Leiden Sie unter "Imposter-Syndrom"?

{h1}

Fortune-500-trainerin und autorin peggy klaus ist eine weltklasse-trainerin und hat gerade ihr zweites buch veröffentlicht. Wie ihr erster titel (brag! Die kunst, das eigene horn zu töten, ohne es zu blasen), diese neue, harte wahrheit über soft skills: workplace lessons, die intelligente leute wünschen, sie hätten früher gelernt, bietet prägnante ratschläge aus dem wirklichen leben darüber, wie die menschen sich beraten können ihr soziales, kommunikatives und selbstverwaltendes verhalten verbessern, damit sie in ihrer karriere nachrücken können.

Fortune-500-Trainerin und Autorin Peggy Klaus ist eine Weltklasse-Trainerin und hat gerade ihr zweites Buch veröffentlicht. Wie ihr erster Titel (BRAG! Die Kunst, das eigene Horn zu töten, ohne es zu blasen), diese neue, harte Wahrheit über Soft Skills: Workplace Lessons, die intelligente Leute wünschen, sie hätten früher gelernt, bietet prägnante Ratschläge aus dem wirklichen Leben darüber, wie die Menschen sich beraten können ihr soziales, kommunikatives und selbstverwaltendes Verhalten verbessern, damit sie in ihrer Karriere nachrücken können. Hier ist der dritte und letzte Teil meines Interviews mit Peggy:

LGL: Was sind die größten Soft-Skills-Unterschiede zwischen Männern und Frauen?

PK: Männer scheinen nicht unter dem „Imposter-Syndrom“ zu leiden - zumindest geben sie es seltener zu, wenn sie es tun - auch wenn ihnen die für den Job erforderliche Erfahrung oder Expertise fehlt. Im Allgemeinen fühlen sich Männer auch mit Eigenwerbung und bestimmten Aspekten der Büropolitik, insbesondere dem Wettbewerb, wohler. Frauen hingegen sind in der Regel besser in der Kommunikation und im Aufbau und der Pflege von Beziehungen. Sie neigen dazu, sich ihrer Umgebung bewusster zu sein und Hinweise zu finden, die Männer vermissen. Darüber hinaus sind Frauen im Allgemeinen offener für Veränderungen und Selbstverbesserungen. Leider neigen Frauen aber auch dazu, Dinge, die bei der Arbeit vorkommen, zu persönlich zu nehmen, was Männer wahrscheinlich nicht tun werden.

LGL: In Ihrem Buch heben Sie 54 Lektionen hervor, von denen sich kluge Leute gewünscht hätten, sie hätten früher gelernt, wenn es darum geht, ihre Soft Skills einzusetzen. Was sind einige Ihrer Favoriten, besonders wenn Sie Ihren Chef wirklich beeindrucken wollen?

PK: Hier sind einige meiner Favoriten:

  • Bücher werden anhand ihres Einbandes beurteilt und dasselbe gilt für Sie.
  • Finden Sie heraus, wie sie es hören möchten, und passen Sie Ihre Kommunikation entsprechend an.
  • Lernen Sie die unausgesprochenen Regeln Ihres Arbeitsplatzes.
  • Ihr Chef möchte, dass Sie es herausfinden.
  • Wenn Sie nicht liefern können, sagen Sie nicht Ja, aber seien Sie vorsichtig, wie Sie Nein sagen.
  • Seien Sie nicht der letzte, der herausfindet, wie es Ihnen geht.
  • Das Hupen auf dem Horn ist nicht nur für Leistungsbewertungen.
  • Denken Sie lange und gründlich nach, bevor Sie über den Kopf Ihres Chefs gehen.
  • Lassen Sie sich nicht von der Angst vor dem Ansaugen aufhalten.
  • Machen Sie sich schlau darüber, dumme Fragen zu stellen.

LGL: Wie können Menschen ihre Fähigkeiten im Bereich Soft Skills testen und verbessern?

PK: Das Online-Take 24-Soft Skills-Quiz ist für alle gedacht, die ihre Karriere auf die nächste Stufe bringen möchten. Dieses automatisierte Self-Assessment-Quiz testet und bewertet die persönlichen Soft-Skills in einer Reihe von Schlüsselbereichen. Mit nur 24 Fragen werden die Stärken und Aspekte, die verbessert werden müssen, schnell erkannt. Anschließend erhalten Sie eine individuelle Beratung. Es ist unter peggyklaus.com oder bettersoftskills.com erhältlich.

LGL: Was sind Soft-Service-Partys?

