Seien Sie kein Yahoo - Reflexionen über das Feuern von Carol Bartz

{h1}

Es gibt einen wesentlichen faktor, der den richtigen weg, jemanden vom falschen weg abzufeuern, unterscheidet: respekt.

Zu hören, wie Donald Trump sagt, "Sie sind gefeuert", könnte das Fernsehen unterhalten. Aber in der realen Welt kann ein Ziel auf der Stirn, insbesondere in der heutigen Wirtschaft, ein echter Lebensstil sein - es sei denn, Sie sind ein hochrangiger Manager, der ein ordentliches Abfindungspaket erhält.

Nein? Warten Sie, das ist auch nicht richtig.

Der Rückschlag von Yahoo Barters CEO Carol Bartz aus der letzten Woche deutet darauf hin, dass auch Top-Brass nicht gefällt wird. Daher stellt sich die uralte Frage, ob es einen richtigen und einen falschen Weg gibt, um einen Mitarbeiter zu entlassen.

Falls Sie die Einzelheiten über Bartz 'Entlassung nicht gehört haben, war sie Berichten zufolge im Urlaub, als Roy Bostock, Vorstandsmitglied von Yahoo, anrief, um eine vorbereitete Erklärung über das Telefon zu lesen, in der stand: "Sie sind gefeuert." Bartz unterbrach seinen Monolog er attackierte seine Männlichkeit und beschimpfte ihn dafür, die Nachrichten nicht persönlich übermittelt zu haben, und sagte: "Ich dachte, Sie wären klüger als das."

Unmittelbar bevor ihr Computerzugang bei Yahoo unterbrochen wurde, schickte Bartz eine E-Mail an alle Yahoo-Mitarbeiter und sagte: „Ich bin sehr traurig, Ihnen mitteilen zu müssen, dass ich gerade vom Vorstandsvorsitzenden von Yahoo über das Telefon gefeuert wurde.“ Sie wünschte den Mitarbeitern alles Gute und merkte an, dass sie ihre Amtszeit dort genoss.

Am nächsten Tag verteilte Bartz den Dreck in einem Interview mit dem Fortune-Magazin, in dem sie ihre Vorstandskollegen als "doofuses" bezeichnete und behauptete, dass die Geschäftsführung "mich besiegt hat".

Beeindruckend. Nicht sehr CEO-ish, oder? Zumindest nicht die CEOs, an die wir normalerweise gewöhnt sind. Andererseits ist Bartz nicht Ihr Keksausstecher im mittleren Alter. Sie ist eine versierte Geschäftsfrau. Sie setzt ihre High Heels fest auf den Boden.

Einige Kommentatoren applaudierten ihrer Ehrlichkeit und bezeichneten ihre Direktheit als frischen Wind und willkommene Transparenz. Andere sagten, sie habe Brücken niedergebrannt und halte es für besser, sich an den Standard "andere Interessen verfolgen" zu halten oder "mehr Zeit mit der Familie zu verbringen". Nur die Zeit wird zeigen, ob ihre Offenheit ihre Karriere langfristig schädigen wird.

Was mich am meisten an der Yahoo-Kündigung interessiert, die ich in den Medien nicht gesehen habe, ist, dass sie auf beiden Seiten des Tisches erstaunlich frei von Würde und Respekt ist. Ja, Arethas R-E-S-P-E-C-T.

Nach meiner Erfahrung scheint der Mangel an Respekt immer eine schlechte Situation zu verschlimmern. Es spielt keine Rolle, ob es sich um unser Privatleben oder um unser öffentliches Geschäftsleben handelt. Der Mangel an Respekt verursacht immer mehr Schaden als nötig.

Ein Teil dieser Schäden ist bereits beim Bartz-Schuss sichtbar. Es wird geredet, dass der "doofuses" -Kommentar gegen eine Klausel über Nichtverbot in Bartz 'Arbeitsvertrag verstoßen könnte und ihre Abfindungsfähigkeit gefährden könnte.

Und das ist nicht alles. Der Yahoo-Vorstand steht nun unter Beschuss von Großaktionären, die Rücktritte wegen "schwerer Fehleinschätzungen" fordern, die den Wert der Aktionäre zerstört haben.

Zurück zur ursprünglichen Frage: Gibt es einen richtigen und einen falschen Weg, um einen Mitarbeiter zu entlassen? Die Antwort hängt davon ab, wie viel Ihr Unternehmen kosten soll. Es ist nicht illegal, ein Yahoo wie Yahoo zu sein. Ich bin sicher, sie hatten eine kleine Armee von Anwälten, die Bostocks Aussage überprüften und die notwendigen Papiere vorbereiteten.

