Alles, was Sie über den Kauf eines LCD-Monitors wissen müssen

{h1}

Sie müssen die grundlagen und spezifikationen kennen, die am wichtigsten sind.

Mit ihrer fortschreitenden Technologie haben LCD-Computermonitore praktisch den Markt erobert. LCDs benötigen normalerweise weniger Strom als CRT-Monitore, sparen Platz, reduzieren die Augenbelastung und bieten eine bessere Bildqualität. Und da die Preise mit zunehmender Popularität fallen, sind LCDs praktisch für alle Benutzer praktisch. Aber es kann schwierig sein, aus den Hunderten das richtige Modell auszuwählen. Sie müssen die Grundlagen und Spezifikationen kennen, die am wichtigsten sind.

Maße

Geben Sie zunächst nicht mehr aus, als Sie benötigen. Wenn Ihre Arbeit kunstintensiv ist oder Sie Grafikdesigner beschäftigen, sind hochwertige Displays ein Muss. Für datenintensive Unternehmen gibt es zahlreiche Monitore, die Ihre Geldbörse nicht beeinträchtigen. Monitore gibt es in verschiedenen Größen, aber zwischen 17 Zoll und 22 Zoll ist normalerweise der beste Punkt. Vergrößern Sie sich nur, wenn Sie Bilder oder Präsentationen verwenden möchten, die von einem größeren Bildschirm profitieren. Ein Großteil der LCD-Monitore ist Breitbild. Ein Vorteil davon ist, dass viele für eine längere Anzeige vertikal kippen. Dies kann ideal für Benutzer sein, die Korrekturarbeiten ausführen oder andere spezielle Dokumente anzeigen.

Winkel

Ein potenzielles Problem bei LCDs ist, dass sie einen begrenzten Blickwinkel haben können. Hersteller beschriften Monitore mit dem größten Winkel (horizontal und vertikal), von denen aus ein Benutzer das Bild richtig sehen kann. Wenn Sie Gruppenarbeiten mit mehreren Benutzern planen, die gleichzeitig den Monitor betrachten, stellen Sie sicher, dass Sie einen weiten Blickwinkel haben. Wie bei vielen Monitorfunktionen verlassen Sie sich nicht nur auf das Schauen Sie sich den Blickwinkel des Monitors vor dem Kauf selbst an.

Bildqualität

Mehrere Faktoren tragen zur Bildqualität eines Displays bei. Die Auflösung ist die Anzahl der Pixel (d. H. Detailgenauigkeit) in der Anzeige. LCDs arbeiten am besten mit ihrer nativen Auflösung oder der maximal unterstützten Pixelanzahl. Stellen Sie vor dem Kauf sicher, dass Ihre Grafikkarte auch die volle Auflösung des Monitors unterstützt. Sehen Sie sich als Nächstes die Helligkeit an, die normalerweise in Candelas (cd / m2) gemessen wird. Für die meisten Aufgaben reichen 200 cd / m2 aus, bei höheren Candelas dagegen besser. Das Kontrastverhältnis ist der Unterschied zwischen dem hellsten Weiß der Anzeige und dem tiefsten Schwarz. Normalerweise bedeutet ein höherer Kontrast mehr Klarheit des Bildes. Einige Modelle bieten jedoch eine bessere Leistung als andere. Daher empfiehlt es sich, den Bildschirm persönlich zu betrachten. Das Kontrastverhältnis ist am wichtigsten, wenn Sie auf Ihrem Monitor eine reichhaltige, farbenfrohe Darstellung wünschen. Auf günstigeren LCDs können Schwarze grau aussehen.

Der 22-Zoll-Breitbildmonitor L227WTG-PF von LG verfügt beispielsweise über satte Schwarztöne (ideal für Heimarbeiter, die auch darauf spielen möchten) und einen recht bescheidenen Preis. Sie können es für 300 $ oder weniger finden. Es hat eine hohe Auflösung von 300 cd / m2, ein Kontrastverhältnis von 10.000: 1 und eine Reaktionszeit von 2 Millisekunden. Die Antwortzeit ist die Anzahl von Millisekunden, die die Pixel des Displays benötigen, um von einer Farbe in eine andere zu wechseln und dann wieder zurück zu gehen. Eine schnellere Reaktionszeit (8 ms und darunter) verringert die Wahrscheinlichkeit von Geisterbildern und Nachbildern.

Energieverbrauch

Berücksichtigen Sie schließlich den Stromverbrauch des Monitors. Die meisten LCD-Monitore, die weniger als 50 Watt verbrauchen, während sie aktiv sind, beeinträchtigen die Stromrechnung nicht zu sehr (oder verbrauchen so viel wie die natürlichen Ressourcen der Erde). Verwenden Sie den Schlafmodus und schalten Sie die Monitore aus, wenn Sie nicht verwendet werden. Dies bedeutet, dass Sie den Netzschalter auf dem Monitor drücken und nicht nur den Computer herunterfahren. Normalerweise verbrauchen Monitore im ausgeschalteten Zustand oder im Standby-Modus höchstens 2 Watt. Wenn Sie Computer für das gesamte Büro kaufen, achten Sie besonders darauf, den Stromverbrauch beim Einkauf zu untersuchen. Energiesparmonitore sparen jedes Jahr Hunderte. Der 17-Zoll-Monitor Hanns.G HW-173DBB ist beispielsweise EPA Energy Star-konform und eine gute Wahl für den durchschnittlichen Büroangestellten. Der maximale Stromverbrauch liegt bei 28 Watt und der Preis beträgt 129,99 US-Dollar.


Video: Monitor ÜBERTAKTEN?! So holst du alles aus deinem Display!


HowToMintMoney.com
Alle Rechte Vorbehalten!
Nachdruck Von Materialien Ist Möglich Mit Bezug Auf Die Quelle - Website: HowToMintMoney.com

© 2012–2019 HowToMintMoney.com