Verschlüsselungssoftware - ein wesentlicher Bestandteil des E-Commerce

{h1}

Die verschlüsselung ist bei den meisten webbenutzern häufig anzutreffen. Wenn ihr unternehmen eine form der e-commerce-verschlüsselung durchführt, ist dies ein absolutes muss.

Die Verschlüsselung ist eine dieser Technologien, die oft missverstanden werden. Wie ich kürzlich über Firewalls schrieb, gibt es die Idee - wiederum dank Filmen und Fernsehen -, dass Verschlüsselung eine Black-Ops-Technologie ist, die die Kapazität eines durchschnittlichen Computerbenutzers übersteigt. Tatsächlich ist die Verschlüsselung jedoch für die meisten Webbenutzer sehr häufig, und wenn Ihr Unternehmen irgendeine Form der E-Commerce-Verschlüsselung durchführt, ist dies ein absolutes Muss.

Da endlose Mengen von Handels- und Finanztransaktionen online gegangen sind, einschließlich der Möglichkeit, Rechnungen zu bezahlen, Bankguthaben zu prüfen und einfach ein Buch bei Amazon.com zu kaufen, hat das Internet die Art und Weise verändert, in der Leute einkaufen und Geschäfte tätigen. Zum Beispiel sprechen Sie nie mit einem Sachbearbeiter, und der einzige Warenkorb, den Sie wahrscheinlich sehen werden, ist ein virtueller auf Ihrem Desktop.

Dies macht es umso mehr möglich, dass Ihre persönlichen oder geschäftlichen Informationen von Dritten verfolgt und gesammelt werden. Zu diesen hochsensiblen Informationen können Kreditkartennummern, Sozialversicherungsnummern, Kontodaten und andere personenbezogene Daten zählen, und es besteht das Risiko, dass sie von unbefugten Personen verwendet werden. Um die Bedrohung durch Betrüger und Hacker zu bekämpfen, verwenden die meisten großen Websites eine Form digitaler Verschlüsselung, um vertrauliche Daten zu schützen.

Tatsächlich gibt es das Konzept der Verschlüsselung schon seit Jahrhunderten in Form von Chiffren und Codes. In den Jahrzehnten nach dem Zweiten Weltkrieg wurde Verschlüsselung in digitaler Form jedoch vorwiegend nur von Regierungsbehörden und Großkonzernen verwendet. Aus diesem Grund ist Verschlüsselung zweifellos ein primäres Werkzeug für Black-Ops, Spione und schattenhafte Organisationen.

Bis zum Aufkommen des Geldautomaten hatten die meisten Bankkunden nicht einmal eine PIN (persönliche Identifikationsnummer) und für die meisten Transaktionen war nur eine Unterschrift erforderlich, wenn die Zahlung mit einem Scheck oder einer Kreditkarte erfolgte. Wie haben sich die Zeiten verändert?

Durch die zunehmende Nutzung der Online-Nutzung über das Internet werden Geschäfte jedoch normalerweise dort geführt, wo die verschiedenen Parteien praktisch keinen persönlichen Kontakt haben. Bestellungen auf einer Website können mit wenigen Mausklicks bearbeitet werden. Infolgedessen kommuniziert der Käufer oft nie mit einem Verkäufer, und der Verkäufer bearbeitet Bestellungen genauso wie in der Vergangenheit im Versandhandel. Ebenso können Kreditkarten- oder Bankinformationen über eine Website abgerufen werden, und Kunden können Geld überweisen, Zahlungen vornehmen und sogar Geld über Dienste wie PayPal senden.

All dies ist der Punkt, an dem die Verschlüsselung von entscheidender Bedeutung ist. Aus diesem Grund sollten Unternehmensinhaber nur Websites verwenden, die eine sichere, verschlüsselte Seite anbieten.

In der Vergangenheit waren Verschlüsselungen in Form von Chiffren Codes mit Transposition oder Substitution von Zeichen. Dies machte das Entschlüsseln der Informationen langsam und langweilig. Rotormaschinen wie die berühmte deutsche „Enigma-Maschine“ ermöglichten eine schnelle Codierung und Decodierung. Aber auch dies könnte mit genügend Zeit und Ressourcen besiegt werden. Mit Computern kann diese Ver- und Entschlüsselung extrem schnell erfolgen, und in vielerlei Hinsicht ist die Verschlüsselung der meisten Websites weitaus fortgeschrittener als jede andere, die vor wenigen Jahrzehnten von Regierungen verwendet wurde.

Heutzutage gibt es symmetrische Schlüsselalgorithmen, bei denen es sich im Wesentlichen um die Verschlüsselung mit privaten Schlüsseln handelt, bei der zwei Benutzer dieselbe Software verwenden müssen, um die Nachrichten oder Informationen des anderen zu lesen. Dies wird von Unternehmen und Regierungsbehörden verwendet, um zu verhindern, dass Außenstehende die Daten lesen. Jede Partei muss den gemeinsamen Schlüssel haben, aber wenn dieser Schlüssel gefährdet ist, kann ein neuer Schlüssel für die zukünftige Übertragung von Informationen bereitgestellt werden.

Die andere Art der Verschlüsselung, auf die die meisten Computerbenutzer wahrscheinlich stoßen werden, ist der Algorithmus mit asymmetrischem Schlüssel, der sowohl die Verschlüsselung mit öffentlichen Schlüsseln als auch die Verschlüsselung mit privaten Schlüsseln verwendet. Mit dieser Methode kann ein Benutzer Daten über den öffentlichen Schlüssel senden, der dann verschlüsselt wird, während der Empfänger, der der einzige ist, der die Informationen entschlüsseln kann, den privaten Schlüssel verwendet. So werden Kreditkarteninformationen geschützt, wenn Sie den Bestseller oder die neue DVD bei Amazon.com bestellen. Der Nachteil dieses Schlüsseltyps besteht darin, dass die Informationen des Benutzers bei einem erfolgreichen Hacking gehackt werden.