Aber wer dachte an die Schadenskontrolle?

Knie-Ruck-Reaktionen führen typischerweise zu schlecht gehandhabten Abbrüchen. Es kann zu falschen Kündigungsklagen sowie zu latenten Diskriminierungs- und Vergeltungsklagen führen. Bei hochkarätigen Abfahrten kann es auch zu PR- und Aktionärsproblemen kommen. Und das alles zusätzlich zu der emotionalen Abnutzung, die die Beteiligten an der Front erfahren.

Die meisten Angestellten haben eine Ahnung, wenn im Büro alles nicht gut läuft. Die Fähigkeit zu einer offenen und ehrlichen Diskussion, die die Würde aller Beteiligten respektiert, kann einen großen Beitrag zur Errettung des Gesichts und zum Erzielen eines für beide Seiten akzeptablen Ergebnisses leisten.

Gute Kommunikation ist daher in jeder Arbeitgeber-Arbeitnehmer-Beziehung unabdingbar und sollte für alle Aufsichtspersonen oberste Priorität haben. Wenn Sie eine gute Beziehung haben, können Sie die Leistung des Problems normalerweise auf die Strecke bringen, bevor es zu einem abbrechbaren Verstoß wird. Die einzige Möglichkeit, die passieren kann, ist, wenn Sie mit RESPECT kommunizieren.


Hanna Hasl-Kelchner ist Strategin, Autorin, Referentin und Trainerin für Wirtschaftsrecht und unterrichtet und coacht Geschäftsleute, wie sie Klagen vermeiden können. Sie ist Autorin des „Business Guide to Legal Literacy“: Was jeder Manager über das Gesetz und die bevorstehenden Entwicklungen wissen sollte Wie kann man sein Geschäft in ein Kauzenspielzeug eines Prozessanwaltes verwandeln? Folgen Sie Hanna auf Twitter @nononsenselawyr und ihrem Kumpel-Toykick @acelitigatorwit. Abonnieren Sie den RSS-Feed dieses Blogs, um die neuesten Updates zu erhalten.

Zu hören, wie Donald Trump sagt, "Sie sind gefeuert", könnte das Fernsehen unterhalten. Aber in der realen Welt kann ein Ziel auf der Stirn, insbesondere in der heutigen Wirtschaft, ein echter Lebensstil sein - es sei denn, Sie sind ein hochrangiger Manager, der ein ordentliches Abfindungspaket erhält.

Nein? Warten Sie, das ist auch nicht richtig.

Der Rückschlag von Yahoo Barters CEO Carol Bartz aus der letzten Woche deutet darauf hin, dass auch Top-Brass nicht gefällt wird. Daher stellt sich die uralte Frage, ob es einen richtigen und einen falschen Weg gibt, um einen Mitarbeiter zu entlassen.

Falls Sie die Einzelheiten über Bartz 'Entlassung nicht gehört haben, war sie Berichten zufolge im Urlaub, als Roy Bostock, Vorstandsmitglied von Yahoo, anrief, um eine vorbereitete Erklärung über das Telefon zu lesen, in der stand: "Sie sind gefeuert." Bartz unterbrach seinen Monolog er attackierte seine Männlichkeit und beschimpfte ihn dafür, die Nachrichten nicht persönlich übermittelt zu haben, und sagte: "Ich dachte, Sie wären klüger als das."

Unmittelbar bevor ihr Computerzugang bei Yahoo unterbrochen wurde, schickte Bartz eine E-Mail an alle Yahoo-Mitarbeiter und sagte: „Ich bin sehr traurig, Ihnen mitteilen zu müssen, dass ich gerade vom Vorstandsvorsitzenden von Yahoo über das Telefon gefeuert wurde.“ Sie wünschte den Mitarbeitern alles Gute und merkte an, dass sie ihre Amtszeit dort genoss.

Am nächsten Tag verteilte Bartz den Dreck in einem Interview mit dem Fortune-Magazin, in dem sie ihre Vorstandskollegen als "doofuses" bezeichnete und behauptete, dass die Geschäftsführung "mich besiegt hat".

Beeindruckend. Nicht sehr CEO-ish, oder? Zumindest nicht die CEOs, an die wir normalerweise gewöhnt sind. Andererseits ist Bartz nicht Ihr Keksausstecher im mittleren Alter. Sie ist eine versierte Geschäftsfrau. Sie setzt ihre High Heels fest auf den Boden.

