Personalvorsorgepläne: Was ist das Gesetz und was ist optional?

{h1}

Egal, ob sie zum ersten mal mitarbeiter einstellen möchten oder bereits ein etablierter arbeitgeber sind, sie müssen sich der tatsache stellen, dass ihr unternehmen jetzt eine gemeinsame anstrengung ist und nur so gut oder erfolgreich ist wie das team, das es besetzt. Programme für die mitarbeitervergünstigung sind der eckpfeiler des amerikanischen arbeitsplatzes. Wenn sie ihren mitarbeitern nicht die grundlagen bieten können, können sie ihren recruiting- und retention-hut aufgeben und als one-man-band weitermachen. Es kann jedoch überwältigend sein, zu wissen, wo sie ein umfassendes leistungsprogramm für ihr kleines unternehmen zusammenstell

Egal, ob Sie zum ersten Mal Mitarbeiter einstellen möchten oder bereits ein etablierter Arbeitgeber sind, Sie müssen sich der Tatsache stellen, dass Ihr Unternehmen jetzt eine gemeinsame Anstrengung ist und nur so gut oder erfolgreich ist wie das Team, das es besetzt.

Programme für die Mitarbeiterbeteiligung sind der Eckpfeiler des amerikanischen Arbeitsplatzes. Wenn Sie Ihren Mitarbeitern nicht die Grundlagen bieten können, können Sie Ihren Recruiting- und Retention-Hut aufgeben und als One-Man-Band weitermachen.

Es kann jedoch überwältigend sein, zu wissen, wo Sie ein umfassendes Leistungsprogramm für Ihr kleines Unternehmen zusammenstellen können. Sie müssen in der Lage sein, die Gesetze über die Leistungen an Arbeitnehmer zu verstehen und einzuhalten. Sie müssen auch in der Lage sein, Krankenversicherer auszuwählen, Altersversorgungspläne zu wählen und geringere Leistungen wie beispielsweise Incentive-Programme für Mitarbeiter einzuführen.

Zur Einführung finden Sie hier eine Übersicht über die grundlegenden Leistungen, die das Gesetz Ihnen bietet, und eine Anleitung für die Erstellung eines umfassenderen Plans.

Erforderliche Vorteile vs. optionale Vorteile

Sie sind vielleicht überrascht zu wissen, dass das, was häufig als erforderliche Leistungen für Arbeitnehmer betrachtet wird, wie beispielsweise Urlaubsleistungen, nicht vom Bundesgesetz vorgeschrieben ist.

Nachfolgend finden Sie eine Auflistung dessen, was Sie in Ihr Programm zur Leistungen an Arbeitnehmer aufnehmen müssen, und was Sie nicht sind:

1. Erforderliche Leistungen an Arbeitnehmer

Alle Arbeitgeber müssen für bestimmte gesetzlich vorgeschriebene Leistungen und Versicherungsschutz, einschließlich der folgenden, ganz oder teilweise zahlen:

  • Sozialversicherung

Als Arbeitgeber müssen Sie die Sozialversicherungssteuern zum gleichen Satz entrichten, der von den Arbeitnehmern gezahlt wird (der derzeitige Satz für die Sozialversicherung beträgt für Arbeitgeber und Arbeitnehmer 6,2%, zuzüglich jeweils 1,45% für Medicare). eHow bietet eine großartige schrittweise Erklärung zur Berechnung der wöchentlichen Lohnsteuer. So berechnen Sie die Arbeitgeberlohnbeiträge; und Abzug von Sozialversicherungszahlungen.

Bei Business.gov erhalten Sie auch Informationen dazu, wie Sie ein Formular für Arbeitgeber W-2 einreichen, Mitarbeiter, die nicht sozialversicherungspflichtig sind, einstellen und weitere Informationen zu Leistungen an Arbeitnehmer erhalten.

  • Arbeitslosenversicherung

Die Arbeitslosenversicherung ist auf staatlicher Ebene vorgeschrieben. Das Gesetz wird also anders sein, wo sich Ihr Unternehmen befindet. Welches Recht in Ihrem Land auf Business.gov gilt, erfahren Sie hier. Wenn Sie diese Steuer in Ihrem Bundesland zahlen müssen, müssen Sie Ihr Unternehmen bei der Arbeitskräfte-Agentur Ihres Bundesstaats registrieren.

  • Arbeiter Entschädigung

Im Allgemeinen als "Invaliditätsleistungen" bezeichnet, bietet die Arbeitnehmerentschädigung Leistungen für Arbeitnehmer, die aufgrund von Berufskrankheiten oder Verletzungen arbeitsunfähig sind. Auch diese Versicherung ist von Staat zu Staat unterschiedlich. Derzeit müssen Sie eine Invaliditätsversicherung abschließen, wenn sich Ihre Mitarbeiter an einem der folgenden Standorte befinden: Kalifornien, Hawaii, New Jersey, New York, Puerto Rico und Rhode Island. Wenn Sie Arbeitnehmer in anderen Staaten als diesen beschäftigen, haben Sie die Möglichkeit, Ihre Mitarbeiter privat zu versichern.

  • Familien- und Krankenurlaub

Während regulärer Urlaub keine obligatorische Leistung ist, müssen Arbeitgeber mit 50 oder mehr Beschäftigten Urlaub im Rahmen des Familien- und Krankenurlaubsgesetzes (FMLA) leisten. Dies bietet 12 Wochen lang arbeitsschutz- und unbezahlten Urlaub für berechtigte, versicherte Arbeitnehmer aus Gründen wie Geburt und Kinderbetreuung, sofortige familiäre Pflege oder die Pflege des eigenen Gesundheitszustands des Arbeitnehmers.

