Erstellen eines 401 (k) Plans bei Ihrem kleinen Unternehmen

{h1}

Es gibt verschiedene arten von 401 (k) plänen zur auswahl.

In den letzten paar Jahrzehnten hat sich der 401 (k) -Plan für Millionen von Amerikanern zum bevorzugten Mittel für die Altersvorsorge entwickelt. Viele Kleinunternehmer bieten ihren Mitarbeitern jedoch keine 401 (k) -Planungen an, weil sie die hohen Kosten für die Einrichtung und Wartung ihrer Anlagen wahrnehmen. Die gute Nachricht ist, dass die Einrichtung einer 401 (k) die Bank nicht brechen muss.

Im Gegensatz zu traditionellen Pensionsplänen, die hauptsächlich von Arbeitgebern finanziert werden und den Arbeitnehmern im Ruhestand einen bestimmten Leistungsbetrag zur Verfügung stellen, werden 401 (k) s in erster Linie von Arbeitnehmern finanziert, möglicherweise mit entsprechenden Arbeitgeberbeiträgen. Tatsächlich hat die Umstellung auf diese beitragsorientierten Pläne die Verantwortung für die Altersvorsorge vom Arbeitgeber auf die Arbeitnehmer übertragen.

Es gibt verschiedene Arten von 401 (k) Plänen zur Auswahl. Ein traditioneller 401 (k) -Plan bietet die größte Flexibilität, indem er Arbeitgebern ein weites Ermessen darüber gibt, zu welchen Konten der Mitarbeiter sie beitragen und wie viel sie jedes Jahr beitragen. Es gibt jedoch einen Preis, der für diese Flexibilität zu zahlen ist: Der Plan muss jährlich getestet werden, um sicherzustellen, dass er nicht diskriminierend ist, d. H., Die Leistungen, die die einfachen Mitarbeiter erhalten, müssen proportional zu denen sein, die Eigentümer und leitende Angestellte erhalten. Aufgrund dieser Anforderung ist der traditionelle 401 (k) -Plan die teuerste Wartung, weshalb er normalerweise nicht die beste Option für die meisten kleinen Unternehmen ist.

Safe Harbor 401 (k) -Planungen wurden erstellt, um es kleinen Unternehmen einfacher und günstiger zu machen, ihren Mitarbeitern 401 (k) s anzubieten. Der größte Unterschied zu herkömmlichen 401 (k) -Planungen besteht darin, dass Safe-Harbor-401 (k) -Anforderungen nicht den jährlichen Nichtdiskriminierungsprüfungen unterliegen. Der Kompromiss ist in Flexibilität. Im Gegenzug zur Vermeidung dieser Anforderungen müssen die Arbeitgeber strengere Regeln in Bezug auf die Art der Arbeitnehmerbeiträge (dh nicht gewählte oder kongruente Beiträge) sowie die Höhe ihrer Beiträge zu den 401 (k) -Konten der Arbeitnehmer einhalten.

Die Beiträge des Arbeitgebers in einem Safe-Harbor-Plan 401 (k) müssen ebenfalls uneingeschränkt übertragen werden, sobald sie auf die Konten der Arbeitnehmer eingezahlt werden. Das bedeutet, dass Mitarbeiter 100 Prozent der Beiträge mitnehmen können, wenn sie Ihr Unternehmen verlassen, unabhängig davon, wie lange sie für Sie gearbeitet haben. Herkömmliche 401 (k) -Planungen können so gestaltet werden, dass die Arbeitgeberbeiträge im Laufe der Zeit unverfallbar bleiben.

Wenn Sie selbstständig sind, können Sie möglicherweise einen 401 (k) -Solo-Plan für sich und Ihren Ehepartner eröffnen. Sowohl der Aufbau als auch die laufende Verwaltung dieses relativ neuen 401 (k) Plans sind einfacher und kostengünstiger als ein herkömmlicher oder sicherer Hafenplan. Wie beim Safe-Harbor-Plan ist für Solo 401 (k) s keine jährliche Nichtdiskriminierungsprüfung erforderlich.

Ein selbständiges Unternehmen muss zwei spezifische Anforderungen erfüllen, um für ein Solo 401 (k) in Frage zu kommen:

  • Selbstständige Tätigkeit muss vorhanden sein: Es muss sich um eine Einzelunternehmen, eine Kapitalgesellschaft, eine Personengesellschaft oder eine Gesellschaft mit beschränkter Haftung handeln.
  • Es kann keine Vollzeitbeschäftigten geben (außer dem Eigentümer): Teilzeitbeschäftigte, die weniger als 1.000 Stunden pro Jahr arbeiten, und unabhängige Auftragnehmer (d. H. Diejenigen, die 1099 anstelle eines W-2-Formulars erhalten) sind zulässig.


Don Sadler ist ein freiberuflicher Schriftsteller und Redakteur, der sich auf Wirtschaft und Finanzen spezialisiert hat.

