Unternehmer: Es ist an der Zeit, Ihr Geschäft online zu schalten

{h1}

Rich schefren, der gründer von strategic profits, spricht darüber, warum alle unternehmen, auch die kleinsten, von einer internetpräsenz profitieren können.

Ich habe vor kurzem eine Statistik gehört, die mich immer wieder in Erstaunen setzt: Fast die Hälfte (49 Prozent) aller Unternehmen mit weniger als zehn Mitarbeitern (bei weitem die Mehrheit der Unternehmen in den USA) hat keine Website. Ich habe die Ausreden gehört, vor allem von denen, die eine Unternehmensgründung in Betracht ziehen. Viele von Ihnen denken, es gibt bereits zu viele Websites und die Online-Welt ist zu wettbewerbsfähig, als dass Sie sich damit befassen könnten.

Nun, ich glaube, Sie liegen falsch und ich bin nicht der einzige. Ich habe kürzlich mit Rich Schefren gesprochen, dem Gründer von Strategic Profits, einem Unternehmen, das Menschen beim Aufbau und Wachstum von Internetunternehmen unterstützt. Schefren glaubt, dass die "massive Veränderung und Unsicherheit", die es trotz des Wettbewerbsumfelds gibt, dazu beitragen kann, "mehr unternehmerische Chancen zu schaffen als praktisch alles andere."

Lesonsky: Wie bestimmen Sie, welches Geschäft Sie beginnen sollten?

Schefren: Beginnen Sie mit den Grundlagen. Frag dich selbst:

  1. Was kann ich wirklich gut?
  2. Was mache ich wirklich gerne?
  3. Welchen Bedürfnissen kann ich dienen oder Probleme lösen?

Wenn Sie die Antworten auf diese persönlichen Fragen kennen, suchen Sie nach Punkten, die sich überschneiden. Wenden Sie sich mit diesen Informationen an den Markt und stellen Sie fest, ob es bereits Menschen gibt, die versuchen, das Bedürfnis oder Problem zu lösen. Sie können dies mit jedem Keyword-Recherchetool tun. Das neue Google Adword-Tool informiert Sie über die erwartete Anzahl an Suchanfragen. Dies ist eine großartige Möglichkeit, um festzustellen, ob es bereits einen Markt gibt, der nach Ihnen sucht.

Lesonsky: Wie heben Sie sich von der Unordnung ab?

Schefren: Zunächst müssen Sie Informationen über Killer entwickeln, die Ihren Interessenten helfen und zeigen, dass Sie wirklich ein Experte sind. Sie müssen dies kostenlos abgeben, unabhängig davon, ob Sie dies in einem Blog tun oder Videos, Berichte oder etwas anderes erstellen. Eines der größten Hindernisse für den Verkauf in diesen Tagen ist nicht nur hervorstechen, sondern auch Vertrauen. Und der einfachste Weg, um Vertrauen zu gewinnen, ist zu zeigen, dass Sie wirklich wissen, was Sie sagen, dass Sie wissen.

Dann werden Sie auf dem Marktplatz aktiv. Kommentieren Sie die einflussreichen Blogs in Ihrem Raum. Wenn Sie bloggen, verlinken Sie auf Beiträge von anderen, die Sie für besonders gut halten. Beteiligen Sie sich an der Unterhaltung des Marktes und bauen Sie Ihre Präsenz in Ihrer Gemeinde auf. Auf diese Weise beginnen Sie mit dem Aufbau der Statur und der Beziehungen, die Sie auf Ihren Markt aufmerksam machen können.

Lesonsky: Jeder hüpft auf den Blogwaggon. Denken Sie, dass jeder Unternehmer einen Blog haben sollte?

Schefren: Blogs sind wichtig, aber ich denke nicht, dass jeder Unternehmer noch einen Blog haben muss. Wenn Ihr Unternehmen jedoch hauptsächlich oder ausschließlich online ist, wird es immer mehr erwartet. Und in einem wettbewerbsintensiven Markt ist das Geschäft ohne Blog im Nachteil, wenn Ihre Konkurrenten es haben.

Lesonsky: Sie raten den Menschen, "Mavens in ihren Märkten" zu werden, ein "Freund und Berater" zu sein und nicht nur ein Verkäufer. Wie bringen Sie Kunden dazu, Ihnen zu vertrauen?

