Dekonstruktion des erfolgreichen globalen Führers - Teil 2

{h1}

Um in der sich rasch globalisierenden geschäftswelt von heute erfolgreich zu sein, müssen führungskräfte in verschiedenen kulturellen kontexten gut kommunizieren und agieren können.

Dieser Artikel ist der zweite Teil einer zweiteiligen Serie. Lesen Sie auf jeden Fall den Abschnitt Dekonstruieren des erfolgreichen globalen Führers - Teil 1

Danielle war eine französisch-kanadische Frau, die kürzlich von ihrer Firma nach Frankreich umgesiedelt wurde. Vor ihrer Beförderung zum globalen IT-Direktor hatte sie die Gelegenheit, mit Jean, ihrem Manager, bei verschiedenen Projekten zusammenzuarbeiten. Als sie nach Frankreich übersiedelte, war sie zuversichtlich, dass frühere Missverständnisse mit ihm sich jetzt verbessern würden, da sie am selben Ort zusammenarbeiteten. In der Nacht vor einem wichtigen Meeting bat Jean sie, ihm die Folien zu zeigen, die sie präsentieren wollte. Das Gespräch endete mit:

Danielle: Ich wusste nicht, dass Sie den Planungsplan für die WLAN-Einführung in ganz Europa für das Meeting von morgen wünschen.
Jean: Aha. Keine Sorge, ich werde mich um Sie kümmern.
Danielle: Entschuldigung. Cover für mich Ich brauche niemanden für mich!
Jean: Sei nicht so aufgeregt Es wäre besser gewesen, wenn wir ihnen gesagt hätten, wann wir das System starten wollten, aber wenn es nicht möglich ist, ist es nicht möglich. Ich werde das Problem lösen, wenn es bei der Besprechung auftritt.
Danielle: Ich verstehe nicht, warum Sie mit meiner Verantwortung umgehen sollten. Ich kann jedem erklären, dass der Planungszeitplan auf seinem Input und seiner Verfügbarkeit basiert.

Was hat zu dieser Fehlkommunikation geführt? Mangel an kultureller Intelligenz.

Kulturelle, emotionale und soziale Intelligenz

Kulturelle Intelligenz ist definiert als die Fähigkeit, mit anderen aus verschiedenen kulturellen Hintergründen zu interagieren, und sich der kulturellen Werte bewusst zu sein, die unsere eigenen Einstellungen, Verhaltensweisen und Überzeugungen bestimmen.

Zu Beginn unseres Bildungsjahres lernen alle Menschen vier universelle Werte - Respekt, Anerkennung, Vertrauen und Akzeptanz. Wie diese Werte zu unserer kulturellen Intelligenz beitragen, liegt jedoch in den erlernten Verhaltensweisen, Einstellungen und Überzeugungen, die diese menschlichen Werte zum Ausdruck bringen.

Nehmen Sie das Beispiel von Vertrauen und jüngsten Forschungen von TCO-International, wo Studien gezeigt haben, dass Vertrauen in einigen Kulturen schnell aufgebaut wird und auf Kompetenz, offenem Informationsaustausch und Integritätsgefühl basiert. In anderen Kulturen wird tiefes Vertrauen bevorzugt, das sich im Laufe der Zeit aufgrund von Kompatibilität, Wohlwollen und Sicherheit entwickelt. In diesen Kulturen sind Beziehungen, Reputation und Einfluss die Bausteine ​​für Vertrauen.

Für viele von uns sind unsere Werte ein fester Bestandteil dessen, wer wir sind. Wir nehmen uns nicht die Zeit, um sie zu analysieren, bis jemand unsere Werte übertreten hat und wir - ähnlich wie Danielle - ein unangenehmes Gefühl haben, basierend auf dem, was wir für richtig halten, von falsch.

