Kreditkartenbetrug und Ihr Geschäft für zu Hause

{h1}

Internetnews.com berichtet, dass zahlungsbetrug in diesem jahr einen größeren anteil des online-geschäftsgewinns beansprucht als 2004. Dem artikel zufolge sind e-tailer mit einem umsatz zwischen 5 und 25 millionen us-dollar pro jahr am stärksten betroffen. Bedeutet das als kleines internet-basiertes unternehmen, dass sie sich keine sorgen um betrug machen sollten? Kaum. Heimbasierte, internetbasierte unternehmen sind anfälliger, da der eigentümer gerade erst anfängt und einige der roten fahnen nicht kennt. Es gibt eine vielzahl von betrugstechniken, von denen viele wenig bekannt sind. Die meisten nutzen kredite aus

InternetNews.Com berichtet, dass Zahlungsbetrug in diesem Jahr einen größeren Anteil des Online-Geschäftsgewinns beansprucht als 2004. Dem Artikel zufolge sind E-Tailer mit einem Umsatz zwischen 5 und 25 Millionen US-Dollar pro Jahr am stärksten betroffen. Bedeutet das als kleines Internet-basiertes Unternehmen, dass Sie sich keine Sorgen um Betrug machen sollten? Kaum. Heimbasierte, internetbasierte Unternehmen sind anfälliger, da der Eigentümer gerade erst anfängt und einige der roten Fahnen nicht kennt.

Es gibt eine Vielzahl von Betrugstechniken, von denen viele wenig bekannt sind. Die meisten von ihnen nutzen Kreditkartenzahlungen und Versandlücken. Ich habe hier über die Bedeutung der Verwendung eines Händlerkontos gebloggt. Ein gutes Händlerkonto verfügt über zahlreiche Kontrollen, die Sie (und Ihren Kunden) vor vielen Arten von Betrug schützen können (z. B. entführte Kreditkartennummern).

Adressüberprüfungssystem (AVS) - AVS ist ein System, das die Adresse und Telefonnummer, die Ihr Web-Shopper eingegeben hat, mit der Adresse und Telefonnummer in der Master-AVS-Datenbank vergleicht. Wenn eine Autorisierung diesen Test nicht besteht, wird die Zahlung abgelehnt und als AVS-Fehler gekennzeichnet. Manchmal handelt es sich um ehrliche Fehler, zum Beispiel, wenn der Kunde kürzlich umgezogen ist und das AVS-System noch nicht aufgeholt hat (Es kann bis zu einer Woche dauern, bis AVS nach der Adressänderung in der Quellbank allgemein aktualisiert wird). Wenn der Kunde diesen Fehler erhält, versucht er häufig, die Bestellung anzurufen. Wenn Sie die Bestellung telefonisch übermitteln, wird das Problem in der Regel nicht behoben. In diesen Fällen ist es am besten, den Kunden über einen AVS-Fehler zu informieren und ihn zu bitten, seine Bank zu kontaktieren.

Kreditkartenprüfnummer (CCV) - Die CCV-Nummer sind die drei Nummern, die auf der Rückseite der Kreditkarte aufgedruckt sind. Nummern, die nicht Teil der Kreditkartenkontonummer sind. Wenn der Kunde diese einfügt, wird sichergestellt, dass er tatsächlich im Besitz der physischen Kreditkarte ist.

In vielen Fällen sind diese beiden Steuerelemente in Ihren Händlerkontoeinstellungen optional. Stellen Sie sicher, dass Sie sie verwenden, wenn Sie das Risiko von Kreditkartenbetrug minimieren möchten.

Sendungsunterschriften - Was soll jemanden davon abhalten, etwas zu bestellen, ihn versenden zu lassen und dann zu sagen, dass er es nie erhalten hat - sein Geld zurückfordern? Leider wird dieser oft verwendet. Glücklicherweise kann dies normalerweise verhindert werden, indem Sie Ihre Sendungen (mit Ihrem Drop-Shipper oder Fulfillment-Center) so einstellen, dass das Versandunternehmen eine Liefersignatur verlangt. Außerdem sollten Sie für Gegenstände mit höherem Wert diese versichern lassen. Diese Zusatzdienste kosten normalerweise nicht so viel und Sie können diese Kosten als Teil der Versandkosten weitergeben.

