Der Tod kursiven Schreibens - und was es für Technologie bedeutet

{h1}

Dank moderner technologie kann altmodische handschrift bald eine verlorene kunst sein. Das heißt aber nicht, dass die meisten von uns es vermissen werden.

Diese Woche Der Atlantik bot eine Geschichte mit dem Titel "Wie Handschrift den Charakter aufbaut", mit der Eröffnungszeile mutig an, "Handschrift zu lernen kann für das Gehirn gut sein."

Eigentlich war diese Anfangszeile ein Zitat - eine Reaktion von a Wallstreet Journal Geschichte des Staates Indiana, die obligatorische kursive Handschriftanweisung abzuschaffen. Es ist bereits klar, dass einige Leute glauben, dass der Tod kursiven Schreibens den Niedergang und den Niedergang der westlichen Zivilisation selbst zur Folge haben wird.

Dies ist nicht das erste Mal, dass die Medien versucht haben, den Tod des Schreibens zu beklagen. Noch vor zwei Jahren Zeit Die Zeitschrift schlug vor, dass diejenigen, die nach 1980 geboren wurden, keine gute Schreibweise haben. Ich kann mich darauf beziehen, obwohl ich vor mehr als zehn Jahren geboren wurde.

Meine Handschrift war schrecklich, und es war eines der Themen in der Schule, die es mir gelang, in heißem Wasser zu landen. Meine Lehrer sagten mir, dass diejenigen, die gut schreiben, weit im Leben gehen können. Ich bin heute ein freiberuflicher Schriftsteller und Autor, und ich glaube, ich bin im Leben weit gegangen. Mir wurde auch gesagt, dass ich einigermaßen gut schreibe - obwohl dies nicht die Art von "Schreiben" ist, die die Lehrer meinten.

Sie meinten die Schreibkunst. Und da ich in der Mittel- und Sekundarschule immer mehr "Schreibunterricht" nahm, musste ich meine Entwürfe kursiv ausschreiben - weil die Lehrer aus irgendeinem Grund sagten, es sei leichter zu lesen.

Außer meiner, das ist es. Meine Reaktion seit der siebten Klasse war, alles zu tippen.

Daraus entstand meine lebenslange Liebesaffäre mit Technik. Noch bevor ich Computerkurse besuchte, konnte ich tippen. Und trotzdem hörte ich die Lehrer sagen: „Ihr Tippen wird es nicht tun, es sei denn, Sie möchten eine Sekretärin sein. Du musst deine Handschrift üben. “

Und all das bringt mich zurück zur Technik. Eine meiner ersten Kolumnen für howtomintmoney.com vor drei Jahren befasste sich mit der Frage, wie das Faxgerät nicht ganz tot war. Damals kauften meine Frau und ich eine Wohnung. Das bedeutete, Dokumente zu unterschreiben und Faxe zu versenden. Faxgeräte sind eigentlich sehr alte Technologien. Sie gibt es seit dem 19. Jahrhundert in irgendeiner Form. Die moderne Version, die wir heute noch verwenden, gibt es seit den 70er Jahren.

Da ich freiberuflicher Schriftsteller bin, neige ich dazu, unterschriebene Verträge und Vereinbarungen zu übermitteln, und 2011 geben mir viele Kunden immer noch Faxnummern für diese Dinge. Haben wir diesen Punkt nicht überschritten? Ich bin seit 2008 zweimal umgezogen, als ich schrieb, dass das Fax nicht sterben würde, und ich habe immer noch ein Faxgerät. Ich habe es seit über einem Jahr nicht mehr benutzt und ich werde es hoffentlich nicht tun. Anstatt zu faxen, ist es einfacher, ein Dokument zu drucken und zu scannen.

Dies bringt uns zu einer großen Frage über Indianas Entscheidung, den Lehrunterricht einzustellen, insbesondere, wie werden die Schüler lernen, ihren Namen zu unterschreiben? Seit ich das Schreiben gelernt habe, kann ich nicht wirklich sagen, wann ich zum letzten Mal etwas außer Kursivschrift schreiben musste. Die Wahrheit ist auch, dass die meisten Signaturen ohnehin so schlampig sind, dass eine einzelne Klasse wahrscheinlich schon in der ersten Klasse ausreichte, um den Namen zu signieren. John Hancocks Unterschrift zur Unabhängigkeitserklärung ist zwar nicht würdig, aber für die Unterzeichnung von Schecks und Pässen ausreichend.