Schauen Sie sich die folgende Liste der Werte an:

Individualismus / Gleichheit
Formalität / Informalität
Direktheit; Offenheit / Bescheidenheit
Autorität / Wahlfreiheit
Materialismus / Wettbewerb
Praktikabilität; Pragmatismus / Datenschutz
Ehrlichkeit / Hierarchie
Konsens / Ansehen

Danielle konzentrierte ihre Reaktionen auf Individualismus (ich bin als IT-Direktor verantwortlich), Direktheit und Pragmatismus. Jean reagierte entsprechend seinen Hierarchiewerten (ich kümmere mich darum, Deckung für Sie), sowie Autorität und Ansehen (Danielle war in den europäischen Operationen nicht sehr bekannt und Jeans Ansehen könnte beeinträchtigt werden, weil er sie ausgewählt hat.).

Die anderen beiden Säulen für eine effektive globale Führung sind emotionale und soziale Intelligenz. Emotionale Intelligenz wurde erstmals von Aristoteles beschrieben Nikomachische Ethik. Der berühmte griechische Philosoph schrieb: „Jeder kann wütend sein - das ist einfach. Aber wütend auf die richtige Person zu sein, im richtigen Maße, zur richtigen Zeit, zum richtigen Zweck und auf die richtige Art und Weise - das ist nicht einfach. “

Emotionale Intelligenz wird als ein Zeichen der Führung definiert, das auf Selbstbewusstsein, Selbstregulierung, Motivation, Empathie und sozialen Fähigkeiten basiert, wie in Daniel Goldmans Buch beschrieben Emotionale Intelligenz. In einem internationalen Kontext angewendet, wird die Notwendigkeit, kulturelle Intelligenz zu kombinieren, zum Schlüsselelement für den Erfolg.

Bei einem Teambuilding-Training zwischen britischen und spanischen Kollegen wurde darüber diskutiert, wie auf ein „Gefühl der Dringlichkeit“ zu reagieren ist - einer der Unternehmenswerte. Eine spanische Frau, die anwesend war, drückte emotional aus, wie passiv sie war, als ihre britischen Kollegen reagierten, wenn sie neue Produkte mit kritischen Zeiträumen auf den Markt brachte. Ihr britischer Kollege begann sich in seinem Stuhl zurückzuziehen, als die Intonation und Ausdruckskraft dieser Frau an Intensität zuzunehmen schien. Das Thema emotionale Intelligenz wurde angesprochen. Diese Spanierin würde immer emotionaler werden, wenn sie mit einem Thema konfrontiert wurde, das ein "Gefühl der Dringlichkeit" erfordert, während ihr britischer Kollege immer mehr introvertiert auf ihre Ausbrüche reagieren würde.

Nachdem wir dieses Beispiel in die richtige kulturelle Perspektive gebracht haben, haben wir gelernt, dass ein emotionaler Ausbruch in Spanien akzeptables Verhalten ist und eine solche Reaktion nur Anerkennung oder Einfühlungsvermögen erfordert, damit sie nachlässt. Einfach gesagt: "Ich sehe, das stört Sie", hätte den Trick getan. Da die britische Kollegin sich der spanischen Gesellschaft und Kultur nicht bewusst war, tat sie alles, um das Problem zu vermeiden, und wartete, bis ihre Emotionen nachließen. Jeder ging von Begegnungen weg, die sich schlecht behandelt und missverstanden fühlten.

Das Erkennen eines höheren Selbstbewusstseins, sowohl kulturell als auch emotional, ist ohne die Erforschung sozialer Intelligenz nicht vollständig. Soziale Intelligenz wird lose als die Intelligenz definiert, die hinter Gruppeninteraktionen und -verhalten steht. Dies beinhaltet die Antworten auf Fragen wie:

  • Wie motivieren wir Teams?
  • Wie werden wir von anderen wahrgenommen?
  • Wie führen und inspirieren wir andere?

