Erstellen Sie einen strategischen Plan für Ihre Non-Profit-Organisation

{h1}

Lernen sie die grundlegenden schritte, die jede gemeinnützige organisation ergreifen kann, um einen soliden und funktionalen strategischen plan zu erstellen.

Erstellen Sie einen strategischen Plan für Ihre Non-Profit-Organisation: erstellen

Lernen Sie die grundlegenden Schritte, die jede gemeinnützige Organisation ergreifen kann, um einen soliden und funktionalen strategischen Plan zu erstellen.

Sobald Sie sich für eine gemeinnützige Idee engagiert haben, ist es an der Zeit, sich hinzusetzen und einen strategischen Plan zu erstellen - das Arbeitsdokument, das den Verlauf Ihrer gemeinnützigen Organisation in den kommenden Jahren festlegt. Ein strategischer Plan identifiziert die Ziele Ihrer gemeinnützigen Organisation für einen bestimmten Zeitraum (in der Regel ein bis drei Jahre) und beschreibt, wie Sie diese Ziele erreichen. Obwohl Ihre gemeinnützige Organisation zweifellos in die zukünftige Planung bestimmter Aktivitäten einbezogen wird, sollten Sie sich den strategischen Plan als "Masterplan" für Ihr Unternehmen vorstellen.

Die Umsetzung Ihrer Hoffnungen und Träume in konkrete Pläne ist aus vielen Gründen unerlässlich. In erster Linie hilft Ihnen das Erstellen spezifischer Pläne dabei, Ihre idealistischen Visionen zu überwinden und sich auf das zu konzentrieren, was Ihre Gruppe hofft - und was Sie realistisch erwarten können, basierend auf Ihren verfügbaren Ressourcen. Die Ausarbeitung eines Plans verwandelt abstrakte Ideen in konkrete Aufgabenbereiche - ein entscheidender Schritt, um die Räder Ihrer gemeinnützigen Organisation in Bewegung zu setzen. Wenn Sie einen klaren strategischen Plan haben, ist dies auch für Sie von Nutzen, wenn Sie versuchen, Geld zu sammeln und / oder Unterstützung der Gemeinschaft aufzubauen.

Komponenten eines strategischen Plans

Ein Strategieplan sollte mindestens die folgenden Abschnitte enthalten:

  • ein Leitbild
  • eine Übersicht über Ziele, Ziele und Aktivitäten
  • eine Bewertung der aktuellen Ressourcen und
  • eine strategische Analyse.

Jeder Abschnitt umfasst normalerweise einige Absätze bis einige Seiten.

Entwickeln Sie Ihr Leitbild

Jede gemeinnützige Organisation benötigt ein Leitbild: eine klare Beschreibung des Grunds, aus dem die gemeinnützige Organisation besteht. Ihr Leitbild sollte der erste Abschnitt Ihres strategischen Plans sein und die Voraussetzungen für alles, was folgt, vorgeben. Da alle gemeinnützigen Organisationen auf Mission ausgerichtet sind, müssen Sie darauf achten, Ihre Mission klar zu definieren. Sie sollten sich zwar nicht über Ihre Aussage quälen, es ist jedoch wichtig, dass Sie sich sorgfältig überlegen, wie Sie die Mission formulieren sollten, die Ihre Organisation auf Jahre hinaus leiten wird.

Skizzieren Sie spezifische Ziele, Ziele und Aktivitäten

Durch das Erkennen spezifischer Ziele können Sie Ihre umfassende Mission in einzelne Elemente unterteilen, die Sie dann mit noch spezifischerer Planung verfolgen können. Wenn Ihre weitreichende Aufgabe beispielsweise darin besteht, wirtschaftliche Chancen für Jugendliche in einer bestimmten Stadt oder einem bestimmten Distrikt zu schaffen, können Sie bestimmte Ziele verfolgen, indem Sie Beschäftigungsmöglichkeiten für Jugendliche veröffentlichen, Jugendliche in der Karriereentwicklung begleiten und die Führungsqualitäten und unternehmerischen Fähigkeiten von Jugendlichen fördern.

