Equity Business vs. Lifestyle Business

{h1}

Als ich kürzlich mit einer gruppe von neuen unternehmern über die definition ihrer geschäftsvision sprach, schlug ich vor, dass sie sich darüber im klaren sind, ob sie ein "equity-geschäft" oder ein "lifestyle-geschäft" wollen, da die art und weise, wie sie ein unternehmen aufbauen, sehr unterschiedlich sein muss darüber, wie sie den erfolg definieren werden.

Als ich kürzlich mit einer Gruppe von neuen Unternehmern über die Definition ihrer Geschäftsvision sprach, schlug ich vor, dass sie sich darüber im Klaren sind, ob sie ein "Equity-Geschäft" oder ein "Lifestyle-Geschäft" wollen, da die Art und Weise, wie sie ein Unternehmen aufbauen, sehr unterschiedlich sein muss darüber, wie sie den Erfolg definieren werden.

Der Ausdruck „Lifestyle-Geschäft“ wurde in letzter Zeit zu viel übertrieben und wurde als falsch bezeichnet, was darauf hindeutet, dass ein Lifestyle-Geschäft kein „richtiges“ Geschäft ist. Also habe ich ein bisschen gegraben. Mark Henricks in StartupJournal-Berichten:

Der Begriff Lifestyle-Unternehmer wurde 1987 von William Wetzel, emeritierter Direktor des Center for Venture Research der University of New Hampshire, geprägt. Herr Wetzel benutzte es, um Ventures zu beschreiben, die unwahrscheinlich ökonomische Erträge generieren würden, die robust genug sind, um das Interesse externer Investoren zu wecken. Im Finanzjargon gibt es kein Aufwärtspotenzial für die Schaffung von Wohlstand “, erklärt er.

In dem Artikel heißt es weiter, Wetzel sieht das heute etwas anders. Er:

erkennt Lifestyle-Unternehmer als eine bestimmte Art von Geschäftsinhabern an, die weder ein finanziell unabhängiger Hobbyist noch ein Vermögen suchender Imperator ist. "Lifestyle-Unternehmen sind in der Regel Unternehmen, die gerne ihre eigenen Chefs sind", sagt er. „Aber auch für das Einkommen sind sie dabei. In der Tat bieten Lifestyle-Unternehmer eine andere Sicht auf den Erfolg als diejenigen, die sich hauptsächlich mit der Anhäufung von Wohlstand befassen.

Auf der anderen Seite ist es schwer, Verweise auf das „Equity-Geschäft“ zu finden, aber ich habe eine Definition aus der britischen Tiscali Reference gefunden, die gut zu Wetzels Definition der Alternative passt. Nach Tiscali kann Eigenkapital als definiert werden:

Das Vermögen eines Unternehmens abzüglich seiner Verbindlichkeiten, die Eigentum des Inhabers oder der Aktionäre sind. In der Regel handelt es sich bei Aktien um Aktien und Aktien, die nicht zu festen Zinssätzen verzinsen, sondern Dividenden auf Grundlage der Unternehmensleistung ausschütten. Der Wert von Aktien steigt tendenziell langfristig, ist aber kurzfristig eine Risikoinvestition, da die Kurse sowohl fallen als auch fallen können.

Aus diesem Grund stelle ich fest, dass ein Aktiengeschäft ein Geschäft ist, in dem der Eigentümer beabsichtigt, reale Vermögenswerte mit einem anbaubaren, materiellen Wert zu errichten, der gekauft und verkauft werden kann - entweder als Aktien oder als gesamtes Unternehmen. Erfolg ist definiert als Wertsteigerung des Unternehmens im Zeitablauf.

Im Gegensatz dazu ist ein Lifestyle-Geschäft ein Geschäft, in dem der Unternehmer ein „angemessenes“ Einkommen erwirtschaften möchte, während er dort lebt, wo er / sie möchte, tun, was er / sie liebt, oder die Flexibilität hat, wenn die Kinder da sind, wenn sie von der Schule nach Hause kommen oder mitnehmen lange wochenenden im winter zum skifahren. Erfolg wäre definiert als eine Steigerung der Zufriedenheit mit dem Leben im Laufe der Zeit.

Dies sind sehr unterschiedliche Szenarien. „Gerechtigkeit oder Lebensstil“ ist eine weitere grundlegende Entscheidung, die Sie treffen müssen, wenn Sie anfangen. Wenn Sie darüber nachdenken, mit einem Partner ins Geschäft zu gehen, müssen Sie entscheiden, ob Sie beide auf dieselbe Weise antworten würden. Weder ist gut noch schlecht. Es ist nur, welches ist für dich?