Unterschiedliche Kulturen motivieren und inspirieren auf unterschiedliche Weise, weil soziale Intelligenz von Kultur zu Kultur variiert. Nehmen Sie zum Beispiel die Geschichte von Paul:

Nach einer erhofften interaktiven Präsentation der europäischen Tochtergesellschaft über ein neues Unternehmen, das das Unternehmen implementierte, war Paul enttäuscht, dass niemand Fragen gestellt oder Feedback gegeben hatte. Pauls innere Reaktion war: „Nun, das zeigt mir, wie sehr sie sich verpflichtet fühlen. Sie können sich weniger darum kümmern, ob dieser Prozess erfolgreich ist oder nicht. “

Nach der Präsentation fand er jedoch Leute, die darauf warteten, ihn allein in seinem Büro zu fangen, ihn zur Seite zu bringen, ihn zum Kaffee einzuladen und Fragen zu stellen. Paul merkte, dass es einige Zeit blieb, bevor er in die USA zurückkehrte, um ihn kennenzulernen und den neuen Prozess besser zu verstehen. Der Buy-In wurde durch die effektive Art und Weise, wie Paul mit dem für die Implementierung des neuen Prozesses zuständigen Team sozialisiert wurde, garantiert.

Social Intelligence ist wichtig, aber da wettbewerbsintensive Märkte immer mehr Kostenbewusstsein für globale Unternehmen erfordern, wird es entbehrlich. Durch die Reduzierung des Reiseaufkommens, durch weltweite Telefonkonferenzen und durch Druck auf die Führungskräfte, Ergebnisse um jeden Preis zu erzielen, neigen Unternehmen dazu, zu vergessen, welche Auswirkungen das Endergebnis tatsächlich hat:

  • Face-to-Face-Eins-zu-Eins-Interaktionen
  • Qualitätszeit für die Entwicklung der Beziehungen, die das Buy-In erhalten

Um ein wirklich wirksamer Anführer zu sein, müssen die Anhänger an Sie und Ihr Unternehmen glauben, und Sie können dieses Vertrauen nicht durch eine Telefonkonferenz erbringen.

Da sich unsere Welt ständig weiterentwickelt und die geografischen Grenzen immer transparenter werden, ist es für Manager und Führungskräfte unerlässlich, die Qualitäten zu verstehen, die eine globale Führungsrolle ausmachen. Er oder sie ist eine Person, die weiß und akzeptiert, dass ein internationaler Einsatz schwierig sein wird, aber bereit ist, die Arbeit zu erledigen, die erforderlich ist, um sich dieser Gelegenheit zu stellen. Die globale Führungskraft versteht ihre eigene Persönlichkeit, ihre eigenen Perspektiven, Stärken und Schwächen und ist begeistert von der Aussicht, interkulturelle Wissensebenen in ihr Geschäftsrepertoire aufzunehmen. Letztendlich ist die globale Führungskraft von heute aufgrund ihres hohen Niveaus an kultureller, emotionaler und sozialer Intelligenz sowohl effektiv als auch effizient. und ist bereit für die Herausforderung.


Weitere Informationen finden Sie unter effectivegloballeadership.com
.

Dieser Artikel ist der zweite Teil einer zweiteiligen Serie. Lesen Sie auf jeden Fall den Abschnitt Dekonstruieren des erfolgreichen globalen Führers - Teil 1

Danielle war eine französisch-kanadische Frau, die kürzlich von ihrer Firma nach Frankreich umgesiedelt wurde. Vor ihrer Beförderung zum globalen IT-Direktor hatte sie die Gelegenheit, mit Jean, ihrem Manager, bei verschiedenen Projekten zusammenzuarbeiten. Als sie nach Frankreich übersiedelte, war sie zuversichtlich, dass frühere Missverständnisse mit ihm sich jetzt verbessern würden, da sie am selben Ort zusammenarbeiteten. In der Nacht vor einem wichtigen Meeting bat Jean sie, ihm die Folien zu zeigen, die sie präsentieren wollte. Das Gespräch endete mit:

Danielle: Ich wusste nicht, dass Sie den Planungsplan für die WLAN-Einführung in ganz Europa für das Meeting von morgen wünschen.
Jean: Aha. Keine Sorge, ich werde mich um Sie kümmern.
Danielle: Entschuldigung. Cover für mich Ich brauche niemanden für mich!
Jean: Sei nicht so aufgeregt Es wäre besser gewesen, wenn wir ihnen gesagt hätten, wann wir das System starten wollten, aber wenn es nicht möglich ist, ist es nicht möglich. Ich werde das Problem lösen, wenn es bei der Besprechung auftritt.
Danielle: Ich verstehe nicht, warum Sie mit meiner Verantwortung umgehen sollten. Ich kann jedem erklären, dass der Planungszeitplan auf seinem Input und seiner Verfügbarkeit basiert.