Es könnte auch dem Faxgerät endlich ein Ende setzen.

Aber könnte das zu weit gehen? Es ärgerte mich auch, als mein großer Onkel gesagt hatte, dass die Schulen wieder auf die Grundlagen zurückgreifen müssten, und ich dachte, es sei ein verrücktes Gespräch für jemanden, der vor dem Zweiten Weltkrieg die High School besucht hatte.

Während cursive heute wahrscheinlich, ähnlich wie beim Faxgerät, nur wenig Verwendung hat, leidet die englische Sprache darunter, wie Menschen schreiben und was sie schreiben. Das Versenden von SMS-Nachrichten führt zu kurzen Nachrichten, die unvollständige Gedanken mit einer schlechten Satzstruktur sind. Diese bekommen natürlich den Punkt herüber, aber zu welchem ​​Preis. Das Gleiche gilt für E-Mail- und Facebook-Nachrichten. Der schlimmste Täter könnte jedoch Twitter sein.

Ich bin offensichtlich kein Luddite, aber ein gewisses Maß an Kommunikation geht verloren, wenn wir es vereinfachen. Ich lernte zu tippen, um es meinen Lehrern zu erleichtern, das zu lesen, was ich geschrieben habe. Texting erzeugt praktisch einen "Code" dank verkürzter Wörter ("U" für "Sie" und "R" für "Are" als Beispiele), Verwendung von Symbolen und natürlich Internet-Abkürzungen und Slang. In Bezug auf das Internet "Ich H8 lese, wie jetzt UR LOL rite."

Was ich damit sagen möchte, ist, dass die Technologie uns voranbringt und der Kursivstil im Laufe der Zeit zu einer halbtoten Sprache wird. Es ist zwar keine echte Sprache, aber es existiert zur Zeit wie eine Sprache. Und doch hat es wirklich keinen praktischen Nutzen. Wenn sich jemand ein Bild machen kann, warum wir es brauchen, zögern Sie bitte nicht, es abzuwägen. Aber ich hasse es (im Gegensatz zu H8) zu sehen, wie Technologie, die Kommunikation vereinfacht, die Kunst der Kommunikation zerstört.

Einigermaßen gut über das Schreiben zu schreiben, hat mich im Leben tatsächlich weit gebracht. Ich weiß nur nicht, wie SMS und die Verwendung des Internet-Slangs es anderen ermöglichen werden, dasselbe zu tun. Und schließlich, vielleicht können wir das Faxgerät endgültig aus der Steckdose ziehen und all die verschwendeten Telefonnummern zurückholen.

Diese Woche Der Atlantik bot eine Geschichte mit dem Titel "Wie Handschrift den Charakter aufbaut", wobei die Anfangszeile mutig darauf hinweist, "Handschrift zu lernen kann für das Gehirn gut sein."

Eigentlich war diese Anfangszeile ein Zitat - eine Reaktion von a Wallstreet Journal Geschichte des Staates Indiana, die obligatorische kursive Handschriftanweisung abzuschaffen. Es ist bereits klar, dass einige Leute glauben, dass der Tod kursiven Schreibens den Niedergang und den Niedergang der westlichen Zivilisation selbst zur Folge haben wird.

Dies ist nicht das erste Mal, dass die Medien versucht haben, den Tod des Schreibens zu beklagen. Noch vor zwei Jahren Zeit Die Zeitschrift schlug vor, dass diejenigen, die nach 1980 geboren wurden, keine gute Schreibweise haben. Ich kann mich darauf beziehen, obwohl ich vor mehr als zehn Jahren geboren wurde.

Meine Handschrift war schrecklich, und es war eines der Themen in der Schule, die es mir gelang, in heißem Wasser zu landen. Meine Lehrer sagten mir, dass diejenigen, die gut schreiben, weit im Leben gehen können. Ich bin heute ein freiberuflicher Schriftsteller und Autor, und ich glaube, ich bin im Leben weit gegangen. Mir wurde auch gesagt, dass ich einigermaßen gut schreibe - obwohl dies nicht die Art von "Schreiben" ist, die die Lehrer meinten.

