Bei einem Fehler mit kritischem Wort werden Benutzer bösartiger Software ausgesetzt

{h1}

Am 19. Mai stellte symantec einen neuen fehler in word fest, der benutzer bösartiger software aussetzt, die eine hintertür in ihren computer öffnet. Gestern veröffentlichte microsoft eine sicherheitsempfehlung, in der empfohlen wird, word im abgesicherten modus auszuführen, bis mitte juni ein patch verfügbar ist. Der fehler wird ausgenutzt, wenn sie auf eine word-datei doppelklicken, die an eine e-mail-nachricht angehängt ist.

Am 19. Mai stellte Symantec einen neuen Fehler in Word fest, der Benutzer bösartiger Software aussetzt, die eine Hintertür in Ihren Computer öffnet. Gestern veröffentlichte Microsoft eine Sicherheitsempfehlung, in der empfohlen wird, Word im abgesicherten Modus auszuführen, bis Mitte Juni ein Patch verfügbar ist.

Der Fehler wird ausgenutzt, wenn Sie auf eine Word-Datei doppelklicken, die an eine E-Mail-Nachricht angehängt ist. Die Bedrohung ist nicht theoretisch. Ein großes japanisches Unternehmen wurde angegriffen, und Symantec hat die Warnstufen auf Stufe 2 angehoben, sodass ein großer Ausbruch zu erwarten ist.

Laut News.com:

Die schädliche Software kommt als Microsoft Word-Dateianhang an eine E-Mail-Nachricht an. Wenn das Dokument vom Benutzer geöffnet wird, wird die Sicherheitsanfälligkeit ausgelöst. Im japanischen Fall zeigte das Word-Dokument tatsächlich Text an, der sich auf einen Vertrag mit China bezog, aber während der Text angezeigt wurde, wurde eine Hintertür auf dem System installiert, sagte Weafer. Mit der Backdoor-Software können Eindringlinge unbemerkt Computer betreten.

„Die Hintertür pingt wiederum eine IP-Adresse in Asien an. Es ist nur ein Hinweis, dass es verfügbar ist, aber dann haben Sie natürlich eine Hintertür in Ihrem System “, sagte er.

Die Sicherheitsanfälligkeit wurde in Word 2003 bestätigt, sagte Symantec. Die schädliche Datei führte zum Absturz von Word 2000, führte jedoch nicht die schädliche Nutzlast aus.

Nun empfiehlt Microsoft Benutzern, im abgesicherten Modus zu arbeiten. Dies behebt die Sicherheitsanfälligkeit nicht, verhindert jedoch die meisten bekannten Angriffsmethoden. Doppelklicken Sie NIEMALS im abgesicherten Modus auf einen Word-Anhang in einer E-Mail-Nachricht. Unternehmensbenutzer können in Outlook auf Word-Dateien doppelklicken, jedoch keine anderen Clients wie Hotmail.

Um im abgesicherten Modus zu arbeiten, deaktivieren Sie die Outlook-Funktion, um Word als E-Mail-Editor zu verwenden und anzufügen /sicher in der Befehlszeile WINWORD.exe.

Ausführliche Anweisungen dazu finden Sie in der Sicherheitsempfehlung im Abschnitt "Abhilfemaßnahmen".

Am 19. Mai stellte Symantec einen neuen Fehler in Word fest, der Benutzer bösartiger Software aussetzt, die eine Hintertür in Ihren Computer öffnet. Gestern veröffentlichte Microsoft eine Sicherheitsempfehlung, in der empfohlen wird, Word im abgesicherten Modus auszuführen, bis Mitte Juni ein Patch verfügbar ist.

Der Fehler wird ausgenutzt, wenn Sie auf eine Word-Datei doppelklicken, die an eine E-Mail-Nachricht angehängt ist. Die Bedrohung ist nicht theoretisch. Ein großes japanisches Unternehmen wurde angegriffen, und Symantec hat die Warnstufen auf Stufe 2 angehoben, sodass ein großer Ausbruch zu erwarten ist.

Laut News.com:

Die schädliche Software kommt als Microsoft Word-Dateianhang an eine E-Mail-Nachricht an. Wenn das Dokument vom Benutzer geöffnet wird, wird die Sicherheitsanfälligkeit ausgelöst. Im japanischen Fall zeigte das Word-Dokument tatsächlich Text an, der sich auf einen Vertrag mit China bezog, aber während der Text angezeigt wurde, wurde eine Hintertür auf dem System installiert, sagte Weafer. Mit der Backdoor-Software können Eindringlinge unbemerkt Computer betreten.

