Sehr geehrter Präsident Obama, Teil I: Über die Herstellung

{h1}

Während die wirtschaft des geistigen eigentums eine große anziehungskraft hat, sollten wir physische dinge nicht ignorieren.

Herr Präsident:

Wenn Sie sich der enormen Herausforderung stellen, den Wiederaufbau der amerikanischen Wirtschaft voranzutreiben, fordere ich Sie auf, sorgfältig zu betrachten, was einige von uns, die mit der Fertigung in Verbindung stehen, als "Realwirtschaft" bezeichnen, das heißt, die Wirtschaft, die die Schöpfung mit sich bringt von Dingen, die Gewicht und Masse haben, Dinge, die die Menschen tatsächlich berühren können.

Während die Wirtschaft des geistigen Eigentums und insbesondere der „High-Tech“ eine große Anziehungskraft hat, können wir es uns nicht leisten, uns von der Ökonomie der profanen Gegenstände, mit denen wir unsere Zähne putzen, nachts beleuchten oder uns helfen, völlig abzuwenden von Punkt A zu Punkt B gelangen (wörtlich, nicht metaphorisch). Jedes Jahr wird ein immer höherer Prozentsatz dieser Objekte außerhalb unserer Grenzen hergestellt. Dieser Trend sollte sich ändern. Und es kann.

Auf den ersten Blick scheint es so, als würden Niedriglohnländer wie China, in denen ein durchschnittlicher Fabrikarbeiter weniger als 2,00 USD pro Stunde verdient, einen unüberwindbaren Vorteil gegenüber Amerika haben, wo der Mindestlohn - der Minimum Lohn - ist mehr als das Dreifache der Chinesen durchschnittlich Lohn.

Nicht wahr.

Ich kann Dutzende US-amerikanischer Unternehmen nennen, die erfolgreich in Märkten tätig sind, die von Billiglohnländern dominiert werden. America Apparel zum Beispiel zeichnet sich durch unzureichend geschnittene Waren aus, zahlt seinen Arbeitnehmern weit über das Mindestlohn hinaus und bietet auch großzügige Leistungen. Mag Instruments, das Unternehmen "Mag-Lite", ist außergewöhnlich gut in der Lage, mit preisgünstigeren Taschenlampen zu konkurrieren, die bei weitem nicht die Qualität erreichen.

Tatsächlich gibt es eine Reihe von Möglichkeiten, die US-Unternehmen gewinnen können: durch Qualität, "Coolness", Nischenmarketing, schlanke Produktion, Exportstrategien, Diversifizierung in neue Märkte und Zusammenarbeit zur Kostensenkung, um nur einige der wichtigsten Ansätze zu nennen diese Arbeit. (Ich schreibe ein Buch zu diesem Thema und weiß, dass Sie ein begeisterter Leser sind, und stellt sicher, dass Sie eine Kopie erhalten, sobald sie veröffentlicht ist.)

Ich muss darauf hinweisen, dass die erfolgreichen amerikanischen Unternehmen, die ich identifiziert habe, im globalen Vergleich relativ klein sind. In der Tat ist die Wahrheit der Sache, keine wirklich große Firma können eine amerikanische Firma sein. Die Weltmarktökonomie und das zahlenorientierte Wesen sehr großer Unternehmen garantieren, dass große Unternehmen fast immer multinationale Unternehmen sind. de facto wenn nicht de jure. Das heißt, wenn Sie amerikanischen Unternehmen helfen möchten, müssen Sie den kleinen helfen.

Kleine Unternehmen schaffen über 60 Prozent der neuen Arbeitsplätze in Amerika - in einigen Jahren sind es über 75 Prozent. Es ist ein Kinderspiel, Sir.

Ich weiß, dass Sie neben diesem Blog noch ein paar andere Dinge im Kopf haben. In meinem nächsten Beitrag werde ich einige konkrete Vorschläge unterbreiten.

Herr Präsident:

Wenn Sie sich der enormen Herausforderung stellen, den Wiederaufbau der amerikanischen Wirtschaft voranzutreiben, fordere ich Sie auf, sorgfältig zu betrachten, was einige von uns, die mit der Fertigung in Verbindung stehen, als "Realwirtschaft" bezeichnen, das heißt, die Wirtschaft, die die Schöpfung mit sich bringt von Dingen, die Gewicht und Masse haben, Dinge, die die Menschen tatsächlich berühren können.

Während die Wirtschaft des geistigen Eigentums und insbesondere der „High-Tech“ eine große Anziehungskraft hat, können wir es uns nicht leisten, uns von der Ökonomie der profanen Gegenstände, mit denen wir unsere Zähne putzen, nachts beleuchten oder uns helfen, völlig abzuwenden Holen Sie sich von Punkt A nach Punkt B (wörtlich, nicht metaphorisch). Jedes Jahr wird ein immer höherer Prozentsatz dieser Objekte außerhalb unserer Grenzen hergestellt. Dieser Trend sollte sich ändern. Und es kann.

Auf den ersten Blick scheint es so, als würden Niedriglohnländer wie China, in denen ein durchschnittlicher Fabrikarbeiter weniger als 2,00 USD pro Stunde verdient, einen unüberwindbaren Vorteil gegenüber Amerika haben, wo der Mindestlohn - der Minimum Lohn - ist mehr als das Dreifache der Chinesen durchschnittlich Lohn.

Nicht wahr.

Ich kann Dutzende US-amerikanischer Unternehmen nennen, die erfolgreich in Märkten tätig sind, die von Billiglohnländern dominiert werden. America Apparel zum Beispiel zeichnet sich durch unzureichend geschnittene Waren aus, zahlt seinen Arbeitnehmern weit über das Mindestlohn hinaus und bietet auch großzügige Leistungen. Mag Instruments, das Unternehmen "Mag-Lite", ist außergewöhnlich gut in der Lage, mit preisgünstigeren Taschenlampen zu konkurrieren, die bei weitem nicht die Qualität erreichen.

