Der Geburtstag einer Tochter: Zeit zum Nachdenken

{h1}

Diese mutter braucht einige zeit, um darüber nachzudenken, ob sie ein berufstätiger elternteil und im allgemeinen ein elternteil ist.

Ich blieb letzte Nacht auf.

Ich hatte viel zu tun, ja, aber die Arbeit endete um 11:30 Uhr und ich konnte einfach nicht einschlafen. Diese Woche war verrückt nach Terminen und Projekten und neuen Dingen, die sich von früheren Kunden aufgetan hatten. Ich hatte nicht viel Zeit, mich zu setzen, geschweige denn, mich hinzusetzen und ein wenig zu entspannen.

Was hat mich letzte Nacht aufgefressen? Der Geburtstag meiner Tochter (morgen!) Ist vier Jahre alt.

Ich weiß, dass Sie als Eltern verstehen, was ich dachte: Wie ist sie so alt geworden ?!

Ich erinnere mich an sie als Baby. Sie war eine laute, immer (zumindest in den ersten vier Monaten) schreiend, sie schlief nie (sie hat vor dem Alter von einem und ihrem einzigen Nickerchen um zwei ein zweites Nickerchen gemacht), und sie ist bis heute laut: Sie hat nie geschlafen hört auf zu reden, und wenn sie nichts zu sagen hat, macht sie etwas. Und wie liebe ich sie! Sie ist sozial und sportlich und schön und sie hat so viel auf sie gewartet. Manchmal kann ich es kaum erwarten, zuzusehen, wie sie es packt.

Es ist schwer zu sehen, wie die Kinder wachsen. Als ich letzte Nacht aufgesessen und über die guten Zeiten nachgedacht habe, dachte ich auch über die Zeiten in den letzten Jahren nach, als ich ihr sagte, dass ich zu beschäftigt bin, um XYZ zu machen, und dass ich etwas Arbeit erledigen muss. Denn so geht es: Wenn Sie berufstätig sind, müssen Sie etwas erledigen.

Ich versuche, den Großteil meiner Arbeit zu planen, wenn sie im Haus eines Freundes schläft oder anderweitig unterhalten wird. Wenn Sie jedoch nach einem solchen Zeitplan arbeiten, wissen Sie, dass dies nicht immer möglich ist. Ja, wir haben vielleicht einen schönen Morgen im Park oder mit ein paar Freunden, aber es gibt auch Tage, an denen ich einen Anruf am frühen Morgen entgegennehmen muss oder etwas JETZT getan werden muss.

Ich habe mich ein bisschen schuldig gefühlt, muss ich zugeben, auch wenn gestern auf der View Whoopi jedem versichert wurde, dass wir Kindern beibringen müssen, dass wir Zeit für uns brauchen.

Sie meinte allein Zeit; Aber als berufstätiger Elternteil habe ich die meiste Zeit allein geopfert. Ich habe Kinderzeit, Familienzeit und Arbeitszeit. Ich bin damit einverstanden. Das wusste ich. Ich hätte überhaupt nicht arbeiten können. Ich mache das, weil ich es will, weil ich liebe, was ich tue. Ich habe Glück, das weiß ich: Einige Eltern müssen arbeiten, weil sie arbeiten müssen, obwohl sie zu Hause sein wollen. Dafür habe ich mich immer gesehnt.

Manchmal macht mich die Tatsache, dass ich mich für die Arbeit entscheide, wirklich schuldig. Ich fühle mich egoistisch, weil ich das brauche, was ich von der Arbeit bekomme: die Auszeichnungen, die Selbstverwirklichung, die Befriedigung, etwas zu tun, was ich gut mache, und die Menschen dabei glücklich zu machen.

Ich blieb letzte Nacht auf.

Ich hatte viel zu tun, ja, aber die Arbeit endete um 11:30 Uhr und ich konnte einfach nicht einschlafen. Diese Woche war verrückt nach Terminen und Projekten und neuen Dingen, die sich von früheren Kunden aufgetan hatten. Ich hatte nicht viel Zeit, mich zu setzen, geschweige denn, mich hinzusetzen und ein wenig zu entspannen.

Was hat mich letzte Nacht aufgefressen? Der Geburtstag meiner Tochter (morgen!) Ist vier Jahre alt.

Ich weiß, dass Sie als Eltern verstehen, was ich dachte: Wie ist sie so alt geworden ?!

Ich erinnere mich an sie als Baby. Sie war eine laute, immer (zumindest in den ersten vier Monaten) schreiend, sie schlief nie (sie hat vor dem Alter von einem und ihrem einzigen Nickerchen um zwei ein zweites Nickerchen gemacht), und sie ist bis heute laut: Sie hat nie geschlafen hört auf zu reden, und wenn sie nichts zu sagen hat, macht sie etwas. Und wie liebe ich sie! Sie ist sozial und sportlich und schön und sie hat so viel auf sie gewartet. Manchmal kann ich es kaum erwarten, zuzusehen, wie sie es packt.

Es ist schwer zu sehen, wie die Kinder wachsen. Als ich letzte Nacht aufgesessen und über die guten Zeiten nachgedacht habe, dachte ich auch über die Zeiten in den letzten Jahren nach, als ich ihr sagte, dass ich zu beschäftigt bin, um XYZ zu machen, und dass ich etwas Arbeit erledigen muss. Denn so geht es: Wenn Sie berufstätig sind, müssen Sie etwas erledigen.

Ich versuche, den Großteil meiner Arbeit zu planen, wenn sie im Haus eines Freundes schläft oder anderweitig unterhalten wird. Wenn Sie jedoch nach einem solchen Zeitplan arbeiten, wissen Sie, dass dies nicht immer möglich ist. Ja, wir haben vielleicht einen schönen Morgen im Park oder mit ein paar Freunden, aber es gibt auch Tage, an denen ich einen Anruf am frühen Morgen entgegennehmen muss oder etwas JETZT getan werden muss.

Ich habe mich ein bisschen schuldig gefühlt, muss ich zugeben, auch wenn gestern auf der View Whoopi jedem versichert wurde, dass wir Kindern beibringen müssen, dass wir Zeit für uns brauchen.

Sie meinte allein Zeit; Aber als berufstätiger Elternteil habe ich die meiste Zeit allein geopfert. Ich habe Kinderzeit, Familienzeit und Arbeitszeit. Ich bin damit einverstanden. Das wusste ich. Ich hätte überhaupt nicht arbeiten können. Ich mache das, weil ich es will, weil ich liebe, was ich tue. Ich habe Glück, das weiß ich: Einige Eltern müssen arbeiten, weil sie arbeiten müssen, obwohl sie zu Hause sein wollen. Dafür habe ich mich immer gesehnt.

Manchmal macht mich die Tatsache, dass ich mich für die Arbeit entscheide, wirklich schuldig. Ich fühle mich egoistisch, weil ich das brauche, was ich von der Arbeit bekomme: die Auszeichnungen, die Selbstverwirklichung, die Befriedigung, etwas zu tun, was ich gut mache, und die Menschen dabei glücklich zu machen.


Video: Zum Nachdenken - Der Sohn hat eine Frage an den Papa


HowToMintMoney.com
Alle Rechte Vorbehalten!
Nachdruck Von Materialien Ist Möglich Mit Bezug Auf Die Quelle - Website: HowToMintMoney.com

© 2012–2019 HowToMintMoney.com