Als ich kürzlich mit einer Gruppe von neuen Unternehmern über die Definition ihrer Geschäftsvision sprach, schlug ich vor, dass sie sich darüber im Klaren sind, ob sie ein "Equity-Geschäft" oder ein "Lifestyle-Geschäft" wollen, da die Art und Weise, wie sie ein Unternehmen aufbauen, sehr unterschiedlich sein muss darüber, wie sie den Erfolg definieren werden.

Der Ausdruck „Lifestyle-Geschäft“ wurde in letzter Zeit zu viel übertrieben und wurde als falsch bezeichnet, was darauf hindeutet, dass ein Lifestyle-Geschäft kein „richtiges“ Geschäft ist. Also habe ich ein bisschen gegraben. Mark Henricks in StartupJournal-Berichten:

Der Begriff Lifestyle-Unternehmer wurde 1987 von William Wetzel, emeritierter Direktor des Center for Venture Research der University of New Hampshire, geprägt. Herr Wetzel benutzte es, um Ventures zu beschreiben, die unwahrscheinlich ökonomische Erträge generieren würden, die robust genug sind, um das Interesse externer Investoren zu wecken. Im Finanzjargon gibt es kein Aufwärtspotenzial für die Schaffung von Wohlstand “, erklärt er.

In dem Artikel heißt es weiter, Wetzel sieht das heute etwas anders. Er:

erkennt Lifestyle-Unternehmer als eine bestimmte Art von Geschäftsinhabern an, die weder ein finanziell unabhängiger Hobbyist noch ein Vermögen suchender Imperator ist. "Lifestyle-Unternehmen sind in der Regel Unternehmen, die gerne ihre eigenen Chefs sind", sagt er. „Aber auch für das Einkommen sind sie dabei. In der Tat bieten Lifestyle-Unternehmer eine andere Sicht auf den Erfolg als diejenigen, die sich hauptsächlich mit der Anhäufung von Wohlstand befassen.

Auf der anderen Seite ist es schwer, Verweise auf das „Equity-Geschäft“ zu finden, aber ich habe eine Definition aus der britischen Tiscali Reference gefunden, die gut zu Wetzels Definition der Alternative passt. Nach Tiscali kann Eigenkapital als definiert werden:

Das Vermögen eines Unternehmens abzüglich seiner Verbindlichkeiten, die Eigentum des Inhabers oder der Aktionäre sind. In der Regel handelt es sich bei Aktien um Aktien und Aktien, die nicht zu festen Zinssätzen verzinsen, sondern Dividenden auf Grundlage der Unternehmensleistung ausschütten. Der Wert von Aktien steigt tendenziell langfristig, ist aber kurzfristig eine Risikoinvestition, da die Kurse sowohl fallen als auch fallen können.

Aus diesem Grund stelle ich fest, dass ein Aktiengeschäft ein Geschäft ist, in dem der Eigentümer beabsichtigt, reale Vermögenswerte mit einem anbaubaren, materiellen Wert zu errichten, der gekauft und verkauft werden kann - entweder als Aktien oder als gesamtes Unternehmen. Erfolg ist definiert als Wertsteigerung des Unternehmens im Zeitablauf.

Im Gegensatz dazu ist ein Lifestyle-Geschäft ein Geschäft, in dem der Unternehmer ein „angemessenes“ Einkommen erwirtschaften möchte, während er dort lebt, wo er / sie möchte, tun, was er / sie liebt, oder die Flexibilität hat, wenn die Kinder da sind, wenn sie von der Schule nach Hause kommen oder mitnehmen lange wochenenden im winter zum skifahren. Erfolg wäre definiert als eine Steigerung der Zufriedenheit mit dem Leben im Laufe der Zeit.

Dies sind sehr unterschiedliche Szenarien. "Gerechtigkeit oder Lebensstil" ist eine weitere grundlegende Entscheidung, die Sie treffen müssen, wenn Sie beginnen. Wenn Sie darüber nachdenken, mit einem Partner ins Geschäft zu gehen, müssen Sie entscheiden, ob Sie beide auf dieselbe Weise antworten würden. Weder ist gut noch schlecht. Es ist nur, welches ist für dich?


Video: How To Get Money To Start A Business


HowToMintMoney.com
Alle Rechte Vorbehalten!
Nachdruck Von Materialien Ist Möglich Mit Bezug Auf Die Quelle - Website: HowToMintMoney.com

© 2012–2019 HowToMintMoney.com