Schefren: Zusätzlich zu den eben erwähnten Vorschlägen verstehen Sie die Bedenken, Frustrationen und Herausforderungen Ihrer Zukunftsperspektiven. Wenn Sie ihre Probleme besser artikulieren können als sie können, möchten sie sofort mehr wissen. Es ist eine menschliche Natur, verstanden zu werden. Und wenn wir uns verstanden fühlen, werden wir offen dafür, mehr von der Person zu lernen, die weiß, mit was wir zu tun haben.

Lesonsky: Viele Menschen erzählen Ihnen gerne, was sie als Unternehmer lieben. Aber was ist der schwierigste Teil?

Schefren: Loslassen. Die Bereitschaft, Verantwortlichkeiten abzugeben, macht mir Spaß, kann mir aber keine Zeit dafür nehmen. Letztendlich müssen Sie herausfinden, was Ihr Unternehmen wirklich von Ihnen benötigt, und diese Dinge tun. Manchmal bedeutet dies, dass Sie die Aufgaben aufgeben müssen, die Sie im Gegenzug für diejenigen haben, die Sie weniger genießen, die aber für das Wachstum Ihres Unternehmens entscheidend sind.

Lesonsky: Was ist der beste Rat, den Sie jemals jemandem gegeben haben?

Schefren: Das ist eine schwierige Frage. Wenn ich an alle Kunden denke, die ich hatte, würde ich sagen, dass der beste Rat immer darin besteht, mehr aus dem zu machen, was Sie bereits tun. So viele Unternehmer kratzen kaum an der Oberfläche, wie viel mehr Geld ihr Unternehmen verdienen könnte, wenn sie ihre aktuellen Aktivitäten besser nutzen.

Lesonsky: Was ist der beste Rat, den Sie jemals erhalten haben und von wem er Ihnen gegeben wurde?

Schefren: Als ich ein Teenager war, sagte mein Großvater, ich solle unseren Namen immer ehren. Zu der Zeit schien es nicht so wichtig zu sein, aber je länger ich im Geschäft war, desto mehr erkenne ich die Einfachheit und die Kraft dieser Aussage.

Es ist erfrischend, dass aufgrund der neuen Web 2.0-Tools Reputation immer wichtiger wird. Ich bin sicher, dass mein Großvater es nie vorhergesagt hätte, aber deswegen ist es ein so guter Rat. Weil es absolut zeitlos ist.

Ich habe vor kurzem eine Statistik gehört, die mich immer wieder in Erstaunen setzt: Fast die Hälfte (49 Prozent) aller Unternehmen mit weniger als zehn Mitarbeitern (bei weitem die Mehrheit der Unternehmen in den USA) hat keine Website. Ich habe die Ausreden gehört, vor allem von denen, die eine Unternehmensgründung in Betracht ziehen. Viele von Ihnen denken, es gibt bereits zu viele Websites und die Online-Welt ist zu wettbewerbsfähig, als dass Sie sich damit befassen könnten.

Nun, ich glaube, Sie liegen falsch und ich bin nicht der einzige. Ich habe kürzlich mit Rich Schefren gesprochen, dem Gründer von Strategic Profits, einem Unternehmen, das Menschen beim Aufbau und Wachstum von Internetunternehmen unterstützt. Schefren glaubt, dass die "massive Veränderung und Unsicherheit", die es trotz des Wettbewerbsumfelds gibt, dazu beitragen kann, "mehr unternehmerische Chancen zu schaffen als praktisch alles andere."

Lesonsky: Wie bestimmen Sie, welches Geschäft Sie beginnen sollten?

Schefren: Beginnen Sie mit den Grundlagen. Frag dich selbst:

  1. Was kann ich wirklich gut?
  2. Was mache ich wirklich gerne?
  3. Welchen Bedürfnissen kann ich dienen oder Probleme lösen?

Wenn Sie die Antworten auf diese persönlichen Fragen kennen, suchen Sie nach Punkten, die sich überschneiden. Wenden Sie sich mit diesen Informationen an den Markt und stellen Sie fest, ob es bereits Menschen gibt, die versuchen, das Bedürfnis oder Problem zu lösen. Sie können dies mit jedem Keyword-Recherchetool tun. Das neue Google Adword-Tool informiert Sie über die erwartete Anzahl an Suchanfragen. Dies ist eine großartige Möglichkeit, um festzustellen, ob es bereits einen Markt gibt, der nach Ihnen sucht.

Lesonsky: Wie heben Sie sich von der Unordnung ab?