In den letzten paar Jahrzehnten hat sich der 401 (k) -Plan für Millionen von Amerikanern zum bevorzugten Mittel für die Altersvorsorge entwickelt. Viele Kleinunternehmer bieten ihren Mitarbeitern jedoch keine 401 (k) -Planungen an, weil sie die hohen Kosten für die Einrichtung und Wartung ihrer Anlagen wahrnehmen. Die gute Nachricht ist, dass die Einrichtung einer 401 (k) die Bank nicht brechen muss.

Im Gegensatz zu traditionellen Pensionsplänen, die hauptsächlich von Arbeitgebern finanziert werden und den Arbeitnehmern im Ruhestand einen bestimmten Leistungsbetrag zur Verfügung stellen, werden 401 (k) s in erster Linie von Arbeitnehmern finanziert, möglicherweise mit entsprechenden Arbeitgeberbeiträgen. Tatsächlich hat die Umstellung auf diese beitragsorientierten Pläne die Verantwortung für die Altersvorsorge vom Arbeitgeber auf die Arbeitnehmer übertragen.

Es gibt verschiedene Arten von 401 (k) Plänen zur Auswahl. Ein traditioneller 401 (k) -Plan bietet die größte Flexibilität, indem er Arbeitgebern ein weites Ermessen darüber gibt, zu welchen Konten der Mitarbeiter sie beitragen und wie viel sie jedes Jahr beitragen. Es gibt jedoch einen Preis, der für diese Flexibilität zu zahlen ist: Der Plan muss jährlich getestet werden, um sicherzustellen, dass er nicht diskriminierend ist, d. H., Die Leistungen, die die einfachen Mitarbeiter erhalten, müssen proportional zu denen sein, die Eigentümer und leitende Angestellte erhalten. Aufgrund dieser Anforderung ist der traditionelle 401 (k) -Plan die teuerste Wartung, weshalb er normalerweise nicht die beste Option für die meisten kleinen Unternehmen ist.

Safe Harbor 401 (k) -Planungen wurden erstellt, um es kleinen Unternehmen einfacher und günstiger zu machen, ihren Mitarbeitern 401 (k) s anzubieten. Der größte Unterschied zu herkömmlichen 401 (k) -Planungen besteht darin, dass Safe-Harbor-401 (k) -Anforderungen nicht den jährlichen Nichtdiskriminierungsprüfungen unterliegen. Der Kompromiss ist in Flexibilität. Im Gegenzug zur Vermeidung dieser Anforderungen müssen die Arbeitgeber strengere Regeln in Bezug auf die Art der Arbeitnehmerbeiträge (dh nicht gewählte oder kongruente Beiträge) sowie die Höhe ihrer Beiträge zu den 401 (k) -Konten der Arbeitnehmer einhalten.

Die Beiträge des Arbeitgebers in einem Safe-Harbor-Plan 401 (k) müssen ebenfalls uneingeschränkt übertragen werden, sobald sie auf die Konten der Arbeitnehmer eingezahlt werden. Das bedeutet, dass Mitarbeiter 100 Prozent der Beiträge mitnehmen können, wenn sie Ihr Unternehmen verlassen, unabhängig davon, wie lange sie für Sie gearbeitet haben. Herkömmliche 401 (k) -Planungen können so gestaltet werden, dass die Arbeitgeberbeiträge im Laufe der Zeit unverfallbar bleiben.

Wenn Sie selbstständig sind, können Sie möglicherweise einen 401 (k) -Solo-Plan für sich und Ihren Ehepartner eröffnen. Sowohl der Aufbau als auch die laufende Verwaltung dieses relativ neuen 401 (k) Plans sind einfacher und kostengünstiger als ein herkömmlicher oder sicherer Hafenplan. Wie beim Safe-Harbor-Plan ist für Solo 401 (k) s keine jährliche Nichtdiskriminierungsprüfung erforderlich.

Ein selbständiges Unternehmen muss zwei spezifische Anforderungen erfüllen, um für ein Solo 401 (k) in Frage zu kommen:

  • Selbstständige Tätigkeit muss vorhanden sein: Es muss sich um eine Einzelunternehmen, eine Kapitalgesellschaft, eine Personengesellschaft oder eine Gesellschaft mit beschränkter Haftung handeln.
  • Es kann keine Vollzeitbeschäftigten geben (außer dem Eigentümer): Teilzeitbeschäftigte, die weniger als 1.000 Stunden pro Jahr arbeiten, und unabhängige Auftragnehmer (d. H. Diejenigen, die 1099 anstelle eines W-2-Formulars erhalten) sind zulässig.


Don Sadler ist ein freiberuflicher Schriftsteller und Redakteur, der sich auf Wirtschaft und Finanzen spezialisiert hat.