Wenn Sie jedoch bedenken, dass Kreditkarten die Post regelmäßig durchlaufen, können Belastungsbelege verloren gehen, wenn wichtige Informationen klar gedruckt und Karten gestohlen werden. Die Verschlüsselung ist jedoch ziemlich sicher. Sie sollten sich ein bisschen besser fühlen, wenn Sie Ihre nächste Runde Büromaterial bestellen. Wenn in Ihrem Unternehmen E-Commerce auf irgendeiner Ebene stattfindet, kann durch Verschlüsselung sichergestellt werden, dass die Daten und privaten Informationen Ihrer Kunden tatsächlich privat bleiben.

Die Verschlüsselung ist eine dieser Technologien, die oft missverstanden werden. Wie ich kürzlich über Firewalls schrieb, gibt es die Idee - wiederum dank Filmen und Fernsehen -, dass Verschlüsselung eine Black-Ops-Technologie ist, die die Kapazität eines durchschnittlichen Computerbenutzers übersteigt. Tatsächlich ist die Verschlüsselung jedoch bei den meisten Webbenutzern recht häufig, und wenn Ihr Unternehmen irgendeine Form der E-Commerce-Verschlüsselung durchführt, ist dies ein absolutes Muss.

Da endlose Mengen von Handels- und Finanztransaktionen online gegangen sind, einschließlich der Möglichkeit, Rechnungen zu bezahlen, Bankguthaben zu prüfen und einfach ein Buch bei Amazon.com zu kaufen, hat das Internet die Art und Weise verändert, in der Leute einkaufen und Geschäfte tätigen. Zum Beispiel sprechen Sie nie mit einem Sachbearbeiter, und der einzige Warenkorb, den Sie wahrscheinlich sehen werden, ist ein virtueller auf Ihrem Desktop.

Dies macht es umso mehr möglich, dass Ihre persönlichen oder geschäftlichen Informationen von Dritten verfolgt und gesammelt werden. Zu diesen hochsensiblen Informationen können Kreditkartennummern, Sozialversicherungsnummern, Kontodaten und andere personenbezogene Daten zählen, und es besteht das Risiko, dass sie von unbefugten Personen verwendet werden. Um die Bedrohung durch Betrüger und Hacker zu bekämpfen, verwenden die meisten großen Websites eine Form digitaler Verschlüsselung, um vertrauliche Daten zu schützen.

Tatsächlich gibt es das Konzept der Verschlüsselung schon seit Jahrhunderten in Form von Chiffren und Codes. In den Jahrzehnten nach dem Zweiten Weltkrieg wurde Verschlüsselung in digitaler Form jedoch vorwiegend nur von Regierungsbehörden und Großkonzernen verwendet. Aus diesem Grund ist Verschlüsselung zweifellos ein primäres Werkzeug für Black-Ops, Spione und schattenhafte Organisationen.

Bis zum Aufkommen des Geldautomaten hatten die meisten Bankkunden nicht einmal eine PIN (persönliche Identifikationsnummer) und für die meisten Transaktionen war nur eine Unterschrift erforderlich, wenn die Zahlung mit einem Scheck oder einer Kreditkarte erfolgte. Wie haben sich die Zeiten verändert?

Durch die zunehmende Nutzung der Online-Nutzung über das Internet werden Geschäfte jedoch normalerweise dort geführt, wo die verschiedenen Parteien praktisch keinen persönlichen Kontakt haben. Bestellungen auf einer Website können mit wenigen Mausklicks bearbeitet werden. Infolgedessen kommuniziert der Käufer oft nie mit einem Verkäufer, und der Verkäufer bearbeitet Bestellungen genauso wie in der Vergangenheit im Versandhandel. Ebenso können Kreditkarten- oder Bankinformationen über eine Website abgerufen werden, und Kunden können Geld überweisen, Zahlungen vornehmen und sogar Geld über Dienste wie PayPal senden.

All dies ist der Punkt, an dem die Verschlüsselung von entscheidender Bedeutung ist. Aus diesem Grund sollten Unternehmensinhaber nur Websites verwenden, die eine sichere, verschlüsselte Seite anbieten.

In der Vergangenheit waren Verschlüsselungen in Form von Chiffren Codes mit Transposition oder Substitution von Zeichen. Dies machte das Entschlüsseln der Informationen langsam und langweilig. Rotormaschinen wie die berühmte deutsche „Enigma-Maschine“ ermöglichten eine schnelle Codierung und Decodierung. Aber auch dies könnte mit genügend Zeit und Ressourcen besiegt werden. Mit Computern kann diese Ver- und Entschlüsselung extrem schnell erfolgen, und in vielerlei Hinsicht ist die Verschlüsselung der meisten Websites weitaus fortgeschrittener als jede andere, die vor wenigen Jahrzehnten von Regierungen verwendet wurde.


Video: EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO): Was erwartet dich? | Rechtsanwalt Christian Solmecke


HowToMintMoney.com
Alle Rechte Vorbehalten!
Nachdruck Von Materialien Ist Möglich Mit Bezug Auf Die Quelle - Website: HowToMintMoney.com

© 2012–2019 HowToMintMoney.com