Vergessen Sie nicht diese wichtige Quelle des Kundenfeedbacks

{h1}

In den 80er jahren arbeitete ich für harris-lanier und verkaufte diktiergeräte. Es war eine unternehmensregel, dass jeder leitende angestellte mindestens einmal im monat ausstieg und mit dem verkaufspersonal reiste, während wir telefonierten.

Von der Briefseite der Zeitschrift CRM (Mai 09)

Wenn die Kundenbetreuung kein strategisches Produkt eines Unternehmens ist, wirken die Bürokratieschichten als Isolation für die Kundenerfahrung. Eines der dramatischsten Dinge, die Lou Gerstner unternahm, als er die Leitung von IBM übernahm, bestand darin, darauf zu bestehen, dass leitende Angestellte mit den tatsächlichen Kunden sprechen. Ich hatte einen Anruf bei einem Regionaldirektor in einem mittelständischen Unternehmen, um mich für den Kauf zu bedanken. Der Kunde war absolut fassungslos. - Scott Hornstein

In den 80er Jahren arbeitete ich für Harris-Lanier und verkaufte Diktiergeräte. Es war eine Unternehmensregel, dass jeder leitende Angestellte mindestens einmal im Monat ausstieg und mit dem Verkaufspersonal reiste, während wir telefonierten.

Sie können Ihre Fokusgruppen haben, Ihre Online-Umfragen durchführen und sogar an sozialen Medien teilnehmen (auch bekannt als "Social CRM" oder "CRM 2.0"), aber das Aussteigen und Besuchen von Kunden / Mitgliedsgruppen / Kunden usw. sollte weiterhin eine wichtige Rolle spielen.

Einen mit Statistiken beladenen Bericht zu lesen, ist eine Sache. Mit einem Kunden über ihre Bedürfnisse und Wünsche zu sprechen, ist etwas völlig anderes. Sie haben beide einen Platz, aber wenn leitende Angestellte mit Kunden sprechen, können sie die oben genannten Bürokratieschichten überwinden. Noch wichtiger ist, dass sie für diese Führungskraft „Aha!“ - Momente schaffen könnten. Wenn der Exec mit einem Vertriebsmitarbeiter an der Front zusammenarbeitet, bietet er die Möglichkeit, zu sehen, wie das Leben an den Fronten von heute aussieht, und möglicherweise darüber nachzudenken, wie dieses Erlebnis effektiver gestaltet werden kann.

Grüße,

Glenn

Von der Briefseite der Zeitschrift CRM (Mai 09)

Wenn die Kundenbetreuung kein strategisches Produkt eines Unternehmens ist, wirken die Bürokratieschichten als Isolation für die Kundenerfahrung. Eines der dramatischsten Dinge, die Lou Gerstner unternahm, als er die Leitung von IBM übernahm, bestand darin, darauf zu bestehen, dass leitende Angestellte mit den tatsächlichen Kunden sprechen. Ich hatte einen Anruf bei einem Regionaldirektor in einem mittelständischen Unternehmen, um mich für den Kauf zu bedanken. Der Kunde war absolut fassungslos. - Scott Hornstein

In den 80er Jahren arbeitete ich für Harris-Lanier und verkaufte Diktiergeräte. Es war eine Unternehmensregel, dass jeder leitende Angestellte mindestens einmal im Monat ausstieg und mit dem Verkaufspersonal reiste, während wir telefonierten.

Sie können Ihre Fokusgruppen haben, Ihre Online-Umfragen durchführen und sogar an sozialen Medien teilnehmen (auch bekannt als "Social CRM" oder "CRM 2.0"), aber das Aussteigen und Besuchen von Kunden / Mitgliedsgruppen / Kunden usw. sollte weiterhin eine wichtige Rolle spielen.

Einen mit Statistiken beladenen Bericht zu lesen, ist eine Sache. Mit einem Kunden über ihre Bedürfnisse und Wünsche zu sprechen, ist etwas völlig anderes. Sie haben beide einen Platz, aber wenn leitende Angestellte mit Kunden sprechen, können sie die oben genannten Bürokratieschichten überwinden. Noch wichtiger ist, dass sie für diese Führungskraft „Aha!“ - Momente schaffen könnten. Wenn der Exec mit einem Vertriebsmitarbeiter an der Front zusammenarbeitet, bietet er die Möglichkeit, zu sehen, wie das Leben an den Fronten von heute aussieht, und möglicherweise darüber nachzudenken, wie dieses Erlebnis effektiver gestaltet werden kann.

Grüße,

Glenn

Von der Briefseite der Zeitschrift CRM (Mai 09)

Wenn die Kundenbetreuung kein strategisches Produkt eines Unternehmens ist, wirken die Bürokratieschichten als Isolation für die Kundenerfahrung. Eines der dramatischsten Dinge, die Lou Gerstner unternahm, als er die Leitung von IBM übernahm, bestand darin, darauf zu bestehen, dass leitende Angestellte mit den tatsächlichen Kunden sprechen. Ich hatte einen Anruf bei einem Regionaldirektor in einem mittelständischen Unternehmen, um mich für den Kauf zu bedanken. Der Kunde war absolut fassungslos. - Scott Hornstein

In den 80er Jahren arbeitete ich für Harris-Lanier und verkaufte Diktiergeräte. Es war eine Unternehmensregel, dass jeder leitende Angestellte mindestens einmal im Monat ausstieg und mit dem Verkaufspersonal reiste, während wir telefonierten.

Sie können Ihre Fokusgruppen haben, Ihre Online-Umfragen durchführen und sogar an sozialen Medien teilnehmen (auch bekannt als "Social CRM" oder "CRM 2.0"), aber das Aussteigen und Besuchen von Kunden / Mitgliedsgruppen / Kunden usw. sollte weiterhin eine wichtige Rolle spielen.

Einen mit Statistiken beladenen Bericht zu lesen, ist eine Sache. Mit einem Kunden über ihre Bedürfnisse und Wünsche zu sprechen, ist etwas völlig anderes. Sie haben beide einen Platz, aber wenn leitende Angestellte mit Kunden sprechen, können sie die oben genannten Bürokratieschichten überwinden. Noch wichtiger ist, dass sie für diese Führungskraft „Aha!“ - Momente schaffen könnten. Wenn der Exec mit einem Vertriebsmitarbeiter an der Front zusammenarbeitet, bietet er die Möglichkeit, zu sehen, wie das Leben an den Fronten von heute aussieht, und möglicherweise darüber nachzudenken, wie dieses Erlebnis effektiver gestaltet werden kann.

Grüße,

Glenn


Video: Google Drive: Save time. Stay focused. (Cloud Next '18)


HowToMintMoney.com
Alle Rechte Vorbehalten!
Nachdruck Von Materialien Ist Möglich Mit Bezug Auf Die Quelle - Website: HowToMintMoney.com

© 2012–2019 HowToMintMoney.com