In den letzten paar Jahrzehnten hat sich der 401 (k) -Plan für Millionen von Amerikanern zum bevorzugten Mittel für die Altersvorsorge entwickelt. Viele Kleinunternehmer bieten ihren Mitarbeitern jedoch keine 401 (k) -Planungen an, weil sie die hohen Kosten für die Einrichtung und Wartung ihrer Anlagen wahrnehmen. Die gute Nachricht ist, dass die Einrichtung einer 401 (k) die Bank nicht brechen muss.

Im Gegensatz zu traditionellen Pensionsplänen, die hauptsächlich von Arbeitgebern finanziert werden und den Arbeitnehmern im Ruhestand einen bestimmten Leistungsbetrag zur Verfügung stellen, werden 401 (k) s in erster Linie von Arbeitnehmern finanziert, möglicherweise mit entsprechenden Arbeitgeberbeiträgen. Tatsächlich hat die Umstellung auf diese beitragsorientierten Pläne die Verantwortung für die Altersvorsorge vom Arbeitgeber auf die Arbeitnehmer übertragen.

Es gibt verschiedene Arten von 401 (k) Plänen zur Auswahl. Ein traditioneller 401 (k) -Plan bietet die größte Flexibilität, indem er Arbeitgebern ein weites Ermessen darüber gibt, zu welchen Konten der Mitarbeiter sie beitragen und wie viel sie jedes Jahr beitragen. Es gibt jedoch einen Preis, der für diese Flexibilität zu zahlen ist: Der Plan muss jährlich getestet werden, um sicherzustellen, dass er nicht diskriminierend ist, d. H., Die Leistungen, die die einfachen Mitarbeiter erhalten, müssen proportional zu denen sein, die Eigentümer und leitende Angestellte erhalten. Aufgrund dieser Anforderung ist der traditionelle 401 (k) -Plan die teuerste Wartung, weshalb er normalerweise nicht die beste Option für die meisten kleinen Unternehmen ist.

Safe Harbor 401 (k) -Planungen wurden erstellt, um es kleinen Unternehmen einfacher und günstiger zu machen, ihren Mitarbeitern 401 (k) s anzubieten. Der größte Unterschied zu herkömmlichen 401 (k) -Planungen besteht darin, dass Safe-Harbor-401 (k) -Anforderungen nicht den jährlichen Nichtdiskriminierungsprüfungen unterliegen. Der Kompromiss ist in Flexibilität. Im Gegenzug zur Vermeidung dieser Anforderungen müssen die Arbeitgeber strengere Regeln in Bezug auf die Art der Arbeitnehmerbeiträge (dh nicht gewählte oder kongruente Beiträge) sowie die Höhe ihrer Beiträge zu den 401 (k) -Konten der Arbeitnehmer einhalten.

Die Beiträge des Arbeitgebers in einem Safe-Harbor-Plan 401 (k) müssen ebenfalls uneingeschränkt übertragen werden, sobald sie auf die Konten der Arbeitnehmer eingezahlt werden. Das bedeutet, dass Mitarbeiter 100 Prozent der Beiträge mitnehmen können, wenn sie Ihr Unternehmen verlassen, unabhängig davon, wie lange sie für Sie gearbeitet haben. Herkömmliche 401 (k) -Planungen können so gestaltet werden, dass die Arbeitgeberbeiträge im Laufe der Zeit unverfallbar bleiben.

Wenn Sie selbstständig sind, können Sie möglicherweise einen 401 (k) -Solo-Plan für sich und Ihren Ehepartner eröffnen. Sowohl der Aufbau als auch die laufende Verwaltung dieses relativ neuen 401 (k) Plans sind einfacher und kostengünstiger als ein herkömmlicher oder sicherer Hafenplan. Wie beim Safe-Harbor-Plan ist für Solo 401 (k) s keine jährliche Nichtdiskriminierungsprüfung erforderlich.

Ein selbständiges Unternehmen muss zwei spezifische Anforderungen erfüllen, um für ein Solo 401 (k) in Frage zu kommen:

  • Selbstständige Tätigkeit muss vorhanden sein: Es muss sich um eine Einzelunternehmen, eine Kapitalgesellschaft, eine Personengesellschaft oder eine Gesellschaft mit beschränkter Haftung handeln.
  • Es kann keine Vollzeitbeschäftigten geben (außer dem Eigentümer): Teilzeitbeschäftigte, die weniger als 1.000 Stunden pro Jahr arbeiten, und unabhängige Auftragnehmer (d. H. Diejenigen, die 1099 anstelle eines W-2-Formulars erhalten) sind zulässig.


Don Sadler ist ein freiberuflicher Schriftsteller und Redakteur, der sich auf Wirtschaft und Finanzen spezialisiert hat.


Video: In Service Rollover - What are In Service Rollovers


HowToMintMoney.com
Alle Rechte Vorbehalten!
Nachdruck Von Materialien Ist Möglich Mit Bezug Auf Die Quelle - Website: HowToMintMoney.com

© 2012–2019 HowToMintMoney.com