Egal, ob Sie zum ersten Mal Mitarbeiter einstellen möchten oder bereits ein etablierter Arbeitgeber sind, Sie müssen sich der Tatsache stellen, dass Ihr Unternehmen jetzt eine gemeinsame Anstrengung ist und nur so gut oder erfolgreich ist wie das Team, das es besetzt.

Programme für die Mitarbeiterbeteiligung sind der Eckpfeiler des amerikanischen Arbeitsplatzes. Wenn Sie Ihren Mitarbeitern nicht die Grundlagen bieten können, können Sie Ihren Recruiting- und Retention-Hut aufgeben und als One-Man-Band weitermachen.

Es kann jedoch überwältigend sein, zu wissen, wo Sie ein umfassendes Leistungsprogramm für Ihr kleines Unternehmen zusammenstellen können. Sie müssen in der Lage sein, die Gesetze über die Leistungen an Arbeitnehmer zu verstehen und einzuhalten. Sie müssen auch in der Lage sein, Krankenversicherer auszuwählen, Altersversorgungspläne zu wählen und geringere Leistungen wie beispielsweise Incentive-Programme für Mitarbeiter einzuführen.

Zur Einführung finden Sie hier eine Übersicht über die grundlegenden Leistungen, die das Gesetz Ihnen bietet, und eine Anleitung für die Erstellung eines umfassenderen Plans.

Erforderliche Vorteile vs. optionale Vorteile

Sie sind vielleicht überrascht zu wissen, dass das, was häufig als erforderliche Leistungen für Arbeitnehmer betrachtet wird, wie beispielsweise Urlaubsleistungen, nicht vom Bundesgesetz vorgeschrieben ist.

Nachfolgend finden Sie eine Auflistung dessen, was Sie in Ihr Programm zur Leistungen an Arbeitnehmer aufnehmen müssen, und was Sie nicht sind:

1. Erforderliche Leistungen an Arbeitnehmer

Alle Arbeitgeber müssen für bestimmte gesetzlich vorgeschriebene Leistungen und Versicherungsschutz, einschließlich der folgenden, ganz oder teilweise zahlen:

  • Sozialversicherung

Als Arbeitgeber müssen Sie die Sozialversicherungssteuern zum gleichen Satz entrichten, der von den Arbeitnehmern gezahlt wird (der derzeitige Satz für die Sozialversicherung beträgt für Arbeitgeber und Arbeitnehmer 6,2%, zuzüglich jeweils 1,45% für Medicare). eHow bietet eine großartige schrittweise Erklärung zur Berechnung der wöchentlichen Lohnsteuer. So berechnen Sie die Arbeitgeberlohnbeiträge; und Abzug von Sozialversicherungszahlungen.

Bei Business.gov erhalten Sie auch Informationen dazu, wie Sie ein Formular für Arbeitgeber W-2 einreichen, Mitarbeiter, die nicht sozialversicherungspflichtig sind, einstellen und weitere Informationen zu Leistungen an Arbeitnehmer erhalten.

  • Arbeitslosenversicherung

Die Arbeitslosenversicherung ist auf staatlicher Ebene vorgeschrieben. Das Gesetz wird also anders sein, wo sich Ihr Unternehmen befindet. Welches Recht in Ihrem Land auf Business.gov gilt, erfahren Sie hier. Wenn Sie diese Steuer in Ihrem Bundesland zahlen müssen, müssen Sie Ihr Unternehmen bei der Arbeitskräfte-Agentur Ihres Bundesstaats registrieren.

  • Arbeiter Entschädigung

Im Allgemeinen als "Invaliditätsleistungen" bezeichnet, bietet die Arbeitnehmerentschädigung Leistungen für Arbeitnehmer, die aufgrund von Berufskrankheiten oder Verletzungen arbeitsunfähig sind. Auch diese Versicherung ist von Staat zu Staat unterschiedlich. Derzeit müssen Sie eine Invaliditätsversicherung abschließen, wenn sich Ihre Mitarbeiter an einem der folgenden Standorte befinden: Kalifornien, Hawaii, New Jersey, New York, Puerto Rico und Rhode Island. Wenn Sie Arbeitnehmer in anderen Staaten als diesen beschäftigen, haben Sie die Möglichkeit, Ihre Mitarbeiter privat zu versichern.

  • Familien- und Krankenurlaub

Während regulärer Urlaub keine obligatorische Leistung ist, müssen Arbeitgeber mit 50 oder mehr Beschäftigten Urlaub im Rahmen des Familien- und Krankenurlaubsgesetzes (FMLA) leisten. Dies bietet 12 Wochen lang arbeitsschutz- und unbezahlten Urlaub für berechtigte, versicherte Arbeitnehmer aus Gründen wie Geburt und Kinderbetreuung, sofortige familiäre Pflege oder die Pflege des eigenen Gesundheitszustands des Arbeitnehmers.


Video:


HowToMintMoney.com
Alle Rechte Vorbehalten!
Nachdruck Von Materialien Ist Möglich Mit Bezug Auf Die Quelle - Website: HowToMintMoney.com

© 2012–2019 HowToMintMoney.com