PK: Soft Serve-Partys sind eine einfache und unterhaltsame Möglichkeit, die Soft Skills in einer informellen Umgebung zu verbessern. Ich leite die Veranstaltungen und konzentriere mich auf wesentliche, aber oft ignorierte Soft-Skills-Lektionen für den Arbeitsplatz. Das Programm ist mit lebhaften und erlebnisreichen Übungen durchsetzt und dauert etwa zwei Stunden - und, ja, Softeis kremt jede Veranstaltung ab!

Fortune-500-Trainerin und Autorin Peggy Klaus ist eine Weltklasse-Trainerin und hat gerade ihr zweites Buch veröffentlicht. Wie ihr erster Titel (BRAG! Die Kunst, das eigene Horn zu töten, ohne es zu blasen), diese neue, harte Wahrheit über Soft Skills: Workplace Lessons, die intelligente Leute wünschen, sie hätten früher gelernt, bietet prägnante Ratschläge aus dem wirklichen Leben darüber, wie die Menschen sich beraten können ihr soziales, kommunikatives und selbstverwaltendes Verhalten verbessern, damit sie in ihrer Karriere nachrücken können. Hier ist der dritte und letzte Teil meines Interviews mit Peggy:

LGL: Was sind die größten Soft-Skills-Unterschiede zwischen Männern und Frauen?

PK: Männer scheinen nicht unter dem „Imposter-Syndrom“ zu leiden - zumindest geben sie es seltener zu, wenn sie es tun - auch wenn ihnen die für den Job erforderliche Erfahrung oder Expertise fehlt. Im Allgemeinen fühlen sich Männer auch mit Eigenwerbung und bestimmten Aspekten der Büropolitik, insbesondere dem Wettbewerb, wohler. Frauen hingegen sind in der Regel besser in der Kommunikation und im Aufbau und der Pflege von Beziehungen. Sie neigen dazu, sich ihrer Umgebung bewusster zu sein und Hinweise zu finden, die Männer vermissen. Darüber hinaus sind Frauen im Allgemeinen offener für Veränderungen und Selbstverbesserungen. Leider neigen Frauen aber auch dazu, Dinge, die bei der Arbeit vorkommen, zu persönlich zu nehmen, was Männer wahrscheinlich nicht tun werden.

LGL: In Ihrem Buch heben Sie 54 Lektionen hervor, von denen sich kluge Leute gewünscht hätten, sie hätten früher gelernt, wenn es darum geht, ihre Soft Skills einzusetzen. Was sind einige Ihrer Favoriten, besonders wenn Sie Ihren Chef wirklich beeindrucken wollen?

PK: Hier sind einige meiner Favoriten:

  • Bücher werden anhand ihres Einbandes beurteilt und dasselbe gilt für Sie.
  • Finden Sie heraus, wie sie es hören möchten, und passen Sie Ihre Kommunikation entsprechend an.
  • Lernen Sie die unausgesprochenen Regeln Ihres Arbeitsplatzes.
  • Ihr Chef möchte, dass Sie es herausfinden.
  • Wenn Sie nicht liefern können, sagen Sie nicht Ja, aber seien Sie vorsichtig, wie Sie Nein sagen.
  • Seien Sie nicht der letzte, der herausfindet, wie es Ihnen geht.
  • Das Hupen auf dem Horn ist nicht nur für Leistungsbewertungen.
  • Denken Sie lange und gründlich nach, bevor Sie über den Kopf Ihres Chefs gehen.
  • Lassen Sie sich nicht von der Angst vor dem Ansaugen aufhalten.
  • Machen Sie sich schlau darüber, dumme Fragen zu stellen.

LGL: Wie können Menschen ihre Fähigkeiten im Bereich Soft Skills testen und verbessern?

PK: Das Online-Take 24-Soft Skills-Quiz ist für alle gedacht, die ihre Karriere auf die nächste Stufe bringen möchten. Dieses automatisierte Self-Assessment-Quiz testet und bewertet die persönlichen Soft-Skills in einer Reihe von Schlüsselbereichen. Mit nur 24 Fragen werden die Stärken und Aspekte, die verbessert werden müssen, schnell erkannt. Anschließend erhalten Sie eine individuelle Beratung. Es ist unter peggyklaus.com oder bettersoftskills.com erhältlich.

LGL: Was sind Soft-Service-Partys?

PK: Soft Serve-Partys sind eine einfache und unterhaltsame Möglichkeit, die Soft Skills in einer informellen Umgebung zu verbessern. Ich leite die Veranstaltungen und konzentriere mich auf wesentliche, aber oft ignorierte Soft-Skills-Lektionen für den Arbeitsplatz. Das Programm ist mit lebhaften und erlebnisreichen Übungen durchsetzt und dauert etwa zwei Stunden - und, ja, Softeis kremt jede Veranstaltung ab!