Tatsächlich gibt es eine Reihe von Möglichkeiten, die US-Unternehmen gewinnen können: durch Qualität, "Coolness", Nischenmarketing, schlanke Produktion, Exportstrategien, Diversifizierung in neue Märkte und Zusammenarbeit zur Kostensenkung, um nur einige der wichtigsten Ansätze zu nennen diese Arbeit. (Ich schreibe ein Buch zu diesem Thema und weiß, dass Sie ein begeisterter Leser sind, und stellt sicher, dass Sie eine Kopie erhalten, sobald sie veröffentlicht ist.)

Ich muss darauf hinweisen, dass die erfolgreichen amerikanischen Unternehmen, die ich identifiziert habe, im globalen Vergleich relativ klein sind. In der Tat ist die Wahrheit der Sache, keine wirklich große Firma können eine amerikanische Firma sein. Die Weltmarktökonomie und das zahlenorientierte Wesen sehr großer Unternehmen garantieren, dass große Unternehmen fast immer multinationale Unternehmen sind. de facto wenn nicht de jure. Das heißt, wenn Sie amerikanischen Unternehmen helfen möchten, müssen Sie den kleinen helfen.

Kleine Unternehmen schaffen über 60 Prozent der neuen Arbeitsplätze in Amerika - in einigen Jahren sind es über 75 Prozent. Es ist ein Kinderspiel, Sir.

Ich weiß, dass Sie neben diesem Blog noch ein paar andere Dinge im Kopf haben. In meinem nächsten Beitrag werde ich einige konkrete Vorschläge unterbreiten.

Herr Präsident:

Wenn Sie sich der enormen Herausforderung stellen, den Wiederaufbau der amerikanischen Wirtschaft voranzutreiben, fordere ich Sie auf, sorgfältig zu betrachten, was einige von uns, die mit der Fertigung in Verbindung stehen, als "Realwirtschaft" bezeichnen, das heißt, die Wirtschaft, die die Schöpfung mit sich bringt von Dingen, die Gewicht und Masse haben, Dinge, die die Menschen tatsächlich berühren können.

Während die Wirtschaft des geistigen Eigentums und insbesondere der „High-Tech“ eine große Anziehungskraft hat, können wir es uns nicht leisten, uns von der Ökonomie der profanen Gegenstände, mit denen wir unsere Zähne putzen, nachts beleuchten oder uns helfen, völlig abzuwenden Holen Sie sich von Punkt A nach Punkt B (wörtlich, nicht metaphorisch). Jedes Jahr wird ein immer höherer Prozentsatz dieser Objekte außerhalb unserer Grenzen hergestellt. Dieser Trend sollte sich ändern. Und es kann.

Auf den ersten Blick scheint es so, als würden Niedriglohnländer wie China, in denen ein durchschnittlicher Fabrikarbeiter weniger als 2,00 USD pro Stunde verdient, einen unüberwindbaren Vorteil gegenüber Amerika haben, wo der Mindestlohn - der Minimum Lohn - ist mehr als das Dreifache der Chinesen durchschnittlich Lohn.

Nicht wahr.

Ich kann Dutzende US-amerikanischer Unternehmen nennen, die erfolgreich in Märkten tätig sind, die von Billiglohnländern dominiert werden. America Apparel zum Beispiel zeichnet sich durch unzureichend geschnittene Waren aus, zahlt seinen Arbeitnehmern weit über das Mindestlohn hinaus und bietet auch großzügige Leistungen. Mag Instruments, das Unternehmen "Mag-Lite", ist außergewöhnlich gut in der Lage, mit preisgünstigeren Taschenlampen zu konkurrieren, die bei weitem nicht die Qualität erreichen.

Tatsächlich gibt es eine Reihe von Möglichkeiten, die US-Unternehmen gewinnen können: durch Qualität, "Coolness", Nischenmarketing, schlanke Produktion, Exportstrategien, Diversifizierung in neue Märkte und Zusammenarbeit zur Kostensenkung, um nur einige der wichtigsten Ansätze zu nennen diese Arbeit. (Ich schreibe ein Buch zu diesem Thema und weiß, dass Sie ein begeisterter Leser sind, und stellt sicher, dass Sie eine Kopie erhalten, sobald sie veröffentlicht ist.)

Ich muss darauf hinweisen, dass die erfolgreichen amerikanischen Unternehmen, die ich identifiziert habe, im globalen Vergleich relativ klein sind. In der Tat ist die Wahrheit der Sache, keine wirklich große Firma können eine amerikanische Firma sein. Die Weltmarktökonomie und das zahlenorientierte Wesen sehr großer Unternehmen garantieren, dass große Unternehmen fast immer multinationale Unternehmen sind. de facto wenn nicht de jure. Das heißt, wenn Sie amerikanischen Unternehmen helfen möchten, müssen Sie den kleinen helfen.

Kleine Unternehmen schaffen über 60 Prozent der neuen Arbeitsplätze in Amerika - in einigen Jahren sind es über 75 Prozent. Es ist ein Kinderspiel, Sir.

Ich weiß, dass Sie neben diesem Blog noch ein paar andere Dinge im Kopf haben. In meinem nächsten Beitrag werde ich einige konkrete Vorschläge unterbreiten.


Video: Gebärdensprachvideo: Generaldebatte zum Kanzleretat


HowToMintMoney.com
Alle Rechte Vorbehalten!
Nachdruck Von Materialien Ist Möglich Mit Bezug Auf Die Quelle - Website: HowToMintMoney.com

© 2012–2019 HowToMintMoney.com