Um genauer zu werden, können Sie bestimmte Ziele mit Fristen identifizieren (Ziele sind eng miteinander verbunden und ähneln den Zielen, sind jedoch konkreter und messbarer). Wenn das Ziel der oben genannten gemeinnützigen Organisation beispielsweise darin bestand, Jugendliche bei der Karriereentwicklung zu beraten, könnte es das Ziel sein, zu einem bestimmten Zeitpunkt ein Mentoring-Programm in einer bestimmten Stadt oder einem bestimmten Bezirk zu implementieren. Es ist oft schwer zu beurteilen, ob eine gemeinnützige Organisation eine umfassende Mission oder sogar ein knappes Ziel erreicht hat, aber es ist viel einfacher zu bestimmen, ob sie ein klar definiertes, konkretes Ziel erreicht hat.

Einige gemeinnützige Organisationen gehen weise einen Schritt weiter und skizzieren geplante Aktivitäten und Programme getrennt von den Zielen. Durch klar definierte Aktivitäten oder Programme kann Ihre gemeinnützige Organisation mit der Öffentlichkeit darüber kommunizieren, was Sie genau tun. Dies kann erheblich dazu beitragen, die Öffentlichkeit zu engagieren oder Beiträge zu gewinnen - ganz zu schweigen davon, wie wichtig es ist, Ihre Vorgänge zu managen. Wenn Sie bestimmte Aktivitäten oder Programme skizzieren, denken Sie daran, dass sie aus Ihrer Liste von Zielen fließen und helfen sollten, Ihre Mission voranzubringen.

Bewerten Sie Ihre Ressourcen

In diesem Abschnitt Ihres strategischen Plans sollten Sie eine Bewertung aller Ihrer Ressourcen - einschließlich Geld, Mitarbeiter, Fachwissen, Fähigkeiten und anderer immaterieller Güter - vornehmen, die derzeit für Ihre gemeinnützige Organisation verfügbar sind. Ihr Ziel ist es hier nicht, Ihren Fundraising-Plan detailliert zu beschreiben, sondern lediglich ein realistisches Verständnis der vorhandenen Vermögenswerte zu entwickeln.

Bei der Bewertung von Ressourcen denken viele Leute fälschlicherweise nur in Bezug auf Geld. Wie in anderen Bereichen des Lebens kann Geld eine große Hilfe sein, wenn es darum geht, Dinge zu erledigen, aber es ist auch wahr, dass andere Ressourcen wie Fähigkeiten und Erfahrung dazu beitragen können, dass Ihre Mission erfüllt wird. Eine Truppe energischer, engagierter Freiwilliger kann genauso wertvoll sein - manchmal sogar noch mehr - als Geld in der Bank oder ein teures Computersystem.

Strategien identifizieren

Wenn Sie Ihre Ziele, Ziele und Aktivitäten ermittelt und Ihre aktuellen Ressourcen bewertet haben, können Sie wirklich strategisch denken. Im Bereich der strategischen Planung sind "Strategien" praktische Ideen, wie Sie Ihre Ressourcen optimal einsetzen können, um Ihre Ziele zu erreichen.

Ein gemeinsamer Ansatz für strategisches Denken wird als „SWOT-Analyse“ bezeichnet - eine Abkürzung für Stärken, Schwächen, Chancen und Bedrohungen. Stärken und Schwächen sind positive und negative Elemente innerhalb der Organisation. Chancen und Bedrohungen sind positive und negative Elemente außerhalb der Organisation. Eine SWOT-Analyse wird manchmal als "Situationsbewertung" oder "Umweltanalyse" bezeichnet. Sie alle verwenden jedoch denselben grundlegenden Ansatz.

Beispiele für SWOT-Elemente

  • Stärken sind positive Werte in Ihrem Unternehmen. Beispiele hierfür sind ein hoch angesehenes Vorstandsmitglied, eine talentierte Gruppe von Freiwilligen oder der Besitz von wertvollem geistigem Eigentum wie einem Buch oder einer Software.
  • Schwächen sind negative Aspekte in Ihrem Unternehmen. Beispiele hierfür können ein Mangel an Freiwilligen oder veraltete Technologien sein.
  • Opportunities sind positive Elemente außerhalb Ihrer Organisation. Beispiele hierfür sind eine hohe Nachfrage nach Ihren Diensten oder die Verfügbarkeit eines Zuschusses in Ihrem Themenbereich.
  • Bedrohungen sind negative Elemente außerhalb Ihrer Organisation. Beispiele hierfür sind konkurrierende gemeinnützige Organisationen oder der Untergang eines großen Geldgebers.