Fortune-500-Trainerin und Autorin Peggy Klaus ist eine Weltklasse-Trainerin und hat gerade ihr zweites Buch veröffentlicht. Wie ihr erster Titel (BRAG! Die Kunst, das eigene Horn zu töten, ohne es zu blasen), diese neue, harte Wahrheit über Soft Skills: Workplace Lessons, die intelligente Leute wünschen, sie hätten früher gelernt, bietet prägnante Ratschläge aus dem wirklichen Leben darüber, wie die Menschen sich beraten können ihr soziales, kommunikatives und selbstverwaltendes Verhalten verbessern, damit sie in ihrer Karriere nachrücken können. Hier ist der dritte und letzte Teil meines Interviews mit Peggy:

LGL: Was sind die größten Soft-Skills-Unterschiede zwischen Männern und Frauen?

PK: Männer scheinen nicht unter dem „Imposter-Syndrom“ zu leiden - zumindest geben sie es seltener zu, wenn sie es tun - auch wenn ihnen die für den Job erforderliche Erfahrung oder Expertise fehlt. Im Allgemeinen fühlen sich Männer auch mit Eigenwerbung und bestimmten Aspekten der Büropolitik, insbesondere dem Wettbewerb, wohler. Frauen hingegen sind in der Regel besser in der Kommunikation und im Aufbau und der Pflege von Beziehungen. Sie neigen dazu, sich ihrer Umgebung bewusster zu sein und Hinweise zu finden, die Männer vermissen. Darüber hinaus sind Frauen im Allgemeinen offener für Veränderungen und Selbstverbesserungen. Leider neigen Frauen aber auch dazu, Dinge, die bei der Arbeit vorkommen, zu persönlich zu nehmen, was Männer wahrscheinlich nicht tun werden.

LGL: In Ihrem Buch heben Sie 54 Lektionen hervor, von denen sich kluge Leute gewünscht hätten, sie hätten früher gelernt, wenn es darum geht, ihre Soft Skills einzusetzen. Was sind einige Ihrer Favoriten, besonders wenn Sie Ihren Chef wirklich beeindrucken wollen?

PK: Hier sind einige meiner Favoriten:

  • Bücher werden anhand ihres Einbandes beurteilt und dasselbe gilt für Sie.
  • Finden Sie heraus, wie sie es hören möchten, und passen Sie Ihre Kommunikation entsprechend an.
  • Lernen Sie die unausgesprochenen Regeln Ihres Arbeitsplatzes.
  • Ihr Chef möchte, dass Sie es herausfinden.
  • Wenn Sie nicht liefern können, sagen Sie nicht Ja, aber seien Sie vorsichtig, wie Sie Nein sagen.
  • Seien Sie nicht der letzte, der herausfindet, wie es Ihnen geht.
  • Das Hupen auf dem Horn ist nicht nur für Leistungsbewertungen.
  • Denken Sie lange und gründlich nach, bevor Sie über den Kopf Ihres Chefs gehen.
  • Lassen Sie sich nicht von der Angst vor dem Ansaugen aufhalten.
  • Machen Sie sich schlau darüber, dumme Fragen zu stellen.

LGL: Wie können Menschen ihre Fähigkeiten im Bereich Soft Skills testen und verbessern?

PK: Das Online-Take 24-Soft Skills-Quiz ist für alle gedacht, die ihre Karriere auf die nächste Stufe bringen möchten. Dieses automatisierte Self-Assessment-Quiz testet und bewertet die persönlichen Soft-Skills in einer Reihe von Schlüsselbereichen. Mit nur 24 Fragen werden die Stärken und Aspekte, die verbessert werden müssen, schnell erkannt. Anschließend erhalten Sie eine individuelle Beratung. Es ist unter peggyklaus.com oder bettersoftskills.com erhältlich.

LGL: Was sind Soft-Service-Partys?

PK: Soft Serve-Partys sind eine einfache und unterhaltsame Möglichkeit, die Soft Skills in einer informellen Umgebung zu verbessern. Ich leite die Veranstaltungen und konzentriere mich auf wesentliche, aber oft ignorierte Soft-Skills-Lektionen für den Arbeitsplatz. Das Programm ist mit lebhaften und erlebnisreichen Übungen durchsetzt und dauert etwa zwei Stunden - und, ja, Softeis-Eiscreme rundet jede Veranstaltung ab!


Video: The Impostor Syndrome


HowToMintMoney.com
Alle Rechte Vorbehalten!
Nachdruck Von Materialien Ist Möglich Mit Bezug Auf Die Quelle - Website: HowToMintMoney.com

© 2012–2019 HowToMintMoney.com