Was hat zu dieser Fehlkommunikation geführt? Mangel an kultureller Intelligenz.

Kulturelle, emotionale und soziale Intelligenz

Kulturelle Intelligenz ist definiert als die Fähigkeit, mit anderen aus verschiedenen kulturellen Hintergründen zu interagieren, und sich der kulturellen Werte bewusst zu sein, die unsere eigenen Einstellungen, Verhaltensweisen und Überzeugungen bestimmen.

Zu Beginn unseres Bildungsjahres lernen alle Menschen vier universelle Werte - Respekt, Anerkennung, Vertrauen und Akzeptanz. Wie diese Werte zu unserer kulturellen Intelligenz beitragen, liegt jedoch in den erlernten Verhaltensweisen, Einstellungen und Überzeugungen, die diese menschlichen Werte zum Ausdruck bringen.

Nehmen Sie das Beispiel von Vertrauen und jüngsten Forschungen von TCO-International, wo Studien gezeigt haben, dass Vertrauen in einigen Kulturen schnell aufgebaut wird und auf Kompetenz, offenem Informationsaustausch und Integritätsgefühl basiert. In anderen Kulturen wird tiefes Vertrauen bevorzugt, das sich im Laufe der Zeit aufgrund von Kompatibilität, Wohlwollen und Sicherheit entwickelt. In diesen Kulturen sind Beziehungen, Reputation und Einfluss die Bausteine ​​für Vertrauen.

Für viele von uns sind unsere Werte ein fester Bestandteil dessen, wer wir sind. Wir nehmen uns nicht die Zeit, um sie zu analysieren, bis jemand unsere Werte übertreten hat und wir - ähnlich wie Danielle - ein unangenehmes Gefühl haben, basierend auf dem, was wir für richtig halten, von falsch.

Schauen Sie sich die folgende Liste der Werte an:

Individualismus / Gleichheit
Formalität / Informalität
Direktheit; Offenheit / Bescheidenheit
Autorität / Wahlfreiheit
Materialismus / Wettbewerb
Praktikabilität; Pragmatismus / Datenschutz
Ehrlichkeit / Hierarchie
Konsens / Ansehen

Danielle konzentrierte ihre Reaktionen auf Individualismus (ich bin als IT-Direktor verantwortlich), Direktheit und Pragmatismus. Jean reagierte entsprechend seinen Hierarchiewerten (ich kümmere mich darum, Deckung für Sie), sowie Autorität und Ansehen (Danielle war in den europäischen Operationen nicht sehr bekannt und Jeans Ansehen könnte beeinträchtigt werden, weil er sie ausgewählt hat.).

Die anderen beiden Säulen für eine effektive globale Führung sind emotionale und soziale Intelligenz. Emotionale Intelligenz wurde erstmals von Aristoteles beschrieben Nikomachische Ethik. Der berühmte griechische Philosoph schrieb: „Jeder kann wütend sein - das ist einfach. Aber wütend auf die richtige Person zu sein, im richtigen Maße, zur richtigen Zeit, zum richtigen Zweck und auf die richtige Art und Weise - das ist nicht einfach. “

Emotionale Intelligenz wird als ein Zeichen der Führung definiert, das auf Selbstbewusstsein, Selbstregulierung, Motivation, Empathie und sozialen Fähigkeiten basiert, wie in Daniel Goldmans Buch beschrieben Emotionale Intelligenz. In einem internationalen Kontext angewendet, wird die Notwendigkeit, kulturelle Intelligenz zu kombinieren, zum Schlüsselelement für den Erfolg.

