Mit YouTube-Videos Geld verdienen

{h1}

Hast du ein kind und eine videokamera? Machen sie daraus ein kleines unternehmen.

WIE VIELE REALTERN David DeVore aus Orlando, Florida, hatte in den letzten Jahren nicht viel Glück beim Verkauf von Eigenheimen. DeVores Plan B? Die Social-Media-Karriere seines kleinen Sohns David.

Vergangenen Januar veröffentlichte DeVore nach einem Zahnarztbesuch ein Video der damals siebenjährigen Davids schwitzenden Possen auf YouTube. Seitdem wurde das Video mit dem Titel "David After Dentist" mehr als 61 Millionen Mal angesehen. So wurde unter anderem die Show "Today" von Tyra Banks und NBC auf sich aufmerksam gemacht. Der Clip hat sogar eine Reihe von Parodien hervorgebracht, darunter "Santa After Dentist" und "David After the Divorce".

Obwohl DeVore den gleichen Weg eingeschlagen hat wie unzählige Hobby-Filmemacher, konnte er die 15 Minuten seiner Familie zu einem kleinen Unternehmen ausbauen. „Nachdem ich in Immobilien gearbeitet hatte, hatte ich immer unternehmerische Dinge“, sagt DeVore. "Ich habe gesehen, dass dies eine kurze Gelegenheit sein könnte, um das Ganze zu einem Familienunternehmen zu machen."

Wie wird Buzz zu einem Geschäft? Zusätzlich zum Einholen von Werbeeinnahmen von Google(YouTube) YouTube hat DeVore die Website DavidAfterDentist.com ins Leben gerufen, auf der Fans des Videos T-Shirts und Aufkleber kaufen können. Er unterzeichnete einen Lizenzvertrag mit Vizio, einem Elektronikhersteller, der es dem Unternehmen ermöglichte, Davids Ähnlichkeit in einer Werbung zu verwenden, die während des letzten Super Bowl lief. Und kürzlich unterzeichnete DeVore einen Deal mit FoneStarz Media, einem Anbieter für mobile Inhalte in Großbritannien, der Videos für den Mobilfunkbetreiber zusammenfasst Vodafone-Gruppe (VOD). Insgesamt hat DeVore rund 150.000 US-Dollar eingesammelt, mit denen er die College-Kosten seiner beiden Söhne finanzieren und gemeinnützige Organisationen unterstützen will.

In ähnlicher Weise gelang es Howard Davies-Carr, einem ehemaligen IT-Berater im englischen Buckinghamshire, ein Video von einem seiner Söhne, der den anderen Finger beißt, in eine lukrative Werbepartnerschaft mit YouTube zu stellen. Das Video mit dem Titel „Charlie Bit My Finger“ wurde seit seiner ursprünglichen Veröffentlichung im Mai 2007 mehr als 200 Millionen Mal angesehen. Dabei wurde der Clip handlich in den Rollen der zehn meistgesehenen Videos aller Zeiten von YouTube gezeigt. Mit dieser Art von Aufmerksamkeit folgten Spoofs und der Anzeigenumsatz. Davies-Carr wird nicht genau sagen, wie viel seine Familie mit dem Video verdient hat, aber das zusätzliche Einkommen machte es möglich, sich ein neues Haus zu leisten, sagt er.

Die Aussicht, auch nur eine bescheidene Summe zu verdienen, ist attraktiv, sagt Kevin Yen, Direktor für strategische Partnerschaften bei YouTube. Seit der Formalisierung des YouTube-Partnerprogramms im Jahr 2008 hat das Videoportal mehr als 5.000 Werbepartner weltweit angemeldet. "Wir haben Einzelpersonen, die sehr gut abschneiden - mehr Ansichten und Einnahmen generieren als Mainstream-Medienunternehmen", sagt er. Tatsächlich "begann eine gute Handvoll unserer größten Mitwirkenden als Einzelpersonen, die auf YouTube posten."

Dennoch ist die Langlebigkeit dieser sogenannten Unternehmen fragwürdig, sagt Alex F. DeNoble, Vorsitzender der Managementabteilung des College of Business Administration der San Diego State University. "Während diese Videos für eine erfolgreiche Geschäftstätigkeit eine Menge Augenmerk auf die Website ziehen, müssen die Grundlagen vorhanden sein", sagt er. "Sie müssen über ein solides, zuverlässiges Produkt oder eine solide Dienstleistung verfügen, für die die Menschen bezahlen können und die rentabel geliefert werden kann."

