Content Analytics, die Sinn machen

{h1}

Wir sind alle so damit beschäftigt, google analytics für unsere inhalte so zu betrachten, dass wir vergessen, dass durchschnittslügen lügen sind. Berücksichtigen sie diese dinge, wenn sie in ihre daten eintauchen.

Wir müssen ein wenig über Ihre Analysen sprechen.

Sie sehen, wir sind viel zu sehr auf Besucher und die durchschnittliche Zeit vor Ort sowie Absprungraten und Seitenzugriffe ausgerichtet.

Ich gebe zu, dass dies wichtige Kennzahlen sind, die nur zum Zweck verfolgt werden sollen, um sicherzustellen, dass alles auf Kurs ist, aber sie werden Ihnen nicht sagen, was Sie wissen müssen.

Durchschnittswerte sind Lügen.

Denken Sie eine Minute darüber nach, und dann können Sie in den Panikmodus wechseln.

Durchschnittswerte sind Lügen.

Sie sehen, einige Leute kommen auf Ihre Website und verbringen 10 Sekunden oder weniger und andere hängen sehr lange ab.

Die Leute auf beiden Seiten bilden den Durchschnitt, und wir konzentrieren uns auf diese Zahl, anstatt auf die Leute, die wirklich lange rumhängen.

Wie kommen Sie an den Durchschnittswerten vorbei?

Erhalten Sie die Durchschnittswerte

Folgendes müssen Sie herausfinden:

  • Woher kommen die Menschen, die am längsten bleiben?
  • Was haben sie gelesen?
  • Welcher Inhalt hat zu den meisten Verkäufen geführt? und
  • Welche Inhalte haben sie dazu gebracht, für mehr zu bleiben.

Für diese Übung habe ich Blogbeiträge von Spin Sucks (meinem Hauptblog) als Beispiel genommen.

Wo kommst du her?

An den 30 Tagen im September hatten wir 4.971 Personen, die mehr als vier Minuten und 42 Sekunden blieben, was fast 19.000 Seiten entspricht.

Sie kamen von:

  • Suche
  • Direkt (was bedeutet, dass sie "spinsucks.com" in ihre URL-Leiste eingegeben haben)
  • Twitter
  • Facebook
  • Feedly

Was haben sie gelesen?

Von den Top 10 der meistbesuchten Besucher waren sechs meine und vier Gastbeiträge:

  1. Fünf kostenlose visuelle Marketing-Tools (von Jess Ostroff)
  2. Sechs Tipps, um produktiver zu sein und Dinge zu erledigen (von mir… interessanterweise ist dieser Beitrag ab Mai)
  3. Küssen Sie Ihre Videomarketing-Ängste Auf Wiedersehen (von Laura Petrolino)
  4. Die NFL vermisst die Kardinalregel des Krisenmanagements (von mir)
  5. Erstellen und pflegen Sie Ihre Online-Reputation (von mir)
  6. Kostenloses Google Penalty Checker Tool (von Kate Finley… ab Juli 2013)
  7. So vermeiden Sie ein Canva-Versagen (von Kara Jensen)
  8. Beratung für diejenigen, die eine PR-Firma aufbauen möchten (von mir)
  9. Die Eigenschaften von Managern gegen Führungskräfte (von mir)
  10. Zwölf Grammatikfehler, die fast jeder macht (von mir… ab September 2013)

Welche Inhalte führten zu den meisten Verkäufen?

Dies ist für uns schwer nachzuverfolgen, da die meisten unserer Interessenten den Blog lesen und beschließen, mit uns zusammenzuarbeiten, weil sie die Art, wie wir denken, mögen, es nicht möglich ist, den Inhalt zu ermitteln, durch den sie den Hörer abheben.

Diejenigen von Ihnen, die online verkaufen, haben hier einen klaren Vorteil.

Welche Inhalte ließen sie für mehr bleiben?

Wir haben unseren Inhalt in fünf einfachen Kategorien zusammengefasst, sodass Sie leicht feststellen können, wohin jemand geht, nachdem er einen Blogbeitrag gelesen hat.

Unsere Kommunikationsthemen sind zuerst (was Sinn macht, weil wir Kommunikationsfachleute sind), dann Social Media und Unternehmer.

Na und?

Um noch bessere Daten zu erhalten, können Sie diese Übung 12 Monate lang durchführen. Also ich würde vom 1. Oktober 2013 bis 30. September 2014 tun.

Dann haben Sie Trends, woher Ihre engagiertesten Besucher kommen (verbringen Sie mehr Zeit damit, Inhalte auf diese Weise zu verteilen) und welche Arten von Inhalten am beliebtesten sind (erstellen Sie mehr davon).

Wenn ich mir nur die letzten 30 Tage anschaue, kann ich sehen, dass Dinge wie „frei“, „Fehler“, „Rat“ und „Zeitmanagement“ für unser Publikum wirklich gut funktionieren.