Bei einem Teambuilding-Training zwischen britischen und spanischen Kollegen wurde darüber diskutiert, wie auf ein „Gefühl der Dringlichkeit“ zu reagieren ist - einer der Unternehmenswerte. Eine spanische Frau, die anwesend war, drückte emotional aus, wie passiv sie war, als ihre britischen Kollegen reagierten, wenn sie neue Produkte mit kritischen Zeiträumen auf den Markt brachte. Ihr britischer Kollege begann sich in seinem Stuhl zurückzuziehen, als die Intonation und Ausdruckskraft dieser Frau an Intensität zuzunehmen schien. Das Thema emotionale Intelligenz wurde angesprochen. Diese Spanierin würde immer emotionaler werden, wenn sie mit einem Thema konfrontiert wurde, das ein "Gefühl der Dringlichkeit" erfordert, während ihr britischer Kollege immer mehr introvertiert auf ihre Ausbrüche reagieren würde.

Nachdem wir dieses Beispiel in die richtige kulturelle Perspektive gebracht haben, haben wir gelernt, dass ein emotionaler Ausbruch in Spanien akzeptables Verhalten ist und eine solche Reaktion nur Anerkennung oder Einfühlungsvermögen erfordert, damit sie nachlässt. Einfach gesagt: "Ich sehe, das stört Sie", hätte den Trick getan. Da die britische Kollegin sich der spanischen Gesellschaft und Kultur nicht bewusst war, tat sie alles, um das Problem zu vermeiden, und wartete, bis ihre Emotionen nachließen. Jeder ging von Begegnungen weg, die sich schlecht behandelt und missverstanden fühlten.

Das Erkennen eines höheren Selbstbewusstseins, sowohl kulturell als auch emotional, ist ohne die Erforschung sozialer Intelligenz nicht vollständig. Soziale Intelligenz wird lose als die Intelligenz definiert, die hinter Gruppeninteraktionen und -verhalten steht. Dies beinhaltet die Antworten auf Fragen wie:

  • Wie motivieren wir Teams?
  • Wie werden wir von anderen wahrgenommen?
  • Wie führen und inspirieren wir andere?

Unterschiedliche Kulturen motivieren und inspirieren auf unterschiedliche Weise, weil soziale Intelligenz von Kultur zu Kultur variiert. Nehmen Sie zum Beispiel die Geschichte von Paul:

Nach einer erhofften interaktiven Präsentation der europäischen Tochtergesellschaft über ein neues Unternehmen, das das Unternehmen implementierte, war Paul enttäuscht, dass niemand Fragen gestellt oder Feedback gegeben hatte. Pauls innere Reaktion war: „Nun, das zeigt mir, wie sehr sie sich verpflichtet fühlen. Sie können sich weniger darum kümmern, ob dieser Prozess erfolgreich ist oder nicht. “

Nach der Präsentation fand er jedoch Leute, die darauf warteten, ihn allein in seinem Büro zu fangen, ihn zur Seite zu bringen, ihn zum Kaffee einzuladen und Fragen zu stellen. Paul merkte, dass es einige Zeit blieb, bevor er in die USA zurückkehrte, um ihn kennenzulernen und den neuen Prozess besser zu verstehen. Der Buy-In wurde durch die effektive Art und Weise, wie Paul mit dem für die Implementierung des neuen Prozesses zuständigen Team sozialisiert wurde, garantiert.

Social Intelligence ist wichtig, aber da wettbewerbsintensive Märkte immer mehr Kostenbewusstsein für globale Unternehmen erfordern, wird es entbehrlich. Durch die Reduzierung des Reiseaufkommens, durch weltweite Telefonkonferenzen und durch Druck auf die Führungskräfte, Ergebnisse um jeden Preis zu erzielen, neigen Unternehmen dazu, zu vergessen, welche Auswirkungen das Endergebnis tatsächlich hat:

  • Face-to-Face-Eins-zu-Eins-Interaktionen
  • Qualitätszeit für die Entwicklung der Beziehungen, die das Buy-In erhalten

Um ein wirklich wirksamer Anführer zu sein, müssen die Anhänger an Sie und Ihr Unternehmen glauben, und Sie können dieses Vertrauen nicht durch eine Telefonkonferenz erbringen.