WIE VIELE REALTERN David DeVore aus Orlando, Florida, hatte in den letzten Jahren nicht viel Glück beim Verkauf von Eigenheimen. DeVores Plan B? Die Social-Media-Karriere seines kleinen Sohns David.

Vergangenen Januar veröffentlichte DeVore nach einem Zahnarztbesuch ein Video der damals siebenjährigen Davids schwitzenden Possen auf YouTube. Seitdem wurde das Video mit dem Titel „David After Dentist“ mehr als 61 Millionen Mal angesehen. So wurde unter anderem die Show „Today“ von Tyra Banks und NBC auf sich aufmerksam gemacht. Der Clip hat sogar eine Reihe von Parodien hervorgebracht, darunter "Santa After Dentist" und "David After the Divorce".

Obwohl DeVore den gleichen Weg eingeschlagen hat wie unzählige Hobby-Filmemacher, konnte er die 15 Minuten seiner Familie zu einem kleinen Unternehmen ausbauen. „Nachdem ich in Immobilien gearbeitet hatte, hatte ich immer unternehmerische Dinge“, sagt DeVore. "Ich habe gesehen, dass dies eine kurze Gelegenheit sein könnte, um das Ganze zu einem Familienunternehmen zu machen."

Wie wird Buzz zu einem Geschäft? Zusätzlich zum Einholen von Werbeeinnahmen von Google(YouTube) YouTube hat DeVore die Website DavidAfterDentist.com ins Leben gerufen, auf der Fans des Videos T-Shirts und Aufkleber kaufen können. Er unterzeichnete einen Lizenzvertrag mit Vizio, einem Elektronikhersteller, der es dem Unternehmen ermöglichte, Davids Ähnlichkeit in einer Werbung zu verwenden, die während des letzten Super Bowl lief. Und kürzlich unterzeichnete DeVore einen Deal mit FoneStarz Media, einem Anbieter für mobile Inhalte in Großbritannien, der Videos für den Mobilfunkbetreiber zusammenfasst Vodafone-Gruppe (VOD). Insgesamt hat DeVore rund 150.000 US-Dollar eingesammelt, mit denen er die College-Kosten seiner beiden Söhne finanzieren und gemeinnützige Organisationen unterstützen will.

In ähnlicher Weise gelang es Howard Davies-Carr, einem ehemaligen IT-Berater im englischen Buckinghamshire, ein Video von einem seiner Söhne, der den anderen Finger beißt, in eine lukrative Werbepartnerschaft mit YouTube zu stellen. Das Video mit dem Titel „Charlie Bit My Finger“ wurde seit seiner ursprünglichen Veröffentlichung im Mai 2007 mehr als 200 Millionen Mal angesehen. Dabei wurde der Clip handlich in den Rollen der zehn meistgesehenen Videos aller Zeiten von YouTube gezeigt. Mit dieser Art von Aufmerksamkeit folgten Spoofs und der Anzeigenumsatz. Davies-Carr wird nicht genau sagen, wie viel seine Familie mit dem Video verdient hat, aber das zusätzliche Einkommen machte es möglich, sich ein neues Haus zu leisten, sagt er.

Die Aussicht, auch nur eine bescheidene Summe zu verdienen, ist attraktiv, sagt Kevin Yen, Direktor für strategische Partnerschaften bei YouTube. Seit der Formalisierung des YouTube-Partnerprogramms im Jahr 2008 hat das Videoportal mehr als 5.000 Werbepartner weltweit angemeldet. "Wir haben Einzelpersonen, die sehr gut abschneiden - mehr Ansichten und Einnahmen generieren als Mainstream-Medienunternehmen", sagt er. Tatsächlich "begann eine gute Handvoll unserer größten Mitwirkenden als Einzelpersonen, die auf YouTube posten."

Dennoch ist die Langlebigkeit dieser sogenannten Unternehmen fragwürdig, sagt Alex F. DeNoble, Vorsitzender der Managementabteilung des College of Business Administration der San Diego State University. "Während diese Videos für eine erfolgreiche Geschäftstätigkeit eine Menge Augenmerk auf die Website ziehen, müssen die Grundlagen vorhanden sein", sagt er. "Sie müssen über ein solides, zuverlässiges Produkt oder eine solide Dienstleistung verfügen, für die die Menschen bezahlen können und die rentabel erbracht werden kann."


Video: Mit YouTube Geld verdienen - Die 5 besten Wege


HowToMintMoney.com
Alle Rechte Vorbehalten!
Nachdruck Von Materialien Ist Möglich Mit Bezug Auf Die Quelle - Website: HowToMintMoney.com

© 2012–2019 HowToMintMoney.com