Schefren: Zunächst müssen Sie Informationen über Killer entwickeln, die Ihren Interessenten helfen und zeigen, dass Sie wirklich ein Experte sind. Sie müssen dies kostenlos abgeben, unabhängig davon, ob Sie dies in einem Blog tun oder Videos, Berichte oder etwas anderes erstellen. Eines der größten Hindernisse für den Verkauf in diesen Tagen ist nicht nur hervorstechen, sondern auch Vertrauen. Und der einfachste Weg, um Vertrauen zu gewinnen, ist zu zeigen, dass Sie wirklich wissen, was Sie sagen, dass Sie wissen.

Dann werden Sie auf dem Marktplatz aktiv. Kommentieren Sie die einflussreichen Blogs in Ihrem Raum. Wenn Sie bloggen, verlinken Sie auf Beiträge von anderen, die Sie für besonders gut halten. Beteiligen Sie sich an der Unterhaltung des Marktes und bauen Sie Ihre Präsenz in Ihrer Gemeinde auf. Auf diese Weise beginnen Sie mit dem Aufbau der Statur und der Beziehungen, die Sie auf Ihren Markt aufmerksam machen können.

Lesonsky: Jeder hüpft auf den Blogwaggon. Denken Sie, dass jeder Unternehmer einen Blog haben sollte?

Schefren: Blogs sind wichtig, aber ich denke nicht, dass jeder Unternehmer noch einen Blog haben muss. Wenn Ihr Unternehmen jedoch hauptsächlich oder ausschließlich online ist, wird es immer mehr erwartet. Und in einem wettbewerbsintensiven Markt ist das Geschäft ohne Blog im Nachteil, wenn Ihre Konkurrenten es haben.

Lesonsky: Sie raten den Menschen, "Mavens in ihren Märkten" zu werden, ein "Freund und Berater" zu sein und nicht nur ein Verkäufer. Wie bringen Sie Kunden dazu, Ihnen zu vertrauen?

Schefren: Zusätzlich zu den eben erwähnten Vorschlägen verstehen Sie die Bedenken, Frustrationen und Herausforderungen Ihrer Zukunftsperspektiven. Wenn Sie ihre Probleme besser artikulieren können als sie können, möchten sie sofort mehr wissen. Es ist eine menschliche Natur, verstanden zu werden. Und wenn wir uns verstanden fühlen, werden wir offen dafür, mehr von der Person zu lernen, die weiß, mit was wir zu tun haben.

Lesonsky: Viele Menschen erzählen Ihnen gerne, was sie als Unternehmer lieben. Aber was ist der schwierigste Teil?

Schefren: Loslassen. Die Bereitschaft, Verantwortlichkeiten abzugeben, macht mir Spaß, kann mir aber keine Zeit dafür nehmen. Letztendlich müssen Sie herausfinden, was Ihr Unternehmen wirklich von Ihnen benötigt, und diese Dinge tun. Manchmal bedeutet dies, dass Sie die Aufgaben aufgeben müssen, die Sie im Gegenzug für diejenigen haben, die Sie weniger genießen, die aber für das Wachstum Ihres Unternehmens entscheidend sind.

Lesonsky: Was ist der beste Rat, den Sie jemals jemandem gegeben haben?

Schefren: Das ist eine schwierige Frage. Wenn ich an alle Kunden denke, die ich hatte, würde ich sagen, dass der beste Rat immer darin besteht, mehr aus dem zu machen, was Sie bereits tun. So viele Unternehmer kratzen kaum an der Oberfläche, wie viel mehr Geld ihr Unternehmen verdienen könnte, wenn sie ihre aktuellen Aktivitäten besser nutzen.

Lesonsky: Was ist der beste Rat, den Sie jemals erhalten haben und von wem er Ihnen gegeben wurde?

Schefren: Als ich ein Teenager war, sagte mein Großvater, ich solle unseren Namen immer ehren. Zu der Zeit schien es nicht so wichtig zu sein, aber je länger ich im Geschäft war, desto mehr erkenne ich die Einfachheit und die Kraft dieser Aussage.

Es ist erfrischend, dass aufgrund der neuen Web 2.0-Tools Reputation immer wichtiger wird. Ich bin sicher, dass mein Großvater es nie vorhergesagt hätte, aber deswegen ist es ein so guter Rat. Weil es absolut zeitlos ist.


Video: Reinhard Mey, Hannes Wader, Konstantin Wecker: Es ist an der Zeit


HowToMintMoney.com
Alle Rechte Vorbehalten!
Nachdruck Von Materialien Ist Möglich Mit Bezug Auf Die Quelle - Website: HowToMintMoney.com

© 2012–2019 HowToMintMoney.com