Einige Kommentatoren applaudierten ihrer Ehrlichkeit und bezeichneten ihre Direktheit als frischen Wind und willkommene Transparenz. Andere sagten, sie habe Brücken niedergebrannt und halte es für besser, sich an den Standard "andere Interessen verfolgen" zu halten oder "mehr Zeit mit der Familie zu verbringen". Nur die Zeit wird zeigen, ob ihre Offenheit ihre Karriere langfristig schädigen wird.

Was mich am meisten an der Yahoo-Kündigung interessiert, die ich in den Medien nicht gesehen habe, ist, dass sie auf beiden Seiten des Tisches erstaunlich frei von Würde und Respekt ist. Ja, Arethas R-E-S-P-E-C-T.

Nach meiner Erfahrung scheint der Mangel an Respekt immer eine schlechte Situation zu verschlimmern. Es spielt keine Rolle, ob es sich um unser Privatleben oder um unser öffentliches Geschäftsleben handelt. Der Mangel an Respekt verursacht immer mehr Schaden als nötig.

Ein Teil dieser Schäden ist bereits beim Bartz-Schuss sichtbar. Es wird geredet, dass der "doofuses" -Kommentar gegen eine Klausel über Nichtverbot in Bartz 'Arbeitsvertrag verstoßen könnte und ihre Abfindungsfähigkeit gefährden könnte.

Und das ist nicht alles. Der Yahoo-Vorstand steht nun unter Beschuss von Großaktionären, die Rücktritte wegen "schwerer Fehleinschätzungen" fordern, die den Wert der Aktionäre zerstört haben.

Zurück zur ursprünglichen Frage: Gibt es einen richtigen und einen falschen Weg, um einen Mitarbeiter zu entlassen? Die Antwort hängt davon ab, wie viel Ihr Unternehmen kosten soll. Es ist nicht illegal, ein Yahoo wie Yahoo zu sein. Ich bin sicher, sie hatten eine kleine Armee von Anwälten, die Bostocks Aussage überprüften und die notwendigen Papiere vorbereiteten.

Aber wer dachte an die Schadenskontrolle?

Knie-Ruck-Reaktionen führen typischerweise zu schlecht gehandhabten Abbrüchen. Es kann zu falschen Kündigungsklagen sowie zu latenten Diskriminierungs- und Vergeltungsklagen führen. Bei hochkarätigen Abfahrten kann es auch zu PR- und Aktionärsproblemen kommen. Und das alles zusätzlich zu der emotionalen Abnutzung, die die Beteiligten an der Front erfahren.

Die meisten Angestellten haben eine Ahnung, wenn im Büro alles nicht gut läuft. Die Fähigkeit zu einer offenen und ehrlichen Diskussion, die die Würde aller Beteiligten respektiert, kann einen großen Beitrag zur Errettung des Gesichts und zum Erzielen eines für beide Seiten akzeptablen Ergebnisses leisten.

Gute Kommunikation ist daher in jeder Arbeitgeber-Arbeitnehmer-Beziehung unabdingbar und sollte für alle Aufsichtspersonen oberste Priorität haben. Wenn Sie eine gute Beziehung haben, können Sie die Leistung des Problems normalerweise auf die Strecke bringen, bevor es zu einem abbrechbaren Verstoß wird. Die einzige Möglichkeit, die passieren kann, ist, wenn Sie mit RESPECT kommunizieren.


Hanna Hasl-Kelchner ist Strategin, Autorin, Referentin und Trainerin für Wirtschaftsrecht und unterrichtet und coacht Geschäftsleute, wie sie Klagen vermeiden können. Sie ist Autorin des „Business Guide to Legal Literacy“: Was jeder Manager über das Gesetz und die bevorstehenden Entwicklungen wissen sollte Wie kann man sein Geschäft in ein Kauzenspielzeug eines Prozessanwaltes verwandeln? Folgen Sie Hanna auf Twitter @nononsenselawyr und ihrem Kumpel-Toykick @acelitigatorwit. Abonnieren Sie den RSS-Feed dieses Blogs, um die neuesten Updates zu erhalten.


Video:


HowToMintMoney.com
Alle Rechte Vorbehalten!
Nachdruck Von Materialien Ist Möglich Mit Bezug Auf Die Quelle - Website: HowToMintMoney.com

© 2012–2019 HowToMintMoney.com