Da sich unsere Welt ständig weiterentwickelt und die geografischen Grenzen immer transparenter werden, ist es für Manager und Führungskräfte unerlässlich, die Qualitäten zu verstehen, die eine globale Führungsrolle ausmachen. Er oder sie ist eine Person, die weiß und akzeptiert, dass ein internationaler Einsatz schwierig sein wird, aber bereit ist, die Arbeit zu erledigen, die erforderlich ist, um sich dieser Gelegenheit zu stellen. Die globale Führungskraft versteht ihre eigene Persönlichkeit, ihre eigenen Perspektiven, Stärken und Schwächen und ist begeistert von der Aussicht, interkulturelle Wissensebenen in ihr Geschäftsrepertoire aufzunehmen. Letztendlich ist die globale Führungskraft von heute aufgrund ihres hohen Niveaus an kultureller, emotionaler und sozialer Intelligenz sowohl effektiv als auch effizient. und ist bereit für die Herausforderung.


Weitere Informationen finden Sie unter effectivegloballeadership.com.

Dieser Artikel ist der zweite Teil einer zweiteiligen Serie. Lesen Sie auf jeden Fall den Abschnitt Dekonstruieren des erfolgreichen globalen Führers - Teil 1

Danielle war eine französisch-kanadische Frau, die kürzlich von ihrer Firma nach Frankreich umgesiedelt wurde. Vor ihrer Beförderung zum globalen IT-Direktor hatte sie die Gelegenheit, mit Jean, ihrem Manager, bei verschiedenen Projekten zusammenzuarbeiten. Als sie nach Frankreich übersiedelte, war sie zuversichtlich, dass frühere Missverständnisse mit ihm sich jetzt verbessern würden, da sie am selben Ort zusammenarbeiteten. In der Nacht vor einem wichtigen Meeting bat Jean sie, ihm die Folien zu zeigen, die sie präsentieren wollte. Das Gespräch endete mit:

Danielle: Ich wusste nicht, dass Sie den Planungsplan für die WLAN-Einführung in ganz Europa für das Meeting von morgen wünschen.
Jean: Aha. Keine Sorge, ich werde mich um Sie kümmern.
Danielle: Entschuldigung. Cover für mich Ich brauche niemanden für mich!
Jean: Sei nicht so aufgeregt Es wäre besser gewesen, wenn wir ihnen gesagt hätten, wann wir das System starten wollten, aber wenn es nicht möglich ist, ist es nicht möglich. Ich werde das Problem lösen, wenn es bei der Besprechung auftritt.
Danielle: Ich verstehe nicht, warum Sie mit meiner Verantwortung umgehen sollten. Ich kann jedem erklären, dass der Planungszeitplan auf seinem Input und seiner Verfügbarkeit basiert.

Was hat zu dieser Fehlkommunikation geführt? Mangel an kultureller Intelligenz.

Kulturelle, emotionale und soziale Intelligenz

Kulturelle Intelligenz ist definiert als die Fähigkeit, mit anderen aus verschiedenen kulturellen Hintergründen zu interagieren, und sich der kulturellen Werte bewusst zu sein, die unsere eigenen Einstellungen, Verhaltensweisen und Überzeugungen bestimmen.

Zu Beginn unseres Bildungsjahres lernen alle Menschen vier universelle Werte - Respekt, Anerkennung, Vertrauen und Akzeptanz. Wie diese Werte zu unserer kulturellen Intelligenz beitragen, liegt jedoch in den erlernten Verhaltensweisen, Einstellungen und Überzeugungen, die diese menschlichen Werte zum Ausdruck bringen.