Es ist also nicht nötig, durch Betrug den Schlaf zu verlieren, sich aber zumindest der Probleme bewusst zu sein.

InternetNews.Com berichtet, dass Zahlungsbetrug in diesem Jahr einen größeren Anteil des Online-Geschäftsgewinns beansprucht als 2004. Dem Artikel zufolge sind E-Tailer mit einem Umsatz zwischen 5 und 25 Millionen US-Dollar pro Jahr am stärksten betroffen. Bedeutet das als kleines Internet-basiertes Unternehmen, dass Sie sich keine Sorgen um Betrug machen sollten? Kaum. Heimbasierte, internetbasierte Unternehmen sind anfälliger, da der Eigentümer gerade erst anfängt und einige der roten Fahnen nicht kennt.

Es gibt eine Vielzahl von Betrugstechniken, von denen viele wenig bekannt sind. Die meisten von ihnen nutzen Kreditkartenzahlungen und Versandlücken. Ich habe hier über die Bedeutung der Verwendung eines Händlerkontos gebloggt. Ein gutes Händlerkonto verfügt über zahlreiche Kontrollen, die Sie (und Ihren Kunden) vor vielen Arten von Betrug schützen können (z. B. entführte Kreditkartennummern).

Adressüberprüfungssystem (AVS) - AVS ist ein System, das die Adresse und Telefonnummer, die Ihr Web-Shopper eingegeben hat, mit der Adresse und Telefonnummer in der Master-AVS-Datenbank vergleicht. Wenn eine Autorisierung diesen Test nicht besteht, wird die Zahlung abgelehnt und als AVS-Fehler gekennzeichnet. Manchmal handelt es sich um ehrliche Fehler, zum Beispiel, wenn der Kunde kürzlich umgezogen ist und das AVS-System noch nicht aufgeholt hat (Es kann bis zu einer Woche dauern, bis AVS nach der Adressänderung in der Quellbank allgemein aktualisiert wird). Wenn der Kunde diesen Fehler erhält, versucht er häufig, die Bestellung anzurufen. Wenn Sie die Bestellung telefonisch übermitteln, wird das Problem in der Regel nicht behoben. In diesen Fällen ist es am besten, den Kunden über einen AVS-Fehler zu informieren und ihn zu bitten, seine Bank zu kontaktieren.

Kreditkartenprüfnummer (CCV) - Die CCV-Nummer sind die drei Nummern, die auf der Rückseite der Kreditkarte aufgedruckt sind. Nummern, die nicht Teil der Kreditkartenkontonummer sind. Wenn der Kunde diese einfügt, wird sichergestellt, dass er tatsächlich im Besitz der physischen Kreditkarte ist.

In vielen Fällen sind diese beiden Steuerelemente in Ihren Händlerkontoeinstellungen optional. Stellen Sie sicher, dass Sie sie verwenden, wenn Sie das Risiko von Kreditkartenbetrug minimieren möchten.

Sendungsunterschriften - Was soll jemanden davon abhalten, etwas zu bestellen, ihn versenden zu lassen und dann zu sagen, dass er es nie erhalten hat - sein Geld zurückfordern? Leider wird dieser oft verwendet. Glücklicherweise kann dies normalerweise verhindert werden, indem Sie Ihre Sendungen (mit Ihrem Drop-Shipper oder Fulfillment-Center) so einstellen, dass das Versandunternehmen eine Liefersignatur verlangt. Darüber hinaus sollten Sie für Gegenstände mit höherem Wert diese versichern lassen. Diese Zusatzdienste kosten normalerweise nicht so viel und Sie können diese Kosten als Teil der Versandkosten weitergeben.

Es ist also nicht nötig, durch Betrug den Schlaf zu verlieren, sich aber zumindest der Probleme bewusst zu sein.


Video: Roboter im Haus & Betrug!!


HowToMintMoney.com
Alle Rechte Vorbehalten!
Nachdruck Von Materialien Ist Möglich Mit Bezug Auf Die Quelle - Website: HowToMintMoney.com

© 2012–2019 HowToMintMoney.com