Sie meinten die Schreibkunst. Und da ich in der Mittel- und Sekundarschule immer mehr "Schreibunterricht" nahm, musste ich meine Entwürfe kursiv ausschreiben - weil die Lehrer aus irgendeinem Grund sagten, es sei leichter zu lesen.

Außer meiner, das ist es. Meine Reaktion seit der siebten Klasse war, alles zu tippen.

Daraus entstand meine lebenslange Liebesaffäre mit Technik. Noch bevor ich Computerkurse besuchte, konnte ich tippen. Und trotzdem hörte ich die Lehrer sagen: „Ihr Tippen wird es nicht tun, es sei denn, Sie möchten eine Sekretärin sein. Du musst deine Handschrift üben. “

Und all das bringt mich zurück zur Technik. Eine meiner ersten Kolumnen für howtomintmoney.com vor drei Jahren befasste sich mit der Frage, wie das Faxgerät nicht ganz tot war. Damals kauften meine Frau und ich eine Wohnung. Das bedeutete, Dokumente zu unterschreiben und Faxe zu versenden. Faxgeräte sind eigentlich sehr alte Technologien. Sie gibt es seit dem 19. Jahrhundert in irgendeiner Form. Die moderne Version, die wir heute noch verwenden, gibt es seit den 70er Jahren.

Da ich freiberuflicher Schriftsteller bin, neige ich dazu, unterschriebene Verträge und Vereinbarungen zu übermitteln, und 2011 geben mir viele Kunden immer noch Faxnummern für diese Dinge. Haben wir diesen Punkt nicht überschritten? Ich bin seit 2008 zweimal umgezogen, als ich schrieb, dass das Fax nicht sterben würde, und ich habe immer noch ein Faxgerät. Ich habe es seit über einem Jahr nicht mehr benutzt und ich werde es hoffentlich nicht tun. Anstatt zu faxen, ist es einfacher, ein Dokument zu drucken und zu scannen.

Dies bringt uns zu einer großen Frage über Indianas Entscheidung, den Lehrunterricht einzustellen, insbesondere, wie werden die Schüler lernen, ihren Namen zu unterschreiben? Seit ich das Schreiben gelernt habe, kann ich nicht wirklich sagen, wann ich zum letzten Mal etwas außer Kursivschrift schreiben musste. Die Wahrheit ist auch, dass die meisten Signaturen ohnehin so schlampig sind, dass eine einzelne Klasse wahrscheinlich schon in der ersten Klasse ausreichte, um den Namen zu signieren. John Hancocks Unterschrift zur Unabhängigkeitserklärung ist zwar nicht würdig, aber für die Unterzeichnung von Schecks und Pässen ausreichend.

Es könnte auch dem Faxgerät endlich ein Ende setzen.

Aber könnte das zu weit gehen? Es ärgerte mich auch, als mein großer Onkel gesagt hatte, dass die Schulen wieder auf die Grundlagen zurückgreifen müssten, und ich dachte, es sei ein verrücktes Gespräch für jemanden, der vor dem Zweiten Weltkrieg die High School besucht hatte.

Während cursive heute wahrscheinlich, ähnlich wie beim Faxgerät, nur wenig Verwendung hat, leidet die englische Sprache darunter, wie Menschen schreiben und was sie schreiben. Das Versenden von SMS-Nachrichten führt zu kurzen Nachrichten, die unvollständige Gedanken mit einer schlechten Satzstruktur sind. Diese bekommen natürlich den Punkt herüber, aber zu welchem ​​Preis. Das Gleiche gilt für E-Mail- und Facebook-Nachrichten. Der schlimmste Täter könnte jedoch Twitter sein.

Ich bin offensichtlich kein Luddite, aber ein gewisses Maß an Kommunikation geht verloren, wenn wir es vereinfachen. Ich lernte zu tippen, um es meinen Lehrern zu erleichtern, das zu lesen, was ich geschrieben habe. Texting erzeugt praktisch einen "Code" dank verkürzter Wörter ("U" für "Sie" und "R" für "Are" als Beispiele), Verwendung von Symbolen und natürlich Internet-Abkürzungen und Slang. In Bezug auf das Internet "Ich H8 lese, wie jetzt UR LOL rite."