Nehmen Sie das Beispiel von Vertrauen und jüngsten Untersuchungen von TCO-International, wo Studien gezeigt haben, dass Vertrauen in einigen Kulturen schnell aufgebaut wird und auf Kompetenz, dem offenen Austausch von Informationen und einem Gefühl der Integrität basiert.In anderen Kulturen wird tiefes Vertrauen bevorzugt, das sich im Laufe der Zeit aufgrund von Kompatibilität, Wohlwollen und Sicherheit entwickelt. In diesen Kulturen sind Beziehungen, Reputation und Einfluss die Bausteine ​​für Vertrauen.

Für viele von uns sind unsere Werte ein fester Bestandteil dessen, wer wir sind. Wir nehmen uns nicht die Zeit, um sie zu analysieren, bis jemand unsere Werte übertreten hat und wir - ähnlich wie Danielle - ein unangenehmes Gefühl haben, basierend auf dem, was wir für richtig halten, von falsch.

Schauen Sie sich die folgende Liste der Werte an:

Individualismus / Gleichheit
Formalität / Informalität
Direktheit; Offenheit / Bescheidenheit
Autorität / Wahlfreiheit
Materialismus / Wettbewerb
Praktikabilität; Pragmatismus / Datenschutz
Ehrlichkeit / Hierarchie
Konsens / Ansehen

Danielle konzentrierte ihre Reaktionen auf Individualismus (ich bin als IT-Direktor verantwortlich), Direktheit und Pragmatismus. Jean reagierte entsprechend seinen Hierarchiewerten (ich kümmere mich darum, Deckung für Sie), sowie Autorität und Ansehen (Danielle war in den europäischen Operationen nicht sehr bekannt und Jeans Ansehen könnte beeinträchtigt werden, weil er sie ausgewählt hat.).

Die anderen beiden Säulen für eine effektive globale Führung sind emotionale und soziale Intelligenz. Emotionale Intelligenz wurde erstmals von Aristoteles beschrieben Nikomachische Ethik. Der berühmte griechische Philosoph schrieb: „Jeder kann wütend sein - das ist einfach. Aber wütend auf die richtige Person zu sein, im richtigen Maße, zur richtigen Zeit, zum richtigen Zweck und auf die richtige Art und Weise - das ist nicht einfach. “

Emotionale Intelligenz wird als ein Zeichen der Führung definiert, das auf Selbstbewusstsein, Selbstregulierung, Motivation, Empathie und sozialen Fähigkeiten basiert, wie in Daniel Goldmans Buch beschrieben Emotionale Intelligenz. In einem internationalen Kontext angewendet, wird die Notwendigkeit, kulturelle Intelligenz zu kombinieren, zum Schlüsselelement für den Erfolg.

Bei einem Teambuilding-Training zwischen britischen und spanischen Kollegen wurde darüber diskutiert, wie auf ein „Gefühl der Dringlichkeit“ zu reagieren ist - einer der Unternehmenswerte. Eine spanische Frau, die anwesend war, drückte emotional aus, wie passiv sie war, als ihre britischen Kollegen reagierten, wenn sie neue Produkte mit kritischen Zeiträumen auf den Markt brachte. Ihr britischer Kollege begann sich in seinem Stuhl zurückzuziehen, als die Intonation und Ausdruckskraft dieser Frau an Intensität zuzunehmen schien. Das Thema emotionale Intelligenz wurde angesprochen. Diese Spanierin würde immer emotionaler werden, wenn sie mit einem Thema konfrontiert wurde, das ein "Gefühl der Dringlichkeit" erfordert, während ihr britischer Kollege immer mehr introvertiert auf ihre Ausbrüche reagieren würde.

Nachdem wir dieses Beispiel in die richtige kulturelle Perspektive gebracht haben, haben wir gelernt, dass ein emotionaler Ausbruch in Spanien akzeptables Verhalten ist und eine solche Reaktion nur Anerkennung oder Einfühlungsvermögen erfordert, damit sie nachlässt. Einfach gesagt: "Ich sehe, das stört Sie", hätte den Trick getan. Da die britische Kollegin sich der spanischen Gesellschaft und Kultur nicht bewusst war, tat sie alles, um das Problem zu vermeiden, und wartete, bis ihre Emotionen nachließen. Jeder ging von Begegnungen weg, die sich schlecht behandelt und missverstanden fühlten.