Der Schlüssel zu einer SWOT-Analyse besteht darin, über Möglichkeiten nachzudenken, wie man das Positive maximieren und die negativen Elemente minimieren kann. Brainstorming, wie Sie Ihre Stärken einsetzen können, um vorhandene Chancen zu nutzen und die erkannten Bedrohungen zu überwinden. Konzentrieren Sie sich auch darauf, wie Sie Ihre Schwächen minimieren, um Ihre Gruppe weniger anfällig für Bedrohungen zu machen.

Bearbeiten Sie Ihren Plan und schließen Sie ihn ab

Nachdem Sie alle wesentlichen Elemente Ihres ursprünglichen Strategieplans abgeschlossen haben, lassen Sie Ihren Plan ein oder zwei Tage lang warten, bevor Sie mit einer abschließenden Überprüfung beginnen. So können die Planer ihr Gehirn klären und es mit neuen Perspektiven betrachten. Es ist eine gute Idee, eine feste Frist für die Einarbeitung der letzten Bearbeitungen festzulegen, um alle im „Nachbearbeitungsmodus“ zu halten und endlose Runden des Bastelns mit der bereits erledigten Arbeit zu verhindern.

Sobald Ihre endgültigen Änderungen vorgenommen wurden, sind Sie möglicherweise fertig. Wenn Sie vorhaben, den strategischen Plan potenziellen Geldgebern vorzulegen, möchten Sie vielleicht etwas herausfinden und ein professionelles Dokument erstellen, z. B. mithilfe von Desktop-Publishing-Software. Packen Sie die Informationen nach Bedarf für Ihre beabsichtigten Zwecke. Ein internes Arbeitsdokument kann weniger formal sein als ein Paket, das Sie an potenzielle Hauptspender senden.

Möchten Sie mehr erfahren?

Weitere praktische Informationen zur Erstellung Ihres Strategieplans sowie Informationen, wie Sie eine gemeinnützige Organisation auf den Weg bringen können, finden Sie unter Starten und Ausführen einer Non-Profit-Organisation: Eine praktische Anleitungvon Peri H. Pakroo J. D. (Nolo).


Erstellen Sie einen strategischen Plan für Ihre Non-Profit-Organisation: Plan

Lernen Sie die grundlegenden Schritte, die jede gemeinnützige Organisation ergreifen kann, um einen soliden und funktionalen strategischen Plan zu erstellen.

Sobald Sie sich für eine gemeinnützige Idee engagiert haben, ist es an der Zeit, sich hinzusetzen und einen strategischen Plan zu erstellen - das Arbeitsdokument, das den Verlauf Ihrer gemeinnützigen Organisation in den kommenden Jahren festlegt. Ein strategischer Plan identifiziert die Ziele Ihrer gemeinnützigen Organisation für einen bestimmten Zeitraum (in der Regel ein bis drei Jahre) und beschreibt, wie Sie diese Ziele erreichen. Obwohl Ihre gemeinnützige Organisation zweifellos in die zukünftige Planung bestimmter Aktivitäten einbezogen wird, sollten Sie sich den strategischen Plan als "Masterplan" für Ihr Unternehmen vorstellen.

Die Umsetzung Ihrer Hoffnungen und Träume in konkrete Pläne ist aus vielen Gründen unerlässlich. In erster Linie hilft Ihnen das Erstellen spezifischer Pläne dabei, Ihre idealistischen Visionen zu überwinden und sich auf das zu konzentrieren, was Ihre Gruppe hofft - und was Sie realistisch erwarten können, basierend auf Ihren verfügbaren Ressourcen. Die Ausarbeitung eines Plans verwandelt abstrakte Ideen in konkrete Aufgabenbereiche - ein entscheidender Schritt, um die Räder Ihrer gemeinnützigen Organisation in Bewegung zu setzen. Wenn Sie einen klaren strategischen Plan haben, ist dies auch für Sie von Nutzen, wenn Sie versuchen, Geld zu sammeln und / oder Unterstützung der Gemeinschaft aufzubauen.

Komponenten eines strategischen Plans

Ein Strategieplan sollte mindestens die folgenden Abschnitte enthalten:

  • ein Leitbild
  • eine Übersicht über Ziele, Ziele und Aktivitäten
  • eine Bewertung der aktuellen Ressourcen und
  • eine strategische Analyse.

