automobilbereich ausführen, wie z. B. Reparaturen an Bremsen oder elektrischen Systemen.
  • Einschränkungen der Arbeitsweise. Franchise-Geber können von Ihnen verlangen, dass Sie auf eine bestimmte Art und Weise arbeiten. Der Franchise-Geber kann von Ihnen verlangen, dass Sie zu bestimmten Zeiten tätig sind, nur vorab genehmigte Schilder, Mitarbeiteruniformen und Anzeigen verwenden oder bestimmte Buchhaltungs- oder Buchhaltungsverfahren einhalten. Diese Einschränkungen können Sie daran hindern, Ihre Verkaufsstelle nach eigenem Ermessen zu betreiben. Der Franchise-Geber kann auch verlangen, dass Sie Lieferungen nur von einem zugelassenen Lieferanten kaufen, auch wenn Sie ähnliche Waren zu niedrigeren Preisen anderswo kaufen können.
  • Einschränkungen des Verkaufsbereichs. Franchise-Geber können Ihr Geschäft auf ein bestimmtes Gebiet beschränken. Diese territorialen Beschränkungen können zwar sicherstellen, dass andere Franchise-Nehmer nicht mit denselben Kunden mit Ihnen konkurrieren, sie können jedoch die Möglichkeit beeinträchtigen, zusätzliche Verkaufsstellen zu eröffnen oder zu einem profitableren Standort zu wechseln.

Kündigungen und Erneuerung

Sie können das Recht auf Ihre Franchise verlieren, wenn Sie gegen den Franchisevertrag verstoßen. Darüber hinaus ist der Franchisevertrag befristet; Es gibt keine Garantie, dass Sie es verlängern können.

  • Franchise-Kündigungen Ein Franchise-Geber kann Ihren Franchisevertrag beenden, wenn Sie beispielsweise keine Lizenzgebühren zahlen oder Leistungsstandards und Verkaufsbeschränkungen einhalten. Wenn Ihr Franchise gekündigt wird, können Sie Ihre Investition verlieren.
  • Verlängerungen. Franchisevereinbarungen haben normalerweise eine Laufzeit von 15 bis 20 Jahren. Nach dieser Zeit kann der Franchisegeber die Verlängerung Ihres Vertrags ablehnen. Beachten Sie außerdem, dass für Verlängerungen nicht die ursprünglichen Bedingungen und Bedingungen gelten müssen. Der Franchisegeber kann die Lizenzzahlungen erhöhen oder neue Designstandards und Verkaufsbeschränkungen auferlegen. Ihr bisheriges Territorium kann reduziert werden, was möglicherweise zu mehr Wettbewerb durch eigene Verkaufsstellen oder andere Franchise-Nehmer führt.

Video: Das Franchise-Handbuch - strategie & management


HowToMintMoney.com
Alle Rechte Vorbehalten!
Nachdruck Von Materialien Ist Möglich Mit Bezug Auf Die Quelle - Website: HowToMintMoney.com

© 2012–2019 HowToMintMoney.com