Das Erkennen eines höheren Selbstbewusstseins, sowohl kulturell als auch emotional, ist ohne die Erforschung sozialer Intelligenz nicht vollständig. Soziale Intelligenz wird lose als die Intelligenz definiert, die hinter Gruppeninteraktionen und -verhalten steht. Dies beinhaltet die Antworten auf Fragen wie:

  • Wie motivieren wir Teams?
  • Wie werden wir von anderen wahrgenommen?
  • Wie führen und inspirieren wir andere?

Unterschiedliche Kulturen motivieren und inspirieren auf unterschiedliche Weise, weil soziale Intelligenz von Kultur zu Kultur variiert. Nehmen Sie zum Beispiel die Geschichte von Paul:

Nach einer erhofften interaktiven Präsentation der europäischen Tochtergesellschaft über ein neues Unternehmen, das das Unternehmen implementierte, war Paul enttäuscht, dass niemand Fragen gestellt oder Feedback gegeben hatte. Pauls innere Reaktion war: „Nun, das zeigt mir, wie sehr sie sich verpflichtet fühlen. Sie können sich weniger darum kümmern, ob dieser Prozess erfolgreich ist oder nicht. “

Nach der Präsentation fand er jedoch Leute, die darauf warteten, ihn allein in seinem Büro zu fangen, ihn zur Seite zu bringen, ihn zum Kaffee einzuladen und Fragen zu stellen. Paul merkte, dass es einige Zeit blieb, bevor er in die USA zurückkehrte, um ihn kennenzulernen und den neuen Prozess besser zu verstehen. Der Buy-In wurde durch die effektive Art und Weise, wie Paul mit dem für die Implementierung des neuen Prozesses zuständigen Team sozialisiert wurde, garantiert.

Social Intelligence ist wichtig, aber da wettbewerbsintensive Märkte immer mehr Kostenbewusstsein für globale Unternehmen erfordern, wird es entbehrlich. Durch die Reduzierung des Reiseaufkommens, durch weltweite Telefonkonferenzen und durch Druck auf die Führungskräfte, Ergebnisse um jeden Preis zu erzielen, neigen Unternehmen dazu, zu vergessen, welche Auswirkungen das Endergebnis tatsächlich hat:

  • Face-to-Face-Eins-zu-Eins-Interaktionen
  • Qualitätszeit für die Entwicklung der Beziehungen, die das Buy-In erhalten

Um ein wirklich wirksamer Anführer zu sein, müssen die Anhänger an Sie und Ihr Unternehmen glauben, und Sie können dieses Vertrauen nicht durch eine Telefonkonferenz erbringen.

Da sich unsere Welt ständig weiterentwickelt und die geografischen Grenzen immer transparenter werden, ist es für Manager und Führungskräfte unerlässlich, die Qualitäten zu verstehen, die eine globale Führungsrolle ausmachen. Er oder sie ist eine Person, die weiß und akzeptiert, dass ein internationaler Einsatz schwierig sein wird, aber bereit ist, die Arbeit zu erledigen, die erforderlich ist, um sich dieser Gelegenheit zu stellen. Die globale Führungskraft versteht ihre eigene Persönlichkeit, ihre eigenen Perspektiven, Stärken und Schwächen und ist begeistert von der Aussicht, interkulturelle Wissensebenen in ihr Geschäftsrepertoire aufzunehmen. Letztendlich ist die globale Führungskraft von heute aufgrund ihres hohen Niveaus an kultureller, emotionaler und sozialer Intelligenz sowohl effektiv als auch effizient. und ist bereit für die Herausforderung.


Weitere Informationen finden Sie unter effectivegloballeadership.com.


Video:


HowToMintMoney.com
Alle Rechte Vorbehalten!
Nachdruck Von Materialien Ist Möglich Mit Bezug Auf Die Quelle - Website: HowToMintMoney.com

© 2012–2019 HowToMintMoney.com