Trotz der Herausforderungen kann internationale Expansion für US-Unternehmen der Weg zum Erfolg sein

{h1}

Die komplexität, mit der unternehmen bei geschäften in übersee konfrontiert sind, ist erheblich, aber es gibt eine lösung für die bewältigung der herausforderungen der internationalen expansion.

Von Henry Reynolds und Michael Evans

In einem zunehmend globalen Markt können US-amerikanische Unternehmen, die internationale Märkte erkunden, reichlich belohnt werden. Die Welt bietet insgesamt eine Fülle von Möglichkeiten, Produkte in einem Markt mit mehr als sieben Milliarden Menschen zu verkaufen oder zu beschaffen.

Wertvolles Potenzial, um belohnt zu werden

Ein Blick über die Landesgrenzen hinaus kann der Motor sein, der die Entwicklung der US-amerikanischen Unternehmen auf Wachstumskurs vorantreibt, wobei mehrere Hauptziele von Nutzen sind:

  • Vielfalt - Die Expansion in Übersee kann US-amerikanische Unternehmen vor Abschwüngen der heimischen Wirtschaft schützen. Dies hat sich insbesondere in einem Wahljahr als wertvoll erwiesen, in dem Konsumenten, Investoren und Unternehmen dazu tendieren, ein Warteschau für Ausgaben und Investitionsentscheidungen aufrechtzuerhalten.
  • Sicherheit - Multinationale Unternehmen (MNCs) kommen nicht nur aus Nordamerika. Die US-amerikanische Wirtschaft selbst ist ein Zielmarkt für viele globale Unternehmen. Anstatt gegen die Welt auf heimischem Boden anzutreten, kann es für amerikanische Unternehmen sinnvoll sein, sich auf globaler Ebene zu behaupten.
  • Kosteneinsparungen - Einige US-amerikanische Unternehmen fühlen sich vom Wachstum der Märkte zu einer globalen Expansion hingezogen. Für andere geht es um das Potenzial, Kosten zu senken. In einer vernetzten Welt ist die Aufrechterhaltung der Kostenwettbewerbsfähigkeit keine inländische Herausforderung mehr, sondern ein globales Problem.

40% der MNC-Verkäufe können aus Übersee stammen

Was auch immer die Gründe für die internationale Expansion sein mögen, die Realität ist, dass der kommerzielle Markt zunehmend globalisiert wird und immer schneller wird. Unter dem Strich können sich nur wenige, wenn überhaupt, nordamerikanische Unternehmen mit langfristigen Plänen leisten, die außerhalb des heimischen Marktes liegenden Chancen außer Acht zu lassen.

Nach Angaben der US-Handelskammer können ausländische Tochtergesellschaften etwa 40% des Gesamtumsatzes der US-amerikanischen MNC ausmachen. Viele der größten amerikanischen Unternehmen erzielen auf diese Weise mehr als die Hälfte ihres Umsatzes.

Das Unbekannte zu meistern erfordert mehr als nur Mut

Die Erkundung der Märkte in Übersee bedeutet für alle potenziellen Vorteile, neue Umstände, unbekannte Kulturen und insbesondere unbekannte Buchhaltungs- und Steuergesetze anzugehen.

Es ist nicht nur eine Frage der Konfrontation mit dem Unbekannten. Einige der weltweit attraktivsten Märkte aus kaufmännischer Sicht können aus buchhalterischer und steuerlicher Sicht zu den schwierigsten gehören, und zwei Länder arbeiten nicht auf dieselbe Weise.

Der Global Benchmark Complexity Index der TMF Group stellte fest, dass einige der Nachbarn in Nordamerika aus Compliance-Sicht zu den komplexesten Umgebungen zählen.

Im Süden der USA ist Argentinien die komplexeste Gerichtsbarkeit der Welt. Indonesien liegt an zweiter Stelle, Kolumbien und die Vereinigten Arabischen Emirate (VAE) folgen dicht auf den Plätzen drei und vier. China hat sein Ranking in der diesjährigen Studie um sieben Plätze von 2015 auf den fünften Platz im Jahr 2016 erhöht.

Der südliche Nachbarstaat Mexiko, Mexiko, ist seit 2015 unverändert geblieben und liegt noch auf Platz sechs. Die mexikanische Regierung hat eine Reihe von Reformen umgesetzt, die sich auf die Sektoren Telekommunikation, Energie, Steuern, Finanzen, Bildung und Arbeit auswirken. Die Ursachen für die Komplexität (Bürokratie und Bürokratie) sind jedoch nach wie vor vorhanden. Obwohl komplex, besteht die Möglichkeit, eine kluge Investition in Mexiko zu tätigen, und die Gerichtsbarkeit ist unter den Top 10 der attraktivsten Länder für Investoren weltweit eingestuft.

Mangelnde Vertrautheit kann die Compliance-Risiken erhöhen

Angesichts der begrenzten Kenntnis lokaler Anforderungen in Ländern, in denen sie tätig sein möchten, können US-amerikanische Unternehmen ernsthafte Compliance-Probleme haben. Darüber hinaus kann die Belastung lokaler Anforderungen bei gleichzeitiger Erfüllung der Anforderungen des Heimatlandes (z. B. US-GAAP-Berichterstattung) besonders schwierig sein. Allzu oft sehen wir US-Unternehmen mit dem Wunsch, es richtig zu machen, aber ein Mandat, das eine schnelle Lösung anregt.

Nichtsdestotrotz gibt es eine Strategie, die es US-amerikanischen MNCs ermöglicht, das Beste aus beiden Welten zu haben. Die Antwort liegt in der Partnerschaft mit einem vertrauenswürdigen Anbieter, der sich schnell und effizient um alle landesspezifischen Details kümmern kann und die Berichterstellung in Ihrem Heimatland erleichtert.