Was ich damit sagen möchte, ist, dass die Technologie uns voranbringt und der Kursivstil im Laufe der Zeit zu einer halbtoten Sprache wird. Es ist zwar keine echte Sprache, aber es existiert zur Zeit wie eine Sprache. Und doch hat es wirklich keinen praktischen Nutzen. Wenn sich jemand ein Bild machen kann, warum wir es brauchen, zögern Sie bitte nicht, es abzuwägen. Aber ich hasse es (im Gegensatz zu H8) zu sehen, wie Technologie, die Kommunikation vereinfacht, die Kunst der Kommunikation zerstört.

Einigermaßen gut über das Schreiben zu schreiben, hat mich im Leben tatsächlich weit gebracht. Ich weiß nur nicht, wie SMS und die Verwendung des Internet-Slangs es anderen ermöglichen werden, dasselbe zu tun. Und schließlich, vielleicht können wir das Faxgerät endgültig aus der Steckdose ziehen und all die verschwendeten Telefonnummern zurückholen.

Diese Woche Der Atlantik bot eine Geschichte mit dem Titel "Wie Handschrift den Charakter aufbaut", wobei die Anfangszeile mutig darauf hinweist, "Handschrift zu lernen kann für das Gehirn gut sein."

Eigentlich war diese Anfangszeile ein Zitat - eine Reaktion von a Wallstreet Journal Geschichte des Staates Indiana, die obligatorische kursive Handschriftanweisung abzuschaffen. Es ist bereits klar, dass einige Leute glauben, dass der Tod kursiven Schreibens den Niedergang und den Niedergang der westlichen Zivilisation selbst zur Folge haben wird.

Dies ist nicht das erste Mal, dass die Medien versucht haben, den Tod des Schreibens zu beklagen. Noch vor zwei Jahren Zeit Die Zeitschrift schlug vor, dass diejenigen, die nach 1980 geboren wurden, keine gute Schreibweise haben. Ich kann mich darauf beziehen, obwohl ich vor mehr als zehn Jahren geboren wurde.

Meine Handschrift war schrecklich, und es war eines der Themen in der Schule, die es mir gelang, in heißem Wasser zu landen. Meine Lehrer sagten mir, dass diejenigen, die gut schreiben, weit im Leben gehen können. Ich bin heute ein freiberuflicher Schriftsteller und Autor, und ich glaube, ich bin im Leben weit gegangen. Mir wurde auch gesagt, dass ich einigermaßen gut schreibe - obwohl dies nicht die Art von "Schreiben" ist, die die Lehrer meinten.

Sie meinten die Schreibkunst. Und da ich in der Mittel- und Sekundarschule immer mehr "Schreibunterricht" nahm, musste ich meine Entwürfe kursiv ausschreiben - weil die Lehrer aus irgendeinem Grund sagten, es sei leichter zu lesen.

Außer meiner, das ist es. Meine Reaktion seit der siebten Klasse war, alles zu tippen.

Daraus entstand meine lebenslange Liebesaffäre mit Technik. Noch bevor ich Computerkurse besuchte, konnte ich tippen. Und trotzdem hörte ich die Lehrer sagen: „Ihr Tippen wird es nicht tun, es sei denn, Sie möchten eine Sekretärin sein. Du musst deine Handschrift üben. “

Und all das bringt mich zurück zur Technik. Eine meiner ersten Kolumnen für howtomintmoney.com vor drei Jahren befasste sich mit der Frage, wie das Faxgerät nicht ganz tot war. Damals kauften meine Frau und ich eine Wohnung. Das bedeutete, Dokumente zu unterschreiben und Faxe zu versenden. Faxgeräte sind eigentlich sehr alte Technologien. Sie gibt es seit dem 19. Jahrhundert in irgendeiner Form. Die moderne Version, die wir heute noch verwenden, gibt es seit den 70er Jahren.