Jetzt bin ich besser ausgebildet (mit Daten anstelle von Instinkt) und unsere Leser sind glücklicher, weil wir planen, mehr Inhalte bereitzustellen, die Sie wirklich lieben.

Dann wird das Ziel die wirklich engagierten Besucher von 4.971 auf 10.000 oder 100.000 oder eine Million steigern. Alles durch den Inhalt.

Eine Version davon erschien erstmals auf Spin Sucks.

Wir müssen ein wenig über Ihre Analysen sprechen.

Sie sehen, wir sind viel zu sehr auf Besucher und die durchschnittliche Zeit vor Ort sowie Absprungraten und Seitenzugriffe ausgerichtet.

Ich gebe zu, dass dies wichtige Kennzahlen sind, die nur zum Zweck verfolgt werden sollen, um sicherzustellen, dass alles auf Kurs ist, aber sie werden Ihnen nicht sagen, was Sie wissen müssen.

Durchschnittswerte sind Lügen.

Denken Sie eine Minute darüber nach, und dann können Sie in den Panikmodus wechseln.

Durchschnittswerte sind Lügen.

Sie sehen, einige Leute kommen auf Ihre Website und verbringen 10 Sekunden oder weniger und andere hängen sehr lange ab.

Die Leute auf beiden Seiten bilden den Durchschnitt, und wir konzentrieren uns auf diese Zahl, anstatt auf die Leute, die wirklich lange rumhängen.

Wie kommen Sie an den Durchschnittswerten vorbei?

Erhalten Sie die Durchschnittswerte

Folgendes müssen Sie herausfinden:

  • Woher kommen die Menschen, die am längsten bleiben?
  • Was haben sie gelesen?
  • Welcher Inhalt hat zu den meisten Verkäufen geführt? und
  • Welche Inhalte haben sie dazu gebracht, für mehr zu bleiben.

Für diese Übung habe ich Blogbeiträge von Spin Sucks (meinem Hauptblog) als Beispiel genommen.

Wo kommst du her?

An den 30 Tagen im September hatten wir 4.971 Personen, die mehr als vier Minuten und 42 Sekunden blieben, was fast 19.000 Seiten entspricht.

Sie kamen von:

  • Suche
  • Direkt (was bedeutet, dass sie "spinsucks.com" in ihre URL-Leiste eingegeben haben)
  • Twitter
  • Facebook
  • Feedly

Was haben sie gelesen?

Von den Top 10 der meistbesuchten Besucher waren sechs meine und vier Gastbeiträge:

  1. Fünf kostenlose visuelle Marketing-Tools (von Jess Ostroff)
  2. Sechs Tipps, um produktiver zu sein und Dinge zu erledigen (von mir… interessanterweise ist dieser Beitrag ab Mai)
  3. Küssen Sie Ihre Videomarketing-Ängste Auf Wiedersehen (von Laura Petrolino)
  4. Die NFL vermisst die Kardinalregel des Krisenmanagements (von mir)
  5. Erstellen und pflegen Sie Ihre Online-Reputation (von mir)
  6. Kostenloses Google Penalty Checker Tool (von Kate Finley… ab Juli 2013)
  7. So vermeiden Sie ein Canva-Versagen (von Kara Jensen)
  8. Beratung für diejenigen, die eine PR-Firma aufbauen möchten (von mir)
  9. Die Eigenschaften von Managern gegen Führungskräfte (von mir)
  10. Zwölf Grammatikfehler, die fast jeder macht (von mir… ab September 2013)

Welche Inhalte führten zu den meisten Verkäufen?

Dies ist für uns schwer nachzuverfolgen, da die meisten unserer Interessenten den Blog lesen und beschließen, mit uns zusammenzuarbeiten, weil sie die Art, wie wir denken, mögen, es nicht möglich ist, den Inhalt zu ermitteln, durch den sie das Telefon abheben.

Diejenigen von Ihnen, die online verkaufen, haben hier einen klaren Vorteil.

Welche Inhalte ließen sie für mehr bleiben?

Wir haben unseren Inhalt in fünf einfachen Kategorien zusammengefasst, sodass Sie leicht feststellen können, wohin jemand geht, nachdem er einen Blogbeitrag gelesen hat.

Unsere Kommunikationsthemen sind zuerst (was Sinn macht, weil wir Kommunikationsfachleute sind), dann Social Media und Unternehmer.

Na und?

Um noch bessere Daten zu erhalten, können Sie diese Übung für volle 12 Monate durchführen. Also ich würde vom 1. Oktober 2013 bis 30. September 2014 tun.


Video: SEO TEXTE SCHREIBEN (2018): Ultimative 9 Schritte Anleitung für TOP CONTENT (auch für Nischenseiten)


HowToMintMoney.com
Alle Rechte Vorbehalten!
Nachdruck Von Materialien Ist Möglich Mit Bezug Auf Die Quelle - Website: HowToMintMoney.com

© 2012–2019 HowToMintMoney.com