„Die Hintertür pingt wiederum eine IP-Adresse in Asien an. Es ist nur ein Hinweis, dass es verfügbar ist, aber dann haben Sie natürlich eine Hintertür in Ihrem System “, sagte er.

Die Sicherheitsanfälligkeit wurde in Word 2003 bestätigt, sagte Symantec. Die schädliche Datei führte zum Absturz von Word 2000, führte jedoch nicht die schädliche Nutzlast aus.

Nun empfiehlt Microsoft Benutzern, im abgesicherten Modus zu arbeiten. Dies behebt die Sicherheitsanfälligkeit nicht, verhindert jedoch die meisten bekannten Angriffsmethoden. Doppelklicken Sie NIEMALS im abgesicherten Modus auf einen Word-Anhang in einer E-Mail-Nachricht. Unternehmensbenutzer können in Outlook auf Word-Dateien doppelklicken, jedoch keine anderen Clients wie Hotmail.

Um im abgesicherten Modus zu arbeiten, deaktivieren Sie die Outlook-Funktion, um Word als E-Mail-Editor zu verwenden und anzufügen /sicher in der Befehlszeile WINWORD.exe.

Ausführliche Anweisungen dazu finden Sie in der Sicherheitsempfehlung im Abschnitt "Abhilfemaßnahmen".

Am 19. Mai stellte Symantec einen neuen Fehler in Word fest, der Benutzer bösartiger Software aussetzt, die eine Hintertür in Ihren Computer öffnet. Gestern veröffentlichte Microsoft eine Sicherheitsempfehlung, in der empfohlen wird, Word im abgesicherten Modus auszuführen, bis Mitte Juni ein Patch verfügbar ist.

Der Fehler wird ausgenutzt, wenn Sie auf eine Word-Datei doppelklicken, die an eine E-Mail-Nachricht angehängt ist. Die Bedrohung ist nicht theoretisch. Ein großes japanisches Unternehmen wurde angegriffen, und Symantec hat die Warnstufen auf Stufe 2 angehoben, sodass ein großer Ausbruch zu erwarten ist.

Laut News.com:

Die schädliche Software kommt als Microsoft Word-Dateianhang an eine E-Mail-Nachricht an. Wenn das Dokument vom Benutzer geöffnet wird, wird die Sicherheitsanfälligkeit ausgelöst. Im japanischen Fall zeigte das Word-Dokument tatsächlich Text an, der sich auf einen Vertrag mit China bezog, aber während der Text angezeigt wurde, wurde eine Hintertür auf dem System installiert, sagte Weafer. Mit der Backdoor-Software können Eindringlinge unbemerkt Computer betreten.

„Die Hintertür pingt wiederum eine IP-Adresse in Asien an. Es ist nur ein Hinweis, dass es verfügbar ist, aber dann haben Sie natürlich eine Hintertür in Ihrem System “, sagte er.

Die Sicherheitsanfälligkeit wurde in Word 2003 bestätigt, sagte Symantec. Die schädliche Datei führte zum Absturz von Word 2000, führte jedoch nicht die schädliche Nutzlast aus.

Nun empfiehlt Microsoft Benutzern, im abgesicherten Modus zu arbeiten. Dies behebt die Sicherheitsanfälligkeit nicht, verhindert jedoch die meisten bekannten Angriffsmethoden. Doppelklicken Sie NIEMALS im abgesicherten Modus auf einen Word-Anhang in einer E-Mail-Nachricht. Unternehmensbenutzer können in Outlook auf Word-Dateien doppelklicken, jedoch keine anderen Clients wie Hotmail.

Um im abgesicherten Modus zu arbeiten, deaktivieren Sie die Outlook-Funktion, um Word als E-Mail-Editor zu verwenden und anzufügen /sicher in der Befehlszeile WINWORD.exe.

Ausführliche Anweisungen dazu finden Sie in der Sicherheitsempfehlung im Abschnitt "Abhilfemaßnahmen".


Video:


HowToMintMoney.com
Alle Rechte Vorbehalten!
Nachdruck Von Materialien Ist Möglich Mit Bezug Auf Die Quelle - Website: HowToMintMoney.com

© 2012–2019 HowToMintMoney.com