Da ich freiberuflicher Schriftsteller bin, neige ich dazu, unterschriebene Verträge und Vereinbarungen zu übermitteln, und 2011 geben mir viele Kunden immer noch Faxnummern für diese Dinge. Haben wir diesen Punkt nicht überschritten? Ich bin seit 2008 zweimal umgezogen, als ich schrieb, dass das Fax nicht sterben würde, und ich habe immer noch ein Faxgerät. Ich habe es seit über einem Jahr nicht mehr benutzt und ich werde es hoffentlich nicht tun. Anstatt zu faxen, ist es einfacher, ein Dokument zu drucken und zu scannen.

Dies bringt uns zu einer großen Frage über Indianas Entscheidung, den Lehrunterricht einzustellen, insbesondere, wie werden die Schüler lernen, ihren Namen zu unterschreiben? Seit ich das Schreiben gelernt habe, kann ich nicht wirklich sagen, wann ich zum letzten Mal etwas außer Kursivschrift schreiben musste. Die Wahrheit ist auch, dass die meisten Signaturen ohnehin so schlampig sind, dass eine einzelne Klasse wahrscheinlich schon in der ersten Klasse ausreichte, um den Namen zu signieren. John Hancocks Unterschrift zur Unabhängigkeitserklärung ist zwar nicht würdig, aber für die Unterzeichnung von Schecks und Pässen ausreichend.

Es könnte auch dem Faxgerät endlich ein Ende setzen.

Aber könnte das zu weit gehen? Es ärgerte mich auch, als mein großer Onkel gesagt hatte, dass die Schulen wieder auf die Grundlagen zurückgreifen müssten, und ich dachte, es sei ein verrücktes Gespräch für jemanden, der vor dem Zweiten Weltkrieg die High School besucht hatte.

Während cursive heute wahrscheinlich, ähnlich wie beim Faxgerät, nur wenig Verwendung hat, leidet die englische Sprache darunter, wie Menschen schreiben und was sie schreiben. Das Versenden von SMS-Nachrichten führt zu kurzen Nachrichten, die unvollständige Gedanken mit einer schlechten Satzstruktur sind. Diese bekommen natürlich den Punkt herüber, aber zu welchem ​​Preis. Das Gleiche gilt für E-Mail- und Facebook-Nachrichten. Der schlimmste Täter könnte jedoch Twitter sein.

Ich bin offensichtlich kein Luddite, aber ein gewisses Maß an Kommunikation geht verloren, wenn wir es vereinfachen. Ich lernte zu tippen, um es meinen Lehrern zu erleichtern, das zu lesen, was ich geschrieben habe. Texting erzeugt praktisch einen "Code" dank verkürzter Wörter ("U" für "Sie" und "R" für "Are" als Beispiele), Verwendung von Symbolen und natürlich Internet-Abkürzungen und Slang. In Bezug auf das Internet "Ich H8 lese, wie jetzt UR LOL rite."

Was ich damit sagen möchte, ist, dass die Technologie uns voranbringt und der Kursivstil im Laufe der Zeit zu einer halbtoten Sprache wird. Es ist zwar keine echte Sprache, aber es existiert zur Zeit wie eine Sprache. Und doch hat es wirklich keinen praktischen Nutzen. Wenn sich jemand ein Bild machen kann, warum wir es brauchen, zögern Sie bitte nicht, es abzuwägen. Aber ich hasse es (im Gegensatz zu H8) zu sehen, wie Technologie, die Kommunikation vereinfacht, die Kunst der Kommunikation zerstört.

Einigermaßen gut über das Schreiben zu schreiben, hat mich im Leben tatsächlich weit gebracht. Ich weiß nur nicht, wie SMS und die Verwendung des Internet-Slangs es anderen ermöglichen werden. Und schließlich, vielleicht können wir das Faxgerät endgültig aus der Steckdose ziehen und all die verschwendeten Telefonnummern zurückholen.


Video: LightScribe: HP's Clever Twist on the CD Burner


HowToMintMoney.com
Alle Rechte Vorbehalten!
Nachdruck Von Materialien Ist Möglich Mit Bezug Auf Die Quelle - Website: HowToMintMoney.com

© 2012–2019 HowToMintMoney.com