Jeder Abschnitt umfasst normalerweise einige Absätze bis einige Seiten.

Entwickeln Sie Ihr Leitbild

Jede gemeinnützige Organisation benötigt ein Leitbild: eine klare Beschreibung des Grunds, aus dem die gemeinnützige Organisation besteht. Ihr Leitbild sollte der erste Abschnitt Ihres strategischen Plans sein und die Voraussetzungen für alles, was folgt, vorgeben. Da alle gemeinnützigen Organisationen auf Mission ausgerichtet sind, müssen Sie darauf achten, Ihre Mission klar zu definieren. Sie sollten sich zwar nicht über Ihre Aussage quälen, es ist jedoch wichtig, dass Sie sich sorgfältig überlegen, wie Sie die Mission formulieren sollten, die Ihre Organisation auf Jahre hinaus leiten wird.

Skizzieren Sie spezifische Ziele, Ziele und Aktivitäten

Durch das Erkennen spezifischer Ziele können Sie Ihre umfassende Mission in einzelne Elemente unterteilen, die Sie dann mit noch spezifischerer Planung verfolgen können. Wenn Ihre weitreichende Aufgabe beispielsweise darin besteht, wirtschaftliche Chancen für Jugendliche in einer bestimmten Stadt oder einem bestimmten Distrikt zu schaffen, können Sie bestimmte Ziele verfolgen, indem Sie Beschäftigungsmöglichkeiten für Jugendliche veröffentlichen, Jugendliche in der Karriereentwicklung begleiten und die Führungsqualitäten und unternehmerischen Fähigkeiten von Jugendlichen fördern.

Um genauer zu werden, können Sie bestimmte Ziele mit Fristen identifizieren (Ziele sind eng miteinander verbunden und ähneln den Zielen, sind jedoch konkreter und messbarer). Wenn das Ziel der oben genannten gemeinnützigen Organisation beispielsweise darin bestand, Jugendliche bei der Karriereentwicklung zu beraten, könnte es das Ziel sein, zu einem bestimmten Zeitpunkt ein Mentoring-Programm in einer bestimmten Stadt oder einem bestimmten Bezirk zu implementieren. Es ist oft schwer zu beurteilen, ob eine gemeinnützige Organisation eine umfassende Mission oder sogar ein knappes Ziel erreicht hat, aber es ist viel einfacher zu bestimmen, ob sie ein klar definiertes, konkretes Ziel erreicht hat.

Einige gemeinnützige Organisationen gehen weise einen Schritt weiter und skizzieren geplante Aktivitäten und Programme getrennt von den Zielen. Durch klar definierte Aktivitäten oder Programme kann Ihre gemeinnützige Organisation mit der Öffentlichkeit darüber kommunizieren, was Sie genau tun. Dies kann erheblich dazu beitragen, die Öffentlichkeit zu engagieren oder Beiträge zu gewinnen - ganz zu schweigen davon, wie wichtig es ist, Ihre Vorgänge zu managen. Wenn Sie bestimmte Aktivitäten oder Programme skizzieren, denken Sie daran, dass sie aus Ihrer Liste von Zielen fließen und helfen sollten, Ihre Mission voranzubringen.

Bewerten Sie Ihre Ressourcen

In diesem Abschnitt Ihres strategischen Plans sollten Sie eine Bewertung aller Ihrer Ressourcen - einschließlich Geld, Mitarbeiter, Fachwissen, Fähigkeiten und anderer immaterieller Güter - vornehmen, die derzeit für Ihre gemeinnützige Organisation verfügbar sind. Ihr Ziel ist es hier nicht, Ihren Fundraising-Plan detailliert zu beschreiben, sondern lediglich ein realistisches Verständnis der vorhandenen Vermögenswerte zu entwickeln.

Bei der Bewertung von Ressourcen denken viele Leute fälschlicherweise nur in Bezug auf Geld. Wie in anderen Bereichen des Lebens kann Geld eine große Hilfe sein, wenn es darum geht, Dinge zu erledigen, aber es ist auch wahr, dass andere Ressourcen wie Fähigkeiten und Erfahrung dazu beitragen können, dass Ihre Mission erfüllt wird. Eine Truppe energischer, engagierter Freiwilliger kann genauso wertvoll sein - manchmal sogar noch mehr - als Geld in der Bank oder ein teures Computersystem.