Henry Reynolds ist Commercial Director in Strategic Alliances bei der TMF Group. Michael Evans ist Geschäftsführer der Newport Board Group.

Von Henry Reynolds und Michael Evans

In einem zunehmend globalen Markt können US-amerikanische Unternehmen, die internationale Märkte erkunden, reichlich belohnt werden. Die Welt bietet insgesamt eine Fülle von Möglichkeiten, Produkte in einem Markt mit mehr als sieben Milliarden Menschen zu verkaufen oder zu beschaffen.

Wertvolles Potenzial, um belohnt zu werden

Ein Blick über die Landesgrenzen hinaus kann der Motor sein, der die Entwicklung der US-amerikanischen Unternehmen auf Wachstumskurs vorantreibt, wobei mehrere Hauptziele von Nutzen sind:

  • Vielfalt - Die Expansion in Übersee kann US-amerikanische Unternehmen vor Abschwüngen der heimischen Wirtschaft schützen. Dies hat sich insbesondere in einem Wahljahr als wertvoll erwiesen, in dem Konsumenten, Investoren und Unternehmen dazu tendieren, ein Warteschau für Ausgaben und Investitionsentscheidungen aufrechtzuerhalten.
  • Sicherheit - Multinationale Unternehmen (MNCs) kommen nicht nur aus Nordamerika. Die US-amerikanische Wirtschaft selbst ist ein Zielmarkt für viele globale Unternehmen. Anstatt gegen die Welt auf heimischem Boden anzutreten, kann es für amerikanische Unternehmen sinnvoll sein, sich auf globaler Ebene zu behaupten.
  • Kosteneinsparungen - Einige US-amerikanische Unternehmen fühlen sich vom Wachstum der Märkte zu einer globalen Expansion hingezogen. Für andere geht es um das Potenzial, Kosten zu senken. In einer vernetzten Welt ist die Aufrechterhaltung der Kostenwettbewerbsfähigkeit keine inländische Herausforderung mehr, sondern ein globales Problem.

40% der MNC-Verkäufe können aus Übersee stammen

Was auch immer die Gründe für die internationale Expansion sein mögen, die Realität ist, dass der kommerzielle Markt zunehmend globalisiert wird und immer schneller wird. Unter dem Strich können sich nur wenige, wenn überhaupt, nordamerikanische Unternehmen mit langfristigen Plänen leisten, die außerhalb des heimischen Marktes liegenden Chancen außer Acht zu lassen.

Nach Angaben der US-Handelskammer können ausländische Tochtergesellschaften etwa 40% des Gesamtumsatzes der US-amerikanischen MNC ausmachen. Viele der größten amerikanischen Unternehmen erzielen auf diese Weise mehr als die Hälfte ihres Umsatzes.

Das Unbekannte zu meistern erfordert mehr als nur Mut

Die Erkundung der Märkte in Übersee bedeutet für alle potenziellen Vorteile, neue Umstände, unbekannte Kulturen und insbesondere unbekannte Buchhaltungs- und Steuergesetze anzugehen.

Es ist nicht nur eine Frage der Konfrontation mit dem Unbekannten. Einige der weltweit attraktivsten Märkte aus kaufmännischer Sicht können aus buchhalterischer und steuerlicher Sicht zu den schwierigsten gehören, und zwei Länder arbeiten nicht auf dieselbe Weise.

Der Global Benchmark Complexity Index der TMF Group stellte fest, dass einige der Nachbarn in Nordamerika aus Compliance-Sicht zu den komplexesten Umgebungen zählen.

Im Süden der USA ist Argentinien die komplexeste Gerichtsbarkeit der Welt. Indonesien liegt an zweiter Stelle, Kolumbien und die Vereinigten Arabischen Emirate (VAE) folgen dicht auf den Plätzen drei und vier. China hat sein Ranking in der diesjährigen Studie um sieben Plätze von 2015 auf den fünften Platz im Jahr 2016 erhöht.

Der südliche Nachbarstaat Mexiko, Mexiko, ist seit 2015 unverändert geblieben und liegt weiterhin auf dem sechsten Platz. Die mexikanische Regierung hat eine Reihe von Reformen umgesetzt, die sich auf die Sektoren Telekommunikation, Energie, Steuern, Finanzen, Bildung und Arbeit auswirken. Die Ursachen für die Komplexität (Bürokratie und Bürokratie) sind jedoch nach wie vor vorhanden. Obwohl komplex, besteht die Möglichkeit, eine kluge Investition in Mexiko zu tätigen, und die Gerichtsbarkeit ist unter den Top 10 der attraktivsten Länder für Investoren weltweit eingestuft.

Mangelnde Vertrautheit kann die Compliance-Risiken erhöhen

Angesichts der begrenzten Kenntnis lokaler Anforderungen in Ländern, in denen sie tätig sein möchten, können US-amerikanische Unternehmen ernsthafte Compliance-Probleme haben. Darüber hinaus kann die Belastung lokaler Anforderungen bei gleichzeitiger Erfüllung der Anforderungen des Heimatlandes (z. B. US-GAAP-Berichterstattung) besonders schwierig sein. Allzu oft sehen wir US-Unternehmen mit dem Wunsch, es richtig zu machen, aber ein Mandat, das eine schnelle Lösung anregt.


Video: PHYSIK IM THEATER: Triumph und Tragödie – Vom Sein zum Werden (08.02.2017)


HowToMintMoney.com
Alle Rechte Vorbehalten!
Nachdruck Von Materialien Ist Möglich Mit Bezug Auf Die Quelle - Website: HowToMintMoney.com

© 2012–2019 HowToMintMoney.com