Strategien identifizieren

Wenn Sie Ihre Ziele, Ziele und Aktivitäten ermittelt und Ihre aktuellen Ressourcen bewertet haben, können Sie wirklich strategisch denken. Im Bereich der strategischen Planung sind "Strategien" praktische Ideen, wie Sie Ihre Ressourcen optimal einsetzen können, um Ihre Ziele zu erreichen.

Ein gemeinsamer Ansatz für strategisches Denken wird als „SWOT-Analyse“ bezeichnet - eine Abkürzung für Stärken, Schwächen, Chancen und Bedrohungen. Stärken und Schwächen sind positive und negative Elemente innerhalb der Organisation. Chancen und Bedrohungen sind positive und negative Elemente außerhalb der Organisation. Eine SWOT-Analyse wird manchmal als "Situationsbewertung" oder "Umweltanalyse" bezeichnet. Sie alle verwenden jedoch denselben grundlegenden Ansatz.

Beispiele für SWOT-Elemente

  • Stärken sind positive Werte in Ihrem Unternehmen. Beispiele hierfür sind ein hoch angesehenes Vorstandsmitglied, eine talentierte Gruppe von Freiwilligen oder der Besitz von wertvollem geistigem Eigentum wie einem Buch oder einer Software.
  • Schwächen sind negative Aspekte in Ihrem Unternehmen. Beispiele hierfür können ein Mangel an Freiwilligen oder veraltete Technologien sein.
  • Opportunities sind positive Elemente außerhalb Ihrer Organisation. Beispiele hierfür sind eine hohe Nachfrage nach Ihren Diensten oder die Verfügbarkeit eines Zuschusses in Ihrem Themenbereich.
  • Bedrohungen sind negative Elemente außerhalb Ihrer Organisation. Beispiele hierfür sind konkurrierende gemeinnützige Organisationen oder der Untergang eines großen Geldgebers.

Der Schlüssel zu einer SWOT-Analyse besteht darin, über Möglichkeiten nachzudenken, wie man das Positive maximieren und die negativen Elemente minimieren kann. Brainstorming, wie Sie Ihre Stärken einsetzen können, um vorhandene Chancen zu nutzen und die erkannten Bedrohungen zu überwinden. Konzentrieren Sie sich auch darauf, wie Sie Ihre Schwächen minimieren, um Ihre Gruppe weniger anfällig für Bedrohungen zu machen.

Bearbeiten Sie Ihren Plan und schließen Sie ihn ab

Nachdem Sie alle wesentlichen Elemente Ihres ursprünglichen Strategieplans abgeschlossen haben, lassen Sie Ihren Plan ein oder zwei Tage lang warten, bevor Sie mit einer abschließenden Überprüfung beginnen. So können die Planer ihr Gehirn klären und es mit neuen Perspektiven betrachten. Es ist eine gute Idee, eine feste Frist für die Einarbeitung der letzten Bearbeitungen festzulegen, um alle im „Nachbearbeitungsmodus“ zu halten und endlose Runden des Bastelns mit der bereits erledigten Arbeit zu verhindern.

Sobald Ihre endgültigen Änderungen vorgenommen wurden, sind Sie möglicherweise fertig. Wenn Sie planen, den strategischen Plan potenziellen Geldgebern vorzulegen, möchten Sie vielleicht etwas herausfinden und ein professionelles Dokument erstellen, z. B. mithilfe von Desktop-Publishing-Software. Packen Sie die Informationen nach Bedarf für Ihre beabsichtigten Zwecke. Ein internes Arbeitsdokument kann weniger formal sein als ein Paket, das Sie an potenzielle Hauptspender senden.

Möchten Sie mehr erfahren?

Weitere praktische Informationen zur Erstellung Ihres Strategieplans sowie Informationen, wie Sie eine gemeinnützige Organisation auf den Weg bringen können, finden Sie unter Starten und Ausführen einer Non-Profit-Organisation: Eine praktische Anleitungvon Peri H. Pakroo J. D. (Nolo).


Video: Management von NPO und Digitalisierung


HowToMintMoney.com
Alle Rechte Vorbehalten!
Nachdruck Von Materialien Ist Möglich Mit Bezug Auf Die Quelle - Website: HowToMintMoney.com

© 2012–2019 HowToMintMoney.com